Zuletzt aktualisiert am

Lesedauer: 2 Minuten

Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das? (Nachgefragt #30)

Frank aus Dortmund hat eine Hauptbeschäftigung als Bürokaufmann. Nebenbei kellnert er im Rahmen eines 450-Euro-Minijobs und verdient hiermit monatlich 300 Euro. Jetzt hat er die Möglichkeit, einen weiteren Job anzunehmen, der auf eine Dauer von 2 Monaten befristet ist. Er möchte nun wissen:

Kann man neben einem Hauptjob zeitgleich einen 450-Euro-Minijob und einen kurzfristigen Minijob ausüben?

Susan aus unserem Service-Center antwortet:

Hallo Frank,

hier ist die Unterscheidung zwischen einem 450-Euro-Minijob und einem kurzfristigen Minijob sehr wichtig.

Was gilt für 450-Euro-Minijobs und kurzfristige Minijobs?

Susan aus dem Service-Center der Minijob-Zentrale

Neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung kann nur genau ein 450-Euro-Minijob ausgeübt werden. Es spielt in Ihrem Fall auch keine Rolle, dass Sie mit dem monatlichen Verdienst in Höhe von 300 Euro deutlich unter der zulässigen Arbeitsentgeltgrenze von 450 Euro bleiben.

Jede weitere dauerhafte Beschäftigung mit einem monatlichen Verdienst unter 450 Euro würde zum Hauptjob hinzugerechnet und müsste von ihrem Arbeitgeber bei der zuständigen Krankenkasse als sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gemeldet werden. Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung wären hierfür dann auch von Ihnen als Arbeitnehmer eigene Beiträge zur Sozialversicherung zu zahlen.

Sie haben aber die Möglichkeit, neben Ihrer Hauptbeschäftigung und Ihrem 450-Euro-Minijob einen kurzfristigen Minijob auszuüben. Ein kurzfristiger Minijob liegt generell vor, wenn die Beschäftigung im Laufe des Kalenderjahres auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage begrenzt ist. Auf die Höhe des Verdienstes kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an.

Übergangsregelung:

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen übergangsweise neu geregelt worden. Für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 gelten die Zeitgrenzen von fünf Monaten oder 115 Arbeitstagen. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserem Blog „Corona: Zeitgrenzen für kurzfristige Minijobs werden ausgeweitet“.

Was müssen Minijobber bei einem kurzfristigen Minijob zahlen?

Bei einem kurzfristigen Minijob fallen für Minijobber keine Sozialversicherungsbeiträge an.

Die Besteuerung kurzfristiger Minijobs kann durch den Arbeitgeber auf zwei Arten erfolgen. Zum einen individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Die Pauschalsteuer wird zwar vom Arbeitgeber abgeführt, kann aber dem kurzfristig Beschäftigten vom Verdienst abgezogen werden. Unabhängig davon, ob der Arbeitgeber den kurzfristigen Minijob individuell oder pauschal versteuert, ist das Finanzamt für steuerliche Fragen zuständig.

Nähere Auskünfte zur Besteuerung von kurzfristigen Minijobs finden Sie auch auf unserer Internetseite.

Wissenswertes rund um Mehrfachbeschäftigungen und Minijobs lesen Sie auch in unserem Blogbeitrag Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden.

138 Kommentare zu “Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das? (Nachgefragt #30)”

  1. Wir haben einen jungen Mann der keine versicherungspflichte Hauptbeschäftigung hat. Er übt bei einem anderen Arbeitgeber einen Minijob aus und bei uns einen kurzfristigen Minijob, also Verdienst unter 450,00 Euro/Monat und auf drei Monate befristet.
    Meine Frage: die Beschäftigung bei uns ist kurzfristig und nicht mit dem Minijob zusammen zu zählen. Da unter 450,00 Euro keine Berufsmäßigkeit.
    Stimmt das?????

  2. Hallo,
    ich erhalte eine volle Rente wegen Erwerbsminderung und arbeite an einer Universität mit 450€ monatlich. Ich habe die Möglichkeit zusätzlich für 6 Monate ab Oktober (also 3 Monate in 2020 und 3 Monate 2021) einen weiteren Job an der Uni mit 155€ monatlich anzunehmen. Gilt das gesamt noch als Minijob? Wenn nein, ändert sich etwas, wenn ich den zusätzlichen Vertrag nur über drei Monate für dieses Jahr abschließe? Danke!
    Viele Grüße

    1. Hallo,

      üben Sie keine versicherungspflichtige Beschäftigung aus, dürfen Sie grundsätzlich mehrere 450-Euro-Minijobs gleichzeitig ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten. Die Jahresverdienstgrenze in Höhe von 5.400 Euro gilt für einen ununterbrochenen Beschäftigungszeitraum von 12 Monaten. Die Betrachtung dieses Zeitraumes beginnt ab Aufnahme des zweiten 450-Euro-Minijobs. Üben Sie beide Beschäftigung nicht für 12 Monate parallel aus, wird die Jahresverdienstgrenze anteilig berechnet.

      Im anteiligen Zeitraum von 6 Monaten dürften Sie somit 2.700 Euro verdienen.

      Neben dem 450-Euro-Minijob gibt es noch den sogenannten kurzfristigen Minijob. Kurzfristige Minijobs http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs sind von vornherein auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Regulär sind das 3 Monate oder 70 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen übergangsweise neu geregelt worden. Für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 gelten die Zeitgrenzen von 5 Monaten oder 115 Arbeitstagen.

      Ein kurzfristiger Minijobber hat generell keine Verdienstbeschränkung. Nur, wenn er über 450 Euro monatlich verdient, müssen Arbeitgeber prüfen, ob der Beschäftigte berufsmäßig arbeitet. Berufsmäßigkeit https://t1p.de/MJZE-Pruefung-Berufsmaessigkeit bedeutet, die Beschäftigung ist für den Arbeitnehmer von übergeordneter wirtschaftlicher Bedeutung. Er bestreitet mit dem Einkommen seinen Lebensunterhalt. Mit der „Entscheidungshilfe zur Prüfung der Berufsmäßigkeit“ https://t1p.de/MJZE-Entscheidungshilfe-Berufsmaessigkeit können Arbeitgeber den Status Ihres Arbeitnehmers schnell ermitteln.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  3. Ich möchte als Schüler, 18 Jahre alt, in den Sommerferien einen Ferienjob als kurzfristige Beschäftigung antreten. Die Beschäftigung wird auf 5 Wochen begrenzt sein und die Arbeitszeit wird bei ca. 40 Stunden an 5 – 6 Tagen pro Woche liegen. Nach den Ferien könnte ich bei einem anderen Arbeitgeber einen 450-Euro-Job annehmen. Ist das möglich oder werden beide Jobs zusammen dann sozialversicherungs- und steuerpflichtig?

    1. Hallo Mattis,

      das ist möglich. Ein kurzfristiger Minijob wird nicht mit einem 450-Euro Minijob zusammengerechnet – selbst dann nicht, wenn Sie beide Beschäftigungen parallel ausüben. Sie können also den 450-Euro-Minijob beruhigt annehmen.

      Ganz steuerfrei sind jedoch auch die Minijobs nicht. Hier hat der Arbeitgeber in der Regel die Wahl zwischen der Versteuerung nach Ihren individuellen Lohnsteuermerkmalen und einer Pauschsteuer in Höhe von 2 Prozent im 450-Euro-Minijob oder 25 Prozent pauschal in einem kurzfristigen Minijob. Mehr Informationen zur Besteuerung von Minijobs finden Sie auf unserer Homepage: https://t1p.de/MJZE-Besteuerung-von-Minijobs

      Freundliche Grüße
      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  4. Hallo,
    ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und habe nun einen 450€ Job und eine kurzfristige Beschäftigung. Im Herbst beginne ich mein Studium.

    Habe ich trotzdem Kindergeldanspruch? Kann ich trotzdem noch in der Familienversicherung krankenversichert sein, auch wenn ich derzeit keine Studentin bin, sondern in der Überbrückungsphase?

    Ich habe jetzt noch einen Brief von der Deutschen Rentenversicherung bekommen. Bedeutet das, dass ich jetzt sozialversicherungspflichtig bin? Meine Tätigkeiten sind ja eigentlich als nicht berufsmäßig eingeordnet. Wenn ich jetzt doch renten und damit sozial versichert bin (?), dann würde ich meiner Mutter ja aus dem Kindergeld fallen, oder?

    Bei meiner nächsten Frage handelt es sich um die Berechnung von 70-Tage Regelung. Ich hatte die letzten Jahre schonmal eine kurzfristige Beschäftigung im letzten Jahr Juni 2019 bis Juni 2020 habe ich dort 23 Tage gearbeitet. In diesem Kalenderjahr jedoch nur 3 Tage, kann ich nun noch 67 oder nur 47 Tage arbeiten?

    Dankeschön im Voraus, es ist irgendwie so kompliziert und ich möchte nicht plötzlich eine Berufsmäßigkeit haben/sozialversichert sein, kein Kindergeld bekommen oder unerwartete Steuern zahlen/ KVbeiträge zahlen.

    1. Hallo Viktoria,

      wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Sie zum Kindergeldanspruch und zur Familienversicherung nicht beraten können. Hier empfehlen wir Ihnen, sich an die Kindergeldstelle und an Ihre gesetzliche Krankenkasse zu wenden.

      Bezüglich Ihrer Frage zur 70-Tage Regelung können wir Ihnen Folgendes mitteilen:
      Die Zeitgrenze von 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen bezieht sich für Sie als Arbeitnehmer auf das jeweilige Kalenderjahr. Für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 wurden die Zeitgrenzen aufgrund der Corona-Pandemie auf fünf Monate oder 115 Arbeitstage erhöht.
      Haben Sie im Jahr 2020 erst 3 Tage im Rahmen Ihres kurzfristigen Minijobs gearbeitet, stehen Ihnen noch weiter 67 Tage in 2020 zur Verfügung. Üben Sie den kurzfristigen Minijob im Zeitraum bis 31. Oktober 2020 aus, sind es sogar noch 112 Tage. Vielleicht interessiert Sie in diesem Zusammenhang auch unser Blogbeitrag „Corona: Zeitgrenzen für kurzfristige Minijobs werden ausgeweitet“ https://t1p.de/Blogbeitrag-Corona-Zeitgrenzen-kurzfristige-Minijobs

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  5. Guten Tag,

    wir hatten vor kurzem ein paar Ferienarbeiter (alle Schüler) als kurzfristig Beschäftigte eingestellt. Laut eigenen Aussagen und schriftlicher Angaben, lag und liegt keine weitere kurzfristige Beschäftigung in diesem Jahr bis dato bei allen vor. Sie wurden daher alle auf Steuerklasse I zunächst angemeldet, die Steuerdaten wurden parallel beim Finanzamt über ELStAM angefragt.

    Jetzt bekamen wir von 3 der Ferienarbeiter über ELStAM die Meldung, das diese auf Steuerklasse VI laufen müssen. Auf nochmalige Nachfrage, war keinem der betreffenden Personen eine andere kurzfristige Beschäftigung bekannt. Welche anderen Gründe können vorliegen, dass dennoch Steuerklasse VI bei uns greift?

    Ist es zudem möglich, kurzfristig Beschäftigte, außer auf Steuerklasse oder Pauschalbesteuerung, auch komplett steuerfrei einfach anzumelden? Unser Lohnprogramm (Lexware pro Lohn + Gehalt) lässt dies nämlich zu, ist aber aus meiner Sicht nicht rechtens. Oder gibt es hier Möglichkeiten, unter bestimmten Voraussetzungen, Ferienarbeiter einfach steuerfrei zu melden, egal welcher Steuerklasse sie angehören oder weitere Beschäftigungen vorliegen?

    Viele Grüße!

    1. Hallo Dirk,

      das kann unterschiedliche Gründe haben. Denkbar wäre zum Beispiel, dass Ihre kurzfristigen Minijobber parallel eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ausüben – beispielsweise auch eine Berufsausbildung oder ein freiwilliges soziales Jahr. Auf Nachfrage wird das zuständige Finanzamt den betreffenden Beschäftigten hierzu sicher Auskunft geben.

      Steuerfrei ist das Einkommen aus einem kurzfristigen Minijob nicht. Bei einem Arbeitnehmer, welcher dem deutschen Steuerrecht unterliegt, haben Sie lediglich die Wahl zwischen der Versteuerung nach den individuellen Lohnsteuermerkmalen des Minijobbers oder unter bestimmten Voraussetzungen auch pauschal mit 25 Prozent.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      1. Hallo Team,

        danke für die schnelle Antwort. Es sind alles wie gesagt noch Schüler, die laut eigenen Aussagen alle weder eine weitere kurzfristige Beschäftigung, bei der sie auf Steuerklasse I gemeldet sind, noch eine Ausbildung, FSJ oder anderes machen, was folglich zur Steuerklasse VI führen würde.

        Wenn es sonst keine weiteren möglichen Gründe haben könnte, müssen wir wirklich beim Finanzamt nachfragen. Evtl. liegt der Fehler auch dort, wäre nicht das erste mal, dass fehlerhafte Daten, seitdem es über ELStAM läuft, übermittelt werden!

        Eben nicht, ich könnte einen kurzfristig Beschäftigten auch einfach steuerfrei in unserem Lexware Programm anmelden, ohne das dies zu einer Fehlermeldung oder sonst etwas führt. Da mir aber bewusst ist, dass dies nicht rechtens ist, sollte ein aktuelles Lohnprogramm anhand der Auswahl zuvor mit Personenschlüssel 110 für kurzfristige Beschäftigung, dies eigentlich erst gar nicht zur Auswahl stellen oder eben gar zulassen können.

        Aber das ist ja eine andere Baustelle und offensichtlich ein Programmfehler, wenn es absolut kein Szenario gibt, bei dem man kurzfristig auch steuerfrei anmelden darf! Danke für die Info!

  6. Hallo,
    Ich habe eine Hauptbeschäftigung ( 100% Kurzarbeit derzeit) und einen 450 Euro Job ( gehe 24 Std, 4 Tage/Monat in Kurzarbeit arbeiten).
    Kann ich jetzt noch einen kurzfristigen Minijob annehmen bis ich meine Hauptbeschäftigung wieder anfange?

    1. Hallo Yvonne,

      ja, aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht dürfen Sie neben Ihrem Hauptjob und Ihrem 450-Euro-Minijob noch einen kurzfristigen Minijob ausüben. Die Verdienste werden nicht zusammengerechnet.
      Ob der zusätzliche Verdienst ggf. auf das Kurzarbeitergeld angerechnet werden muss, dazu berät Sie Ihre zuständige Agentur für Arbeit.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  7. Sehr geehrte Damen und Herren,
    in unserem Sportverein würden wir für den Zeitraum August bis Dezember diesen Jahres gerne einen zusätzlichen Trainer einsetzen.
    Dieser befindet sich in einem Vollzeitjob und übt zusätzlich noch einen 450,00 Euro Job (ebenfalls als Trainer mit Anrechnung der Übungsleiter pauschale) dauerhaft aus. In unserem Verein würde er uns unterstützen und käme im Zeitraum auf max. 60 Trainingseinheiten (zu je 3 Stunden) bei einer Vergütung von 14 Euro/Stunde. Würde diese Beschäftigung unter den Punkt kurzfristige Beschäftigung fallen und könnte diese dann neben der Hauptamtlichen Tätigkeit ausgeübt werden ?
    Vielen Dank für die Mithilfe

    1. Hallo SFG,

      anhand Ihrer Schilderung ist ein kurzfristiger Minijob durchaus möglich, wenn die Beschäftigung den zeitlichen Umfang eines kurzfristigen Minijobs nicht überschreitet. Regulär sind das 3 Monate oder 70 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen übergangsweise neu geregelt worden. Für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 gelten die Zeitgrenzen von fünf Monaten oder 115 Arbeitstagen. Wir gehen davon aus, dass Ihre neuer Trainer in diesem Jahr noch keine weitere kurzfristige Beschäftigung ausgeübt hat.

      Der kurzfristige Minijob kann dann parallel neben der sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung und dem 450-Euro-Minijob laufen. Die Verdienste werden nicht addiert.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  8. Hallo
    Folgender Sachverhalt:
    Eine Reinigungskraft, in Teilzeit angestellt (aktuell in Kurzarbeit) hat bereits einen 450€Job der mit 400€ schon fast ausgeschöpft ist. Jetzt bietet sich eine weitere (Putzstelle) als Nebenverdienst Möglichkeit an.
    Verstehe ich es recht, dass sie neben ihrem Teilzeitjob den 450€ MiniJob und einen kurzfristigen Minijob im Rahmen von 70 Tagen/Jahr ausüben darf ohne das dies steuerliche Auswirkungen hat?
    Und kann dieser kurzfristige minijob dauerhaft neben dem minijob und der tz Beschäftigung im Rahmen der 70 Tage ausgeführt werden, oder gibt es hier irgendwelche Beschränkungen in der Laufzeit?

    Herzlichen Dank für ihre Rückmeldung.

    1. Hallo,

      grundsätzlich haben Sie das richtig verstanden: Eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, ein 450-Euro-Minijob und kurzfristige Minijobs dürfen parallel nebeneinander ausgeübt werden. Die Verdienste werden nicht addiert.

      Wird eine Beschäftigung jedoch nicht nur gelegentlich, sondern dauerhaft oder regelmäßig wiederkehrend ausgeübt, ist diese kein kurzfristiger Minijob. Das gilt selbst dann, wenn die zulässige Zeitgrenze im Kalenderjahr nicht überschritten wird. Bei einer solchen Beschäftigung wäre eine Rahmenvereinbarung erforderlich, damit sie ein kurzfristiger Minijob bleibt: https://t1p.de/MJZE-Rahmenvereinbarung-kurzfristiger-Minijob

      Auch der Verdienst aus einem kurzfristigen Minijob muss versteuert werden. Die Art der Besteuerung darf grundsätzlich der Arbeitgeber bestimmen. Er kann hierbei zwischen zwei Varianten auswählen: Der Besteuerung nach den individuellen Lohnsteuermerkmalen des Minijobbers oder unter bestimmten Voraussetzungen auch pauschal mit 25 Prozent. Auf unserer Homepage erfahren Sie mehr zu diesem Thema: Besteuerung kurzfristiger Minijobs http://t1p.de/MJZE-Steuerrecht-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      1. Herzlichen Dank für ihre schnelle Rückmeldung.
        Was würden Sie empfehlen wenn die zusätzliche Beschäftigung dauerhaft (wöchentliche Reinigung im Privathaushalt) ist. Empfiehlt es sich, ein Kleingewerbe anzumelden oder ist dann ein kurzfristiger Minijob mit jährlich einer zweimonatigen Pause sinnvoll. Entschuldigen Sie bitte, ich bin nicht ganz firm und möchte der Reinigungskraft die für sie am besten geeignetste Beschäftigungsform anbieten.
        Herzlichen Dank

        1. Guten Tag,

          es handelt sich um zwei völlig unterschiedliche Beschäftigungsarten.

          Eine abhängig Beschäftigung ist geprägt von der Weisungsgebundenheit des Arbeitnehmers und von der Eingliederung in die Arbeitsorganisation des Weisungsgebers (Arbeitgebers). Der Arbeitgeber bestimmt so beispielsweise die Arbeitszeit, den Arbeitsort und die Arbeitsaufgaben.

          Bei einer selbständigen Tätigkeit existiert diese Weisungsgebundenheit nicht. Als Inhaber eines Gewerbes hat man in der Regel mehrere Auftraggeber und kann selbst entscheiden, welche Aufträge man annimmt und welche nicht. Darüber hinaus bestimmt man in einer selbständigen Tätigkeit grundsätzlich selbst über Arbeitszeit, Arbeitsort oder über die Höhe der Vergütung und trägt das unternehmerische Risiko.

          Oft ergibt sich die Entscheidung daher bereits aus der Art der Tätigkeit.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  9. Hallo, folgender Sachverhalt:
    Eine Rentnerin (04/1952 geboren) übt bereits einen Minijob bei einem fremden AG aus. Dieser wird jeden Monat mit 450,00€ voll ausgeschöpft.
    Nun möchte die Minijobberin in unserer Firma einen kurzfristigen Job annehmen. Sie würde hier ca. 250€ monatlich verdienen. Die Rente sollte davon unberührt bleiben, weil sie ja nunmehr als Altersvollrentner unbegrenzt hinzu verdienen darf. Aber bleiben auch in der Konstellation beide Jobs steuer- und sv-frei?

    1. Hallo Sindy,

      ja, das bleiben sie. Ein kurzfristiger Minijob kann neben einem 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausgeübt werden. Der Rentenbezug hat hierauf keinen Einfluss. Beide Beschäftigungen werden nicht addiert.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  10. Ich habe das Problem – bestehende sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung innerhalb der Gleitzone, dann ein bestehendes geringfügiges Beschäftigungsverhältnis (Grenze nicht ausgereizt). Nun kann ich zusätzlich einmal die Woche für eine Stunde nochmals arbeiten gehen. Wäre da die Option kurzfristiger Minijob machbar, da ja im Kalenderjahr somit für die dritte Beschäftigung keine 70 Tage anfallen? Sind die 70 Tage für jedes Kalenderjahr neu zu bewerten oder gilt das für die gesamt dritte Beschäftigung?

    1. Hallo,

      grundsätzlich dürfen Sie neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung und Ihrem 450-Euro-Minijob noch einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Ob es sich bei der neuen geplanten Tätigkeit tatsächlich um einen kurzfristigen Minijob handelt, können wir aufgrund der wenigen Angaben nicht beurteilen. Die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung übernimmt Ihr Arbeitgeber für Sie.

      Kurzfristige Minijobs sind von vornherein auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Regulär sind das 3 Monate oder 70 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen übergangsweise neu geregelt worden. Für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 gelten die Zeitgrenzen von fünf Monaten oder 115 Arbeitstagen. Vielleicht interessiert Sie in diesem Zusammenhang auch unser Blogbeitrag „Corona: Zeitgrenzen für kurzfristige Minijobs werden ausgeweitet“: https://t1p.de/Blogbeitrag-Corona-Zeitgrenzen-kurzfristige-Minijobs

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  11. Hallo, ich bin Arbeitgeber und möchte eine Studentin im Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung einstellen. Sie hat einen 450 Euro Minijob. Geht das und was ist zu beachten. Vielen Dank. Freundliche Grüße, M. Müller

    1. Guten Tag,

      ein kurzfristiger Minijob darf neben einem 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausgeübt werden. Eine Beschäftigung in diesem Rahmen ist daher grundsätzlich möglich – vorausgesetzt, die Grundlagen für einen kurzfristigen Minijob liegen vor.

      Kurzfristige Minijobs sind von vornherein auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Regulär sind das 3 Monate oder 70 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen übergangsweise neu geregelt worden. Für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 gelten die Zeitgrenzen von fünf Monaten oder 115 Arbeitstagen.

      Ein kurzfristiger Minijobber hat generell keine Verdienstbeschränkung. Nur, wenn er über 450 Euro monatlich verdient, müssen Arbeitgeber prüfen, ob der Beschäftigte berufsmäßig arbeitet. Berufsmäßigkeit bedeutet, die Beschäftigung ist für den Arbeitnehmer von übergeordneter wirtschaftlicher Bedeutung. Es bestreitet mit dem Einkommen seinen Lebensunterhalt. Mit der „Entscheidungshilfe zur Prüfung der Berufsmäßigkeit“ können Sie den Status Ihres Arbeitnehmers schnell ermitteln: https://t1p.de/MJZE-Entscheidungshilfe-Berufsmaessigkeit

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  12. Hallo,
    Die im oberen Beitrag aufgeführte Situation würde auch auf mich zutreffen.
    Habe ich richtig verstanden, dass es möglich ist, neben einer Hauptbeschäftigung (Teilzeit, aktuell Kurzarbeit) einen Nebenjob (geringfügig bis 450,-) und eine kurzfristige Beschäftigung (von drei Monaten) aufzunehmen, ohne in Steuerklasse 6 abgerechnet werden zu müssen oder es gar einen gesetzlichen Verstoß gibt?

    1. Hallo Anas,

      das haben Sie richtig verstanden. Neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob sowie auch kurzfristige Minijobs sozialversicherungsfrei ausüben. Die Verdienste aus allen drei Beschäftigungsarten werden nicht zusammengerechnet – vorausgesetzt, es handelt sich um unterschiedliche Beschäftigungsverhältnisse bei unterschiedlichen Arbeitgebern.

      Auch die Steuer muss nicht zwangsläufig über die individuellen Lohnsteuermerkmale (z. B. Lohnsteuerklasse 6) abgerechnet werden. Der Arbeitgeber darf hier grundsätzlich wählen, wird aber immer Ihre persönliche Situation im Auge behalten, damit Ihnen hierdurch keine Nachteile entstehen. Folgende Möglichkeiten bieten sich an:

      Kurzfristiger Minijob: Hierbei kann der Arbeitgeber zwischen zwei Varianten auswählen – der Besteuerung nach den individuellen Lohnsteuermerkmalen des Minijobbers oder unter bestimmten Voraussetzungen auch pauschal mit 25 Prozent. Auf unserer Homepage erfahren Sie mehr zu diesem Thema: http://t1p.de/MJZE-Steuerrecht-kurzfristig

      450-Euro-Minijob: Hier besteht die Wahlmöglichkeit zwischen der Besteuerung nach den individuellen Lohnsteuermerkmalen des Minijobbers oder und der Pauschsteuer in Höhe von 2 Prozent: http://t1p.de/MJZE-Steuerrecht-450-Euro-Minijob

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  13. Hallo!
    Was für Gebühren ect. muss man zahlen wenn man nur einen 450 Euro Job und eine kurzfristige Beschäftigung ausübt?
    Oder ist diese Kombi gar nicht erlaubt bzw. lohnenswert nach Abgaben?

    1. Hallo Laura,

      wir gehen davon aus, dass Sie Arbeitnehmerin in diesen Minijobs sind. Als solche ist ein kurzfristiger Minijob für Sie komplett sozialversicherungsfrei. Das Einkommen muss jedoch versteuert werden. Die Art der Besteuerung darf grundsätzlich der Arbeitgeber bestimmen. Er kann hierbei zwischen zwei Varianten auswählen: Der Besteuerung nach den individuellen Lohnsteuermerkmalen des Minijobbers oder unter bestimmten Voraussetzungen auch pauschal mit 25 Prozent. Auf unserer Homepage erfahren Sie mehr zum Thema Besteuerung kurzfristiger Minijobs: http://t1p.de/MJZE-Steuerrecht-kurzfristig

      In einem 450-Euro-Minijob unterliegen Sie dem Grunde nach der Rentenversicherungspflicht. Von dieser können Sie sich auf Antrag befreien lassen. Wird kein Befreiungsantrag gestellt, zahlen Sie in der Regel einen Eigenanteil zur Rentenversicherung in Höhe von momentan 3,6 Prozent für einen Minijob im gewerblichen Bereich. Minijobber im Privathaushalt zahlen 13,6 Prozent – vorausgesetzt, Ihr monatlicher Verdienst in dieser Beschäftigung liegt bei mindestens 175 Euro.

      Auch der Verdienst aus dem 450-Euro-Minijob muss versteuert werden. Grundsätzlich bestimmt auch hier der Arbeitgeber die Art der Versteuerung. Er kann wählen zwischen der Besteuerung nach den individuellen Lohnsteuermerkmalen und der Pauschsteuer in Höhe von 2 Prozent. Weitere Informationen hierzu finden Sie auch auf unserer Homepage unter dem Punkt „Besteuerung von 450-Euro-Minijobs im Gewerbe „. http://t1p.de/MJZE-Steuerrecht-450-Euro-Minijob

      Die Verdienste aus Ihrem 450-Euro-Minijob und dem kurzfristigen Minijob werden nicht zusammengerechnet und können somit nebeneinander ausgeübt werden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  14. Hallo,
    ich bin Studentin und übe eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung über 16 Stunden in der Woche aus. Daneben hatte ich seit Juni 2019 eine kurzfristige Beschäftigung als Nachtbereitschaft die nun aufgrund der einjährigen Dauer enden muss bzw. in einen Minijob übergehen soll. Bevor ich diese Stelle angenommen habe, hatte ich bereits auf 450 Euro-Basis in einem Biergarten gekellnert. Über den Winter und wegen Corona, war ich dort bislang abgemeldet. Für kurze Zeit habe ich anderweitig als Aushilfe auf 450 Euro Basis gearbeitet, was ich nun aber wieder beendet habe, da ich den Job im Biergarten wieder aufnehmen möchte. Meine Frage ist nun, ob der Job als Nachtbereitschaft, der bislang als kurzfristiger Minijob gemeldet war in einen 450 Euro Minijob übergehen und der Job im Biergarten, wo ich nur an den Wochenenden bin und damit die 70 Tage nicht überschreiten werde, als kurzfristige Beschäftigung gemeldet werden kann, ohne dass für diese beiden Beschäftigungen eine Sozialversicherung erhoben wird?
    Vielen Dank für die Hilfe und freundliche Grüße
    L.F.

    1. Hallo,

      der Wechsel von einem kurzfristigen Minijob und damit befristeten Job in einen auf Dauer ausgelegten 450-Euro-Minijob ist grundsätzlich von einem Tag auf den nächsten möglich – vorausgesetzt natürlich, dass der monatliche durchschnittliche Verdienst 450 Euro nicht überschreitet.

      Der Wechsel von einem 450-Euro-Minijob in einen kurzfristigen Minijob hingegen kann nicht von einem Tag auf den nächsten erfolgen. Liegt zwischen beiden Beschäftigungen nicht mindesten ein Zeitraum von zwei Monaten, ist aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht dem Grunde nach von einem einheitlichen Beschäftigungsverhältnis auszugehen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  15. Hallo,
    Ich habe bisher ganz normal gearbeitet, aber ich werde ab Juni in Kurzarbeit gehen, aber nur 20% und nicht 100%.
    Vor Corona habe ich einen 450 EUR Minijob bei einem Restaurant ausgeübt aber aufgrund der aktuellen Lage und Maßnahmen mache ich momentan nicht mehr. Nicht zu trotz befinde ich mich gerade auf der Suche nach einem neuen Nebenjob damit ich „mit diesem Verlust“ besser umgehen kann.
    Wir würde das jetzt gehen wenn ich 20% in Kurzarbeit gehen muss?
    Viele Grüße.
    A. Moya

    1. Hallo,

      neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Hierbei ist die zeitliche Reihenfolge maßgebend, in welcher beide Minijobs aufgenommen werden. Der zeitlich zuerst gemeldete 450-Euro-Minijob bleibt für Sie sozialversicherungsfrei.

      Jeder weitere – ggf. auch höher entlohnte – 450-Euro-Minijob wird zusammen mit der Hauptbeschäftigung sozialversicherungs- und steuerpflichtig an Ihre Krankenkasse gemeldet. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob die Verdienste aus beiden Minijobs zusammen 450 Euro überschreiten. Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung fallen dann auch für Sie als Arbeitnehmer Sozialversicherungsbeiträge in diesem zweiten Minijob an.

      Besteht Ihr erster Minijob noch, wird ein neu aufgenommener 450-Euro-Minijob von Beginn an sozialversicherungspflichtig. Neben Ihrer Hauptbeschäftigung und dem 450-Euro-Minijob könnten Sie jedoch parallel noch einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben.

      Ob Ihr Verdienst aus der Beschäftigung auf das Kurzarbeitergeld angerechnet wird, ist unter anderem vom Beginn der Beschäftigung und der Höhe des Verdienstes abhängig. Hierzu informiert Sie Ihre zuständige Agentur für Arbeit.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Kommentar verfassen