Eine junge Kellnerin bei der Arbeit

Schaden während der Arbeitszeit: Wann haftet der Minijobber? (Nachgefragt #35)

Die Haftung bei Schäden ist auch im Minijob immer wieder ein Thema. Arbeitgeber Manfred betreibt ein Ausflugslokal mit Biergarten. In den Sommermonaten beschäftigt er viele Minijobber im Servicebereich. Er möchte nun wissen, was passiert, wenn während der Arbeitszeit etwas zu Bruch geht und zum Beispiel ein volles Tablett mit Gläsern herunterfällt? Müssen Minijobber in solchen Fällen für den entstandenen Schaden aufkommen?

Beantwortet von Maik aus dem Service-Center:

Maik aus unserem Service-Center

Hallo Manfred,

auch hier gilt für Minijobs nichts Anderes als für alle anderen Beschäftigungen. Lässt Ihr Minijobber während der Arbeitszeit versehentlich ein Tablett mit Gläsern fallen, so können Sie in der Regel keinen Schadenersatz verlangen.

Für die Beurteilung eines Schadens während der Arbeitszeit gilt das Arbeitnehmerhaftungsprivileg. Danach wird die Haftung des Arbeitnehmers nach dem Grad des individuellen Verschuldens beurteilt. Man unterscheidet zwischen leichter, mittlerer und grober Fahrlässigkeit bzw. Vorsatz. Für die Frage der Haftung gilt Folgendes:

  • leichte Fahrlässigkeit -> grundsätzlich keine Haftung,
  • mittlere Fahrlässigkeit -> anteilige Haftung und
  • grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz -> grundsätzlich volle Haftung des Arbeitnehmers.

Bei den zerbrochenen Gläsern wird es sich in der Regel um eine leichte Fahrlässigkeit handeln, da hier nur eine geringfügige oder leicht entschuldbare Pflichtverletzung vorliegt. Nur wenn Ihr Minijobber beim Tragen des Tabletts mehr als nur leicht fahrlässig gehandelt hätte, haftet er (zumindest teilweise) für den von ihm verursachten Schaden. Die Beweispflicht liegt beim Arbeitgeber. Sie müssten also Ihrem Minijobber nachweisen können, dass er bei seiner Arbeit die normal vorauszusetzende Sorgfalt und Umsicht in höherem Maße verletzt hat.

Auch Sie als Arbeitgeber haben eine Sorgfaltspflicht und müssen darauf achten, dass Sie den Schaden nicht mitverursacht haben. Denn auch mangelnde Einweisung, mangelnde Aufsicht oder die ungenügende Sicherung eines gefährlichen Gegenstands können unbewusst zur Entstehung eines Schadens beitragen. Machen Sie daher Ihren Minijobber auf mögliche Gefahren aufmerksam.

Für konkrete Fragen zum Thema Arbeitsrecht empfehlen wir Ihnen das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Dieses erreichen Sie von montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030/221 911 004.


Kommentar verfassen