Corona: Zeitgrenzen für kurzfristige Minijobs werden ausgeweitet

Kurzfristige Minijobs sind gerade in der Saisonarbeit beliebt, insbesondere in der Landwirtschaft. Auch hier sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren: Viele Arbeitnehmer aus angrenzenden Ländern können ihre kurzfristige Beschäftigung in Deutschland nicht aufnehmen.

Neue Regelung soll helfen

Um dem Problem der fehlenden Arbeitnehmer entgegenzuwirken, werden die Zeitgrenzen für kurzfristige Minijobs von 3 auf 5 Monate bzw. von 70 auf 115 Arbeitstage angehoben. Diese Regelung gilt übergangsweise für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 und ermöglicht den Arbeitgebern einen längeren Einsatz der noch zur Verfügung stehenden Saisonarbeitnehmer. Natürlich profitieren auch alle anderen Arbeitgeber von dieser Übergangsregelung. Berufsmäßige Beschäftigungen sind nach wie vor ausgenommen.

Weiterlesen

Maximaler Hinzuverdienst zur Rente: 6.300 Euro nicht im Minijob (Nachgefragt #19)

Gerd aus Döbern ist Altersvollrentner und weiß nicht genau, wie viel er neben seiner Rente mit einem Minijob verdienen darf. Er hat gehört, dass er ab dem 1. Juli 2017 im Minijob 6.300 Euro im Jahr verdienen darf.

Er ist sich nun unsicher, ob diese Information überhaupt stimmt.

Weiterlesen