Kontakt

Das Blog-Team der Minijob-Zentrale können Sie unter der Mailadresse Minijob-Blog@minijob-zentrale.de erreichen.

Für Beratung und Einzelfälle ist unser Service-Center zuständig – erreichbar Montag bis Freitag von 7:00 bis 17:00 unter der Telefonnummer 0355 2902-70799.

533 Kommentare zu “Kontakt

  1. Liebes Team,
    in dem Unternehmen, in dem ich einen Minijob habe, gibt es eine Urlaubssperre über Weihnachten und Neujahr. Ich bin davon ausgegangen, dass ich als Aushilfe davon nicht betroffen bin und habe nun Urlaub in der Zeit gebucht. Ich habe meinem Arbeitgeber bescheid gegeben, dass ich in dieser Zeit nicht verfügbar bin und er mich bitte nicht einteilen soll. Jetzt droht er mir mit kündigen, da ich innerhalb der Urlaubssperre nicht da bin. Da ich ja aber keinen Urlaub genommen habe, also auch nicht für diese Zeit bezahlt werde, wollte ich wissen ob dies überhaupt rechtmäßg ist.
    Wäre super wenn Ihr mir kurz helfen könntet.

    Mfg Michelle

    • Hallo Michelle,

      die Minijob-Zentrale ist die zentrale Servicestelle für die Abwicklung des Melde- und Beitragsverfahren zur Sozialversicherung für Minijobs. In diesem Zusammenhang informieren wir zu allgemeinen Fragen zum Thema Arbeitsrecht. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir Ihre konkrete Frage nicht beantworten können.

      Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich mit Ihrer arbeitsrechtlichen Frage an das Bürgertelefon des Bundesministerium für Arbeit und Soziales wenden.
      Dieses erreichen Sie von Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer: 030 / 221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  2. Liebes Team, letzten Monat habe ich beim Schulsport eine schwere Verletzungen erlitten, durch welche ich meinen Minijob für 4 Wochen nicht ausüben komnte. Jetzt habe ich für den Vergangen Monat, durch dieses Fehlen kein volles Gehalt bekommen..
    Meine Krankmeldung habe ich meinem Arbeitgeber rechtzeitig gegeben.
    Ich habe im Internet gelesen, dass trotz Krankheit (die ja nicht selbst verschuldet war, sondern ein Unfall) der Lohn ja eigentlich normal gezahlt werden sollte. Da ich mir nicht ganz sicher bin habe ich gehofft, dass sie mir da weiterhelfen könnten.
    Mfg Nicol

    • Hallo Nicol,

      für Minijobber gilt der Grundsatz der Gleichbehandlung. So dürfen Minijobber nicht schlechter behandelt werden als vergleichbare vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer. Dies gilt im Arbeitsverhältnis für alle Maßnahmen und Vereinbarungen, die Ihr Arbeitgeber mit Ihnen als Minijobberin trifft.

      Wenn Sie krank sind muss Ihnen Ihr Arbeitgeber Ihren Lohn (Entgeltfortzahlung) für maximal 6 Wochen weiterzahlen. Sie haben Anspruch auf den Lohn, den Sie bekommenen hätten, wenn Sie nicht krank gewesen wären.

      Wichtiger Hinweis: Durch einen Tarifvertrag kann jedoch eine abweichende Bemessungsgrundlage des fortzuzahlenden Arbeitsentgelts im Fall der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall festgelegt werden.

      Abschließend empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich mit Ihrer arbeitsrechtlichen Frage an das Bürgertelefon des Bundesministerium für Arbeit und Soziales wenden.
      Dieses erreichen Sie von Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer: 030 / 221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Schreibe eine Antwort zu tanja.geysen1967 Antwort abbrechen