Rund um Minijobs: Das sind unsere 5 erfolgreichsten Beiträge aus 2019

Arbeit auf Abruf, der neue Mindestlohn und höhere Verdienstgrenzen bei Midijobs – das waren Themen, die Sie als Leser unseres Blogs im vergangenen Jahr besonders interessiert haben. Unser Blog wächst auch im 5. Jahr kontinuierlich weiter. Wir freuen uns über 1,9 Millionen Besucher und rund 3,4 Millionen aufgerufene Beiträge in 2019 und sagen DANKE für Ihr Interesse!

Das sind unsere 5 erfolgreichsten Beiträge aus 2019:

Platz 1: Arbeit auf Abruf – Worauf Minijob-Arbeitgeber seit 2019 achten müssen

Minijobs, die nicht an feste Arbeitszeiten gebunden sind, sind sogenannte Minijobs auf Abruf. Arbeit auf Abruf bedeutet, dass die Arbeitsleistung je nach Arbeitsanfall vereinbart wird. Hierfür gelten besondere arbeitsrechtliche Regelungen. Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer seit 2019 beachten müssen und wie sich die wöchentliche Arbeitszeit auf den Minijob auswirkt, lesen Sie in unserem Beitrag „Arbeit auf Abruf – Worauf Minijob-Arbeitgeber seit 2019 achten müssen“.

Platz 2: Mehr Geld für Minijobber – Mindestlohn wird 2020 angehoben

Der Mindestlohn ist zum 1. Januar 2020 von 9,19 Euro auf 9,35 Euro pro Stunde gestiegen. Der gesetzliche Mindestlohn gilt nicht nur für sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer, sondern auch für Minijobber. Dabei ist es unerheblich, ob die Beschäftigung im Gewerbe oder im Privathaushalt ausgeübt wird.

Alles rund um die Entwicklung des Mindestlohns und die Auswirkungen auf die Arbeitszeit der Minijobber, finden Sie im Blogbeitrag „Mehr Geld für Minijobber: Mindestlohn wird 2020 angehoben“.

Platz 3: Änderungen bei den Midijobs – Verdienstgrenze auf 1.300 Euro angehoben

Durch eine Ausdehnung der Arbeitszeit und den damit verbundenen höheren Verdienst, kann aus einem Minijob schnell ein sogenannter Midijob werden. Bei einem Midijob liegt der monatliche Verdienst über 450 Euro. Die Verdienst-Obergrenze wurde zum 1. Juli 2019 von 850 Euro auf 1.300 Euro angehoben.

Was das für die Beitragsberechnung und die Rente bedeutet, erklären wir im Beitrag „Änderungen bei den Midijobs – Verdienstgrenze auf 1.300 Euro angehoben“.

Platz 4: Minijobs 2020 – Das sind die Änderungen im neuen Jahr

Auch unser Jahreswechsel-Blog war sehr beliebt. Darin informieren wir über folgende neue Regelungen im Jahr 2020.

  1. Die neuen Fälligkeitstermine
  2. Das sind die Abgaben für Minijobs in 2020
  3. Der Mindestlohn steigt
  4. Verdienstgrenzen für die Pauschalbesteuerung von kurzfristigen Minijobs werden angehoben
  5. Neuer Online-Halbjahresscheck für Privathaushalte
  6. Neue sv.net Version 20.0

Platz 5: Alles auf einen Blick – Fälligkeiten und Abgaben im Jahr 2020

Für Arbeitgeber gelten feste Termine, zu denen sie die Beiträge zahlen und Beitragsnachweise übermitteln müssen. Das sind die sogenannten Fälligkeits- und Übermittlungstermine. Die Termine, die Höhe der Abgaben in 2020 sowie Infos, wie Sie unseren mobilen Kalenderservice nutzen können, lesen Sie im Beitrag „Alles auf einen Blick: Fälligkeiten und Abgaben im Jahr 2020“.

Auch im Jahr 2020 beantworten wir gerne Ihre Fragen und nehmen das große Interesse an unserem Blog als Ansporn wieder interessante Blogbeiträge zu veröffentlichen. Damit Sie keinen Beitrag mehr verpassen, können Sie unseren Blog ganz einfach abonnieren.

Kommentar verfassen