Lesezeit: 2 Minuten

Zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2020

3 Monate oder 70 Tage: Was für kurzfristige Minijobs ab 2019 gilt

Wichtig für alle Weinleser, Apfelpflücker und Weihnachtsmänner: Für alle Arbeitnehmer, die einen kurzfristigen Minijob ausüben, ändert sich ab dem Jahr 2019 nichts. Sie dürfen ihrer Beschäftigung weiterhin 3 Monate oder 70 Arbeitstage im Kalenderjahr nachgehen. Ursprünglich sollte die Regelung auf 4 Jahre für die Zeit vom 1. Januar 2015 bis zum 31. Dezember 2018 begrenzt sein.

Hinweis:

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen übergangsweise neu geregelt worden. Für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 gelten die Zeitgrenzen von fünf Monaten oder 115 Arbeitstagen. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserem Blog „Corona: Zeitgrenzen für kurzfristige Minijobs werden ausgeweitet“.

Was ist eine kurzfristige Beschäftigung?

Eine kurzfristige Beschäftigung liegt vor, wenn die Tätigkeit im Laufe eines Kalenderjahres im Voraus auf 3 Monate oder 70 Arbeitstage begrenzt ist. Bei einer Beschäftigung von 3 Monaten am Stück arbeitet der kurzfristige Minijobber an mindestens 5 Tagen in der Woche; bei einer Beschäftigung von 70 Arbeitstagen arbeitet der kurzfristige Minijobber weniger als 5 Tage in der Woche. Beschäftigungen, die über diese zeitliche Begrenzung hinausgehen, sind keine kurzfristigen Minijobs. Verdient der Arbeitnehmer regelmäßig bis zu 450 Euro im Monat, handelt es sich in der Regel um einen 450-Euro-Minijob.

Auf den Verdienst kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an. Der Arbeitnehmer kann theoretisch unbegrenzt verdienen, er zahlt keine Sozialversicherungsabgaben.

Für den Arbeitgeber eines kurzfristigen Minijobbers fallen hingegen geringe Abgaben an. Das sind die Umlagen zum Ausgleich der Aufwendungen bei Krankheit („U1“) und Schwangerschaft bzw. Mutterschaft („U2“) sowie die Umlage für den Fall einer Insolvenz an. Diese sind an die Minijob-Zentrale zu entrichten. Darüber hinaus hat der Arbeitgeber den Minijobber bei der jeweils zuständigen gesetzlichen Unfallversicherung anzumelden und entsprechende Beiträge zu entrichten.

Weiterhin sind kurzfristige Minijobs zu versteuern. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen die individuelle Besteuerung nach der Steuerklasse des Minijobbers und zum anderen, unter Berücksichtigung weiterer Voraussetzungen, die Pauschalversteuerung in Höhe von 25 Prozent.

Abgaben für kurzfristige Minijobs im Gewerbe im Überblick (Stand: Januar 2019)
  Umlage 10,9 %
  Umlage 20,24 %
  Insolvenzgeldumlage0,06 %
  UnfallversicherungIndividuell an den zuständigen Unfallversicherungsträger
  SteuerPauschale oder individuelle Besteuerung nach der Steuerklasse

Kurzfristiger Minijob darf nicht berufsmäßig ausgeübt werden

Ein kurzfristiger Minijob darf nicht berufsmäßig ausgeübt werden, das heißt: Wenn ein Arbeitnehmer mehr als 450 Euro im Monat verdient, die kurzfristige Beschäftigung die einzige Erwerbstätigkeit ist und diese für die Sicherung des Lebensunterhalts bestimmt ist, handelt es sich nicht um einen kurzfristigen Minijob.

Menschen, die Leistungen von der Bundesagentur für Arbeit beziehen oder als Arbeitssuchende gemeldet sind, gelten grundsätzlich als berufsmäßig beschäftigt.

Können mehrere kurzfristige Minijobs kombiniert werden?

Grundsätzlich kann ein Arbeitnehmer mehrere kurzfristige Minijobs nebeneinander ausüben. Die Höhe des Arbeitsentgelts spielt auch bei Kombination von mehreren kurzfristigen Minijobs keine Rolle. Es darf aber auch hier zusammengerechnet die Grenze von 3 Monaten bzw. 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr nicht überschritten werden. Vor Antritt einer neuen kurzfristigen Beschäftigung müssen daher immer die Vorbeschäftigungszeiten geprüft werden. Sobald die Grenze von 3 Monaten bzw. 70 Arbeitstagen überschritten wird, wird die Tätigkeit in allen Zweigen sozialversicherungspflichtig.

War der Blogartikel hilfreich für Sie?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
365 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Linh
Linh
27 Tage zuvor

Guten Tag,
ich habe eine Frage bezüglich der 70 Tage Regelung.
Gelten die 70 Tage pro Kalenderjahr?
Wenn also die Anzahl meiner kurzfristig beschäftigten Tage im November und Dezember 20 beträgt, bleiben mir dann im nächsten Jahr von Januar bis April nur noch 50 Tage oder werden die 20 Tage fürs nächste Kalenderjahr nicht dazugerechnet.
Außerdem würde ich gerne wissen, ob man einen Werkstudentenjob (<20h/Woche) mit der kurzbefristeten Beschäftigung (70Tage) kombinieren kann.
Wenn ja, zählt man die Werkstudentenjob Tage mit den kurzfristig beschäftigten Tagen zusammen (<5 Tage/Woche Regelung).
Oder auch umgekehrt, zählt man die k.b.T mit den Werkstudentenjob Tagen zusammen (70 Tage Regelungen).
Ich freue mich über eine Antwort
Danke :)

Viktiria
Viktiria
2 Monate zuvor

Guten Tag,
ich abe eine Frage zur kurzfristige Beschäftigung (70 Tage im Jahr) und Teilzeitjob. Wenn ich Teilzeit arbeite bleibt kurzfristige Beschäftigung steuerfrei oder wird alles zusammen gerechnet?

Uta Herrmann
Uta Herrmann
2 Monate zuvor

Guten Tag,

ich habe eine Frage zur “berufsmäßigen Ausübung”. Es ist der Abschluss eines Vertrages mit 70 Arbeitstagen ab 1.2.22 geplant, der sich an ein dreimonatiges Krankenhauspraktikum anschließen soll. Beim Praktikum gibt es kein Entgelt. Vor dem Praktikum wurde ein FSJ über 1,5 Jahre absolviert und der Vertrag soll bei der FSJ-Stelle abgeschlossen werden. Ab Oktober 2022 ist der Beginn eines Studiums geplant. Auch unter der Nutzung der Entscheidungshilfe bin ich verunsichert, wie die Einordnung zu erfolgen hat. Den Eindruck habe ich auch vom Vertragspartner. Über eine Antwort freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Uta

Celine
Celine
3 Monate zuvor

Guten Tag,

ich hätte folgende Frage zu Vorbeschäftigungen bei einem kurzfristigen Beschäftigungsverhältnis.
Ich bin Studentin und habe in diesem Jahr ein freiwilliges entgeltliches Praktikum im Zeitraum vom 8.2.2021 – 9.4.2021 absolviert. Im Praktikumszeitraum habe ich Vollzeit von Mo-Fr. gearbeitet (45 Arbeitstage).

Nun strebe ich eine kurzfristige Beschäftigung an.
Wie viele Tage werden mir nun als Vorbeschäftigungszeiten durch mein absolviertes Praktikum angerechnet?

  • 45 Arbeitstage (ohne Berechnung der Wochenenden)
  • oder 61 Tage (mit Einbeziehung der Wochenenden)

Diese abzüglich der möglichen 102 Tage würden eine Beschäftigung von 57 oder 41 Tagen noch möglich sein.

Über eine aussagekräftige Antwort freue ich mich.

MfG
Celine

Peter
Peter
3 Monate zuvor

Guten Morgen,
kann man ohne Probleme im gleichen Jahr eine kurzfristigen Beschätigung ausüben ( 70tage ohne szv ) und ab 1.9. dann eine Ausbildung anfangen ?

Julia
Julia
3 Monate zuvor

Guten Abend,
kurz zu meiner momentanen Situation:
Ich studiere im BA-Studiengang und befinde mich im Moment in den Semesterferien. Ich übe bereits seit März einen Werkstudentenvertrag aus bei dem ich mal mehr, mal weniger Stunden in der Woche arbeite.
Nun hätte ich die Möglichkeit im September und im Oktober eine weitere Tätigkeit auf Teilzeitbasis auszuüben, vielleicht auch auf Vollzeitbasis.
Können Sie mir sagen auf was ich diesbezüglich achten muss? Kann ich meinen Werkstudentenvertrag behalten und gleichzeitig in den Semesterferien einer weiteren Beschäftigung auf Teil- oder Vollzeitbasis nachgehen?

Vielen Dank für Ihre Antwort und einen angenehmen Abend,
Julia

Angela
Angela
3 Monate zuvor

Sehr geehrtes Team der Minijobzentrale,
wir möchten eine Studentin auf kurzfristiger Basis beschäftigen. In diesem Kalenderjahr hat sie bereits für 5 Monate auf Teilzeitbasis gearbeitet, insgesamt an 61 Tagen von März bis Juli. Werden diese Tage bei der kurzfristigen Beschäftigung als Vorbeschäftigungszeiten berücksichtigt und kann sie somit nur noch 9 Tage die kurzfristige Beschäftigung studentisch ausüben?

Freundliche Grüße

Julia
Julia
4 Monate zuvor

Guten Tag, ich hab mich durch das ganze Forum hier gelesen um eine Frage nicht doppelt zu stellen.
Nun bin ich mir aber nicht sicher ob ich es richtig verstanden habe.

Darf ich im selben Jahr in dem ich eine Kurzfristige Beschäftigung ausgeübt habe, einen 450€ Minijobs annehmen?
ich bin Studentin und bei meinen Eltern familienverichert und möchte nicht aus der Familienversicherung fliegen wenn ich jetzt einen 450€ Job im selben Kalenderjahr anfange.

liebe Grüße!

Birgit
Birgit
4 Monate zuvor

Hallo,
wie wird das denn gerechnet, wenn ich immer wieder mal kurze Einsätze absolviere, die aber immer länger als 5 Tage dauern (i.d.R. 6-10 Tage) und ich in diesem Zeitraum keinen freien Tag habe? Ist dann ja theoretisch eine 90-Tage-Regel. Muss man freie Tage dann hinten dran hängen bei den Verträgen? Oder zählt man dann nur die tatsächlichen Einsatztage und rechnet dann doch mit der 70-Tage-Regel? Irgendwie kann ich zu dem Thema nirgends was finden.
Viele Grüße

Chiara
Chiara
4 Monate zuvor

Hallo, ich habe neben meiner Vollzeit Tätigkeit 2 Mini Jobs. Ich war in der corona Zeit beim älteren Minijob abgemeldet und habe mir einen neuen gesucht. Ab Juni habe ich beide ausgeführt und war auch beim anderen wieder angemeldet. Welcher zählt nun als twister Nebenjob? Die Abmeldung beim älteren nebenjob war von Oktober bis Mai. Ich frage, da der zweite Nebenjob ja auf mein haupteinkommen gerechnet wird. Viele Grüße

Chiara
Chiara
Reply to  Chiara
4 Monate zuvor

*zweiter

Klaus Nopper
Klaus Nopper
4 Monate zuvor

Hallo,

kann ein Arbeitnehmer, der bereits eine geringfügige Beschäftigung ausübt, zusätzlich einen kurzfristigen Minijob (70-Tage-Regelung) ausüben ?

Jonas
Jonas
5 Monate zuvor

Guten Abend,

ich habe eine Frage zu einer möglichen weiteren Nebentätigkeit, die ich gerne neben meinem Studium ausüben möchte.
Momentan bin ich im 12ten Semester meines Jurastudiums und übe bereits seit gut 15 Monaten einen Werkstudentenjob aus bei dem ich mal mehr, mal weniger arbeite. Das ist ganz unterschiedlich, in manchen Monaten arbeite ich nur ca. 40 Stunden, in manchen auch mal 100 Stunden.
Ich würde gerne an den Wochenenden zusätzlich noch eine weitere Beschäftigung in der Gastronomie ausüben, ginge das zusätzlich zu meinem Werkstudentenvertrag auf kurzfristiger Basis?
Bei meinem Werkstudentenvertrag habe ich doch dann die Lohnsteuerklasse 1, muss die kurzfristige Beschäftigung dann über die Lohnsteuerklasse 6 abgerechnet werden?
Ich würde dort mehr als 450 € im Monat verdienen können, deshalb sollte es kein Minijob sein.

Ich freue mich auf eine Rückmeldung!

Maike
Maike
5 Monate zuvor

Schönen guten Tag,

momentan befinde ich mich im Dualen Studium (bei der Polizei). Eine Nebentätigkeit ist mir gestattet.
Ich hätte im Juli die Möglichkeit für 9 Tage einen Aushilfsjob in der Gastronomie anzunehmen. Ist dies über eine Anmeldung auf kurzfristiger Basis möglich?
Ich würde mich gerne nur für den Monat Juli anmelden und dann gleich auch wieder abmelden lassen. Bei dem gleichen Arbeitgeber könnte ich auch über die Weihnachtsfeiertage wieder ein paar Tage aushelfen, wäre das dann gegebenenfalls wieder auf kurzfristiger Basis möglich?
Was gilt es hier zu beachten? Ich dürfte doch jeweils mehr als 450 € verdienen oder?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Blaues Sofa
Blaues Sofa
Reply to  Team der Minijob-Zentrale
3 Monate zuvor

Hallo :)

Hierzu hätte ich eine Rückfrage.
Sie schreiben ein kurzfristiger Minijobber hat generell keine Verdienstgrenze.
Ich habe einmal etwas davon gelesen, dass eine kurzfristige Beschäftigung neben einer Hauptbeschäftigung dahingehend begrenzt ist, das der durchschnittliche Stundenlohn nicht mehr als 15 € betragen darf und der durchschnittliche Verdienst an einem Tag nicht mehr als 150 € betragen darf.
Was ist richtig?

Theresa
Theresa
5 Monate zuvor

Sehr geehrtes Team der Minijobzentrale,

ich freue mich über eine Auskunft zu meiner momentanen Situation und eine Information dazu, wie lange ich noch eine kurzfristige Beschäftigung ausüben darf bzw. was in einem anderen Falle zum Tragen kommen würde.

Ich habe dieses Jahr bereits über das ganze Jahr verteilt neben dem Studium ca. 40 Tage in einem Pharmaunternehmen gearbeitet. Nun habe ich in Aussicht noch weitere 2 Monate in den Ferien (August-September) voll dort zu arbeiten. Allerdings überschreite ich dann die vorgegebenen 70 Tage im Jahr. Letztes Jahr wurde allerdings Corona-bedingt die Anzahl dieser Tage auf 105 erhöht. Gibt es hierzu für 2021 auch eine Regelung, evtl. auch speziell für die Gesundheitsbranche? Was würde ansonsten passieren, wenn ich trotzdem mehr als 70 Tage dieses Jahr arbeite?
Außerdem noch eine Frage: kann ich irgendwie von der kurzfristigen Beschäftigung ohne dreimonatige Pause in eine 450€-Beschäftigung überwechseln, da ich abgesehen von den wenigen Monaten in den Ferien nie über diesen Betrag hinauskomme.

Vielen Dank für Ihre Auskunft hierzu und freundliche Grüße.

Miriam
Miriam
5 Monate zuvor

Sehr geehrtes Team der Minijobzentrale,
ich freue mich über eine Auskunft zu meiner momentanen Situation und eine Information dazu, in wiefern ich noch eine kurzfristige Beschäftigung ausüben darf:

Ich habe im Januar auf kurzfristiger Beschäftigungsbasis ingesamt 10 Tage gearbeitet.
In den Monaten Februar bis einschließlich Juni habe ich einen Werkstudentenvertrag gehabt, hier habe ich monatlich zwischen 30 – 60 Stunden gearbeitet. Der Vertrag endet jetzt zu Ende Juni.

Nun hätte ich die Möglichkeit für die Monate Juli – einschließlich Dezember noch eine kurzfristige Beschäftigung aufzunehmen (ich bin momentan im 1. Mastersemester und ordentliche Studentin).
Wie viele Tage darf ich auf kurzfristiger Beschäftigungsbasis noch arbeiten in 2021?
Wären das jetzt noch 60 Tage wenn man auf die 70-Tageregelung abstellt und der Vertrag bis Ende des Jahres läuft?

Vielen Dank für eine Auskunft dazu!

Nina
Nina
5 Monate zuvor

Hallo,
wir haben einen kurzfristig Beschäftigten für die Zeit vom 10.05. – 30.09. angestellt. Die aktuelle Lage erlaubt ja 4 Monate bzw. 102 Tage. Arbeitstage in diesem Zeitraum wären genau 100, jedoch arbeitet er 5 Tage in der Woche bei uns und das wären dann ja mehr als 4 Monate, darf ich mich jetzt auf die 102 Tage beziehen oder darf er nur bis 10.09., also genau 4 Monate als kurzfristig Beschäftigter bei uns angestellt sein? Falls ja, gibt es eine Möglichkeit ihn dann über den 10.09. hinaus (bis 30.09.) zu behalten?

Vielen Dank

Nina
Nina
Reply to  Team der Minijob-Zentrale
5 Monate zuvor

Vielen Dank für die schnelle Antwort :)

Britta
Britta
5 Monate zuvor

Hallo,

ich bin im Moment in Kurzarbeit (eigentlich Vollzeit). Für Juli + August möchte ich mich freistellen lassen und einer kurzfristige Beschäftigung über 500,- € ausüben. Ist dies möglich?

Andrea
Andrea
5 Monate zuvor

Hallo,
ich habe eine Vollzeitarbeit(210 Tage im Jahr)und übe nebenbei noch einen Minijob(50Tage im Jahr)aus.Wieviele Tage kann ich beim Finanzamt angeben???Alle???

Britta
Britta
5 Monate zuvor

Hallo,
Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung und in 2021 mein Abitur erfolgreich beendet. Da ich nun bis zum Semesterbeginn (10/2021) frei habe möchte ich Vollzeit arbeiten. Welche Abzüge oder Vergünstigungen habe ich. Gelte ich als Schüler oder Student für die Monate?

Lea
Lea
6 Monate zuvor

Hallo,
kann ich als Student einen Minijob auf 450,- Basis (welcher voll ausgeschöpft wird, 1x die Woche) ausführen und gleichzeitig eine kurzfristige Beschäftigung (70 tage Regelung) haben, bei welcher ich ca. 1 mal die Woche arbeite bis August?
Viele Grüße

Anni
Anni
6 Monate zuvor

Hallo,
ich habe eine Frage, nämlich verwirrt mich das “oder” bei 3Monaten oder 70Tagen…
Ich habe im Moment eine kurzfristige Beschäftigung bei einem Spargelbauern. Diese war von vorn herein vom 14.4. bis zum 26.6. begrenzt… arbeiten werde ich insgesamt jedoch nur 21Tage. Nun meine Frage ob ich im August noch eine kurzfristige Beschäftigung bei einem anderen Arbeitgeber annehmen kann? Ich würde die 70Arbeitstage definitiv nicht überschreiten, jedoch handelt es sich ja dann um 4Monate…
Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort!
LG Anni

Bettina
Bettina
7 Monate zuvor

Hallihallo,
danke für die ausführliche Erklärung!

Hier meine Frage:
Ich arbeite selbstständig, jedoch nur sehr wenige Stunden im Monat und verdiene maximal 450€ hiermit. Nun habe ich als für 3 Monate befristete Corona Aushilfe bei dem Gesundheitsamt angefangen. Stunden pro Woche ca 30-35h (á 15€). Handelt es sich jetzt um eine berufsmäßig ausgeübte Tätigkeit und muss der AG mich also bei der Krankenversicherung anmelden?

Beste Grüße

Susann
Susann
7 Monate zuvor

Hallo,
wir möchten eine Aushilfe als kurzfristige Beschäftigung für mich anstellen, da ich Freitags und Samstag nicht arbeite und die Aushilfe Vollzeit beschäftigt ist und nur an diesen Tagen für mich Arbeiten erledigen könnte. Wir würden Sie auf 70 Tage befristen.
Ist dies dann noch eine kurzfristige Beschäftigung, wenn Sie nur Freitag und Samstag arbeiten kann?
Vielen Dank für Ihre Hilfe

Tanja
Tanja
7 Monate zuvor

Hallo.
Wir haben einen jungen Mann in der Betreuung an unserer Grundschule eingestellt. Sein Vertrag ist befristet vom 12.04. bis 28.07. Er arbeitet an 5 Tagen in der Woche. In den Pfingstferien arbeitet er nicht. So kommt er auf 62 Arbeitstage.
Meine Frage: Wenn an 5 Tagen in der Woche gearbeitet wird, gilt ja normalerweise die 3-Monats-Regelung. Der Vertrag umfässt aber 3,5 Monate. Können wir in unserem Fall – durch die Unterbrechung in den Pfingstferien – die 70-Tage-Regelung anwenden?

Viele Grüße,
Tanja

André
André
7 Monate zuvor

Hallo. Ich habe eine Festanstellung zu 20h über 2000 EUR brutto. Kann ich nun zusätzlich bei einem anderen Arbeitgeber für 1 Tag pro Woche (also unter 72 Tage pro Jahr) einen minijob annehmen? Wäre das dann zu egal welchem Stundenlohn ein Mini Job? Also auch wenn ich für den einen Tag Arbeit pro Woche 800 eur Monats-Lohn bekommen würde? (Da ich ja unter 72 Tage pro Jahr bin).

Könnte ich den einen Tag sogar splitten auf 1,6 h pro 5 Tage die Woche?

Danke für die Hilfe!
LG

Frank Brüder Thiedemann
Frank Brüder Thiedemann
8 Monate zuvor

Hallo!
Frage zu einem Wechel von der 3 Monats Regelung im Übergang zu der 70 Arbeitstage Regelung:
z.B. in einer 5 Tage Woche wird gearbeitet vom 1.1 bis 31.1 also 31 Tage. Ab 1.2 sind es nur noch 4 Tage/Woche. Also sind jetzt noch weitere 39 Arbeitstage bis Ende Dezember möglich bei weniger als 5 Tage/Woche. Richtig?
Wie muss man es kenntlich dokumentieren für eine Sozialversicherungsprüfung, dass dieser Übergang genau so hier war 31.1/1.2? Ein extra Arbeitsvertrag? Eine Notiz von An und AG? Eine Betriebsvereinbarung mit allen Kollegen und dem Unternehmen?

Iris D.
Iris D.
8 Monate zuvor

Hallo, ich habe fest einen 450-Euro-Job und nun einen zusätzlichen Vertrag auf Basis der 70-Tage-Regelung bei einem anderen Arbeitgeber vom 16.4.-26.6.2021. Was muss ich bzgl. Steuerpflicht und Sozialversicherung beachten? Danke!

Kat
Kat
9 Monate zuvor

Hallo, ich habe einen Arbeitsvertrag vom 12.02.21 – 30.04.21 abgeschlossen wegen einen Tag Inventurhilfe. Wenn ich innerhalb dieses Zeitraumes nur diesen einen Tag arbeite kann ich dann ab 01.06.21 – 30.09.21 nochmals einen Vertrag abschließen, solange ich in diesem Zeitraum höchstens 3 oder 4 Tage die Woche arbeite?

Mücke
Mücke
10 Monate zuvor

Hallo, kann man einen kurzfristigen Arbeitsvertrag über den Zeitraum vom 01.02. bis zum 30.11. abschließen bzw. befristen, wenn man nicht an 5 Tagen in der Woche arbeitet und die Arbeitstage vertraglich auf 70 Tage begrenzt?

viv
viv
10 Monate zuvor

Hallo , wenn ich einen kurzfristiger Minijob habe und 5 tage in der Woche arbeite, was zählt dann als 4 Wochen ununterbrochen? Sind dies dann 4 wochen in den ich 5 tage gearbeitet habe oder muss ich diese 4 wochen , 7 tage gearbeitet haben also 28 tage ? Denn mein arbeitgeber möchte mir meine fehlzeiten nicht bezahlen, obwohl ich 4 wochen x 5 tage schon gearbeitet habe.

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  viv
10 Monate zuvor

Hallo

wir sind uns nicht sicher, ob wir Sie richtig verstehen. Welche 4 Wochen sind gemeint und um welche Fehlzeiten handelt es sich?
Gern beraten wir Sie hierzu telefonisch. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Service-Center sind montags bis freitags von 07:00 bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 0355 2902-70799 für Sie da.
Mit unserem Kontaktformular können Sie auch eine Rückruf vereinbaren.

Chris
Chris
11 Monate zuvor

Hallo,
wie wird denn bei einer 70-Tage Beschäftigung eine Woche definiert? Wenn ich jetzt zum Beispiel von Freitag bis Dienstag arbeiten würde, hätte ich zwar 5 Tage am Stück, aber die Tage wären in unterschiedlichen Wochen. Wäre das dann in Ordnung?
Vielen Dank!
Viele Grüße,
Chris

Sabine
Sabine
Reply to  Chris
11 Monate zuvor

Hallo Team,
vielen Dank für die ausführliche Erläuterung und die verständlichen Beispiele zur Problematik!
Ich habe aber leider noch ein Verständnisproblem bzgl. der Zusammenrechnung von mehreren Beschäftigungszeiten, in denen sowohl Beschäftigungen mit regelmäßig mindestens 5 Tage in der Woche als auch regelmäßig weniger als 5 Tagen pro Woche zusammenzuzählen sind. Unter 2.3.2 steht, dass hier “einheitlich von einem Zeitraum von 70 Arbeitstagen auszugehen” sei…
Beispiel: 1. Beschäftigung mit 5 Tage-Woche vom 01.04. bis 15.05. und 2.Beschäftigung mit 4 Tage-Woche (Di-Fr) vom 04.11. bis a) 16.12., b) 18.12. c) 31.12. d) 08.01.
Letztendlich geht es darum, wie lange/bis wann ein*e AN ab 04.11. mit einer 4 Tage-Woche von Di – Fr beschäftigt werden kann, um unter Berücksichtigung der obigen Vorbeschäftigungszeiten noch als kurzfristig zu gelten.
Vielen Dank!
Sabine

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Sabine
11 Monate zuvor

Hallo Sabine,

das haben Sie richtig verstanden. Sind für kurzfristige Minijobber sowohl Zeiten einer 5-Tage-Arbeitswoche, als auch Zeiten mit weniger als 5 Arbeitstagen pro Woche zu berücksichtigen, ist einheitlich vom 70-Tage-Zeitraum auszugehen. Jeder Arbeitstag ist hierbei als ein Tag zu zählen.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Stanal
Stanal
1 Jahr zuvor

Hallo. Ich beabsichtige, einen Helfer gelegentlich zu beschäftigen, um kurzzeitige Auftragsspitzen abzufangen. Der Einsatz soll unregelmäßig und an verschiedenen Tagen erfolgen. Die Arbeitszeit kann, je nach Bedarf, am jeweiligen Arbeitstag zwischen 1 und 10 Stunden schwanken. Wird die 70-Tage-Grenze unabhängig von den geleisteten Tagesarbeitssunden ermittelt, oder werden die geleisteten Arbeitsstunden zusammengerechnet und daraus die entsprechende Anzahl Tage ermittelt?

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Stanal
11 Monate zuvor

Hallo,

bei einem kurzfristigen Minijob ist nur die Anzahl der Arbeitstage im Kalenderjahr zu beachten. Wie viele Stunden der Minijobber an diesen Tagen arbeitet ist nicht relevant.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

wagner
wagner
1 Jahr zuvor

Hallo, ich arbeite als Angestellte in einem Gastro Unternehmen, kann ich zeitlich unbefristetet kurzfristige Beschäftigte Arbeitsverträge schließen?Beispiel : AN arbeitet max. 70 Tage in der Zeit von Mai -Oktober an unterschiedlichen Wochenenden max 3 Tage am Stück max. 70 Tage im Jahr. Muss ich für jedes Jahr einen eigen Arbeitsvertrag erstellen oder kann ich einen “unbefristeten” Vertrag erstellen, sodass ich nicht in jedem Jahr diesen Papier Krieg habe und für 70 Angestellte neue Arbeitsverträge schließen muss wenn die Saison vorbei ist.

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  wagner
1 Jahr zuvor

Hallo Wagner,

übt der Minijobber seine Beschäftigung nicht nur gelegentlich, sondern dauerhaft oder regelmäßig wiederkehrend aus, ist diese kein kurzfristiger Minijob. Das gilt selbst dann, wenn er im Kalenderjahr nicht mehr als 70 Arbeitstage arbeitet.
Über eine Rahmenvereinbarung können Sie eine solche Beschäftigung für längstens zwölf Monate auf bis zu 70 Arbeitstage befristen. Damit ist sie ein kurzfristiger Minijob. Nach einer Pause von mindestens zwei Monaten können Sie im Anschluss daran eine erneute Rahmenvereinbarung mit diesem Minijobber schließen.
Haben Sie die Rahmenvereinbarung unterjährig geschlossen, müssen Sie Zeiten eventueller Vorbeschäftigungen des Minijobbers berücksichtigen. Dabei dürfen die Arbeitseinsätze insgesamt maximal 70 Arbeitstage betragen — sowohl im laufenden Kalenderjahr als auch für die Dauer der Rahmenvereinbarung.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Anonym
Anonym
1 Jahr zuvor

Liebes Mini Job Team,
bis Ende 2019 war ich selbständig.seitdem bin ich bei der Agentur für Arbeit gemeldet ohne Leistungsbezug. Wir leben vom Gehalt meines Mannes. Ich bin also quasi Hausfrau. Erfülle ich damit die Voraussetzung für eine kurzfristige Beschäftigung?

Vielen Dank & herzliche Grüße

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Anonym
1 Jahr zuvor

Hallo,

als Hausfrau mit dem von Ihnen beschriebenen Kriterien ist es grundsätzlich möglich, dass Sie eine kurzfristige Beschäftigung ausüben. Bitte beachten Sie, dass bei einem Verdienst von über 450 Euro im Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung die sogenannte Berufsmäßigkeit https://t1p.de/MJZE-Pruefung-Berufsmaessigkeit geprüft wird. Hierfür ist ebenfalls der Status relevant, welchen Sie nach der Ausübung der kurzfristigen Beschäftigung haben.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

M
M
1 Jahr zuvor

Hallo,

ich arbeite immer mal wieder spontan, ohne einen jährlichen Rahmenvertrag, im Rahmen der Kurzfristigen Beschäftigung übers Wochenende (mal 2, mal 3 Tage). Die Verträge werden immer vereinzelt für jedes Wochenende abgeschlossen.

Meine ersten Arbeitstage waren 7. und 8.12.19, bis Ende 2019 habe ich insgesamt 6 Tage gearbeitet.
Dann habe ich am 11.1.20 wieder das erste mal gearbeitet und bis 6.12.20 werde ich insgesamt 40 Tage im Jahr 2020 geleistet haben.

Jetzt sagt mir mein AG dass ich keine Einsätze nach dem 7.12.20 wahrnehmen darf, denn da 1 Jahr erreicht worden ist.
Stimmt es?
Wenn es nicht stimmt, würde ich gerne wissen ob und wann eine Pause geschehen soll damit die Berufsmäßigkeit nicht gegeben ist.

Vielen Dank
M.

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  M
1 Jahr zuvor

Hallo M,

es fällt uns schwer aufgrund der wenigen Informationen eine versicherungsrechtliche Beurteilung für Ihre Beschäftigung vorzunehmen.
Allgemein gilt jedoch, dass zwischen den einzelnen Einsätzen ohne Rahmenvereinbarung nicht zwingend eine Pause von beispielsweise 2 Monaten eingehalten werden muss. Ggf. hat Ihr Arbeitgeber Bedenken, dass es sich bei Ihrer Tätigkeit bereits um eine regelmäßige Beschäftigung handelt. Vielleicht helfen Ihnen hierbei die Ausführungen auf unserer Homepage https://t1p.de/MJZE-Rahmenvereinbarung-kurzfristiger-Minijob
oder in den Geringfügigkeits-Richtlinien (Punkt 2.3 / S. 60) https://t1p.de/MJZE-Geringfuegigkeits-RL

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Anonym
Anonym
1 Jahr zuvor

Hallo,

ich bin Studentin und arbeite neben dem Studium auf kurzfristiger Basis in der Gastronomie. Meinen Vertrag musste ich zum 09. Oktober kündigen weil ich spontan eine Praktikumszusage erhalten habe. Dürfe ich nun bei meinem alten Arbeitgeber zum 08. Dezember eine neue kurzfristige Beschäftigung aufnehmen (es liegen mehr als 60 Tage zwischen beiden Verträgen) oder müssen zwischen diesen zwei Arbeitsverträgen zwei vollständige Kalendermonate liegen?

Viele Grüße,
Anja

Anonym
Anonym
Reply to  Anonym
1 Jahr zuvor

Ich muss mich selbst korrigieren, mein neuer kurzfristiger Vertrag würde erst wieder am 16. Dezember beginnen sollen.

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Anonym
1 Jahr zuvor

Hallo Anja,

bei den zwei Monaten handelt es sich um Zeitmonate – das müssen nicht unbedingt Kalendermonate sein. Ob eine erneute Beschäftigung im Rahmen eines kurzfristigen Minijobs möglich ist hängt jedoch nicht nur von diesen zwei Monaten Pause ab. Beispielsweise müssen darüber hinaus auch die Zeitgrenzen für einen kurzfristigen Minijob eingehalten werden und es darf keine Berufsmäßigkeit für die Beschäftigung gegeben sein. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Arbeitgeber. Er übernimmt die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung für Sie. Gern beraten wir Sie hierzu auch telefonisch. Unsere Mitarbeiter im Service-Center sind montags bis freitags von 07:00 bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 0355 2902-70799 für Sie da.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Anonym
Anonym
Reply to  Team der Minijob-Zentrale
1 Jahr zuvor

Vielen Dank für die Antwort, damit haben Sie mir sehr geholfen.

Lausbub90
Lausbub90
Reply to  Anonym
1 Jahr zuvor

Das wäre spannend zu wissen, da es mir genauso geht. Mein jetziger Arbeitgeber will mich nicht kurzfristig anstellen weil ich deises Jahr schon mal kurzfristig beschäftigt war aber wei weitem nicht die 70 Tage erreicht habe. Mein alter Arbeitgeber sagt sogar das man das parallel machen kann in verschiedenen Steuerklassen. Warum will oder kann mich denn mein neuer Arbeitgeber nicht kurfristig anstellen? Das wären geringere Abgaben für ihn und für mich.

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Lausbub90
1 Jahr zuvor

Hallo,

kurzfristige Minijobs können Sie für einen Zeitraum von 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr auch bei mehreren Arbeitgebern ausüben. Das geht auch parallel. Sicher erklärt Ihnen Ihr neuer Arbeitgeber in einem persönlichen Gespräch, warum er Ihre Beschäftigung nicht als kurzfristigen Minijob sieht. Gern beraten wir Sie oder Ihren Arbeitgeber hierzu auch telefonisch. Unsere Mitarbeiter im Service-Center sind montags bis freitags von 07:00 bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 0355 2902-70799 für Sie da.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Elisabeth
Elisabeth
1 Jahr zuvor

Liebes Blog-Team der Minijob-Zentrale,
eine Voraussetzung der kurzfristigen Beschäftigung ist ja die Befristung von vornherein. Wenn ein Mitarbeiter nun lediglich 2x pro Woche arbeitet sind ja die 70 Tage maßgebend. Darf ich das Arbeitsverhältnis demnach auf 35 Kalenderwoche (70 : 2) pro Kalenderjahr befristen? Und wie stellt sich die Situation dar, wenn ich das Arbeitsverhältnis zunächst nur für 20 Wochen befriste und anschließend verlängern möchte?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückmeldung!
Viele Grüße,
Elisabeth

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Elisabeth
1 Jahr zuvor

Hallo Elisabeth,

wie Sie den Rahmenarbeitsvertrag für eine kurzfristige Beschäftigung gestalten, obliegt Ihnen als Arbeitgeberin. Grundsätzlich ist zu sagen, dass Kurzfristige Minijobs von vornherein auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Regulär sind das 3 Monate oder 70 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen übergangsweise neu geregelt worden. Für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 gelten die Zeitgrenzen von 5 Monaten oder 115 Arbeitstagen.

Wird eine erneute Rahmenarbeitsvereinbarung getroffen, die unter Berücksichtigung der Vorbeschäftigungszeiten die Voraussetzungen für einer erneuten kurzfristige Beschäftigung erfüllen, ist das durchaus möglich.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Mario
Mario
1 Jahr zuvor

Ist es möglich neben einer versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung zwei kurzfristige Minijobs bei unterschiedlichen Firmen parallel zu haben?
In Summe würde die Arbeitszeit bei beiden Verträgen unter 70 Tagen liegen.
Es handelt sich um Messeunterstützung, die auf mehrere Tage in einem Zeitraum von mehr als drei Monaten im Jahr verteilt ist.
Gilt die Wartefrist für einen Anschlussvertrag je Vertragsverhältnis?
Könnte Vertrag A 01.01. – 30.10. und Vertrag B 01.04. – 31.12. laufen und dann jeweils im Folgejahr im gleichen Zeitraum oder müssen diese parallel laufen?

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Mario
1 Jahr zuvor

Hallo Mario,

das ist grundsätzlich möglich.

Jeder Arbeitgeber muss zunächst seine kurzfristige Beschäftigung sozialversicherungsrechtlich beurteilen. Hier prüft er die Beschäftigungszeiten und die Berufsmäßigkeit. Folgt eine kurzfristige Beschäftigung auf bereits ausgeübte Beschäftigungen, ist Berufsmäßigkeit ohne weitere Prüfung anzunehmen, wenn die Beschäftigungszeiten im Laufe eines Kalenderjahres insgesamt mehr als drei Monate oder 70 Arbeitstage betragen.

Um die Berufsmäßigkeit Ihres Erwerbsverhaltens prüfen zu können, benötigen daher die Arbeitgeber der kurzfristigen Minijobs die Informationen zu den weiteren kurzfristigen Beschäftigungsverhältnissen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in diesem öffentlichen Blog keine sozialversicherungsrechtliche Beurteilung vornehmen können. Für weitere Detailfragen können sich Ihre Arbeitgeber aber gerne schriftlich an uns wenden. Unser Kontaktformular finden Sie unter minijob-zentrale.de. https://t1p.de/MJZE-Kontakt

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Horst Pfirrmann
Horst Pfirrmann
1 Jahr zuvor

Hallo, kann ich einen 450,- Euro Minijob kündigen und bei der gleichen Firma einen “kurzfristigen Minijob” abschließen?

Rennemeier, Irmgard
Rennemeier, Irmgard
1 Jahr zuvor

Hallo,
ich organisiere Praktika für ausländische Studierende (immatrikuliert im Ausland) in Deutschland.
Wenn ein Student zweimal innerhalb eines Jahres jeweils 3 Monate studienbegleitend freiwillige Praktika absolviert (bei unterschiedlichen Arbeitgebern), wie sieht es mit der Sozialversicherungspflicht aus, wenn diese Praktika als kurzfristige Beschäftigung gemeldet sind?

Damith
Damith
1 Jahr zuvor

Hallo,
ich habe zeit Juni 2019 als Minijobber (Night Auditor- Hotel) beschäftigt beim der Firma. xxx. Aber habe ich keine Arbeit ab dem April 2020 wegen Corona Pandemie. Ich arbeite 2 Tage pro Wochen und Urlaub Anspruche auch insgesamt ca. 8 Tagen noch. Der Firma xxx ab dem April 2020 ohne Grund war abgemeldet und danach Besprechung mit Mitarbeiter, dass die war eine Fehler und nochmal angemeldet. Bis jetzt habe ich keine Arbeite mit der Firma xxx . Meine Arbeit Vertrag befristet bis 30. Nov. 2020 (lt. Arbeitsvertrag) . Ich wollte meine Urlaub Tagen ausgezahlt lassen und Arbeitszeugnisse haben. Aber der Firma xxx immer verschieben diese und keine Lösung bis jetzt.
Ab dem Sept. 2020 habe ich neue Minijob beim Firma xxx. Ich habe die grenze 5.400,00€ im Jahr noch nicht erreicht auch. Wie kann ich diesem Fall behandeln werden?
Was soll ich machen mit diesem Fall?

Vielen Dank
Grüße
GGG

Damith
Damith
Reply to  Team der Minijob-Zentrale
1 Jahr zuvor

Hallo Blog-Team,

danke für Ihre Nachricht.
Ja, ich habe nicht gearbeitet ab dem April 2020. Der Firma xxx trotzdem angemeldet als Minijobber und dafür bekomme ich auch eine Gehalt Abrechnung, da steht nur vorher verdient Geld. d. h. die verdient Geld nur bis zum März 2020.
Ich wollte meine Rest Urlaub Tagen ausgezahlt lassen und Arbeitszeugnisse haben. Was soll ich tun weiter mit diesem Fall.

Vielen Dank
Freundlichen Grüßen
Damith.

Y.S
Y.S
1 Jahr zuvor

Guten Tag,
Ich bin Student und Arbeite in den Semesterferien in dem Betrieb, in dem Ich meine Ausbildung gemacht hab.
Dieser Betrieb fällt unter die Tarifverträge der IG-Metall und hat somit einige “Vorgaben”.
Nun meine frage bezieht sich auf die Schichtarbeit, welche aufgrund der aktuellen Lage anliegt.
Undzwar bekommen die Arbeitskollegen eine Schichtzulage ab 18Uhr in höhe von 25% und ab 20Uhr in höhe von 50%, steht mir diese Schichtzulage ebenfalls zu?
MfG
Yannick

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Y.S
1 Jahr zuvor

Hallo Yannick,

für Minijobber gilt der Grundsatz der Gleichbehandlung. Demnach dürfen Sie Ihre Minijobber nicht schlechter behandeln als vergleichbare vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer. Sprechen keine sachlichen Gründe gegen die Ungleichbehandlung, stehen Ihnen grundsätzlich die gleichen Leistungen zu, die auch Ihre vollzeitbeschäftigten Kollegen erhalten.
Abschließend empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich mit Ihrer arbeitsrechtlichen Frage an das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wenden. Dieses erreichen Sie von Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer: 030 / 221 911 004.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Kirsten
Kirsten
1 Jahr zuvor

Hallo, ich habe im Juni mein Abitur gemacht und möchte Ende Oktober mein Hotelmanagement-Studium beginnen. Bis dahin (und später auch studienbegleitend) würde ich gerne in der Gastronomie ein wenig Arbeitserfahrung sammeln und habe dazu auch bereits zwei Jobangebote. Das eine ist ein Minijob, bei dem anderen könnte ich auch mehr arbeiten, käme dann aber zumindest im September und Oktober auf ein Einkommen von über 450 Euro. Könnte ich mich bis Ende des Jahres im Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung anstellen lassen (habe dieses Jahr sonst noch nirgendwo gearbeitet) oder werde ich durch die beiden Jobs automatisch sozialversicherungspflichtig? Vielen Dank für eine Auskunft :-)

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Kirsten
1 Jahr zuvor

Hallo Kirsten,

die versicherungsrechtliche Beurteilung Ihrer Beschäftigung nimmt grundsätzlich Ihr Arbeitgeber vor. Überschreiten Sie in dieser Tätigkeit jedoch die Zeitgrenze für einen kurzfristigen Minijob nicht, ist eine Beschäftigung in diesem Rahmen durchaus möglich.
Sie haben nach eigenen Angaben die Schule beendet und planen zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Studium aufzunehmen. Berufsmäßigkeit ist daher für Sie als Schulentlassene mit Studienabsicht nicht zu unterstellen. Darüber hinaus schreiben Sie, dass Sie im Kalenderjahr 2020 noch keine weiteren Beschäftigungen ausgeübt haben. Berufsmäßigkeit aufgrund von Vorbeschäftigungszeiten ist daher auch nicht anzunehmen.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Antje Jansen
Antje Jansen
1 Jahr zuvor

Hallo!
Ich habe im Juni und Juli an einem Erdbeerstand als kurzfristige Beschäftigte gearbeitet. Eigentlich bin ich selbständig, kann aber durch die Corona-Krise nicht in meinem normalen Job arbeiten.
Ein paar Tage, bevor dieser Job beendet war, habe ich an einer Schulung für einen neuen Job teilgenommen, die mit 4 Stunden vergütet wurde. Danach habe ich noch einige Tage am Erdbeerstand gearbeitet und dann wieder bei dem neuen Job.
Jetzt wollte die Chefin des Erdbeerstandes mich beim Finanzamt abmelden und konnte das nicht machen, weil mein neuer Arbeitgeber dort als Hauptarbeitgeber gemeldet war. Daraufhin habe ich dort angerufen und man hat mich deshalb als Nebenarbeitgeber angemeldet, aber in Steuerklasse 6. Angeblich ging das dann nur für den kompletten Juli, und nicht nur für die paar Tage, wo ich sozusagen bei beiden Firmen gearbeitet habe. Erst ab August war ich wieder in Steuerklasse 1 gemeldet.
Nun meine Frage: Müsste ich nicht eigentlch für die restlichen Tage im Juli, wo ich gar nicht mehr am Erdbeerstand war, schon wieder in Steuerklasse 1 gemeldet sein?
Ich hatte nämlich jetzt nach Auszahlung des Lohns bei dem 2. Job ca. 30 Prozent Abgaben zu zahlen. Das fand ich für eine kurzfristige Beschäftigung sehr viel.
Danke für die Tipps!

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Antje Jansen
1 Jahr zuvor

Hallo Antje,

wir bitten um Verständnis, dass wir Sie Ihnen diese steuerrechtliche Frage nicht beantworten können.
Die Minijob-Zentrale ist die zentrale Servicestelle für die Abwicklung des Melde- und Beitragsverfahren zur Sozialversicherung für Minijobs. In diesem Zusammenhang informieren wir zu allgemeinen Fragen zum Thema Arbeitsrecht.
Wir bitten Sie daher, sich mit Ihrer Frage an das zuständige Finanzamt zu wenden.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Thomas
Thomas
1 Jahr zuvor

Sehr geehrtes Team der Minijob-Zentrale,

ich spiele mit dem Gedanken, zusätzlich zu meinem Angestelltenverhältnis, ein Nebengewerbe für “Baumfällarbeiten” anzumelden.

Hierzu benötige ich bei größeren Aufgaben eine Hilfskraft, kann ich diese Person als kurzfristigen Minijob (auch über mehrere Jahe) anmelden? Die 70 Tage pro Jahr werden sicherlich nicht überschritten.

Bzw. gibt es die Möglichkeit jemanden auf Zuruf kostengünstig ab und zu wiederkehrend beschäftigen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe und viele Grüße
Thomas

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Thomas
1 Jahr zuvor

Hallo Thomas,

aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht ist das grundsätzlich möglich. Verdient Ihr kurzfristiger Minijobber jedoch im betreffenden Monat mehr als 450 Euro, muss die Berufsmäßigkeit der Beschäftigung geprüft werden. Dabei helfen Ihnen die Ausführungen auf unserer Homepage: http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie an dieser Stelle nicht zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen von mehreren befristeten Arbeitsverhältnissen mit dem gleichen Arbeitnehmer beraten können. Die Minijob-Zentrale ist die zentrale Servicestelle für die Abwicklung des Melde- und Beitragsverfahren zur Sozialversicherung für Minijobs. In diesem Zusammenhang informieren wir zu allgemeinen Fragen zum Thema Arbeitsrecht. Ausführliche Informationen zum Thema Arbeitsrecht erhalten Sie bei dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, im Internet auf http://www.bmas.de/Arbeitsrecht und telefonisch unter der Telefonnummer: 030 / 221 911 004.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Anonym
Anonym
Reply to  Team der Minijob-Zentrale
1 Jahr zuvor

Eine über mehrere Jahre ausgeübte Tätigkeit könnte nicht mehr gelegentlich, sondern regelmäßig sein. Eine Antwort ohne Kenntnis des Einzelfalles ist nicht möglich!

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Anonym
1 Jahr zuvor

Hallo,

genau, bei einer sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung muss immer der Einzelfall betrachtet werden. Über eine Rahmenvereinbarung kann eine solche Beschäftigung für längstens zwölf Monate auf bis zu 70 Arbeitstage befristet sein, damit es ein kurzfristiger Minijob ist. Nach einer Pause von mindestens zwei Monaten kann im Anschluss daran eine erneute Rahmenvereinbarung mit dem Minijobber geschlossen werden. Vielleicht interessieren Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Ausführungen auf der Homepage: https://t1p.de/MJZE-Rahmenvereinbarung-kurzfristiger-Minijob

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Bettina Schmied
Bettina Schmied
1 Jahr zuvor

Hallo! haben kurzfristig Beschäftigte Urlaubsanspruch? danke für Ihre Nachricht!

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Bettina Schmied
1 Jahr zuvor

Hallo Bettina,

auch kurzfristig Beschäftige haben einen gesetzlichen Anspruch auf 4 Wochen bezahlten Erholungsurlaub im Jahr.

Weitere Informationen zum Arbeitsrecht (Urlaubsanspruch) für Minijobber finden Sie auf unserer Homepage: https://t1p.de/Minijob-Arbeitsrecht

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

trackback
70 Tage - 70 Tage Regelung Bei Kurzfristiger Beschäftigung - Instaff
1 Jahr zuvor

[…] 2. 3 Monate oder 70 Tage: kurzfristige Minijobs ab 2019 – Die … […]

Kathi
Kathi
1 Jahr zuvor

Hallo,
ich habe aktuell zwei Jobs aufgrund von Corona. Meine Hauptbeschäftigung, bei der ich mit 19 Wochenstunden aktuell angestellt bin, und meinen Zweitjob, bei der ich mit 24 Wochenstunden angestellt bin.
Ist es nun möglich, für 2 Monate in meinem Hauptjob auf einen Minijob herunterzugehen, und danach die Stunden wieder zu erhöhen, ohne dass mir nachträglich für die 2 Monate Geld abgezogen wird, weil ich im Kalenderjahr natürlich weit über der Minijob-Grenze bin?

Vielen Dank und liebe Grüße
Kathi

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Kathi
1 Jahr zuvor

Hallo Kathi,

wir gehen davon aus, dass der Wechsel von einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung in einen 450-Euro-Minijob erfolgen soll. Dies ist grundsätzlich möglich. Ihr Arbeitgeber hat bei jeder dauerhaften Änderung, dass Beschäftigungsverhältnis neu zu beurteilen. Wir weisen daraufhin, dass diese Änderung arbeitsvertraglich (Arbeitsrecht) neu vereinbart werden muss.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Anonym
Anonym
Reply to  Team der Minijob-Zentrale
1 Jahr zuvor

Hallo,

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mein Arbeitgeber würde diesen Wechsel machen. Es geht mir darum, ob die Minijobzentrale nachträglich, wegen der Betrachtung auf das ganze Kalenderjahr gesehen, Geld einfordern würde, weil ich im Betrachtungszeitraum weit über der Freigrenze wäre?

Liebe Grüße
Kathi

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Anonym
1 Jahr zuvor

Hallo,

die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung gehört zu den Pflichten Ihres Arbeitgebers. Als Minijob-Zentrale unterstützten wir den Arbeitgeber gerne bei dieser Beurteilung. Für den Arbeitgeber findet grundsätzlich alle 4 Jahre eine sogenannte Betriebsprüfung durch die Deutsche Rentenversicherung statt. Im Rahmen der Betriebsprüfung wird unter anderem geprüft, ob die Beschäftigung korrekt beurteilt wurde, die dazugehörigen Meldungen zur Sozialversicherung erstellt wurden und ob die Abgaben richtig berechnet worden sind.

Eine Überprüfung durch die Minijob-Zentrale erfolgt grundsätzlich nicht.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Dörnberg
Dörnberg
1 Jahr zuvor

Hallo ich bin als kurzfristig Beschäftigter angestellt und erhalte meist über 450,00€ ausgezahlt Jetzt kommt ein Monat in dem ich weniger gebraucht werde , habe unter 450,00€ ausgezahlt. Bleibt es trotzdem eine kurzfristige Beschäftigung oder wird es ein Minijob? Wenn es so ist was passiert wenn ich dann nächsten Monat wieder über 450,00€ erhalte?

Martina Mons
Martina Mons
1 Jahr zuvor

Hallo liebes Team,
ich war im Januar 2019 als Werkstudentin für 470EUR im Monat beschäftigt. Dann war ich für 7 Monate im Ausland und habe dort Ende August 2019 meinen Master beendet.

Ich möchte noch ein weiteres Studium dranhängen und muss dafür aber einen Aufnahmetest machen. Dadurch hatte ich von Oktober 2019 bis Mai 2020 etwa 1 halbes Jahr, um mich auf diesen Test vorzubereiten und nebenbei zu arbeiten.

Mein Werkstudent-Arbeitgeber hat mir ein Projekt angeboten und mich von Oktober bis Mitte Dezember 2019 als kurzfristig Beschäftigte eingestellt. Ich lag dabei mit meiner wöchentlichen Arbeitszeit unter 20 Stunden wöchentlich.
Meine Krankenversicherung hat die kurzfristige Beschäftigung jetzt nicht anerkannt und mir für diese fast 3 Monate sehr hohe Beiträge berechnet. Die TKK erachtet die kurzfristige Beschäftigung als sozialversicherungspflichtig.
Ist das richtig? Was kann ich dagegen tun?
Ich hoffe, ich habe das verständlich beschrieben..

Viele Grüße
Nina

Team der Minijob-Zentrale
Team der Minijob-Zentrale
Reply to  Martina Mons
1 Jahr zuvor

Hallo Martina,

wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen diese Frage über unseren öffentlichen Blog nicht beantworten können. Was Ihre Krankenkasse zu diesem Schritt veranlasst hat können wir anhand der Angaben nicht beurteilen.
Wir bitten Sie daher, sich mit Ihrer Anfrage an Ihre Krankenkasse zu wenden.

Freundliche Grüße

Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale