Lesezeit: 1 Minute

Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze

Im dritten Teil unserer neuen Rubrik “Nachgefragt” erklärt Maik aus unserem Service-Center den Unterschied zwischen der Hinzuverdienstgrenze für Rentner und der Verdienstgrenze von Minijobs.

Nachgefragt von Hildegard aus Emden:

Ich bekomme eine Rente und verdiene mir als Kinderbetreuerin mit einem Minijob etwas dazu. In meinem Rentenbescheid wurde ich jetzt über meine Hinzuverdienstgrenze informiert. Gibt es hier eigentlich einen Unterschied zur üblichen Verdienstgrenze bei Minijobs?

Beantwortet von Maik aus unserem Service-Center:

Ja, es gibt einen Unterschied zwischen der Verdienstgrenze bei Minijobs und der Hinzuverdienstgrenze für Rentenbezieher.

  • Verdienstgrenze für Minijobs

Ein 450-Euro-Minijob liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt durchschnittlich im Monat 450 Euro nicht überschreitet. Das entspricht einer jährlichen Verdienstgrenze von 5.400 Euro. Zu berücksichtigen sind auch einmalige Einahmen wie z. B. Urlaubs- oder Weihnachtsgeld.

Wird diese Grenze überschritten, handelt es sich in der Regel nicht mehr um einen Minijob, sondern um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Ausführliche Informationen zur Verdienstgrenze für Minijobs finden Sie hier.

  • Hinzuverdienstgrenze für Rentenbezieher

Die Hinzuverdienstgrenze regelt dagegen, wie viel ein Rentner zu seiner gesetzlichen Rente hinzuverdienen darf. Abhängig von der Rentenart existieren unterschiedlich hohe Hinzuverdienstgrenzen, die bei Nichtbeachtung zur Kürzung bzw. zum Wegfall der Rente führen können. Ihre individuelle Hinzuverdienstgrenze wurde Ihnen in Ihrem Rentenbescheid mitgeteilt.

Allgemeine Informationen zu den Hinzuverdienstgrenzen finden Sie hier.

Weitere Beiträge aus unserer Rubrik “Nachgefragt”:

Nachgefragt (16): Was passiert, wenn ein Beitragsnachweis zu spät übermittelt wird?

Nachgefragt (15): Unfallversicherung bei Minijobbern

Nachgefragt (14): Weihnachtsgeld für Minijobber

Nachgefragt (13): Krankenversicherung für Minijobber

Nachgefragt (12): Mit Rentenversicherungspflicht volle Ansprüche sichern

Nachgefragt (11): Einfache Anmeldung einer Haushaltshilfe

Nachgefragt (10): Mehrere Minijobs neben einer Hauptbeschäftigung

Nachgefragt (9): Lohnfortzahlung auch für Minijobber

Nachgefragt (8): Kosten einer Haushaltshilfe

Nachgefragt (7): Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub

Nachgefragt (6): Vollständigkeit von Meldungen

Nachgefragt (5): Studenten mit mehreren Jobs

Nachgefragt (4): Änderung der Geschäftsadresse

Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze

Nachgefragt (2): Studenten und Minijobs

Nachgefragt (1): Anmeldung eines Minijobbers

War der Blogartikel hilfreich für Sie?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
41 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Barbara Gutzeit
Barbara Gutzeit
1 Jahr zuvor

Hallo, gilt auch für Frührentner, dass nach erreichen der Regelaltersgrenze unbegrenzt dazu verdient werden darf? Oder dürfen alle, die in Frührente gehen, bis zum Schluss nur max. 6.300 € im Jahr verdienen?

dieminijobzentrale
dieminijobzentrale
Editor
Reply to  Barbara Gutzeit
1 Jahr zuvor

Hallo Frau Gutzeit,

die Grenze von 6.300 Euro bezieht sich auf den zulässigen Hinzuverdienst für Rentner vor Erreichen der Regelaltersgrenze. Haben Sie die Regelaltersgrenze erreicht, gibt es von Seiten des Rentenbezuges meist keine Hinzuverdienstgrenze mehr.

Für einen Minijob gilt jedoch weiterhin die Jahresverdienstgrenze in Höhe von 5.400 Euro bei einer ununterbrochenen Beschäftigung von 12 Monaten. Überschreiten Sie diese Grenze, zahlen Sie auch als Rentner eigene Sozialversicherungsbeiträge aus dieser Beschäftigung.

Wir empfehlen Ihnen, sich bezüglich Ihrer individuellen Hinzuverdienstgrenze zur Rente sich an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger zu wenden.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Peter Meyer
Peter Meyer
1 Jahr zuvor

Arbeite ich in einem Betrieb nach der 70-Tage-Regelung, wäre es dann möglich im gleichen Betrieb für den Rest des Jahres einen Minijob -450€- anzunehmen?

dieminijobzentrale
dieminijobzentrale
Editor
Reply to  Peter Meyer
1 Jahr zuvor

Hallo Herr Meyer,

laufen beide Beschäftigungen gleichzeitig, ist dies nicht möglich. In diesem Fall geht man von der widerlegbaren Vermutung aus, dass es sich um ein einheitliches Beschäftigungsverhältnis handelt.

Arbeiten Sie im Rahmen eines kurzfristigen Minijob und möchten im Anschluss an die kurzfristige Beschäftigung einen 450-Euro-Minijob bei demselben Arbeitgeber ausüben, ist das grundsätzlich möglich.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Klaus Enders
Klaus Enders
1 Jahr zuvor

Beziehe altersrente für besonders langjährige versicherte.Ist der Hinzuverdienst von
6.300EUR im Kalenderjahr Sozialvesicherungspflchtig.

dieminijobzentrale
dieminijobzentrale
Editor
Reply to  Klaus Enders
1 Jahr zuvor

Hallo Herr Enders,

Ihre Frage kann leider nicht pauschal mit ja oder nein beantwortet werden.
Es kommt immer darauf an, aus welcher Beschäftigung der Verdienst gezahlt wird. Üben Sie beispielsweise einen kurzfristigen Minijob aus, bleibt Ihr Verdienst für Sie als Arbeitnehmer sozialversicherungsfrei. Im 450-Euro-Minijob gilt hingegen eine Verdienstgrenze von 5.400 Euro im Jahr. Überschreiten Sie diese Grenze, besteht in der Regel Sozialversicherungspflicht – es sei denn, die Überschreitung passiert nur gelegentlich und aus unvorhersehbaren Gründen.

Vielleicht interessiert Sie in diesem Zusammenhang unser Blogbeitrag “Durch Krankheitsvertretung mehr als 450 Euro verdienen – Ist es dann noch ein Minijob?”: https://t1p.de/Blogbeitrag-Krankheitsvertretung

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Dieter Marnett
Dieter Marnett
2 Jahre zuvor

Können bei einem Altersrentner die Höchstverdienstgrenze von 5400 € auch in 5 oder 6 Monaten verdient werden?

Andrea
Andrea
Reply to  Dieter Marnett
2 Jahre zuvor

Für die Rente ist es kein Problem; es ist dann aber kein Minijob mehr.

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Andrea
2 Jahre zuvor

Hallo Andrea,

das ist grundsätzlich richtig.

Freundliche Grüße
Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Dieter Marnett
2 Jahre zuvor

Hallo Herr Marnett,

Ihre genannte Verdienstgrenze von 5.400 Euro gilt für einen 450-Euro-Minijob, wenn Sie ihn ununterbrochen in 12 Monaten ausgeübt haben. Arbeiten Sie beispielsweise nur 6 Monate, wird die Entgeltgrenze anteilig berechnet (6 x 450 Euro = 2700 Euro). Diese Verdienstgrenze gilt unabhängig davon, ob Sie bereits die Regelaltersgrenze erreicht haben.

Üben Sie einen kurzfristigen Minijob aus, welcher auf 70 Arbeitstage oder 3 Monate begrenzt ist, können Sie weit mehr verdienen. Hier spielt der Verdienst aus Sicht der Sozialversicherung keine Rolle. Die Einnahmen bleiben sozialversicherungsfrei, müssen jedoch versteuert werden. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage: http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs

Sollten Sie die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht haben, gilt von Seiten des Rentenbezuges eine Hinzuverdienstgrenze. Dieser Wert beträgt 6.300 Euro pro Kalenderjahr. Altersvollrentner, die die Regelaltersgrenze erreicht haben, dürfen sogar unbegrenzt verdienen, ohne dass sich dies auf die Höhe ihrer Rente auswirkt.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

G.B.
G.B.
2 Jahre zuvor

Hallo

Ich habe eine Frage zur Anrechnung /Freibetrag bei einer kleinen witwenrente die ich beziehe. Nebenbei arbeite ich noch halbtags in einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung und würde gerne wissen ob ich als Haushaltshilfe noch zusätzlich etwas steuerfrei und vor allen Dingen ohne Kürzung der Rente hinzuverdienen darf.

Danke

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  G.B.
2 Jahre zuvor

Guten Tag,

haben Sie als Minijobberin eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung, können Sie daneben einen 450-Euro-Minijob ausüben.

Bezieher von Witwen-, Witwer-, Erziehungs- und Waisenrenten haben dabei einen individuellen Freibetrag, bis zu dem Einkünfte nicht angerechnet werden. Ein alleiniger 450-Euro-Minijob liegt innerhalb des Freibetrages und hat somit keinen Einfluss auf die Höhe der Rente. Überschreitet ein Bezieher dieser Rente den Freibetrag, z. B. durch mehrere Beschäftigungen, richtet sich die Höhe seiner Hinterbliebenenrente danach, wie viel er mit seinen weiteren Einkommen insgesamt verdient. Ihr zuständiger Rentenversicherungsträger informiert über die Höhe Ihres Freibetrages.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Annerose Garber
Annerose Garber
3 Jahre zuvor

Hallo ich habe eine Altersrente ohne Abschläge verdiene mir monatlich noch 450Euro hinzu seit zwei Monaten zieht mir meine Firma bei der ich angestellt bin krankenversicherungsbeitrage ab ist das rechtlich es heißt doch das man ohne Abschläge hinzuverdienen kann

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Annerose Garber
3 Jahre zuvor

Guten Tag Frau Garber,

in der Krankenversicherung fällt für Sie, im Rahmen eines 450-Euro-Minijobs, kein Beitrag an. Der Arbeitgeber zahlt Pauschalbeiträge in Höhe von insgesamt 31,29 Prozent. Sie, als Arbeitnehmerin sind lediglich in der Rentenversicherung pflichtversichert und zahlen einen Eigenanteil in Höhe von 3,7 Prozent vom Arbeitsentgelt. Auf Antrag ist die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht möglich. Ohne die Abgabe eines Befreiungsantrages endet die Rentenversicherungspflicht automatisch mit Eintritt in die Regelaltersrente. Dann erhalten Sie die 450 Euro ohne Abzüge.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

poschinger
poschinger
3 Jahre zuvor

Hallo liebes Team,

seit diesem Jahr gibt es die sogenannte Flexi-Rente, wie wirkt sich ein Mini-Job bei einem Altersvollrentner/Frührentner/Erwerbsminterungsrentner auf seine derzeitige Rentenzahlung bzw. des nächsten Jahres aus, wenn er sich nicht von der Versicherungspflicht der Rentenversicherung im 450€ -Job befreien läßt?

Vielen Dank und noch einen schönen Tag!
Monika Poschinger

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  poschinger
3 Jahre zuvor

Guten Tag Frau Poschinger,

nimmt ein Altersvollrentner ab dem 1. Januar 2017 einen 450-Euro-Minijob auf, ist er ab diesem Jahr rentenversicherungspflichtig bis er die Regelaltersgrenze erreicht hat. Der Minijobber kann sich jedoch von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen. Unabhängig von der Entscheidung des Minijobbers zahlt der Arbeitgeber weiterhin den Pauschalbeitrag in Höhe vom 15 Prozent zur Rentenversicherung.
Dieser Beitrag wird bis zum Erreichen der Regelaltersrente rentensteigernd berücksichtigt.

Das Arbeiten über die persönliche Altersgrenze ist seit 1. Januar 2017 attraktiver, denn jetzt können Altersvollrentner, die die Regelaltersgrenze erreicht haben in ihrem Minijob auf die Rentenversicherungsfreiheit verzichten und Pflichtbeiträge zahlen. Durch diese zusätzlichen Rentenbeiträge des Arbeitnehmers und den Pauschalbeitrag des Arbeitgebers in Höhe von 15 Prozent erhöht sich die Rente ab der Rentenanpassung im darauffolgendem Jahr.

Beispiel:
David E. übt nach Erreichen der Regelaltersgrenze im Dezember 2017 neben seiner Rente vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2018 einen Minijob mit einem monatlichen Verdienst von 450 Euro aus.
Hierauf hat er neben seinem Arbeitgeber auch selbst Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung in Höhe von insgesamt rund 200 Euro gezahlt. Ab 1. Juli 2019 würde sich seine Rente daher nach heutigen Werten um 4,83 Euro erhöhen.

Erwerbsminderungsrentner

Für einige Personen können sich Nachteile für ihre spätere Rentenleistung ergeben, wenn sie rentenversicherungspflichtig sind. Daher empfiehlt die Minijob-Zentrale Beziehern von Erwerbsminderungs- oder Berufs-/Erwerbsunfähigkeitsrenten eine individuelle Beratung  bei den Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung oder den Versicherungsämtern.

Weiterführende Imformationen zur Flexi-Rente erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger und unter folgenden Link:http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/01_allgemeines/03a_flexirentengesetz/00_flexirente_index_node.html

Beachten Sie bitte auch unseren Blog-Beitrag vom 27. Juni 2017 zum Thema “Wie viel darf ich als Altersvollrentner hinzuverdienen”.https://blog.minijob-zentrale.de/2017/06/27/wie-viel-darf-ich-als-altersvollrentner-im-minijob-verdienen-nachgefragt-folge-19

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Anonym
Anonym
3 Jahre zuvor

Wird bei der Zuverdienstgrenze der Brutto-Lohn oder der Netto-Lohn für Rentner, die schon mit 63 Jahren vor Erreichen der Altersgrenze in Ruhestand gegangen sind, angerechnet ??

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Anonym
3 Jahre zuvor

Hallo,

es wird Ihr Bruttoverdienst angerechnet.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

trackback
Wie viel darf ich als Altersvollrentner im Minijob verdienen? (Nachgefragt – Folge 19) | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Weitere Infos zum Unterschied zwischen der Hinzuverdienstgrenze für Rentner und der Verdienstgrenze von Minijobs finden Sie auch in unserem Blog-Beitrag vom 3. Mai  2016.  […]

trackback
Nachgefragt (18) – Wie bekomme ich die Sozialversicherungsnummer meines neuen Minijobbers heraus? | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (17): 2 Minijobs bei einem Arbeitgeber – geht das? | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (16): Was passiert, wenn ein Beitragsnachweis zu spät übermittelt wird? - Abuzi.de
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (2): Studenten und Minijobs | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (1): Anmeldung eines Minijobbers | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (6): Vollständigkeit von Meldungen | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (5): Studenten mit mehreren Jobs | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (7): Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (8): Kosten einer Haushaltshilfe | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (9): Lohnfortzahlung auch für Minijobber | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (10): Mehrere Minijobs neben einer Hauptbeschäftigung | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (11): Einfache Anmeldung einer Haushaltshilfe | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (12): Mit Rentenversicherungspflicht volle Ansprüche sichern | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (13): Krankenversicherung für Minijobber | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (14): Weihnachtsgeld für Minijobber | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (15): Unfallversicherung bei Minijobbern | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

trackback
Nachgefragt (16): Was passiert, wenn ein Beitragsnachweis zu spät übermittelt wird? | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze […]

Tamara Klein
Tamara Klein
5 Jahre zuvor

Gefällt mir!

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
5 Jahre zuvor

Leider können wir Ihnen keine Auskunft geben, in welchen Fallgestaltungen die Hinzuverdienstgrenze unter 450 Euro liegt, da das von Fall zu Fall verschieden ist. Wir empfehlen daher immer, diese Auskunft individuell bei dem zuständigen Leistungserbringer zu erfragen.

Tamara Klein
Tamara Klein
Reply to  Team der Minijob-Zentrale
5 Jahre zuvor

Es gibt keinen Fall. Bei der Erwerbsminderungsrente und bei den Altersrenten liegt die Grenze immer bei 450 EUR als unterste Grenze.
Der Satz ist schlichtweg falsch und irreführend. :-(

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Tamara Klein
5 Jahre zuvor

Hallo Frau Klein,

vielen Dank für Ihren hilfreichen Hinweis. Sie haben recht. Wir haben unseren Beitrag aktualisiert und den irreführenden Satz heraus genommen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Tamara Klein
Tamara Klein
5 Jahre zuvor

In welchen Fällen liegt die individuelle Hinzuverdienstgrenze unter 450€?