Neue Erklärvideos: So meldet man kurzfristige Minijobber richtig an!

Ob als Aushilfe in der Weihnachtszeit oder zur Unterstützung bei einer Inventur – immer wieder kommen sogenannte kurzfristige Minijobber zum Einsatz. Wie Arbeitgeber diese bei der Minijob-Zentrale anmelden können und wie ein Beitragsnachweis erstellt wird, zeigen wir in unseren neuen Erklärvideos zur Ausfüllhilfe sv.net.

Was ist die Ausfüllhilfe sv.net?

Für gewerbliche Arbeitgeber, die keine Entgeltabrechnungssoftware verwenden, ist sv.net eine Alternative. sv.net ist eine Ausfüllhilfe, die im Auftrag aller gesetzlichen Krankenkassen entwickelt wurde und von der ITSG (Informationstechnische Servicestelle der gesetzlichen Krankenversicherung) kostenlos angeboten wird. Mit dieser Ausfüllhilfe können zum Beispiel Meldungen zur Sozialversicherung oder Beitragsnachweise elektronisch an die Minijob-Zentrale übermittelt werden. Auch für kurzfristige Minijobber kann sv.net genutzt werden.

Wie werden kurzfristige Minijobber mit sv.net angemeldet?

Für die Anmeldung eines kurzfristigen Minijobbers muss der Arbeitgeber eine Meldung zur Sozialversicherung erstellen. Neben den Angaben zu sich und zum Beschäftigten ist auch eine nähere Beschreibung der Beschäftigung erforderlich:

  • Für die Anmeldung einer neu aufgenommenen Beschäftigung muss in sv.net das Formular „10 Beginn der Beschäftigung“ geöffnet werden.
  • Um deutlich zu machen, dass es sich um einen kurzfristigen Minijob handelt, ist die Personengruppe „110“ anzugeben.
  • Die Beitragsgruppen zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung sind jeweils mit „0“ für „kein Beitrag“ zu belegen.

In unserem Erklärvideo zeigen wir Schritt für Schritt, wie ein kurzfristiger Minijobber mit sv.net angemeldet werden kann.

Wie wird der Beitragsnachweis für kurzfristige Minijobber mit sv.net erstellt?

Auch für einen kurzfristigen Minijobber muss der Arbeitgeber Beitragsnachweise bei der Minijob-Zentrale einreichen. Mit dem Beitragsnachweis teilt er die Summe der Abgaben mit, die insgesamt für alle Minijobber für einen Kalendermonat zu zahlen sind.

Da für kurzfristige Minijobs keine Beiträge zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung anfallen, sind im Beitragsnachweis lediglich die zu zahlenden Umlagen zu vermerken. Als gewerblicher Arbeitgeber eines kurzfristigen Minijobbers sind das

  • bei einer länger als vier Wochen dauernden Beschäftigung die Umlage zum Ausgleich der Aufwendungen bei Krankheit (U1),
  • die Umlage zum Ausgleich der Aufwendungen bei Schwangerschaft bzw. Mutterschaft (U2) und
  • die Umlage für den Fall einer Insolvenz.

Wie man einen Beitragsnachweis für einen kurzfristigen Minijobber ausfüllt, wie die Beiträge berechnet werden und wie der Beitragsnachweis an die Minijob-Zentrale geschickt wird, zeigen wir im zweiten Erklärvideo:

Sie wollen mehr darüber erfahren, wie man die Ausfüllhilfe sv.net nutzt? Alle weiteren Erklärvideos finden Sie auf unserem Youtube-Kanal unter: „Erklärt! sv.net bei Minijobs“.

Im Einzelnen finden Sie dort folgende Erklärvideos zum Programm sv.net:

4 Kommentare zu “Neue Erklärvideos: So meldet man kurzfristige Minijobber richtig an!

  1. Hallo,
    ich bin Vorstand in einem Tennisclub e.V. . Seit kurzen haben wir einen Platzwart und eine Reinemachefrau. Muss ich diese als gewerblicher Arbeitgeber anmelden und woher bekomme ich eine Betriebsnummer des Vereins?

    Vielen Dank!

  2. Hallo Roland,

    es freut uns, dass Ihnen unser Video gefällt.

    Das Programm sv.net wird ausschließlich im gewerblichen Bereich genutzt. Als privater Arbeitgeber erfolgen „Meldungen“ im Rahmen des Haushaltsscheckverfahren.

    Informationen zur Anmeldung im Privathaushalt erhalten Sie unter folgendem Link: https://t1p.de/MJZE-Anmeldung-Privathaushalt

    Freundliche Grüße

    Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  3. Sehr schönes Video.
    Ist diese Software nur als Alternative für gewerbliche Arbeitgeber gedacht oder können das auch private Arbeitgeber nutzen?

Kommentar verfassen