Gefahren im Haushalt – wie man Haushaltshilfen gegen Unfälle absichert

Tödliche Unfälle in deutschen Haushalten

Tödliche Unfälle in deutschen Haushalten

Zuhause ist es am schönsten – aber ist es auch am sichersten? Die aktuelle Recherche der Minijob-Zentrale zeigt: In deutschen Haushalten ereigneten sich im Jahr 2015 insgesamt 9.815 tödliche Unfälle – knapp dreimal so viele wie im Straßenverkehr.

Im statistischen Ländervergleich sieht man außerdem, dass die meisten tödlichen Unfälle pro 100.000 Einwohner sich in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt ereigneten. „Viele Menschen unterschätzen die häuslichen Gefahren. Unachtsamkeit und nicht geeignete Haushaltsgegenstände, wie beispielsweise ein Stuhl als Ersatz-Leiter, führen immer wieder zu zahlreichen Unfällen“, sagt dazu Dr. Erik Thomsen, Leiter der Minijob-Zentrale. Weiterlesen

Werden Roboter bald für uns putzen, waschen und bügeln?

Das folgende Interview über Haushaltsjobs im Smart Home der Zukunft finden Sie auch hier im Audio-Format:

 

Saugroboter, die die Wohnung vom Staub befreien, intelligente Stromzähler und vernetzte Haushaltsgeräte, die sich über das Smartphone steuern lassen – die Digitalisierung hält ungebremst Einzug in die eigenen vier Wände. Aber welche Rolle übernehmen unsere Haushaltshilfen zukünftig? Werden selbstgesteuerte Roboter bald ihren Job übernehmen? Die Minijob-Zentrale hat zusammen mit dem Institut für Trend- und Zukunftsforschung einen Blick in die Zukunft geworfen und in ihrem neuen Trendreport das digitale Heim und die Haushaltshilfen von morgen beleuchtet. Über die Ergebnisse spreche ich jetzt mit dem renommierten Zukunftsforscher Dr. Eike Wenzel, der in Heidelberg das Institut leitet und bereits zwei Bestseller veröffentlicht hat.

Dr. Eike Wenzel, Zukunftsforscher

Dr. Eike Wenzel, Zukunftsforscher

Guten Tag, Herr Dr. Wenzel!
„Hallo, grüße Sie.“

Herr Dr. Wenzel, Sie stellen die Prognose auf, dass im Jahr 2026 Minijobber, also hochflexible Arbeitskräfte, den Löwenanteil der arbeitenden Bevölkerung ausmachen könnten. Was führt Sie zu dieser These?
„Roboter können mit Sicherheit nicht alle Arten von Aufgaben übernehmen, gerade spezialisierte Aufgaben können gut durch Minijobber ausgeführt werden. Und Minijobber sind gerade im Privathaushalt oftmals Spezialisten ihres Faches und haben Erfahrung und Routine in ihrer Tätigkeit, die nicht so einfach durch Roboter ersetzt werden kann. Roboter sind also vielmehr eine Unterstützung für Minijobber. Durch ihre Hilfe können Minijobber ihre Arbeit viel schneller erledigen, denke ich, und sind letztlich leistungsfähiger.“ Weiterlesen

Neu: Änderungsscheck bietet mehr Komfort für Arbeitgeber im Privathaushalt

Wir haben Ihre Anregungen aufgenommen und unseren Service erweitert: ab sofort stellen wir für Sie einen „Änderungsscheck“ bereit, mit dem Sie uns auch Änderungen im Beschäftigungsverhältnis einfacher anzeigen können.    IMG_7361

Als Arbeitgeber im Privathaushalt kennen Sie bislang unseren Haushalts- und Halbjahresscheck. Mit diesen können Sie Ihre Beschäftigten erstmalig anmelden oder uns bei monatlichen wechselnden Entgelten einfach die erzielten Verdienste mitteilen.

Weiterlesen

Minijob-Zentrale und Haushaltsjob-Börse vor Ort – Messetermine im ersten Halbjahr 2016

In den kommenden Monaten sind die Minijob-Zentrale und die Haushaltsjob-Börse auf verschiedenen Messen vertreten. Wo genau unsere Mitarbeiter anzutreffen sind, erfahren Sie hier:

Weiterlesen

Steuern sparen mit Haushaltsjobs

steuervorteilHaushalte, die unter anderem über die Haushaltsjob-Boerse eine Putzhilfe, einen Gärtner oder eine Betreuungsperson für Familienangehörige gefunden haben, können die Aufwendungen im Rahmen ihrer Einkommensteuererklärung von der Steuerschuld absetzen.

Der Steuervorteil

Der Gesetzgeber fördert Privathaushalte, die haushaltsnahe Tätigkeiten von Minijobbern durchführen lassen, steuerlich. Weiterlesen