Besser legal: Durch die Anmeldung meiner Haushaltshilfe werde ich bei der Steuer belohnt! (Nachgefragt – Folge 21)

Ein anonymer Anrufer möchte für seinen Haushalt eine Haushaltshilfe einstellen und ihr monatlich 180 € zahlen. Er würde sie gerne bei der Minijob-Zentrale anmelden, scheut aber die dann anfallenden Abgaben in Höhe von 14,8 % des gezahlten Gehalts. Aber ist Schwarzarbeit wirklich eine Alternative wegen geringer Mehrausgaben von nur 26,64 €?

Weiterlesen

Minijob oder Midijob – Was passiert mit der Krankenkasse? (Nachgefragt – Folge 20)

Häufig wird Minijobbern von ihren Arbeitgebern angeboten, monatlich mehr als 450 Euro zu verdienen. Frieda aus Mühlacker ist Hausfrau und hat nun ebenfalls die Möglichkeit, ihren Minijob in einen sogenannten Midijob umzuwandeln. Sie ist derzeit bei der Krankenkasse ihres Ehemanns familienversichert und möchte wissen, ob sie sich bei einem Midijob selbst krankenversichern muss? Weiterlesen

Maximaler Hinzuverdienst zur Rente: 6.300 Euro nicht im Minijob (Nachgefragt – Folge 19)

Gerd aus Döbern ist Altersvollrentner und weiß nicht genau, wie viel er neben seiner Rente mit einem Minijob verdienen darf. Er hat gehört, dass er ab dem 1. Juli 2017 im Minijob 6.300 Euro im Jahr verdienen darf.

Er ist sich nun unsicher, ob diese Information überhaupt stimmt.

Weiterlesen

Nachgefragt (18) – Wie bekomme ich die Sozialversicherungsnummer meines neuen Minijobbers heraus?

Andreas aus Naumburg will einen Minijobber in seiner Reinigungsfirma einstellen. Für die Anmeldung bei der Minijob-Zentrale benötigt er die Sozialversicherungsnummer. Dem Minijobber ist jedoch seine Sozialversicherungsnummer nicht bekannt. Wie kommt Andreas nun an die benötigte Nummer und warum ist sie von Bedeutung?

Weiterlesen

Nachgefragt (17): 2 Minijobs bei einem Arbeitgeber – geht das?

Kann derselbe Arbeitgeber einen Minijobber gleichzeitig in seiner Einzelfirma und in seinem privaten Haushalt beschäftigen?

Mit dieser Frage hat sich Gerd aus Karlsruhe an uns gewandt.

Michaela

Michaela aus unserem Service-Center

Er ist Zahnarzt und hat eine 450-Euro-Minijobberin als Raumpflegerin beschäftigt. Jetzt möchte Gerd sie auch auf 450-Euro-Basis in seinem privaten Haushalt als Haushaltshilfe einstellen. Die Beschäftigung als Haushaltshilfe möchte er über das Haushaltsscheck-Verfahren abrechnen.

Beantwortet! von Michaela aus dem Service-Center:

Hallo Gerd,

Sie können die Minijobberin sowohl in Ihrer Praxis als auch in Ihrem Privathaushalt beschäftigen. Jedoch handelt es sich hierbei um ein einheitliches Beschäftigungsverhältnis, weil Sie für beide Tätigkeiten der Arbeitgeber sind. Das bedeutet, Sie können die Beschäftigung in Ihrem Privathaushalt daher nicht gesondert über das Haushaltsscheck-Verfahren abrechnen. Weiterlesen