Märchenhafte Werbespots – Voting und Gewinnspiel der Minijob-Zentrale

Spieglein, Spieglein an der Wand, welcher Werbespot der Minijob-Zentrale ist der schönste im ganzen Land? Seit vier Jahren produziert die Augsburger Puppenkiste Märchenspots, um zum Anmelden von Haushaltshilfen aufzufordern. Denn unangemeldete Haushaltshilfen und ihre Arbeitgeber leben gefährlich: Ein Ordnungsgeld droht und ohne Unfallversicherung kann der Haushalt ganz schön gefährlich sein.

Dabei ist das Anmelden von Babysittern, Putzhilfen oder Gärtnern märchenhaft einfach und spart Steuern. Das zeigt die Augsburger Puppenkiste in den gemeinsamen Werbespots und Sie können jetzt abstimmen, welcher Spot Ihnen am besten gefällt: Schneewittchen, das für ihre Rechte als Haushaltshilfe streikt? Oder der Froschkönig, der sich nicht zum Frosch machen will? Vielleicht auch Mutter Geißlein, die den falschen Babysitter mit dem Auto überfährt?

Unter www.minijob-zentrale.de/wettbewerb kann bis zum 15. November 2017 kostenlos der schönste Werbefilm gewählt werden. Zu gewinnen gibt es eine Reise nach Augsburg und 50 x 2 Kinokarten für den Weihnachtsfilm der Augsburger Puppenkiste ab Ende November.

 

 

Die unsichtbare Wirtschaftskraft der Minijobber – Privathaushalte gewinnen an ökonomischer Bedeutung

Neun Prozent der deutschen Haushalte beschäftigen Haushaltshilfen. Davon sind rund 300.000 als Minijobber angemeldet und somit legal beschäftigt. Eine aktuelle Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) zeigt, dass der Privathaushalt sich immer mehr zu einem regulären Arbeitsplatz entwickelt. Die Zahl der schwarz arbeitenden Haushaltshilfen ist rückläufig und die Anmeldungen bei der Minijob-Zentrale steigen.

Was Minijobber im Privathaushalt leisten: Verdopplung der Bruttowertschöpfung in den vergangenen zehn Jahren

Was Minijobber im Privathaushalt leisten: Verdopplung der Bruttowertschöpfung in den vergangenen zehn Jahren

Minijobs im Privathaushalt stärken die Wirtschaft

Die Bruttowertschöpfung der in Privathaushalten beschäftigten Minijobber ist im Jahr 2016 auf über 757 Millionen Euro angestiegen und hat sich somit in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt. Dies hängt damit zusammen, dass Millionen an Sozialabgaben und Steuern durch die Anmeldung von Haushaltshilfen in die Staatskassen fließen. Prof. Dr. Friedrich Schneider von der Universität Linz bewertet diesen Effekt positiv. Laut dem Experten werden zwei Drittel bis drei Viertel der Summe sofort wieder ausgegeben. Dies trage letztlich zur Stärkung der deutschen Wirtschaft bei.

Weiterlesen

Besser legal: Durch die Anmeldung meiner Haushaltshilfe werde ich bei der Steuer belohnt! (Nachgefragt – Folge 21)

Ein anonymer Anrufer möchte für seinen Haushalt eine Haushaltshilfe einstellen und ihr monatlich 180 € zahlen. Er würde sie gerne bei der Minijob-Zentrale anmelden, scheut aber die dann anfallenden Abgaben in Höhe von 14,8 % des gezahlten Gehalts. Aber ist Schwarzarbeit wirklich eine Alternative wegen geringer Mehrausgaben von nur 26,64 €?

Weiterlesen

Reingehört: Sorgenfrei in Urlaub und Alltag – So finden Sie den passenden Tiersitter

Urlaub ohne Haustier - So finden Sie den passenden TiersitterDie Nachbarn sind im Urlaub. Die Schwester hat eine Hundehaarallergie. Mit in die Ferien fahren kann das Haustier aber auch nicht. 61 Prozent der Deutschen haben ein oder mehrere Haustiere und stehen oft vor der Frage: Wie finde ich den passenden Tiersitter, der im Alltag und während des Urlaubs aushilft, wenn ich nicht da bin? Worauf ist bei der Auswahl zu achten? Tipps dazu gibt es in unserem neuen Radiobeitrag:

 

Wer also einen Tiersitter sucht, kann diesen ganz einfach auf der Haushaltsjob-Börse der Minijob-Zentrale unter www.haushaltsjob-boerse.de finden.

Weitere Blogbeiträge zum Thema:
Entspannt in den Urlaub dank Haushaltsjob-Börse: Finden Sie Tiersitter in Ihrer Nähe
Sommer, Sonne, Urlaubszeit: Minijobber betreuen Haus und Tier
Auch Gassi-Geher müssen angemeldet werden – Zum Welthundetag: der Hundesitter als Minijobber