Erste Hilfe für Minijob-Arbeitgeber – Neue Erklärvideos zu sv.net

Insbesondere Existenzgründer und neue Arbeitgeber stehen vor der Aufgabe, erstmals einen Beschäftigten bei der Sozialversicherung anzumelden. Wie man mit der Software sv.net einen gewerblichen Minijob bei der Minijob-Zentrale anmeldet, zeigen wir Schritt für Schritt in unseren neuen Erklärvideos.

Was ist sv.net?

logo svnet classic 2

sv.net – Kostenlose Software für Arbeitgeber

Die Software sv.net unterstützt seit vielen Jahren in Deutschland die Arbeitgeber beim Ausfüllen von Entgeltmeldungen oder Beitragsnachweisen. Sie hat sich als kostenlose Alternative zu anderen Abrechnungsprogrammen etabliert. Rund jeder vierte Minijob-Arbeitgeber nutzt diese Anwendung der ITSG (Informationstechnische Servicestelle der Gesetzlichen Krankenversicherung GmbH).

Weiterlesen

Mehr als 83 Milliarden Euro für Sozialversicherung und Fiskus

Seit ihrer Gründung 2003 hat die Minijob-Zentrale für die Kranken- und Rentenversicherung mehr als 78,5 Milliarden Euro an Beiträgen eingezogen. Und das allein für Minijobs im gewerblichen Bereich. Hinzu kommen weitere 5,1 Milliarden Euro aus dem Einzug der einheitlichen Pauschsteuer.

Milliarden für Sozialversicherung und Fiskus

Milliarden
für Sozialversicherung und Fiskus

Weiterlesen

Neues Informationsportal für Arbeitgeber zur Sozialversicherung

Mehr Durchblick dank neuer Onlineplattform

Informationsportal

Das neue Informationsportal für Arbeitgeber zur Sozialversicherung

Frau Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales Yasmin Fahimi hat den Startschuss gegeben: Ab sofort steht Arbeitgebern das neue Informationsportal der Sozialversicherung zur Verfügung. Das Onlineportal ist eine Orientierungshilfe für Arbeitgeber und richtet sich insbesondere an diejenigen, die wenig Erfahrung im Umgang mit der Sozialversicherung haben. Auf dem Portal können sich Arbeitgeber auf einfache Weise u.a. über ihre Meldepflichten informieren.

Wir laden Sie ein, das im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales entwickelte Informationsportal zu besuchen und zu nutzen.

Weiterlesen

Minijob-Zentrale prüft Meldungen zur Sozialversicherung und informiert die Arbeitgeber

Die Minijob-Zentrale prüft jährlich die Vollständigkeit der erforderlichen Meldungen zur Sozialversicherung für das Vorjahr. Im Monat Mai schreiben wir die Arbeitgeber an und informieren, ob eine Meldung fehlt. Der Arbeitgeber kann diese dann problemlos nachreichen.

JahresmeldungenDie Meldungen zur Sozialversicherung sind für die Arbeitnehmer besonders wichtig, da daraus beispielsweise Rentenansprüche erworben werden können. Arbeitgeber sind daher verpflichtet, für jeden Beschäftigten die Meldungen zu den gesetzlich festgelegten Terminen zu übermitteln.

Für die Arbeitnehmer sind insbesondere folgende Meldungen zu erstatten:

Jahresmeldung

Der Arbeitgeber hat für jeden über den 31. Dezember eines Jahres hinaus beschäftigten Minijobber eine Jahresmeldung mit der ersten folgenden Entgeltabrechnung, spätestens bis zum 15. Februar des Folgejahres, zu übermitteln. Mit der Jahresmeldung wird u.a. das rentenversicherungspflichtige Arbeitsentgelt des Vorjahres mitgeteilt.

Abmeldung

Wurde der Minijob bereits vor dem Jahreswechsel beendet, hat der Arbeitgeber den Minijobber bei der Minijob-Zentrale abzumelden. Die Abmeldung ist mit der nächsten Entgeltabrechnung, spätestens jedoch innerhalb von sechs Wochen nach dem Beschäftigungsende, zu erstatten.

Mit der Abmeldung teilt der Arbeitgeber das Ende der Beschäftigung, die Höhe des im Kalenderjahr der Abmeldung erzielten rentenversicherungspflichtigen Arbeitsentgelts und den Grund der Abgabe mit.

 

Welche Meldungen es für 450-Euro-Minijobber sonst gibt, lesen Sie hier.

Wenn Sie wissen wollen, wie eine Meldung richtig ausgefüllt wird, schauen Sie hier.

Vier Schritte zur erstmaligen Anmeldung eines Minijobbers – eine Anleitung für frisch gebackene Arbeitgeber und Existenzgründer

© Fotolia.com / devrim_pinar

Jetzt auch online möglich: Der Antrag auf Erteilung einer Betriebnummer

Jeden Monat stehen insbesondere Existenzgründer und andere Arbeitgeber zum ersten Mal vor der Aufgabe, einen Minijobber bei der Minijob-Zentrale anzumelden. Die Anmeldung ist in nur vier Schritten möglich:

Schritt 1: Wo wird eine Betriebsnummer beantragt?

Zur Teilnahme am Beitrags- und Meldeverfahren benötigen Arbeitgeber eine Betriebsnummer. Wenn Arbeitgeber erstmalig einen Arbeitnehmer beschäftigen, muss die Betriebsnummer beim Betriebsnummern-Service der Bundesagentur für Arbeit in Saarbrücken beantragt werden.

Neu seit 1. Januar 2017: Gesetzliche Regelungen sehen vor, dass der Antrag elektronisch zu stellen ist. Dies geht ganz einfach mit dem Online-Antrag auf Erteilung einer Betriebsnummer.

Weiterlesen

Meldedaten zur Unfallversicherung für das Jahr 2015

Meldung zur Unfallversicherung extra für das Jahr 2015 abgeben.

Meldung zur Unfallversicherung extra für das Jahr 2015 abgeben.

Seit dem 1. Januar 2016 sind die Daten zur Unfallversicherung (UV) nicht mehr Bestandteil der Meldung zur Sozialversicherung. Arbeitgeber müssen diese Daten seitdem zusätzlich mit der neuen UV-Jahresmeldung übermitteln (Abgabegrund 92).

Mit der diesjährigen UV-Jahresmeldung muss das unfallversicherungspflichtige Arbeitsentgelt jedes im Jahr 2015 beschäftigten Arbeitnehmers erstmalig bis zum 16. Februar 2016 übermittelt werden. Dies gilt auch dann, wenn das Entgelt für das Jahr 2015 bereits in einer früheren Entgeltmeldung (Ab- oder Unterbrechungsmeldung) enthalten war. Weiterlesen

Sozialversicherung im Internet – Neue Version des Programms sv.net

svnetDas Programm sv.net ist eine elektronische Ausfüllhilfe und ermöglicht es den Arbeitgebern, Meldungen und Beitragsnachweise an die Minijob-Zentrale oder andere zuständige Einzugsstellen unkompliziert zu erstellen und sie maschinell zu übermitteln.

Aufgrund der gesetzlichen und sozialversicherungsrechtlichen Neuerungen zum Jahreswechsel 2015/2016 müssen Arbeitgeber für eine erfolgreiche Datenübermittlung mit sv.net/classic ein Update auf die neue Version 16.0 durchführen. Insbesondere auch zur Abgabe der Jahresmeldungen für das Jahr 2015 ist die Nutzung dieser Version erforderlich.

Die neue Version von sv.net/classic 16.0 steht auf der sv.net-Website zum Download bereit. Auch sv.net/online und sv.net/standard werden in aktualisierter Form bereitgestellt.

Eine detaillierte Aufstellung der Neuerungen und weitere Infos finden Sie unter http://www.itsg.de/upload/Homepageinformation__sv.net_Version_16.0_4211.pdf

Arbeitslohnspende zur Förderung der Flüchtlingshilfe

© rupbilder / Fotolia.com

Viele Bürger und Unternehmen engagieren sich sowohl privat als auch finanziell, um Flüchtlingen zu helfen. Die Finanzverwaltung hat dafür spezielle Regelungen getroffen. Diese sollen die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden für die Flüchtlingshilfe seit dem 1. August 2015 bis zum 31. Dezember 2016 vereinfachen.

Arbeitnehmer haben die Möglichkeit auf die Auszahlung von Teilen des Arbeitslohns zu verzichten.  Diese Arbeitslohnspende behält der Arbeitgeber ein und leitet sie auf ein Spendenkonto weiter. Auch Minijobber können auf diese Weise für die Flüchtlingshilfe spenden. Folgende Regelungen sind für Arbeitgeber von Minijobbern bei der Entgeltabrechnung relevant: Weiterlesen