Umweltschutz vs. Haushaltsschmutz: Neue Umfrage belegt Nachholbedarf bei der umweltfreundlichen Haushaltsführung

Unser aktuelles Radio-Interview mit Herrn Gast vom Umweltbundesamt können Sie unten nachlesen oder hier im Audio-Format anhören:

 

Anmoderation:

Von der eigenen Solaranlage auf dem Dach bis hin zum Dinkel-Vollkornbrot vom Bäcker ihres Vertrauens: Die meisten Deutschen sind Öko-Fans. Das bestätigt auch eine aktuelle forsa-Umfrage, die die Minijob-Zentrale in Auftrag gegeben hat. So sagen 96 Prozent der Deutschen: Umweltschutz ist wichtig. Und fast 80 Prozent sind der Meinung, dass jeder einzelne etwas gegen die Umweltverschmutzung tun kann. Die Einstellung ist gut. Doch die Umfrage zeigt auch, dass es an einigen Stellen noch an der Umsetzung hapert. Wie „öko“ die Deutschen wirklich sind, und warum viele Haushalte weniger umweltfreundlich leben als es ihre Überzeugungen vermuten lassen, darüber spreche ich jetzt mit Marcus Gast vom Umweltbundesamt.

  1. Guten Tag, Herr Gast!Pressefoto_Marcus_Gast_Quelle_Umweltbundesamt

Einen wunderschönen guten Tag!

  1. Herr Gast, ist Deutschland tatsächlich so ein umweltfreundliches Land? Oder gibt es noch Verbesserungsbedarf?

Nein, Deutschland ist definitiv kein umweltfreundliches Land. Es ist allerdings auf dem besten Weg, eins zu werden, denn viele Menschen setzen sich sehr dafür ein, dass die Verhältnisse hier umweltfreundlicher werden.

  1. In der Praxis scheitert umweltfreundliches Verhalten oft an alten Gewohnheiten, Unwissenheit oder dem Aufwand, der damit verbunden ist. Insbesondere beim Putzen gibt es Nachholbedarf. Nur 12 Prozent achten beim Kauf auf umweltverträgliche Reinigungsmittel. Wie kommt das?

Wir sind in vielen Bereichen sehr darauf sensibilisiert worden, darauf zu achten, dass wir umweltfreundlich handeln. Wir machen das Licht aus und lassen es nicht länger brennen. All diese Dinge sind immer mit Kosten verbunden. Bei Reinigungsmitteln ist es so, dass umweltfreundliche Haushaltsreinigung mit keinerlei Kosten verbunden ist. Ein Produkt mit einem Umweltzeichen ist nicht billiger oder teurer als ein Produkt, das ich konventionell erwerben kann. Also es handelt sich dabei immer um Produkte im mittleren Preissegment. Da macht sich das monetär im Jahr nicht großartig bemerkbar. Weiterlesen