Lesezeit: 3 Minuten

Minijobs für Schüler: Mit Ferienjobs das Taschengeld aufbessern

Aktualisiert am 16. Juli 2019

Viele Schüler nutzen in den Ferien ihre Zeit für einen Ferienjob. Die meisten wählen hierfür einen Minijob. Wie viel dürfen Schüler arbeiten? Für wen gilt der Mindestlohn? Was Schüler mit einem Minijob noch  beachten sollten, beantworten wir hier.

Wie viele Stunden dürfen Schüler arbeiten?

Junge Menschen sollen vor Arbeit geschützt werden, die zu lange dauert, die zu schwer ist oder für sie ungeeignet ist. Je nach Alter gibt das Jugendschutzgesetz  bestimmte Zeitlimits vor.

Für 13- bis 14-Jährige ist täglich zwei Stunden leichte und kindgerechte Arbeit erlaubt. Die Tätigkeit ist dabei auf bis zu 2 Stunden täglich und bis maximal 18 Uhr begrenzt. Die Eltern müssen dem Ferienjob zustimmen.

breaks
Das Jugendschutzgesetz schreibt Pausen vor

Jugendliche von 15 bis 17 Jahren dürfen in den Ferien bis zu vier Wochen jobben. In dieser Zeit können sie zwischen 6 Uhr in der Früh und 20 Uhr abends arbeiten. Am Tag dürfen sie aber nicht mehr als 8 und in der Woche nicht mehr als 40 Stunden beschäftigt sein.

 Volljährige Schüler unterliegen nicht mehr dem Jugendschutzgesetz. Sie dürfen sowohl in den Ferien, als auch neben der Schule arbeiten. Die genauen Regelungen zum Jugendarbeitsschutz werden in der Broschüre „Klare Sache“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales anschaulich erklärt.

Ferienjobs, die sich hierfür anbieten

  • Einräumen der Regale im Supermarkt
    kaffee
    Kellnern gehört zu den beliebtesten Ferienjobs
  • Hilfsarbeiten beim Handwerksbetrieb
  • Kellnern in Cafés
  • Sitten von Babys oder Hunde
  • Austragen von Prospekten oder Zeitungen

Wo findet man online einen Ferienjob?

Jobangebote in Privathaushalten aus der näheren Nachbarschaft bietet die kostenlose www.haushaltsjob-boerse.de. Oder einfach mal in der örtlichen Umgebung beim Nachbarn, im Supermarkt oder im Handwerksbetrieb nach einem Ferienjob fragen.

geldscheine
Für volljährige Schüler gilt der Mindestlohn

Gilt der Mindestlohn bei Ferienjobs?

Der Mindestlohn von 9,19 Euro pro Stunde gilt nur für volljährige Ferienjobber. Minderjährige sind von dieser Regelung ausgenommen.

Ferienjob als kurzfristiger Minijob

Übt der Schüler den Ferienjob nur in den Ferien aus, liegt in der Regel ein kurzfristiger Minijob vor. Bei einem kurzfristigen Minijob  spielt die Höhe des Verdienstes keine Rolle.

Wichtig ist, dass der Job nicht länger als drei Monate bzw. 70 Tage im Jahr dauert. Der kurzfristige Minijob ist bei Arbeitgebern und Schülern besonders beliebt, weil für den Minijobber keine und für den Arbeitgeber nur ganz geringe Sozialabgaben anfallen. Der Minijobber ist aber steuerpflichtig. Die beitragsfreie Mitversicherung in der Familienversicherung bei der Krankenkasse der Eltern bleibt bestehen, da die Einnahmen aus dem kurzfristigen Minijob nicht berücksichtigt werden.

zweimädchen
Ferienjob als kurzfristiger oder 450-Euro-Minijob?

Ferienjobs als 450-Euro-Minijob

Sollten die Voraussetzungen für einen kurzfristigen Minijob nicht vorliegen, kann der Schüler auch einen 450-Euro-Minijob ausüben. Die Dauer der Beschäftigung ist dann egal. Wichtig ist nur, dass der Verdienst durchschnittlich maximal 450 Euro pro Monat beträgt. Bei diesem Minijob zahlt vorrangig der Arbeitgeber Abgaben an die Minijob-Zentrale. Dem Minijobber werden nur geringe Beiträge für die Rentenversicherung vom Verdienst abgezogen. Er kann allerdings eine Befreiung von der Belastung mit Beiträgen für die Rentenversicherung beantragen. In diesem Fall verzichtet der Minijobber auch auf Leistungen aus der Rentenversicherung. Praktischerweise können 450-Euro-Minijobber auch über ihre Eltern in der Familienversicherung beitragsfrei gesetzlich krankenversichert bleiben.

Schulentlassene

Welche Regelungen Schulentlassene beachten sollten, verrät unser Blog-Beitrag “Von der Schulbank in die Berufswelt.” und unser Erklärfilm “Was gilt für Minijobs, die zwischen Schulende und Studium ausgeübt werden.”.

War der Blogartikel hilfreich für Sie?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
44 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Jan
Jan
3 Monate zuvor

Hallo liebes team
Ich bin 13 und würde gerne einen mini job machen welche könnte ich machen und wie viel dürfte ich verdienen?

teddy
teddy
4 Monate zuvor

Hallo,
ich bin jetzt 15 Jahre alt und würde gerne übe die Sommerferien einen Job annehmen. Was darf oder kann ich für Jobs annehmen?
MfG Siegrun

Helena
Helena
8 Monate zuvor

Hallo Liebes Team,

Ich bin jetzt 13 Jahre alt und werde im Sommer 14 ,ich weiß jedoch nicht ob ich einen Job in den Ferien annehmen darf und wenn ja welche dürfte ich ausüben? und wie viel würde ich dafür bekommen?

Höccet Tasin
Höccet Tasin
9 Monate zuvor

Hallo Liebes Team,

mein Sohn ist 16 und ist noch Schüler. ( vollzeitschulpflichtig )
Darf er Minijob ausüben ?? allerdings nicht in den Ferien, sondern ganz normal über das Jahr hinweg.

Die Arbeitszeiten wären immer 06:00 bis 12:00 Uhr nur an Samstage.

Besten dank vorab.

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Höccet Tasin
9 Monate zuvor

Hallo,

bei Jugendlichen, die noch keine 18 Jahre alt sind, gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz.
Darin heißt es:

Besondere Regeln gelten für Kinder über 13 und vollzeitschulpflichtige Jugendliche.
Kinder über 13 Jahre und vollzeitschulpflichtige Jugendliche dürfen:

· nicht mehr als zwei Stunden täglich und
· nicht zwischen 18 und 8 Uhr,
· nicht vor dem Schulunterricht und
· nicht während des Schulunterrichts arbeiten und
· während der Schulferien für höchstens vier Wochen im Kalenderjahr arbeiten.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

franz
franz
1 Jahr zuvor

hallo!
ich bin 14 Jahre alt und habe bei meinem Onkel in der Firma einen Ferienjob.
dort arbeite aber meistens 7 Stunden und bisher anderthalb wochen was für mich gar nicht schlimm ist.
jedoch weiß ich nicht wie viel ich verdienen darf und wie man das genau mit der Bezahlung macht.

franz
franz
Reply to  franz
1 Jahr zuvor

Sowie Steuertechnisch.

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  franz
1 Jahr zuvor

Hallo Franz,

es gibt zwei Arten von Minijobs. Zum einen den 450-Euro-Minijob und zum anderen den kurzfristigen Minijob. Die Beurteilung, um was für eine Beschäftigung es sich handelt, trifft der Arbeitgeber.

450-Euro-Minijobs sind geringfügig entlohnte Beschäftigungen. Sie werden meist regelmäßig ausgeübt und es kommt dabei auf die wöchentliche Arbeitszeit und die monatlichen Einsätze nicht an. Wichtig ist, dass Sie als Minijobberin regelmäßig nicht mehr als 450 Euro im Monat verdienen dürfen. Das heißt, Sie können zwar mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben aber in Summe regelmäßig 450 Euro monatlich nicht überschreiten. Überschreiten Sie die Verdienstgrenze insgesamt, sind alle Jobs versicherungspflichtig an Ihre Krankenkasse zu melden.

Grundlagen 450-Euro-Minijob: https://t1p.de/MJZE-450-Euro-Minijobs-gewerblich

Kurzfristige Minijobs heißen auch kurzfristige Beschäftigungen. Sie werden meist nicht regelmäßig, sondern nur gelegentlich ausgeübt. Ein kurzfristiger Minijobber hat generell keine Verdienstbeschränkung. Nur, wenn Sie über 450 Euro monatlich verdienen, muss Ihr Arbeitgeber prüfen, ob Sie berufsmäßig arbeiten. Wer berufsmäßig arbeitet, darf mit einem Entgelt über 450 Euro im Monat nicht kurzfristig beschäftigt werden und hat damit keinen Minijob. Berufsmäßigkeit https://t1p.de/MJZE-Pruefung-Berufsmaessigkeitheißt: Die Beschäftigung ist für Sie nicht von untergeordneter wirtschaftlicher Bedeutung, sondern Sie sichern damit Ihren Lebensunterhalt.

Wichtig ist weiterhin, dass Sie als kurzfristige Minijobberin im Laufe eines Kalenderjahres nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage arbeiten dürfen. Eine Stundenfestlegung für einen Arbeitstag gibt es nicht. Es kann eine Stunde oder auch 10 Stunden sein, die Sie für Ihren Arbeitgeber tätig sind.

Grundlagen kurzfristiger Minijob: http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs

Wir weisen daraufhin, dass Ihr Arbeitgeber das Jugendarbeitsschutzgesetz https://t1p.de/MJZE-Jugendarbeitsschutz zu beachten hat. Darin ist unter anderem geregelt, das Schüler ab 13 Jahren nur mit Einwilligung der Eltern grundsätzlich 2 Stunden am Tag unter altersgerechten Bedingungen arbeiten dürfen.
Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Va
Va
1 Jahr zuvor

ich bin 15 jahre alt und möchte zwei Wochen ein Ferienjob ausführen bei einem unternehmen wie viel Stundenlohn kann ich verlangen?

dieminijobzentrale
dieminijobzentrale
Editor
Reply to  Va
1 Jahr zuvor

Hallo,

wer zwischen 15 und 18 Jahren alt ist, ist Jugendlicher. Für Jugendliche, die noch vollzeitschulpflichtig sind, gelten die gleichen Bestimmungen wie für Kinder. Die Vollzeitschulpflicht wird von
den Ländern geregelt. Sie beträgt neun oder zehn Schuljahre. Sofern Sie die Vollzeitschulpflicht erfüllen dürfen Sie:
· nicht mehr als acht Stunden täglich und
· nicht mehr als 40 Stunden in der Woche,
· nur in der Zeit von 6.00 Uhr bis 20.00 Uhr und
· nur an fünf Tagen in der Woche beschäftigt sein – wobei die beiden freien Tage aufeinander folgen sollen.
· Die Jugendlichen müssen mindestens zwölf Stunden tägliche Freizeit haben.

Im Übrigen einigen sich der Beschäftigte und der Arbeitgeber auf den Stundenlohn, der gezahlt werden soll. Für Dich gilt in dieser Beschäftigung das Jungendarbeitsschutzgesetz.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Lu
Lu
2 Jahre zuvor

Hallo,
ich bin bis Ende Juni noch Schüler (dann gibt es das Abiturzeugnis) und beginne im September eine Ausbildung.
Wenn ich nun vom 3. bis 27. Juni arbeite gilt das dann als kurzfristige Beschäftigung ohne Sozialversicherungspflicht?

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Lu
2 Jahre zuvor

Hallo Lu,

grundsätzlich ist eine kurzfristige Beschäftigung möglich.

Dabei ist zu beachten, wenn Ihr Verdienst im Rahmen eines kurzfristigen Minijobs über 450 Euro liegt, ist Berufsmäßigkeit zu prüfen.
Berufsmäßig heißt: Die Beschäftigung ist für Sie als Arbeitnehmer nicht von untergeordneter wirtschaftlicher Bedeutung, sondern Sie sichern sich damit Ihren Lebensunterhalt.

Die Berufsmäßigkeit – https://t1p.de/MJZE-Pruefung-Berufsmaessigkeit wird durch das Erwerbsverhalten sowie dem Personenstatus geprüft.

Sind Sie zum Zeitpunkt der kurzfristigen Beschäftigung “Schüler” können Sie eine kurzfristige Beschäftigung mit einem Verdienst von über 450 Euro ausüben.

Ihr Status ändert sich am Folgetag Ihrer Zeugnisausgabe in “Schulentlassener”. Aufgrund des Statuswechsel muss eine erneute Prüfung der kurzfristigen Beschäftigung durch den Arbeitgeber vorgenommen werden. Sollte die kurzfristige Beschäftigung nach der Zeugnisausgabe weiterhin bestehen, wird Berufsmäßigkeit unterstellt da Sie als nächstes eine Ausbildung beginnen möchte. Somit liegt ab dem Zeitpunkt des Statuswechsel eine versicherungspflichtige Beschäftigung, Diese ist durch den Arbeitgeber bei Ihrer zuständigen Krankenkasse zu melden.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Sonnenblume
Sonnenblume
2 Jahre zuvor

Hallo,

eine im nächsten Jahr 15jährige Schülerin hätte die Möglichkeit, in den Sommerferien (dann zwischen 9. und 10. Schuljahr) eine kurzfristige Beschäftigung in einem Seniorenstift (leichte Tätigkeit im Service, mit Frühstück, Mittagessen bedienen u.s.w.) anzunehmen.
1. Wie viele Tage darf Sie arbeiten innerhalb dieser Sommerferien bei der kurzfr. Beschäftigung?
2. Kann sie dann in den Herbstferien einen Minijob innerhalb der 450 € Grenze an-
nehmen? Wie viele Tage darf sie dann im Minijob arbeiten?
3. Werden die Arbeitstage von der kurzfr. Beschäftigung in den Sommerferien und
dem dann evtl. folgenden Minijob in den Herbstferien zusammen gerechnet?
4. Oder dürfte sie bei der kurzfr. Beschäftigung in den Sommerferien
Bsp. = 25 Tage arbeiten (da max. 70 Arbeitstage oder 3 Monate bzw. Änderung der Grenzen in 2019) und in den Herbstferien mit den Minijob z. Bsp. =10 Tage und
wieder in den Weihnachtsferien / zwischen den Jahren z. Bsp. = 3 Tage???

Vielen Dank im Voraus,

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Sonnenblume
2 Jahre zuvor

Hallo,

beschäftigen Sie einen Schüler im Alten von 15 bis 17 Jahren gilt dieser gilt dieser als Jugendlicher im Sinne des Jugendarbeitsschutzgesetzes. Für diese Minijobberin sind daher neben den Reglungen im Minijob auch die Vorgaben des Jugendarbeitsschutzgesetzes zu beachten. Informationen zum Jugendarbeitsschutz finden Sie auch auf unserer Homepage: https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/04_arbeitsrecht/06_jugendarbeitsschutz/node.html

zu Ihrer 1. Frage:
Hier gelten für Jugendliche keine Besonderheiten. Eine kurzfristige Beschäftigung ist für den Arbeitnehmer auf eine Zeitdauer von 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen im Jahr von vornherein begrenzt.

zu Ihrer 2. Frage:
Grundsätzlich kann ein 450-Euro-Minijob auch im Anschluss an eine kurzfristige Beschäftigung ausgeübt werden (zum Beispiel in den Herbstferien). Da der 450-Euro-Minijob dem Grunde nach auf Dauer ausgelegt ist, gibt es hier keine Begrenzung von Arbeitstagen.

zu Ihrer 3. Frage:
Die Herbstferien umfassen in der Regel einen Zeitraum von 2 Wochen. Arbeitet Ihre Minijobberin in diesem Zeitraum, so liegt dem Grunde nach eine kurzfristige Beschäftigung vor.
Bei der Beurteilung, ob die Zeitgrenze von 70 Arbeitstagen oder 3 Monaten eingehalten wird, sind alle im betreffenden Kalenderjahr bereits ausgeübten Beschäftigungen – ggf. auch bei anderen Arbeitgebern – zusammenzurechnen. Überschreiten beide Beschäftigungszeiträume die Zeitdauer von 70 Arbeitstagen nicht, liegt weiterhin eine kurzfristige Beschäftigung vor.

zu Ihrer 4. Frage:
Hier verhält es sich analog der Antwort zu Frage 3: Mehrere für sich betrachtet kurzfristige Beschäftigungen sind zu addieren. Überschreiten Sie die maßgeblichen Zeitgrenzen von 70 Arbeitstagen oder 3 Monaten in Summe nicht, liegt eine kurzfristige Beschäftigung vor. Ein 450-Euro-Minijob ist nicht auf eine bestimmte Anzahl von Arbeitstagen befristet.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Sonnenblume
Sonnenblume
Reply to  Team der Minijob-Zentrale
2 Jahre zuvor

Hallo,

zu Frage 1 und Antwort 1 bitte noch eine Rückfrage:
Die in den nächsten Sommerferien 15jährige Schülerin dürfte also 30 Arbeitstage in den Sommerferien arbeiten und dann noch mal mit einen Minijob Vertrag 10 Tage in de Herbstferien?
SIe schrieben, dass für Jgendliche kene Besonderheiten gelten!?!?!

Vielen Dank im Voraus!!

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Sonnenblume
2 Jahre zuvor

Hallo,

eine Beschäftigung der Schülerin ist grundsätzlich möglich, jedoch muss in diesem Fall das Jugendschutzgesetz beachtet werden.

Wir wollten mit unserer Antwort zu Frage 1 zum Ausdruck bringen, dass die sozialversicherungsrechtlichen Regelungen im Minijob unabhängig von der Person des Arbeitnehmers gelten. Eine kurzfristige Beschäftigung liegt damit grundsätzlich immer dann vor, wenn die Zeitdauer von 70 Arbeitstagen bzw. 3 Monaten nicht überschritten wird.

Welche Regelungen zum Jugendarbeitsschutz zusätzlich einzuhalten sind finden Sie unter folgendem Link: https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/04_arbeitsrecht/06_jugendarbeitsschutz/node.html
Die Vollzeitschulpflicht wird hierbei von den Ländern geregelt. Sie beträgt neun oder zehn Schuljahre.

Konkrete Fragen zum Thema Arbeitsrecht beantwortet Ihnen auch das Bürgertelefon des Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Dieses erreichen Sie von Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer: 030 / 221 911 004.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Thomas Masi
Thomas Masi
3 Jahre zuvor

Meine Tochter trägt ab September Prospekte aus.Wissen Sie ,wie hoch der Stundenlohn in dieser Branche ist? Sie ist 15 Jahre alt.

Sarata djibril
Sarata djibril
3 Jahre zuvor

Ich brauche Hilfe weil ich bin 16 Jahre alt und welche job gibst für mich

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Sarata djibril
3 Jahre zuvor

Hallo Sarata djibril,

Jobangebote in Privathaushalten aus der näheren Nachbarschaft bietet die kostenlose http://www.haushaltsjob-boerse.de. Oder einfach mal in der örtlichen Umgebung beim Nachbarn, im Supermarkt oder Cafés nach einem Ferienjob fragen.

In der Hoffnung Ihnen persönlich weitergeholfen zu haben, wünschen wir Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Minijob viel Erfolg.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Veit
Veit
3 Jahre zuvor

Vielen Dank :-)

Michael Mandel
Michael Mandel
Reply to  Veit
3 Jahre zuvor

Hallo Team!
Ich betreue eine afghanische Familie dessen 16-jähriger Sohn gern in den Sommerferien eine Schüler-Ferienjob annehmen möchte. Die Familie bezieht noch Sozialgeld. Als der Sohn im Jobcenter nachfragte, ob und wieviel Geld er verdienen dürfe, hieß es:
Je Monat:
-die ersten Euro 100 wären frei
-von Euro 100-1000 wären nur 20% frei, 80% würden mit den Sozialleistungen an die Familie verrechnet.
Ist dieses aus Ihrer Sicht richtig?

Vielen Dank vorab für Eure Antwort,
sonnige Grüße
Michael

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Michael Mandel
3 Jahre zuvor

Hallo Herr Mandel,

es werden auch Einkünfte aus Minijobs bei Leistungen des Jobcenters angerechnet. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Minijob-Zentrale an dieser Stelle keine Aussage zur Richtigkeit der Auskünfte des Jobcenters treffen kann. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Frage an das Jobcenter.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Anonym
Anonym
Reply to  Michael Mandel
3 Jahre zuvor

1200 € aus 4 Wochen reiner Ferienarbeit pro Jahr sind anrechnungsfrei, § 1 Abs. 4 ALG II-V.

Nino
Nino
3 Jahre zuvor

Hallo,

Ich möchte wissen was ich alles brauche für Mutterschaftsgeld zum bekommen?
Ich habe 3 Arbeitgeber, mache Privat Haushaltshilfe. Was muss ich machen? Muss ich selbst Antrag stellen oder macht alles Arbeitgeber? ab 7 April fängt bei mir Mutterschutz an. Vielen Dank im voraus.

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Nino
3 Jahre zuvor

Hallo Nino,

in Beantwortung Ihrer Frage möchten wir Sie gern auf unseren Blogbeitrag vom 16. Oktober 2015 hinweisen. Dort erhalten Sie alle Informationen zum Thema Mutterschaftsgeld bei Minijobs.
Das Mutterschaftsgeld beantragen Sie selbst beim Bundesversicherungsamt unter http://www.mutterschaftsgeld.de

https://blog.minijob-zentrale.de/2015/10/16/mutterschaftsgeld-bei-minijobs/

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Veit
Veit
3 Jahre zuvor

Halllo Mini-Job Team,

bei Schülern lese ich immer nur “Ferien” :-)

Habe einen Schüler, der einmal die Woche nachmittags für 2 Stunden kommen kann. 13 Jahre, Gymnasiast, Schulbescheinigung liegt vor. Lohn 10 Euro, ganzjährige Beschäftigung. Wie wird der angemeldet und ist außerdem etwas zu beachten.

Vielen Dank für die Antwort!
Veit

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Veit
3 Jahre zuvor

Hallo Veit,

Für 13- bis 14-Jährige ist laut Jugendarbeitsschutzgesetz täglich zwei Stunden leichte und kindgerechte Arbeit erlaubt. Die Tätigkeit ist dabei auf bis zu 2 Stunden täglich und bis maximal 18 Uhr begrenzt.

Übt der Schüler den Minijob nur an einem Tag in der Woche aus, kann ein kurzfristiger Minijob vorliegen. Bei einem kurzfristigen Minijob spielt die Höhe des Verdienstes keine Rolle. Wichtig ist, dass der Job nicht
länger als drei Monate bzw. 70 Tage im Kalenderjahr dauert. Der kurzfristige Minijob ist bei Arbeitgebern und Schülern besonders beliebt, weil für den Minijobber keine und für den Arbeitgeber nur ganz geringe Sozialabgaben anfallen. Der Minijobber ist aber steuerpflichtig.Die beitragsfreie Mitversicherung in der Familienversicherung bei der Krankenkasse der Eltern bleibt bestehen, da die Einnahmen aus dem kurzfristigen Minijob nicht berücksichtigt werden.

Sollten die Voraussetzungen für einen kurzfristigen Minijob nicht vorliegen, kann der Schüler auch einen 450-Euro-Minijob ausüben. Die Dauer der Beschäftigung ist dann egal. Wichtig ist nur, dass der Verdienst durchschnittlich maximal 450 Euro pro Monat beträgt. Bei diesem Minijob zahlt vorrangig der Arbeitgeber Abgaben an die Minijob-Zentrale. Dem Minijobber werden nur geringe Beiträge für die Rentenversicherung vom Verdienst abgezogen. Er kann allerdings eine Befreiung von der Belastung mit Beiträgen für die Rentenversicherung beantragen. In diesem Fall verzichtet der Minijobber auch auf Leistungen aus der Rentenversicherung. Praktischerweise können 450-Euro-Minijobber auch über ihre Eltern in der Familienversicherung beitragsfrei gesetzlich krankenversichert bleiben.

Kurzfristiger Minijob:
(https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/02_kurzfristige_gewerbliche_minijobs/node.html)
Steuerrecht:
(https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/02_kurzfristige_gewerbliche_minijobs/08_steuerrecht/node.html)
450-Euro-Minijob
(https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/node.html)

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Michael Mandel
Michael Mandel
3 Jahre zuvor

Hallo Mini-Job – Team,
ich betreue eine afghanische Familie. Diese wechselt gerade vom Lageso zum Job-Center. Der älteste Sohn, 15-Jahre, hat schon mal in den Ferien in einem Hotel ge”job”t, ganz regulär, mit SV und Lohnzettel, etc. Jetzt fragt das Job-Center nach seiner Anmeldung bei der Mini-Job Zentrale. Ist dieses notwendig und falls ja, über welchen Link kann die Anmeldung erfolgen.
Grüße zum Wochenende,
Michael

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Michael Mandel
3 Jahre zuvor

Hallo Herr Mandel,

sofern eine Beschäftigung gegen Arbeitsentgelt ausgeübt wird, ist immer eine Anmeldung zur Sozialversicherung erforderlich. Die Anmeldung hat der Arbeitgeber (Hotel) durchzuführen. Eine Durchschrift ist dem Arbeitnehmer als Nachweis auszuhändigen. Für geringfügige und kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse erfolgt die Anmeldung bei der Minijob-Zentrale.
Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich beim Arbeitgeber des jungen Mannes nach der fehlenden Anmeldung erkundigen.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Milena Carstensen
Milena Carstensen
3 Jahre zuvor

Der Mindestlohn ist für Minderjährige bei einem Ferienjob, wie ich diesem Artikel entnehmen konnte, nicht verpflichtend.

Gilt dies auch für MInderjährige bei einem 450-Euro-Job?

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Milena Carstensen
3 Jahre zuvor

Guten Tag Frau Carstensen,

für nachfolgende Personenkreise sind Sie als Arbeitgeber nicht an die Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns gebunden. Dies gilt sowohl für kurzfristige (Ferienjob) als auch für geringfügige Beschäftigungsverhältnisse (450-Euro-Jobs):
– Minderjährige ohne abgeschlossene Berufsausbildung; insbesondere Schüler
– Auszubildende (in Bezug auf die Ausbildungsvergütung)
– Pflichtpraktikanten oder Absolventen eines freiwilligen Praktikums bis zu drei Monaten in dieser Tätigkeit
– Ehrenamtlich Tätige
– Arbeitnehmer, die in einer Branche mit einem festgelegten Mindestlohn unter 8,84 Euro per Arbeitnehmer-Entsendegesetz oder per Arbeitnehmerüberlassungsgesetz beschäftigt sind.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Claudia
Claudia
4 Jahre zuvor

Hallo,
Kann ich meiner 15-jährige n Tochter einen minijob innerhalb meines 1 mann/-Betriebes geben?

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Claudia
4 Jahre zuvor

Hallo Claudia,

natürlich können Sie Ihre Tochter im Minijob beschäftigen.
Zu beachten ist das Jugendarbeitsschutzgesetz und bei Abkömmlingen des Arbeitgebers das Statusfeststellungsverfahren. Dieses dient der Feststellung, ob eine selbstständige Tätigkeit oder eine abhängige Beschäftigung vorliegt.
Beantragt wird es mit der Anmeldung (Meldung zur Sozialversicherung) bei uns.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Margit
Margit
4 Jahre zuvor

Meine Tochter hat das ganze Jahr über einen Mini Job ,kann sie als Schüler jetzt in den Ferien den Mini Job weiter machen und für 4-6 Wochen eine kurzfristige Beschäftigung in den Ferien an nehmen und wie wird sie dann abgerechnet .

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Margit
4 Jahre zuvor

Hallo Margit,

ihre Tochter kann neben einem 450-Euro-Minijob während der Ferien zusätzlich einen kurzfristigen Minijob bei einem anderen Arbeitgeber ausüben. Der Verdienst vom kurzfristigen Minijob wird nicht mit dem Verdienst des 450-Euro-Minijobs zusammengerechnet

Sofern Ihre Tochter noch minderjährig ist, gelten für sie noch die Regelungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes. Hierzu berät das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Dieses erreichen Sie montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030/221 911 004.

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld auch bei Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung über die Auswirkungen eines höheren Hinzuverdienstes auf den Krankenversicherungsschutz Ihrer Tochter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Romberg
Romberg
4 Jahre zuvor

Gilt der Mindestlohn bei Ferienjobs?

Der Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde gilt nur für volljährige Ferienjobber. Minderjährige sind von dieser Regelung ausgenommen.

Seit dem 1.1.17 gilt der Mindestlohn von 8,84/Std. Ganz schlecht, wenn die Minijob-Zentrale das falsch veröffentlicht!

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Romberg
4 Jahre zuvor

Hallo Romberg,

da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen. Schön dass Sie unseren Artikel aufmerksam gelesen haben! Wie Sie richtig feststellen, gilt seit Januar 2017 ein Mindestlohn in Höhe von 8,84 Euro pro Stunde. Wir haben den Wert soeben aktualisiert. Vielen Dank für Ihren Hinweis!

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

trackback
Best of Blog 2016 – Unsere 5 erfolgreichsten Blogbeiträge - Abuzi.de
4 Jahre zuvor

[…] Platz 1: Minijobs für Schüler – Mit Ferienjobs das Taschengeld aufbessern  […]

trackback
Best of Blog 2016 – Unsere 5 erfolgreichsten Blogbeiträge | Die Minijob-Zentrale
4 Jahre zuvor

[…] Platz 1: Minijobs für Schüler – Mit Ferienjobs das Taschengeld aufbessern  […]

Nina Masuhr
Nina Masuhr
5 Jahre zuvor

Hi Nina – hier zur Info wegen deines Jobs bei MaMa

trackback
Von der Schulbank in die Berufswelt | Die Minijob-Zentrale
5 Jahre zuvor

[…] Bis zum Abitur haben Schulabgänger meistens schon einige Aushilfsjobs in den Ferien gemeistert. Welche Regelungen sollten Schüler mit Freienjob beachten? Antworten gibt unser Blog Minijobs für Schüler– Mit Ferienjobs das Taschengeld aufbessern. […]