Die unsichtbare Wirtschaftskraft der Minijobber – Privathaushalte gewinnen an ökonomischer Bedeutung

Neun Prozent der deutschen Haushalte beschäftigen Haushaltshilfen. Davon sind rund 300.000 als Minijobber angemeldet und somit legal beschäftigt. Eine aktuelle Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) zeigt, dass der Privathaushalt sich immer mehr zu einem regulären Arbeitsplatz entwickelt. Die Zahl der schwarz arbeitenden Haushaltshilfen ist rückläufig und die Anmeldungen bei der Minijob-Zentrale steigen.

Was Minijobber im Privathaushalt leisten: Verdopplung der Bruttowertschöpfung in den vergangenen zehn Jahren

Was Minijobber im Privathaushalt leisten: Verdopplung der Bruttowertschöpfung in den vergangenen zehn Jahren

Minijobs im Privathaushalt stärken die Wirtschaft

Die Bruttowertschöpfung der in Privathaushalten beschäftigten Minijobber ist im Jahr 2016 auf über 757 Millionen Euro angestiegen und hat sich somit in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt. Dies hängt damit zusammen, dass Millionen an Sozialabgaben und Steuern durch die Anmeldung von Haushaltshilfen in die Staatskassen fließen. Prof. Dr. Friedrich Schneider von der Universität Linz bewertet diesen Effekt positiv. Laut dem Experten werden zwei Drittel bis drei Viertel der Summe sofort wieder ausgegeben. Dies trage letztlich zur Stärkung der deutschen Wirtschaft bei.

Weiterlesen

Nachgefragt (15): Unfallversicherung bei Minijobbern

Unfallversicherung bei Minijobbern

In der Rubrik „Nachgefragt!“ beantwortet unser Service-Center heute eine Frage zur Unfallversicherung bei Minijobbern.

Nachgefragt! von Carola aus Düsseldorf:

Ich putze einmal wöchentlich in einem Privathaushalt und bin als Minijobberin bei der Minijob-Zentrale angemeldet.
Leider bin ich beim Fenster putzen durch eine Unachtsamkeit von der Leiter gefallen und habe mir den Arm gebrochen. Für voraussichtlich fünf Wochen bin ich erst einmal krankgeschrieben. Ich mache mir Sorgen. Wie geht es denn jetzt für mich weiter?

Weiterlesen

Nachgefragt (11): Einfache Anmeldung einer Haushaltshilfe

In der Rubrik „Nachgefragt!“ gibt unser Service-Center regelmäßig Antworten auf aktuelle Fragen. Im 11. Teil geht es um die Anmeldung eines Minijobbers über das sog. Haushaltsscheck-Verfahren.

Nachgefragt! von Andreas aus Wolfsburg:

Für verschiedene Aufgaben in unserem Garten haben wir jemanden gefunden, der bei uns wöchentlich für drei bis vier Stunden arbeitet. Wie läuft das nun mit der Anmeldung? Kann ich das formlos machen?

Beantwortet! von Maik aus dem Service-Center:

Hallo Andreas,Maik

formlos nicht, aber ganz einfach.

Für die Anmeldung Ihrer Gartenhilfe brauchen Sie nur unseren Haushaltsscheck ausfüllen. Diesen können Sie  im Internet herunterladen oder Sie nutzen unsere Online-Anmeldung.

Für eine erfolgreiche Anmeldung benötigen wir momentan aufgrund gesetzlicher Regelungen von Ihnen und Ihrer Haushaltshilfe noch eine Unterschrift. Die im Rahmen der Online-Anmeldung an uns übermittelten Daten tragen wir daher für Sie in das Haushaltsscheck-Formular ein und senden es Ihnen ausgefüllt zu. Mit der Unterschrift bestätigen Sie und Ihre Haushaltshilfe die Richtigkeit der Angaben. Den unterschriebenen Haushaltsscheck schicken Sie bitte an uns zurück. Einen Freiumschlag fügen wir bei. Gerne können Sie uns auch das Formular per Fax übermitteln.

Schauen Sie bei Bedarf auf unsere Internetseite. Hier finden Sie neben dem Anmeldeformular viele weitere Informationen.

Auf unserem YouTube-Kanal können Sie sich auch verschiedene Erklärfilme zur Beschäftigung von Haushaltshilfen ansehen.

Viele Grüße nach Wolfsburg!

 

Weitere Beiträge aus unserer Rubrik „Nachgefragt“:

Nachgefragt (16): Was passiert, wenn ein Beitragsnachweis zu spät übermittelt wird?

Nachgefragt (15): Unfallversicherung bei Minijobbern

Nachgefragt (14): Weihnachtsgeld für Minijobber

Nachgefragt (13): Krankenversicherung für Minijobber

Nachgefragt (12): Mit Rentenversicherungspflicht volle Ansprüche sichern

Nachgefragt (11): Einfache Anmeldung einer Haushaltshilfe

Nachgefragt (10): Mehrere Minijobs neben einer Hauptbeschäftigung

Nachgefragt (9): Lohnfortzahlung auch für Minijobber

Nachgefragt (8): Kosten einer Haushaltshilfe

Nachgefragt (7): Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub

Nachgefragt (6): Vollständigkeit von Meldungen

Nachgefragt (5): Studenten mit mehreren Jobs

Nachgefragt (4): Änderung der Geschäftsadresse

Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze

Nachgefragt (2): Studenten und Minijobs

Nachgefragt (1): Anmeldung eines Minijobbers

Nachgefragt (8): Kosten einer Haushaltshilfe

In unserer Rubrik „Nachgefragt!“ informiert heute Robin darüber, was eine Haushaltshilfe eigentlich kostet.

Heidrun aus Gummersbach fragt:

„Da mir die Hausarbeit zunehmend schwerer fällt, denke ich darüber nach, eine Haushaltshilfe zu beschäftigen. Nun möchte ich wissen, welche Kosten auf mich zukommen. Was verdienen Haushaltshilfen heutzutage und mit welchen zusätzlichen Kosten (Versicherung etc.) muss ich rechnen?“ (Heidrun aus Gummersbach)

Beantwortet von Robin aus unserem Service-Center:

Robin

Robin, Mitarbeiter im Service-Center

Hallo Heidrun,

den angemessenen Verdienst festzulegen, ist gar nicht so einfach, wenn man das erste Mal eine Hilfe für den Haushalt einstellen möchte. Sie müssen sich fragen: „Was ist es mir wert, wenn jemand anderes für mich das Bad putzt oder meine Blusen bügelt?“

Besuchen Sie doch einfach mal unsere Haushaltsjob-Börse im Internet. Die Angaben von anderen Jobanbietern zum Verdienst können Ihnen vielleicht als Orientierung dienen.

Weiterlesen

Petra Brockhusen ist die 300.000. Minijobberin im Privathaushalt

300.000ste Minijoberin im PrivathaushaltBrandenburgerin ist die heimliche Heldin der Familie Jank

Petra Brockhusen aus Zerre bei Cottbus ist die 300.000. angemeldete Minijobberin im Privathaushalt. Für Familie Jank ist sie ein echter Glücksgriff. Sie bringt die Wohnung auf Vordermann und schenkt der Familie etwas Grundlegendes: mehr Zeit füreinander.

„Ich kümmere mich gerne um den Haushalt, das ist sozusagen mein Spezialgebiet. Hier kann ich mein eigener Chef sein und mir den Arbeitstag nach Belieben einteilen“, erklärt Petra Brockhusen die Vorteile ihres Minijobs. Die 58-Jährige ist die gute Seele im Hause Jank. Regelmäßig sorgt sie in den vier Wänden der jungen Familie für Hochglanz und hält insbesondere auch die Kinderzimmer der dreiköpfigen Rasselbande in Schach. „Dieser Job ist ideal für mich, denn durch die flexiblen Arbeitszeiten bekomme ich meinen Beruf und mein Privatleben perfekt unter einen Hut.“ Weiterlesen