Minijob neben Kurzarbeit in Zeiten von Corona

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus ordnen viele Firmen Kurzarbeit für ihre Arbeitnehmer an. Für Minijobber ist der Bezug von Kurzarbeitergeld aus dem Minijob ausgeschlossen, weil Minijobs in der Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei sind.

Arbeitnehmer, für deren Hauptbeschäftigung Kurzarbeit angemeldet wurde, können daneben einen Minijob ausüben. Allerdings kann sich der Minijob auf die Höhe des Kurzarbeitergeldes auswirken. Hier muss zwischen zwei Fallkonstellationen unterschieden werden:

  1. Der Minijob wird neu aufgenommen

Bei Arbeitnehmern, die in ihrer Hauptbeschäftigung in Kurzarbeit gegangen sind und jetzt bei einer anderen Firma einen Minijob neu aufnehmen, wird der Verdienst aus dem neuen Minijob auf das Kurzarbeitergeld angerechnet. Das bedeutet, dass die Berechnungsgrundlage für das Kurzarbeitergeld des Arbeitnehmers um den Verdienst aus dem Minijob gekürzt wird.

Beispiel 1:

Ein Arbeitnehmer verdient in seiner Hauptbeschäftigung monatlich normalerweise 3.000 Euro (Sollentgelt). Aufgrund von Kurzarbeit erhält er derzeit monatlich nur 1.800 Euro (Istentgelt) von seinem Arbeitgeber. Ausgangsbetrag für die Berechnung des Kurzarbeitergeldes ist damit ein Betrag in Höhe von 1.200 Euro (Differenz zwischen dem Sollentgelt von 3.000 Euro und dem Istentgelt von 1.800 Euro).

Der Arbeitnehmer nimmt nun nach Beginn der Kurzarbeit einen Minijob in einem anderen Betrieb auf. In diesem Minijob verdient er 450 Euro monatlich. Diese 450 Euro sind dem monatlichen Verdienst aus der Hauptbeschäftigung hinzuzurechnen. Damit erhöht sich das Istentgelt auf 2.250 Euro (1.800 Euro + 450 Euro). Die Berechnungsgrundlage für das Kurzarbeitergeld beläuft sich nach Aufnahme des Minijobs daher nur noch auf 750 Euro (Differenz zwischen dem Sollentgelt von 3.000 Euro und dem Istentgelt von 2.250 Euro).

Beispiel 2:

Ein Arbeitnehmer verdient in seiner Hauptbeschäftigung normalerweise 3.000 Euro (Sollentgelt) monatlich. Derzeit ist die Arbeit in dem Unternehmen vollständig eingestellt. Der Arbeitnehmer ist in „Kurzarbeit null“. Von seinem Arbeitgeber erhält er kein Geld. Ausgangsbetrag für die Berechnung des Kurzarbeitergeldes ist damit ein Betrag in Höhe von 3.000 Euro.

Der Arbeitnehmer nimmt nun nach Beginn der Kurzarbeit einen Minijob in einem anderen Betrieb auf. In diesem Minijob verdient er 450 Euro monatlich. Diese 450 Euro sind der derzeitige monatliche Verdienst (Istentgelt). Die Berechnungsgrundlage für das Kurzarbeitergeld beträgt nach Aufnahme des Minijobs daher noch 2.550 Euro (Differenz zwischen dem Sollentgelt von 3.000 Euro und dem Istentgelt von 450 Euro).

Ausnahmen für Minijobs in einem systemrelevanten Bereich

Wer in einem systemrelevanten Bereich (z. B. im Gesundheitswesen, Apotheke, Landwirtschaft) während der Kurzarbeit einen Minijob aufnimmt, bei dem wird der Verdienst nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet. Voraussetzung ist jedoch, dass der aus der Hauptbeschäftigung noch gezahlte Verdienst zusammen mit dem Kurzarbeitergeld und dem Verdienst aus dem Minijob das normale Bruttoeinkommen nicht übersteigt. Dies wurde am 23. März 2020 vom Bundeskabinett im Rahmen des milliardenschweren Maßnahmenpakets beschlossen. Noch in dieser Woche soll dies von Bundestag und Bundesrat verabschiedet werden.

  1. Der Minijob bestand schon vor Beginn der Kurzarbeit in der Hauptbeschäftigung

Bei Arbeitnehmern, die bereits vor der Kurzarbeit einen Minijob neben ihrer Hauptbeschäftigung ausgeübt haben und diesen lediglich fortsetzen, ist die Situation eine andere. Diese Arbeitnehmer können ihren Minijob fortführen, ohne dass es Abzüge beim Kurzarbeitergeld gibt. Die Berechnungsgrundlage für das Kurzarbeitergeld wird nicht um den Verdienst aus dem Minijob gekürzt.

Eine Mindestbeschäftigungszeit im Minijob vor Beginn der Kurzarbeit ist hierbei nicht erforderlich.

Beispiel 3:

Ein Arbeitnehmer verdient in seiner Hauptbeschäftigung normalerweise monatlich 3.000 Euro (Sollentgelt). Derzeit ist die Arbeit in dem Unternehmen vollständig eingestellt. Der Arbeitnehmer ist in „Kurzarbeit null“. Von seinem Arbeitgeber erhält er kein Geld. Ausgangsbetrag für die Berechnung des Kurzarbeitergeldes ist damit ein Betrag in Höhe von 3.000 Euro.

Aus seinem schon länger bestehenden Minijob hat er einen gleichbleibenden monatlichen Verdienst in Höhe von 450 Euro. Der Verdienst aus dem Minijob wird nicht angerechnet, da der Minijob bereits seit längerem besteht. Die Berechnungsgrundlage für das Kurzarbeitergeld beträgt unverändert 3.000 Euro.

Fortführung Beispiel 3:

Der Minijob-Arbeitgeber fragt seinen Minijobber nun, ob er aufgrund der momentanen Lage im Minijob mehr arbeiten kommen könnte. Im Blog der Minijob-Zentrale hat er gelesen, dass bei Mehrarbeit wegen Corona die zulässige Entgeltgrenze für einen 450 Euro-Minijob überschritten werden darf, da es sich um ein gelegentliches unvorhergesehenes Überschreiten handelt.

Dies ist möglich. Der Verdienst aus dem Minijob wird nach den Ausführungen der Bundesagentur für Arbeit in den „Hinweisen zum Antragsverfahren Kurzarbeitergeld (Kug) und Transfer- Kurzarbeitergeld (T-Kug)“ auch dann nicht bei der Berechnung des Kurzarbeitergeldes berücksichtigt, wenn sich der Verdienst aus dem Minijob während der Kurzarbeit erhöht.

Hinweis:

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, über die Höhe des Verdienstes einen schriftlichen Nachweis zu führen. Dieser Nachweis ist dem Antrag auf Kurzarbeitergeld hinzuzufügen.

Anmerkung:

Liebe Leserinnen und Leser unseres Blogs,

soweit es uns möglich ist, beantworten wir gerne alle Ihre Fragen. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass wir ein Sozialversicherungsträger sind und unsere Kernkompetenz somit im Bereich des Sozialversicherungsrechts liegt. Bei arbeitsrechtlichen Fragen haben wir nur die Möglichkeit über gesetzliche Regelungen zu informieren. Wir dürfen weder zu diesen Themen beraten, noch Hinweise über die praktische Umsetzung geben.

Zu arbeitsrechtlichen Fragen informiert das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Dieses erreichen Sie montags bis donnerstags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Rufnummer 030 221 911 004. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat das BMAS auch einen Fragen- und Antwortenkatalog zu arbeitsrechtlichen Fragen veröffentlicht.

Weitere Informationen zum Thema:

Coronavirus und Minijob – Ihre Fragen an uns im Blog der Minijob-Zentrale

Kein Kurzarbeitergeld für Minijobber auf der Internetseite der Minijob-Zentrale

Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) auf der Internetseite des BMAS

Informationen zum Kurzarbeitergeld auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit

65 Kommentare zu “Minijob neben Kurzarbeit in Zeiten von Corona

  1. Guten Tag,
    im Februar diesen Jahres bewarb ich mich für einen Minijob auf Abruf bei der Post.
    Mir wurde ein Schnuppertag in einem Verteilerbetrieb angeboten, mit dem ich das Angebot annahm. Ein Arbeitsvertrag zwischen mir und den Verteilerbetrieb wurde erstellt und von beiden Parteien unterswchrieben. 13.03.2020. Mein Hauptarbeitgeber ist ab den 23.03.2020 in Kurzarbeit. Nun soll ich den Verdienst aus dem Nebenjob zur Kurzarbeit mit angeben beim Amt für Arbeit. Ist das rechtens ?

    Mit freundlichen Grüßen

    C. F.

  2. Schönen guten Tag,
    wir sind ein Gastronomiebetrieb und mussten diesen vollständig schließen.

    Folgendes haben wir uns nun gefragt:

    Unser Mitarbeiter hat eine Hauptbeschäftigung, sein Hauptarbeitgeber hat nun Kurzarbeit angemeldet. Vor Eintritt der Kurzarbeit war er bereits als Minijobber bei uns angestellt, daraus schließe ich keine Anrechnung zum Kurzarbeitergeld. Da wir nun auch schließen mussten würde er gerne als Erntehelfer einen weiteren Minijob aufnehmen (da systemrelevant keine Anrechnung zum Kurzarbeitergeld). Dies ist allerdings nicht möglich, da er bereits bei uns als Minijobber angemeldet ist. Die alternative ist eine kurzfristige Beschäftigung oder ich würde ihn abmelden. Wenn ich ihn jetzt abmelde, und wir in acht bis zwölf Wochen wieder öffnen dürfen und ihn dann wieder anmelde, sein Arbeitgeber aber weiterhin Kurzarbeit meldet, würde dieser „Wiedereintritt“ als „Neuaufnahme“ einer geringfügigen Beschäftigung zählen?
    Wie lange darf ein Mitarbeiter eigentlich im „Unterbrechnungsmodus“ stehen, dass bspw. die Rentenversicherungsbefreiung gültig bleibt, oder ergibt sich das aus der Logik, dass die Unterbrechungsmeldung keine Abmeldung ist?

    Liebe Grüße
    Daniela

  3. Liebes Team der Minijob-Zentrale.
    Ich arbeite als Minijobberin einem Bekleidungsgeschäft. Meine Arbeitsstunden bekomme ich Ende des Monats für den Folgemonat in Form eines Arbeitsplanes.
    Natürlich wurde unser Laden auch geschlossen. Die Voll und Teilzeitangestellten Verkäuferinnen bekommen Kurzarbeitsgeld. Ich bekomme nichts. Dass ich kein Kurzarbeitsgeld bekomme sehe ich ja noch ein, zahle ja auch nichts in die Arbeitslosenversicherung ein. Aber das ich jetzt keinerlei Bezüge mehr habe verstehe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Minijobber sollen ja nicht schlechter gestellt sein wie Teilzeitbeschäftigte. In meinen Augen trifft das in keiner Weise zu. Jeder bekommt irgendwo Finanzielle Unterstützung, wenn es manchmal auch nicht viel ist.
    Kann es sein das Minijobber, die meist eh nur als Urlaubs oder Krankheitsvertretung oder an ungeliebten Samstagen eingesetzt werden jetzt die Verlierer sind? Mit dem Stundenlohn den ich bekomme (Stundenlohn + Anteilsmäßig Urlaubs und Weihnachtsgeld = Mindestlohn) konnte ich eh noch nie große Sprünge machen, aber jetzt weiß ich nicht wie es weitergehen soll.
    Ich hoffe sehr, dass sie eine positive Antwort für mich und meine Leidensgenossen haben.
    Vielen Dank.

    • Hallo Petra,

      grundsätzlich ist der Arbeitgeber weiter zur Entgeltzahlung verpflichtet, wenn der Arbeitnehmer arbeitsfähig und arbeitsbereit ist, auch wenn die Arbeitsleistung vom Arbeitgeber nicht abgerufen wird. Ob es eine staatliche Unterstützung geben wird, ist nicht bekannt.

      In unserem Blog-Beitrag „Coronavirus und Minijob – Ihre Fragen an uns “ haben wir Informationen zu diesem arbeitsrechtlichen Sachverhalt unter -Anmerkung- erläutert. https://t1p.de/Blogbeitrag-Coronavirus

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

    • Guten Tag

      Ich bin momentan von mein Arbeitgeber runtergestuft auf null das bedeutet kurzarbeitgeld daher ich vor mein kurzarbeitgeld einen nebenjob auf 450€ schon lang ausübe hab mein nebenjob Arbeitgeber mich gefragt ob ich nicht bei ihm mehr arbeiten könnte

      Des halb meine frage hat es irgendwelche Nachteile auf mein kurzarbeitgeld wen ich bei meinem nebenjob mehr arbeiten könnte als 450€ job

    • Hallo Günter,

      befinden Sie sich momentan in Kurzarbeit? Kurzarbeitergeld ist eine Leistung, die von der Agentur für Arbeit ausgezahlt wird.

      Fragen zur Anrechnung Ihres Verdienstes aus dem Minijob auf das Kurzarbeitergeld klären Sie bitten mit Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

        • Hallo Günter,

          die Entgeltgrenze für geringfügige Beschäftigungen wurde nicht angehoben und liegt nach wie vor bei 450 Euro. Es ist lediglich für einen Übergangszeitraum (März bis Oktober 2020) zulässig, die Entgeltgrenze von 450 Euro bis zu fünfmal zu überschreiten, wenn dies unvorhersehbar ist. Normalerweise ist dies nur bis zu dreimal in einem Jahr möglich. Eine Verdienstgrenze gibt es bei diesem Sachverhalt von Seiten der Sozialversicherung nicht.

          Beziehen Sie jedoch parallel andere Leistungen – z. B. Kurzarbeitergeld, Rente oder ähnliches – ist es möglich, dass Ihr zusätzlicher Verdienst hier angerechnet wird. In diesem Fall bitten wir Sie, Ihre Anfrage an die auszahlende Stelle zu richten.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  4. Guten Tag,

    ich habe folgende Frage zum Blogbeitrag: 

    „Bei Arbeitnehmern, die bereits vor der Kurzarbeit einen Minijob neben ihrer Hauptbeschäftigung ausgeübt haben und diesen lediglich fortsetzen, ist die Situation eine andere. Diese Arbeitnehmer können ihren Minijob fortführen, ohne dass es Abzüge beim Kurzarbeitergeld gibt. Die Berechnungsgrundlage für das Kurzarbeitergeld wird nicht um den Verdienst aus dem Minijob gekürzt.“

    Nach diesem Absatz steht allerdings der Hinweis: „Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, über die Höhe des Verdienstes einen schriftlichen Nachweis zu führen. Dieser Nachweis ist dem Antrag auf Kurzarbeitergeld hinzuzufügen.“
    Auf einer anderen Seite im Internet habe ich allerdings gelesen: „Aus der Regelung, dass nur der Hinzuverdienst aus einer „während“ des Kurzarbeitergeldbezugs aufgenommenen Beschäftigung berücksichtigt wird, folgt: Eine bereits zuvor ausgeübte und insoweit lediglich „fortgesetzte“ Nebenbeschäftigung bleibt bei der Leistungsberechnung unberücksichtigt. Dabei gilt keine vorherige Mindestdauer.

    Für Arbeitnehmer, die vor Kurzarbeitsbeginn bereits einen Minijob ausgeübt haben, sind deshalb insoweit keine Besonderheiten bei der Berechnung und Beantragung des Kurzarbeitergeldes zu beachten.“

    Ist man verpflichtet über die Höhe des Nebenverdienstes beim Antrag auf Kurzarbeitsgeld einen Nachweis zu führen, auch wenn der Nebenjob schon vor Kurzarbeitsbeginn ausgeübt wurde? oder nicht?

    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus

    Alexis Pfeifer

  5. Guten Tag, ich bekomme Kurzarbeit und wollte fragen ob ein Job als Haushaltshilfe angerechnet werden würde. Vielen Dank

    • Guten Tag Vacca,

      das kommt darauf an, ob Sie diesen Minijob im Privathaushalt bereits vor dem Beginn der Kurzarbeit ausgeübt haben. Ist das der Fall, erfolgt keine Anrechnung auf das Kurzarbeitergeld.

      Weiteren Fragen zum Thema Kurzarbeitergeld beantwortet Ihnen die Agentur für Arbeit.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  6. Liebes Team der Minijob-Zentrale,

    ich arbeite in einer Radiologie ab heute auf 50% Kurzarbeit. Seit zwei Jahren mache ich nebenbei die Hausverwaltung unseres Hauses und erhalte hierfür 250 Euro Aufwandsentschädigung. Könnte ich hier noch zusätzlich einen Minijob im systemrelevanten Bereich annehmen?

    Vielen Dank für die Hilfe

    A. Baumann

    • Guten Tag,

      neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Hierbei ist die zeitliche Reihenfolge maßgebend, in welcher beide Minijobs aufgenommen werden. Der zeitlich zuerst gemeldete 450-Euro-Minijob bleibt für Sie sozialversicherungsfrei.

      Jeder weitere – ggf. auch höher entlohnte – 450-Euro-Minijob wird zusammen mit der Hauptbeschäftigung sozialversicherungs- und steuerpflichtig an Ihre Krankenkasse gemeldet. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob die Verdienste aus beiden Minijobs zusammen 450 Euro überschreiten. Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung fallen dann auch für Sie als Arbeitnehmer Sozialversicherungsbeiträge in diesem zweiten Minijob an.

      Neben Ihrer Hauptbeschäftigung und dem 450-Euro-Minijob könnten Sie jedoch parallel noch einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Vielleicht interessiert Sie hierzu auch unser Blogbeitrag: Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das? http://t1p.de/Blogbeitrag-Hauptjob-Minijob-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Hallo,

        Super! Vielen lieben Dank! Das hilft mir schon sehr viel weiter! Ihr macht einen tollen Job.

        Viele Gruüße
        A.Baumann

        • Hallo,

          vielen lieben Dank für die netten Worte.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  7. Hallo ich Wechsel meine Minijobstelle zu einer anderen Minijobstelle. Zu wann darf mich der andere Arbeitgeber anmelden, wenn Arbeit aus März eine Abrechnung April hat, weil das erst Ende April ausgezahlt wird? Ich weiß schon das der alte ag mich abmelden muss aber es geht hier um die Abrechnung nicht dass ich vom neuen auch eine Abrechnung April erhalten würde dann fallen doch steuern an oder ?

    Zudem wenn ich den Vertrag jetzt unterschreiben würde und im mai wäre der Arbeitsbeginn des neuen Nebenjobs und Kurzarbeit würde Mitte April angekündigt müsste der nebenjob dann auch angerechnet werden ?
    Hab ja seit längeren einen gehabt und Wechsel nur.

    Danke für die 2 antworten

    • Hallo,

      Ihr neuer Minijob-Arbeitgeber wird Ihre Tätigkeit bei der Minijob-Zentrale mit dem tatsächlichen Beschäftigungsbeginn anmelden – unabhängig davon, wann die erste Lohnabrechnung erfolgt.

      Bei Fragen zur Anrechnung Ihres Verdienstes aus dem Minijob auf das Kurzarbeitergeld bitten wir Sie, sich an Ihre zuständige Agentur für Arbeit zu wenden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Also geht es darum wann mein Alter Minijob arbeitgeber mich abmeldet und wann der neue mich anmeldet vielen Dank für die hilfreichen Tipps wenn die Abmeldung am 01.04. erfolgt und die Abrechnung eine Aprilabrechnung ist und der andere meldet mich zum 02.04. an und die Abrechnung ist auch im mai betitelt mit April hat das keine Auswirkung weil ich ja nur einen Minijob haben darf und müsste keine Steuern zahlen ? Gearbeitet hab ich beim alten ja nur im März und nicht April

        • Hallo,

          das ist grundsätzlich richtig. Endet Ihr alter Minijob am 1. April und beginnt der neue Minijob am 2. April, überschneiden sich beide Beschäftigungen nicht.

          Bezüglich der Steuern kommt es darauf an, welche Art der Verteuerung Ihr Arbeitgeber wählt. Grundsätzlich hat er die Wahl zwischen der zweiprozentigen Pauschsteuer oder einer Versteuerung nach Ihren individuellen Lohnsteuermerkmalen.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  8. Liebe Minijob-Zentrale,

    folgendes Problem: Mein Hauptarbeitgeber hat Kurzarbeit beantragt 100%). Mein Nebenjob/ Minijob wurde wegen Covid-19 vorübergehend geschlossen (nicht-systemrelevant, d.h. ich möchte die Anmeldung gerne behalten, falls es bald wieder los geht). Nun möchte ich gerne einen Tag pro Woche im Supermarkt aushelfen. Ist die Anmeldung eines zweiten Minijob möglich, wenn im ersten Minijob derzeit kein Einkommen besteht? Und was ist zu beachten?
    Vielen Dank.

    • Hallo Steph,

      grundsätzlich dürfen Sie neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nur genau einen 450-Euro-Minijob ausüben. Hierbei ist dir Höhe des Verdienstes unrelevant.

      Neben dem 450-Euro-Minijob gibt es noch den sogenannten kurzfristigen Minijob http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs . Dieser ist aufgrund der aktuellen Situation vom 01. März 2020 bis zum 31. Oktober 2020 auf 5 Monate oder 115 Arbeitstage begrenzt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  9. Liebes Team der Minijob-Zentrale,

    danke für Eure tolle Arbeit, Antworten und die Beiträge!

    Meine Frage:
    bin eine flexible Teilzeitkraft mit vertraglichen 8Std/Woche => Im Jahr ca. 14.000 eur brutto. Sozialversicherungspflichtig, zahle Arbeitslosenversicherung und co.

    Oft kein Problem der Mehrarbeit gewesen, nun ist unser Standort vom Amt geschlossen, Firma hat für Vollzeit-Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet, alle bekommen vollen Lohn, Firma gleicht die Differenz zu Kurzarbeit aus.

    Bei mir wollen sie gar nichts zahlen – da im Vertrag 8 Std/Woche und keine Lohnvereinbarung.
    Zu Unrecht? Bin doch sozialversicherungspflichtig und vertraglich vereinbarte Zeit muss bezahlt werden auch wenn ich zZ den Standort nicht betreten kann und meine Arbeitsleistung nicht bringen kann.

    Danke für die Hilfe !

    • Hallo Max,

      vielen Dank für die lieben Worte und die Wertschätzung unserer Arbeit.

      Für Teilzeitbeschäftigte gilt der Grundsatz der Gleichbehandlung gem. Teilzeit- und Befristungsgesetz. Demnach dürfen sie nicht schlechter behandelt werden als vergleichbare vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer. Dies gilt im Arbeitsverhältnis für alle Maßnahmen und Vereinbarungen, die Arbeitgeber mit ihren Arbeitnehmern treffen.

      Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir an dieser Stelle keine umfassende rechtliche Beurteilung vornehmen können. Die Minijob-Zentrale ist die zentrale Servicestelle für die Abwicklung des Melde- und Beitragsverfahren zur Sozialversicherung für Minijobs. In diesem Zusammenhang informieren wir zu allgemeinen Fragen zum Thema Arbeitsrecht. Allgemeine Informationen zu diesem Thema finden Sie auf unserer Homepage. Ausführliche Informationen zum Thema Arbeitsrecht erhalten Sie bei dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, im Internet auf http://www.bmas.de/Arbeitsrecht und telefonisch unter der Telefonnummer: 030 / 221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  10. Hallo, mein Nebenjob im Veranstaltungsgewerbe wurde derzeit vorerst gekündigt aufgrund des Veranstaltungsverbots, auf der Kündigung wurde vermerkt, dass man nach der Krise wieder eingestellt wird. Die Firma meines Hauptjobs hat nun auch noch Kurzarbeit angekündigt, es wird vermutet, dass diese bis Ende des Jahres läuft aufgrund der Corona-Auswirkungen.

    Nun meine Frage: was ist, wenn das Veranstaltungsverbot aufgehoben wird und ich meinen Nebenjob wieder ausführen kann, gilt es dann als neuer Nebenjob und wird somit angerechnet oder kann man irgendwie nachweisen, dass ich diesen auch vorher bereits hatte?

    • Hallo,

      Kurzarbeitergeld ist eine Leistung, die von der Agentur für Arbeit ausgezahlt wird. Bei Fragen zur Anrechnung Ihres Verdienstes aus dem Minijob auf das Kurzarbeitergeld bitten wir Sie, sich an Ihre zuständige Agentur für Arbeit zu wenden.

      Vielleicht interessiert Sie zu diesem Thema auch unser Blogbeitrag „Minijob neben Kurzarbeit in Zeiten von Corona“: https://t1p.de/Blogbeitrag-Minijob-neben-Kurzarbeit

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  11. Hallo,

    ich arbeite in Teilzeit 20h/Woche und als Nebentätigkeit bin ich als DJ unterwegs.
    Da ich ja nun in der Corona Zeit meine Nebentätigkeit nicht ausüben darf und auch schon genug Stornierungen bekam, wollte ich auch diese Soforthilfe beantragen.

    Ist dies denn überhaupt möglich oder gibt es da Einkommen-Grenzen?

    LG Thomas

    • Hallo Thomas,

      die Minijob-Zentrale ist die zentrale Servicestelle für die Abwicklung des Melde- und Beitragsverfahren zur Sozialversicherung für Minijobs. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir Ihre konkrete Frage nicht beantworten können.

      Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an die Stelle, die die diese Soforthilfe gewährt, um sich dort nach den Voraussetzungen und Anrechnungen zu erkundigen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  12. Guten Tag,

    ich beschäftige eine Haushaltshilfe auf 450,-€ Basis. Seit den Schulschließungen (13. März 2020) kann meine Haushaltshilfe ihre Tätigkeit nicht mehr ausüben, da sie ein zu betreuendes Kind unter 12. Jahren zu hause hat. Welche Regelungen gelten für diesen Fall?
    Vielen Dank für Ihre Antwort

    Freundliche Grüße

    A.Kolbfleisch

    • Guten Tag,

      wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass wir ein Sozialversicherungsträger sind und unsere Kernkompetenz somit im Bereich des Sozialversicherungsrechts liegt. Ihre Anliegen betrifft aber das Arbeitsrecht.

      Zu arbeitsrechtlichen Fragen informiert das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Dieses erreichen Sie montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030 221 911 004. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat das BMAS auch einen Fragen- und Antwortenkatalog zu arbeitsrechtlichen Fragen veröffentlicht: https://t1p.de/BMAS-FAQ-Corona-Arbeitsrecht

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  13. Hallo,

    die Regelung ist immer noch nicht gut. Mein Minijob, den ich vor Kurzarbeit hatte, war in einem Hotel. Dieses musste jetzt zwischenzeitlich aufgrund der Regelungen schließen.

    Jetzt brauche ich einen neuen Minijob um diesen Verlust auszugleichen. Mein Minijob wird ab dem 31.3. ruhend gelegt und mein Hauptarbeitgeber hat jedoch ab dem 1.3. (rückwirkend) Kurzarbeit angemeldet.
    Das heißt nach dieser Regelung würde mein neuer Nebenjob angerechnet werden auf das Kurzarbeitergeld, da ich ihn während dieser Zeit aufnehmen würde. Oder gibt es bei solchen Fällen Ausnahmen? Oder haben Sie eventuell Stellen, an die ich mich hierzu wenden kann?

    Vielen Dank.

    Miriam Gass

    • Hallo Miriam,

      wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Sie zu diesem Thema nicht beraten können. Die Minijob-Zentrale ist die zentrale Servicestelle für die Abwicklung des Melde- und Beitragsverfahren zur Sozialversicherung für Minijobs. Unsere Kernkompetenz liegt im Bereich des Sozialversicherungsrechts.

      Kurzarbeitergeld ist eine Leistung, die von der Agentur für Arbeit ausgezahlt wird. Wir bitten Sie daher, Ihre Frage an die zuständige Agentur für Arbeit zu richten.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  14. Hallo,

    Frage zu Beispiel 3 und die Fortführung,

    ist die Mehrarbeit nur für dIe Minijobber möglich, die schon vor der Kurzarbeit den Minijob hatten oder auch für die, die während des Bezugs von KUG einen Minijob annehmen? (also mehr als 450€, speziell in einem Supermarkt also systemrelevanter Bereich)

    Danke
    Dirk

  15. Hallo Blog Team,
    ich werde voraussichtlich für 1-2 Monate in Kurzarbeit gehen.
    Während dieser Zeit möchte ich mich gerne ln der Landwirtschaft einbringen, also systemrelevant. 450€ sind steuerfrei. Was ist, wenn ich in diesem „Überbrückungsjob“ mehr als 450€ verdiene. Wird der dann ganz normal versteuert?
    Ich bin momentan Steuerklasse 2.
    Wie wäre es bei einem Zusatzverdienst von beispielsweise 700€

    • Guten Tag,

      auch das Einkommen aus einem Minijob – sowohl 450-Euro als auch einem kurzfristigen Minijob – muss grundsätzlich versteuert werden.
      Neben der Versteuerung anhand der individuellen Lohnsteuermerkmale in beiden Minijobs, besteht die Möglichkeit der pauschalen Besteuerung. So kann das Einkommen aus einem 450-Euro-Minijob pauschal mit 2 Prozent versteuert werden.
      Die Pauschalsteuer im Fall eines kurzfristigen Minijobs beträgt 25 Prozent. Ausführliche Informationen zur Besteuerung von 450-Euro und kurzfristigen Minijobs finden Sie auf unserer Homepage: https://t1p.de/MJZE-Besteuerung-von-Minijobs

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  16. Hallo liebes Team,

    auch unsere Firma wird bald in Kurzarbeit gehen. Deshalb möchte ich im Supermarkt einen Minijob annehmen. Wird auch bei diesem Minijob das Gehalt mit meinem Kurzarbeitergehalt verrechnet? Welche Minijobs kann man in der jetzigen Zeit machen damit man irgendwie auf sein Kurzarbeitergehalt dazuverdienen kann. Oder geht das grundsätzlich nicht.

    Vielen Dank für eure Hilfe

    • Hallo Ann-Cathrin,

      Kurzarbeitergeld ist eine Leistung, die von der Agentur für Arbeit ausgezahlt wird. Bei Fragen zur Anrechnung Ihres Verdienstes aus dem Minijob auf das Kurzarbeitergeld bitten wir Sie, sich an Ihre zuständige Agentur für Arbeit zu wenden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

    • Guten Tag,

      als Minijob-Zentrale können wir Ihnen kein Jobsuche-Portal im gewerblichen Bereich zur Verfügung stellen. Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihre zuständige Agentur für Arbeit zu wenden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  17. Guten Abend,
    ab 1.4. gehe ich in Kurzarbeit (in einer Arztpraxis) und möchte mir dann einen Zweitjob suchen. Muß ich meinem Arbeitgeber sagen, wo ich arbeiten möchte oder werde? / z.B. in einer Klinik ?
    Wenn ja, bin ich dann schneller bei meinem alten Betrieb kündbar, weil ich mir ja schon ein zweites Standbein aufgebaut habe?
    Kann mein Chef sagen, dass ich dann auf 0-Stunden bin, weil eine Coronainfektion dann schneller möglich wäre und die Übertragung auf meine jetzigen Kolleginnen auch ?

    Danke im voraus für eine Antwort

    • Guten Tag,

      Arbeitnehmer sind verpflichtet eine geplante Nebentätigkeit vor Aufnahme anzuzeigen, wenn dies vertraglich oder tarifvertraglich vereinbart ist oder die Interessen des Arbeitgebers tangieren kann. Anzeigepflichten können in Arbeitsverträgen , Betriebsvereinbarungen und Tarifverträgen geregelt werden. Verstöße gegen solche Vereinbarungen können ggf. arbeitsrechtliche Schritte Ihres Hauptarbeitgebers nach sich ziehen.

      Wir bitten jedoch um Ihr Verständnis, dass wir Sie zu arbeitsrechtlichen Einzelanfragen im Detail nicht beraten können. Als Minijob-Zentrale erteilen wir lediglich allgemeine Auskünfte zum Thema Arbeitsrecht. Für eine individuelle Beratung zum Thema Arbeitsrecht empfehlen wir Ihnen das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Dieses erreichen Sie montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030/221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  18. Guten Tag,
    Ich hättr eine frage zu meiner Situation.
    Die ist folgende: ich bin teilzeit angestellt und bekomme dort 900 € Brutto (740€ netto). Das Geld reicht auch unter normalen Umständen NICHT um meine Kosten zu decken, zusätzlich habe ich aber noch einen Kleingewerbeschein. Mit diesem kann ich aufgrund der aktuellen Situation aber momentan kein Geld verdienen. Ich bin bei meiner Teilzeitstelle auf Kurzarbeit Null gesetzt worden und bekomme nun 60% Kurzarbeitergeld. Mein Arbeitgeber zahlt mir die zusätzlichen 40%. Gibt es die Möglichkeit für mich zusätzlich einen 450 € job anzunehmen ohne dass mir das Kurzarbeitergeld gekürzt wird? Und gibt es diese Möglichkeit z. B. In systemkritischen Berufen, da hier ja Sonderregelungen eingeführt wurden?

    • Hallo Eddy,

      ja, die Möglichkeit besteht. Nehmen Sie den Minijob in einem systemrelevanten Bereich auf, wird Ihr Verdienst nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet.
      Kurzarbeitergeld ist jedoch eine Leistung, welche von der Agentur für Arbeit ausgezahlt wird. Bei individuellen Fragen zur Anrechnung Ihres Verdienstes bitten wir Sie, sich an Ihre zuständige Agentur für Arbeit zu wenden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  19. Hallo,

    ich wurde heute auch darüber informiert, dass ich ab dem 30.03. in Kurzarbeit gehe. Diese Woche soll ich auch den Vertrag für meinen Minijob unterschreiben. Zählt hierzu der Vertrag von AG mit AN oder die Anmeldung des Minijobs vom AG bei Ihnen damit der Mini Job als bereits vorhanden gilt?

    Ich weiß nicht ob es relevant ist, ich wäre der erste Angestellte überhaupt in dem Unternehmen.

    • Hallo und guten Tag Patrick,

      haben wir Sie richtig verstanden, dass Sie Ihre versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung in einen Minijob umwandeln wollen?

      Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass Anspruch auf Kurzarbeitergeld nur für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen besteht.

      Ist jedoch gemeint, dass Sie neben Ihrer Kurzarbeit zusätzlich einen Minijob bei einem anderen Arbeitgeber aufnehmen wollen, bitten wir Sie sich mit Ihrer Frage an die zuständige Agentur für Arbeit oder an das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zu wenden.

      Beachten Sie bitte auch die Ausführungen in diesem Blog, unter – Ausnahmen für Minijobs in einem systemrelevanten Bereich.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  20. Liebes Team der Minijobzentrale,

    wie ist es wenn ich jetzt einen Minijob als Zeitungszusteller annehme. Wird dann mein Kurzarbeitergeld gekürzt.
    Medien und damit auch Zeitungsvertrieb sollen doch auch zu den systemrelevanten Arbeiten zählen oder etwa nicht. Bitte geben Sie mir zeitnah eine Antwort damit ich weiß ob ich den Nebenjob annehmen kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    Norbert Schamber

    • Hallo Herr Schamber,

      ob die Zeitungszustellung auch zu den systemrelevanten Bereichen zählt, können wir als Minijob-Zentrale nicht beurteilen.

      Wir empfehlen Ihnen beim Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) nachzufragen. Dieses erreichen Sie montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030 221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  21. Pingback: Blogpost Corona | Hydraulikschlauch und Armaturen - Pmax Hydraulikteile

  22. Unsere Minijobber haben Verträge, wonach sie die geleisteten Stunden mit einem Satz von 11,- €/Std. bezahlt bekommen, maximal 40 Stunden pro Monat, was eine Vergütung von max. 440,– €/Monat bedeutet.

    Wenn nun aufgrund von Corona weniger Arbeitsanfall ist, danach jedoch mehr zu erwarten ist: Ist es möglich, dass die Minijobber jetzt weniger arbeiten und die eingesparte Differenz zu 450,– €/Monat in den Folgemonaten überschreiten darf, jedoch nur in dem Maß, dass 5.400,– €/Jahr eingehalten werden.

    Ich sehe dies sozusagen als Umkehr zu Arbeits- bzw. Gleitzeitkonten.

    • Hallo Frau Gröninger,

      auch bei einem 450-Euro-Minijob ist das Führen eines Arbeitszeitkontos möglich, sofern dies schriftlich zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart wurde.

      Informationen hierzu erhalten Sie auch in unserem Blogbeitrag „Kann auch bei Minijobbern ein Arbeitszeitkonto geführt werden?“: https://t1p.de/Blogbeitrag-Arbeitszeitkonto

      Wir bitten zu berücksichtigen, dass wir ein Sozialversicherungsträger sind und unsere Kernkompetenz somit im Bereich des Sozialversicherungsrechts liegt.

      Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich mit Ihrer konkreten arbeitsrechtlichen Frage zum Thema flexible Arbeitszeitregelungen an das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wenden. Dieses erreichen Sie von Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer: 030 / 221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  23. Guten Tag,
    ich bin Rentnerin und habe einen Minijob. Lt. meinem AG bekomme ich kein Kurzarbeitergeld, ist das so richtig?

    • Sehr geehrte Frau Knoch,

      Minijobber haben keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld.

      Ein Minijob ist eine sozialversicherungsfreie Beschäftigung in der keine Pflichtbeiträge zur Arbeitslosenversicherung erhoben bzw. eingezahlt werden. Kurzarbeitergeld ist eine Leistung der zuständigen Agentur für Arbeit deren Anspruchsberechtigung auf einer versicherungspflichtigen Beschäftigung beruht.

      Was Arbeitgeber im Zusammenhang mit dem Coronavirus wissen sollten, haben wir auf unserer Internetseite und in einem Blog-Beitrag zusammengefasst: https://t1p.de/MJZE-Coronavirus und https://t1p.de/Blogbeitrag-Coronavirus

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  24. LIebes Team der Minijob-Zentrale,
    bei mir ist es so, dass ich den Minijob als Nebenjob schon seit Oktober 2019 habe, im Hauptjob ist nun ab April Kurzarbeit angesagt. Vom Arbeitgeber hieß es, wir müssten hinsichtlich der Kurzarbeit nichts tun, Abwicklung nach Zustimmung Betriebsrat über die Personalabteilung. Darum eine Nachfrage zu Ihrem Hinweis: „Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, über die Höhe des Verdienstes einen schriftlichen Nachweis zu führen. Dieser Nachweis ist dem Antrag auf Kurzarbeitergeld hinzuzufügen.“ Muss ich diesen Nachweis dann meiner Personalabteilung geben? Oder bekomme ich den Antrag auf Kurzarbeitergeld doch noch selbst in die Hände?
    Viele Grüße,
    Karin P.

    • Hallo Karin,

      da es sich beim Kurzarbeitergeld um eine Leistung von der Agentur für Arbeit handelt, bitten wir Sie sich bezüglich dem genauen Antragsverfahren an Ihre zuständige Agentur für Arbeit zu wenden.

      Wir danken für Ihr Verständnis.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  25. Guten Tag,
    ich bin etwas irritiert, denn meine aktuelle Info bezüglich Neuaufnahme eines Minijobs bei bereits bestehender Kurzarbeit beim Hauptarbeitgeber ist eine andere.

    Die Agentur für Arbeit hat doch aktuell die Anrechnung des Minijob-Einkommens auf das Kurzarbeitergeld ausgesetzt. Insbesondere mit dem Hintergrund, dass dadurch der Anreiz geschaffen wird, insbesondere in der Landwirtschaft aber auch anderen Bereichen mangels Mitarbeiter aus dem benachbarten Ausland, einen Minijob anzunehmen, um das Defizit reguläres Einkommen zu Kurzarbeitergeld auszugleichen.

    Bitte mit der Agentur für Arbeit einmal Rücksprache halten und ggfs. eine neue Info per Newsletter rausgeben.

    Danke.

    • Hallo und guten Tag Frau Künz,

      wie in unserem Blog-Beitrag erwähnt, gibt es Ausnahmen für Minijobs welche in einem systemrelevanten Bereich aufgenommen werden. Hierunter zählen zum Beispiel die Landwirtschaft, das Gesundheitswesen oder Apotheken und die Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln.

      Nehmen Sie in einem systemrelevanten Bereich einen Minijob auf, wird der Verdienst nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet, wie unter dem Absatz „Ausnahmen für Minijobs in einem systemrelevanten Bereich“ in unserem Blog-Beitrag erläutert.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  26. Pingback: Ausnahmen Minijob und Kurzarbeit -neu- Martina Sauer Büroservice

  27. Guten Morgen,

    gibt es eine Liste mit den Berufen, die zu den systemrelevanten Bereichen gehören?

    Liebe Grüße

    Anja Rittmeyer

    • Hallo Frau Rittmeyer,

      laut dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales gehören insbesondere das Gesundheitswesen mit Krankenhäusern und Apotheken aber auch die Landwirtschaft und die Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln dazu.

      Weitere Informationen liegen uns nicht vor.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  28. Pingback: News zum Minijob – 450-Euro-Jobs.de

  29. Guten Tag,
    was für eine Regelung für Minijobber in Privathaushalten gibt es?
    Was ist, wenn diese in der Zeit nicht gebraucht werden, weil der Arbeitgeber aufgrund von Home-Office etc.selber zu Hause ist oder der Arbeitgeber zur Risikogruppe gehört?
    Gibt es da Entlastung auch für den Arbeitgeber, damit er den Lohn weiterzahlen kann?
    MfG
    N.Hoff!amm

    • Guten Tag,

      momentan erreichen uns viele Anfragen zur Frage, wie Arbeitgeber und ihre Minijobber abgesichert sind, wenn der Arbeitgeber die Tätigkeit untersagt bzw. der Arbeitnehmer die Tätigkeit nicht ausüben kann und eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz nicht gegeben ist. Wir haben dies zum Anlass genommen, eine aktuelle Anmerkung zu unserem Blogbeitrag „Coronavirus und Minijob – Ihre Fragen an uns“ zu geben. Die Anmerkung finden Sie am Ende des Blog-Beitrags: https://t1p.de/Blogbeitrag-Coronavirus

      Ob es eine staatliche Unterstützung auch für Privathaushalte geben wird, ist uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

      Wir empfehlen Ihnen sich mit dieser arbeitsrechtlichen Fragen an das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) zu wenden. Dieses erreichen Sie montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030 221 911 004. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat das BMAS auch einen Fragen- und Antwortenkatalog zu arbeitsrechtlichen Fragen veröffentlicht: https://t1p.de/BMAS-FAQ-Corona-Arbeitsrecht

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  30. Guten Tag,
    die Bundesregierung wollte allenArbietnehmer helfen um die finanziellen Engpässe abzudecken.
    Nun kann ich nicht in meinem Minijob arbeiten, weil mein Arbeitsplatz zu den nicht lebensnotwendigen Geschäften gehört und geschlossen ist. Dadurch kannn ich keine Stunden arbeiten und erhalte kein Minijob Gehalt in Höhe von 450€.
    Wie kann dieses Problem gelöst werden?
    Danke für Ihre Information, bleiben Sie gesund, MfG C.Hipp

    • Sehr geehrte Frau Hipp,

      grundsätzlich ist der Arbeitgeber weiter zur Entgeltzahlung verpflichtet, wenn der Arbeitnehmer arbeitsfähig und arbeitsbereit ist, auch wenn die Arbeitsleistung vom Arbeitgeber nicht abgerufen wird.

      Die durch den Arbeitgeber veranlasste Betriebsschließung, im Zusammenhang mit dem Coronavirus, ist ein arbeitsrechtlicher Sachverhalt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir an dieser Stelle keine umfassende rechtliche Beratung vornehmen können.
      Die Minijob-Zentrale ist die zentrale Servicestelle für die Abwicklung des Melde- und Beitragsverfahren zur Sozialversicherung für Minijobs. In diesem Zusammenhang informieren wir zu allgemeinen Fragen zum Thema Arbeitsrecht.

      Bitte beachten Sie unsere Anmerkung unter unserem Blog-Beitrag vom 18. März 2020: „Coronavirus und Minijob – Ihre Fragen an uns“ https://t1p.de/Blogbeitrag-Coronavirus

      Um Ihre arbeitsrechtlichen Fragen dennoch klären zu können, empfehlen wir Ihnen den Fragen- und Antworten-Katalog des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales: „Coronavirus: Arbeitsrechtliche Auswirkungen“ – https://t1p.de/BMAS-FAQ-Corona-Arbeitsrecht

      Weitere Informationen zum Thema Arbeitsrecht erhalten Sie telefonisch beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales unter der Telefonnummer: 030 / 221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Kommentar verfassen