Minijob-Zentrale bei privaten Arbeitgebern hoch im Kurs

Minijob-Zentrale mit Bestnoten: Umfrage unter privaten Arbeitgebern zeigt hohe Zufriedenheit mit dem Haushaltsscheck-Verfahren

Private Arbeitgeber sind mit dem Haushaltsscheck-Verfahren und der Minijob-Zentrale sehr zufrieden. Vier von fünf Arbeitgebern bewerten die Minijob-Zentrale, mit den Noten „gut“ oder „sehr gut“. Dasselbe trifft auf das Haushaltsscheck-Verfahren zu. Das sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Befragung, die von der Start® Forschungsgesellschaft durchgeführt wurde. Die Studie zeigt: verglichen mit anderen Behörden erreicht die Minijob-Zentrale viel bessere Ergebnisse. Besonders in den Kategorien Kompetenz, Freundlichkeit und Zuverlässigkeit gab es die besten Noten

Mit den Ergebnissen der Befragung erhält die Minijob-Zentrale erstmals seit Einführung des Haushaltsscheck-Verfahrens ein genaues Meinungs-Bild von privaten Arbeitgebern zur Zufriedenheit mit dem Verfahren und dem Service der Minijob-Zentrale. Außerdem gibt sie Aufschluss über die gemeldeten Arbeitsverhältnisse. Das Institut Start realisierte für die Minijob-Zentrale bereits im Jahr 2017 eine Befragung der gewerblichen Arbeitgeber.

Hier ein Auszug der weiteren Ergebnisse:

Wer sind die Arbeitgeber im Privathaushalt?

Die meisten Haushalte (49,3 Prozent) bestehen aus zwei Personen, nur 16,5 Prozent der privaten Arbeitgeber leben alleine.

Im Durchschnitt sind Arbeitgeber rund 60 Jahre alt. In zwei Dritteln der befragten Haushalte gibt es mindestens eine berufstätige Person und nur in jedem fünften Haushalt gibt es Kinder, die jünger sind als 12 Jahre.

Das monatliche Nettoeinkommen von 40,7 Prozent aller Haushalte beträgt insgesamt mehr als 5.000 Euro, dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Arbeitgeber im Alter von unter 50 Jahren. Ältere Arbeitgeber haben häufiger eine niedrigere Einkommensklasse.

Meistens werden Haushaltshilfen für klassische Hausarbeiten wie zum Beispiel Putzen eingestellt (91,1 Prozent). Jeder zehnte Arbeitgeber nutzt Hilfe bei der Gartenarbeit, das sind häufig ältere Menschen (durchschnittlich rund 65 Jahre alt), die für gewöhnlich nicht mehr berufstätig sind und in Zweipersonenhaushalten leben.

Wer sind die Haushaltshilfen?

Laut den Umfrageergebnissen sind die meisten Haushaltshilfen, insgesamt 94,7 Prozent, Frauen und nur jeder zwanzigste Haushalt beschäftigt einen Mann als Haushaltshilfe(vgl. Abb. 2). Bei klassischen Haushaltstätigkeiten (putzen, waschen, kochen), beträgt der Männeranteil sogar nur 2 Prozent und die meisten männlichen Helferarbeiten im Garten. Trotzdem gibt es viele Frauen, die im Garten helfen (zwei Drittel aller Gartenhilfen).

Das durchschnittliche Alter ist mit 48,4 Jahren relativ hoch und mehr als ein Fünftel ist sogar schon älter als 60 Jahre. Die wenigen Männer sind im Schnitt jünger als die Frauen – ein Viertel von ihnen ist sogar bis zu 30 Jahre alt. Im Schnitt arbeitet eine Haushaltshilfe wöchentlich 3,7 Stunden. Drei Viertel der Haushaltshilfen sind für höchstens fünf Stunden pro Woche beschäftigt.

Der durchschnittliche Stundenlohn beträgt 11,81 Euro. Gartenhilfen werden am besten bezahlt. Ihr Stundenverdienst liegt im Durchschnitt bei 12,09 Euro. Den niedrigsten Lohn erhalten Minijobber, die Kinder betreuen (11,28 Euro). Allgemeine Hausarbeiten bringen durchschnittlich 11,81 Euro.

Oft bleiben Haushaltshilfen über einen längeren Zeitraum bei dem gleichen Arbeitgeber. 28,8 Prozent der Haushalte beschäftigt ihre Haushaltshilfe schon seit mindestens fünf Jahren, bei einigen (11,5 Prozent) sind es sogar schon zehn Jahre und mehr.

Wie private Haushalte eine passende Haushaltshilfe gefunden haben, welcher Weg der erfolgreichste ist und wie die Haushaltsjob-Börse der Minijob-Zentrale hierbei geholfen hat, kann ebenfalls der Studie entnommen werden.

Haushaltsscheck-Verfahren und Minijob-Zentrale mit Bestnoten

Meistens sind Behörden zwar freundlich und zuverlässig, dabei jedoch unmodern, schwer verständlich, kaum serviceorientiert und oft eher langsam. Viele Vorgänge sind zudem auch noch kompliziert. Dieses Bild haben die Befragten vor Augen, wenn sie an Behörden im Allgemeinen denken.

Die Minijob-Zentrale aber hat ein ganz anderes Image, das wesentlich besser ist. Die Teilnehmer der Umfrage schätzen sie nicht nur als deutlich informativer, zuverlässiger und freundlicher, sondern auch deutlich als serviceorientiert, verständlich und kompetent. Des Weiteren finden die meisten der Befragten, dass die Minijob-Zentrale sich modern, schnell und unkompliziert präsentiert.

In der Gesamtbeurteilung bekommt die Minijob-Zentrale die Note „Zwei plus“, wobei über ein Drittel der Umfrageteilnehmer die Note „sehr gut“ vergaben und knapp die Hälfte mit „gut“ benotete.

Es ist besonders erfreulich, wie die Arbeitgeber die Anmeldung von Haushaltshilfen bei der Minijob-Zentrale empfinden. 99,7 Prozent der privaten Arbeitgeber sehen das Haushaltsscheck-Verfahren transparent und einfach. Auch benötigen nur wenige Arbeitgeber fremde Hilfe beim Ausfüllen der Haushaltsschecks(98,4 Prozent gaben an, dies selbstständig zu tun) und sehen die Zusammenarbeit mit der Minijob-Zentrale als reibungslos an (98,5 Prozent).

Die Umfrageergebnisse bestätigen auf positiver Art die Ergebnisse einer vergleichbaren Befragung, die 2017 unter den gewerblichen Minijob-Arbeitgebern durchgeführt wurde. Eine Zusammenfassung dieser Studie wurde ebenfalls in unserem Blog veröffentlicht.

Hier ist die neue Studie erhältlich

Die Studie zur Befragung der privaten Arbeitgeber wurde in der aktuellen September/Oktober-Ausgabe des Kompass veröffentlicht. Der Kompass ist das Mitteilungsblatt der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See und kann hier heruntergeladen werden.

4 Kommentare zu “Minijob-Zentrale mit Bestnoten: Umfrage unter privaten Arbeitgebern zeigt hohe Zufriedenheit mit dem Haushaltsscheck-Verfahren

  1. gefällt m
    mir. Leider werden Bildinschriften nicht vorgelesen ältere< leute müssen dann zu einer Lesehilfe greifen oder es sich vorlesen lassen. (das ist aber fast immer bei anderen Bildern auch so) sonst alles "ok" Horst Jens

  2. Dies kann ich nur bestätigen! Seit vielen Jahren nutze ich das Haushaltscheckverfahren der Minijobzentrale und bin hoch zufrieden. Die zur verfügung gestellten Fornulare sind äußerst einfach auszufüllen. Die Abwicklung ist einfach!

    • Sehr geehrter Herr Weissig,

      vielen Dank! Wir freuen uns über Ihr positives Feedback.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Kommentar verfassen