Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das? (Nachgefragt #30)

Frank aus Dortmund hat eine Hauptbeschäftigung als Bürokaufmann. Nebenbei kellnert er im Rahmen eines 450-Euro-Minijobs und verdient hiermit monatlich 300 Euro. Jetzt hat er die Möglichkeit, einen weiteren Job anzunehmen, der auf eine Dauer von 2 Monaten befristet ist. Er möchte nun wissen:

Kann man neben einem Hauptjob zeitgleich einen 450-Euro-Minijob und einen kurzfristigen Minijob ausüben?

Susan aus unserem Service-Center antwortet:

Hallo Frank,

hier ist die Unterscheidung zwischen einem 450-Euro-Minijob und einem kurzfristigen Minijob sehr wichtig.

Was gilt für 450-Euro-Minijobs und kurzfristige Minijobs?

Susan aus dem Service-Center der Minijob-Zentrale

Susan aus dem Service-Center der Minijob-Zentrale

Neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung kann nur genau ein 450-Euro-Minijob ausgeübt werden. Es spielt in Ihrem Fall auch keine Rolle, dass Sie mit dem monatlichen Verdienst in Höhe von 300 Euro deutlich unter der zulässigen Arbeitsentgeltgrenze von 450 Euro bleiben.

Jede weitere dauerhafte Beschäftigung mit einem monatlichen Verdienst unter 450 Euro würde zum Hauptjob hinzugerechnet und müsste von ihrem Arbeitgeber bei der zuständigen Krankenkasse als sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gemeldet werden. Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung wären hierfür dann auch von Ihnen als Arbeitnehmer eigene Beiträge zur Sozialversicherung zu zahlen.

Sie haben aber die Möglichkeit, neben Ihrer Hauptbeschäftigung und Ihrem 450-Euro-Minijob einen kurzfristigen Minijob auszuüben. Ein kurzfristiger Minijob liegt generell vor, wenn die Beschäftigung im Laufe des Kalenderjahres auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage begrenzt  ist. Auf die Höhe des Verdienstes kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an.

Was müssen Minijobber bei einem kurzfristigen Minijob zahlen?

Bei einem kurzfristigen Minijob fallen für Minijobber keine Sozialversicherungsbeiträge an.

Die Besteuerung kurzfristiger Minijobs kann durch den Arbeitgeber auf zwei Arten erfolgen. Zum einen individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Die Pauschalsteuer wird zwar vom Arbeitgeber abgeführt, kann aber dem kurzfristig Beschäftigten vom Verdienst abgezogen werden. Unabhängig davon, ob der Arbeitgeber den kurzfristigen Minijob individuell oder pauschal versteuert, ist das Finanzamt für steuerliche Fragen zuständig.

Nähere Auskünfte zur Besteuerung von kurzfristigen Minijobs finden Sie auch auf unserer Internetseite.

Wissenswertes rund um Mehrfachbeschäftigungen und Minijobs lesen Sie auch in unserem Blogbeitrag „Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden„.

69 Kommentare zu “Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das? (Nachgefragt #30)

  1. Hallo, ich habe folgende Frage: Wie in dem Beispiel genannt, arbeitet Vollzeit, + Minijob, + kurzfristiger Minijob, muss die Personen Sozialversicherungsbeiträge zahlen oder nur Steuern und das dann in seiner Steurklasse oder Steuerklasse 6 da er ja schon eine Haupttätigkeit hat? LG J.Steinbrenner

    • Hallo Frau Steinbrenner,

      bei einem kurzfristigen Minijob fallen für Minijobber keine Sozialversicherungs-beiträge an.

      Die Besteuerung kurzfristiger Minijobs kann durch den Arbeitgeber auf zwei Arten erfolgen. Zum einen individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Die Pauschalsteuer wird zwar vom Arbeitgeber abgeführt, kann aber dem kurzfristig Beschäftigten vom Verdienst abgezogen werden.

      Unabhängig davon, ob der Arbeitgeber den kurzfristigen Minijob individuell oder pauschal versteuert, ist das Finanzamt für steuerliche Fragen zuständig und damit auch Ihr Ansprechpartner für alle weiteren Informationen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  2. Pingback: Fleißige Helfer in der Weihnachtszeit – vier Vorteile von kurzfristigen Minijobs | Die Minijob-Zentrale

  3. Hallo, ich habe derzeit einen Minijob bei dem ich ca 300 € im Monat verdiene. Nun möchte ich eine kurzfristige Beschäftigung (2 Monate) aufnehmen bei der ich ca 400 € verdiene. nun ist meinte Frage ob einer der beiden Jobs versteuert wird obwohl der Verdienst jeweils nicht 450 € übersteigt?

    Liebe Grüße

    • Hallo,

      die Verdienste aus einem 450-Euro-Minijob und einem kurzfristigen Minijob werden nicht zusammengerechnet.

      Bei 450-Euro-Minijobs bestimmt Ihr Arbeitgeber die Art der Besteuerung. Er entscheidet, ob der Minijob pauschal mit zwei Prozent versteuert wird oder individuell nach Ihrer Lohnsteuerklasse.

      Die Besteuerung kurzfristiger Minijobs kann ebenfalls durch den Arbeitgeber auf zwei Arten erfolgen. Zum einen individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Die Pauschalsteuer wird zwar vom Arbeitgeber abgeführt, kann aber dem kurzfristig Beschäftigten vom Verdienst abgezogen werden.

      Nähere Auskünfte zur Besteuerung von kurzfristigen Minijobs finden Sie auch auf unserer Internetseite unter folgenden Link: http://t1p.de/kurzfristig-gewerbliche-Minijobs-Steuerrecht

      Ausführliche Informationen zum Steuerrecht bei kurzfristigen Minijobs erhalten Sie von Ihrem zuständigen Finanzamt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  4. Hallo liebes Minijob Team,

    ich bin Student und habe Anfang des Jahres ein 3 monatiges freiwilliges Praktikum (SV und Steuerpflichtig) und anschließend ein 3 monatiges Pflichtpraktikum (Automatisch SV und Steuerfrei) absolviert. Jetzt arbeite ich in einer dem Grunde nach kurzfristigen Beschäftigung (90 Wochentage) und der Arbeitgeber hat mich trotzdem SV-pflichtig angemeldet und meint es wäre anders nicht möglich.
    Bin ich durch die Praktika oder meine Situation als Student aktuell SV-Pflichtig? Ich habe dieses Jahr entsprechend noch nicht gemäß der 70 Tage Regelung gearbeitet, es sei denn, dass Pflichtpraktikum fällt darunter, was aber eigentlich nicht sein kann.

    Liebe Grüße

    C.

    • Hallo Christian,

      bei Aufnahme einer kurzfristigen Beschäftigung ist die sogenannte Berufsmäßigkeit zu prüfen (https://t1p.de/MJZE-Pruefung-Berufsmaessigkeit).

      Folgt eine kurzfristige Beschäftigung auf bereits ausgeübte Beschäftigungen, liegt Berufsmäßigkeit vor, wenn die Summe aller Beschäftigungszeiten zusammen mit der aktuell zu beurteilenden Beschäftigung im laufenden Kalenderjahr mehr als 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage beträgt.

      Die Beschäftigungszeit aus Ihrem freiwilligen Praktikum wird mit angerechnet. Es besteht Versicherungspflicht für die neue Beschäftigung da der Zeitraum von 70 Tagen bzw. 3 Monaten bereits in diesem Kalenderjahr ausgeschöpft ist.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  5. Hallo,
    ich bin Student und habe einen Studentenjob bei der Uni mit 41/h monatlich, der mit insg. 482.16 Euro vergütet wird (Steuerklasse1). Nun habe ich in den letzten Semesterferien bei einer Messe 8 Tage lang im Rahmen einer befristeten kurzfristigen Beschäftigung gearbeitet (Steuerklasse 1). Nun wurde mir mitgeteilt, dass mein regulärer Studentenjob rückwirkend mit Steuerklasse 6 besteuert wird. Kann das sein?! bzw. können sie mir das erklären?

    • Hallo und guten Tag,

      wir als Minijob-Zentrale können in diesem Fall nicht helfen.

      Bitte wenden Sie sich mit dieser steuerrechtlichen Frage an einen Steuerberater Ihres Vertrauens oder an das zuständige Finanzamt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

    • Hallo. Du darfst innerhalb eines Monats nicht zwei Tätigkeiten gleichzeitig über Steuerklasse 1 abrechnen lassen. Du musst dich zwischen Haupttätigkeit (1) und Nebentätigkeit (6) entscheiden. Ich gehe mal davon aus, dass du auf der Messe mehr als 482,16€ verdient hast, daher wird diese mit Steuerklasse 1 abgerechnet und dein Studentenjob mit Steuerklasse 6.
      In Zukunft würde ich deinen regelmäßigen Job über Steuerklasse 1 laufen lassen und einmalige Jobs über Steuerklasse 6. Du musst in dem Moment viel Steuern auf den Lohn zahlen, aber als Student kannst du dir die Lohnsteuer am Ende des Jahres durch eine vereinfachte Steuerklärung wieder zurückholen (vorrausgesetzt dein Jahreseinkommen liegt meine ich unter ca. 9000€).

  6. Hallo zusammen,

    ich arbeite hauptberuflich mit einem Verdienst von etwa 2200€ netto/Monat. Von Mai bis Oktober übe ich einen Nebenjob (Steuerklasse6) aus (nicht 450€!!). In diesem Nebenjob arbeite ich im Durschnitt 15 Arbeitstage im o.g. Zeitraum . Dazu wird dieser Vertrag jedes Jahr neu aufgesetzt.
    Zusätzlich würde ich gern noch einen 450€ Job ausüben.
    Bekomme ich hierbei Probleme?

    Freue mich auf eine Rückmeldung

    LG

  7. Hallo, ich übe einen Teilzeitjob aus und gleichzeitig einen 450€ job. Jetzt habe ich eine neue Stelle mit einer kurzfristigen Beschäftigung. Diese sind der Meinung, dass die Tage meiner Teilzeitstelle mit eingerechnet werden müssen. Wie sieht das aus? Ist das so erlaubt?

    • Hallo Marija,

      neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob und kurzfristige Minijobs ausüben.

      Im Laufe einer kurzfristigen Beschäftigungen, werden die Arbeitstage aus kurzfristigen Beschäftigungen zusammen gerechnet. Die Arbeitstage aus einer Hauptbeschäftigung oder einem 450-Euro-Minijob finden keine Anrechnung bei der Prüfung der 70 Arbeitstage.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  8. Hallo, ich frage für eine Freundin, sie ist Rentnerin. In wievielen Nebenjobs (Minijobs) darf sie gleichzeitig und dauerhaft tätig sein?
    Freundliche Grüße

  9. Hallo.
    Erstmal vielen Dank für den ausführlichen und verständlichen Beitrag!

    Ich befinde mich in folgender Situation:
    1.SV-/Steuerpflichtiger Hauptberuf in Teilzeit
    2. geringfügige Beschäftigung auf 450-Euro Basis

    Jetzt habe ich die Möglichkeit in den Weihnachtsmonaten einer weiteren Tätigkeit nachzugehen, die dieser Arbeitgeber dann als kurzfristige Beschäftigung auf Basis der 70-Tage Regelung anmelden wird.

    Folgende Frage:

    Kann ich den dritten Job in dieser Konstellation ausüben, ohne dass sich steuerlich gesehen etwas an meiner Situation ändert?
    Beispiel: Ich verdiene

    Hauptberuf 1400€ Netto (Nach SV und Lohnsteuerabzug)
    geringfügige B. 450€ Netto
    kurzfristige B. innerhalb der 70 Tage insgesamt 1000€ Netto (Netto, da der AG die Lohnsteuerbeträge mir in diesem Beispiel nicht vom Lohn abzieht bzw. sie schon in den Stundenlohn eingerechnet sind)

    Bekomme ich nach diesem Beispiel im Monat x die 2850€ so heraus, oder muss ich mit weiteren Abzügen rechnen?

    Vielen Dank schonmal!

    • Hallo Herr Mailwald,

      es freut uns, dass der Beitrag Ihnen gefällt.

      Neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung und einem 450-Euro-Minijob ist es durchaus möglich zusätzlich ein kurzfristigen Minijob auszuüben.

      Die Besteuerung kurzfristiger Minijobs kann durch den Arbeitgeber auf zwei Arten erfolgen. Zum einen individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Die Pauschalsteuer wird zwar vom Arbeitgeber abgeführt, kann aber dem kurzfristig Beschäftigten vom Verdienst abgezogen werden.

      Unabhängig davon, ob der Arbeitgeber den kurzfristigen Minijob individuell oder pauschal versteuert, ist das Finanzamt für steuerliche Fragen zuständig.

      Nähere Auskünfte zur Besteuerung von kurzfristigen Minijobs finden Sie auch auf unserer Internetseite unter folgenden Link: http://t1p.de/kurzfristig-gewerbliche-Minijobs-Steuerrecht

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  10. Hallo, ich habe eine geringfügige Beschäftigung, wo ich nicht mehr als 450 Euro pro Monat verdiene, da ich nur 1 Woche/Monat arbeite. Nun fange ich ab Oktober mit einer kurzfristigen Beschäftigung an und frage mich unter welche Steuerklasse soll ich mich eintragen, jeweils?
    vielen Dank

    • Hallo Claudia,

      da Sie Ihren 450-Euro-Minijob aktuell ausüben, wird dieser durch Ihren 450-Euro-Minijob-Arbeitgeber bereits versteuert. Der Arbeitgeber kann Ihren 450-Euro-Minijob pauschal mit zwei Prozent oder individuell nach Ihrer Lohnsteuerklasse versteuern. Wir empfehlen Ihnen daher, mit Ihrem Arbeitgeber zu sprechen, für welche Form der Versteuerung er sich entschieden hat. Durch die Aufnahme eines kurzfristigen Minijobs ändert sich grundsätzlich nichts in der Versteuerung des 450-Euro-Minijobs.

      Die Besteuerung kurzfristiger Minijobs kann durch den Arbeitgeber auf zwei Arten erfolgen. Zum einen individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Die Pauschalsteuer wird zwar vom Arbeitgeber abgeführt, kann aber dem kurzfristig Beschäftigten vom Verdienst abgezogen werden. Unabhängig davon, ob der Arbeitgeber den kurzfristigen Minijob individuell oder pauschal versteuert, ist das Finanzamt für steuerliche Fragen zuständig.

      Nähere Auskünfte zur Besteuerung von kurzfristigen Minijobs finden Sie auch auf unserer Internetseite unter folgenden Link: http://t1p.de/kurzfristig-gewerbliche-Minijobs-Steuerrecht

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  11. Hallo, ich übe zur Zeit einen 450€ Job in meinem erlernten Beruf aus. Könnte ich noch einen Minijob im Gelegenheitsbereich ausüben?
    Auf welche Stundenzahl pro Tag beziehen sich die 70 Arbeitstage im Kalenderjahr?
    Danke schmal.

    • Hallo,

      neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung können Sie sowohl einen 450-Euro-Minijob als auch einen kurzfristigen Minijob ausüben. Aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht gibt es keine Vorschrift zur zulässigen Stundenanzahl im kurzfristigen Minijob.

      Um Ihre Gesundheit jedoch nicht zu gefährden, gibt es aus arbeitsrechtlicher Sicht Grenzen, welche nicht überschritten werden dürfen.

      Als Minijob-Zentrale erteilen wir jedoch lediglich allgemeine Auskünfte zum Thema Arbeitsrecht. Diese finden Sie auf unserer Homepage. Für eine individuelle Beratung zum Thema Arbeitsrecht empfehlen wir Ihnen das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales . Dieses erreichen Sie von montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030/221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  12. Hallo, ich bin 17 und fange im Oktober mein Studium an. Ich wollte von 01.07.19 bis 30.09.19 eine kurzfristige Beschäftigung ausüben. Leider bekam ich den falschen Vertrag und übte somit im Juli eine Teilzeitbeschäftigung aus und im August und September eine kurzfriste bei dem gleichen Arebitgeber. Jetzt wurde mir für die nächsten Monate einen Geringverdiener-Vertrag angeboten. Ich könnte Samstags weiterhin 5 Stunden arbeiten. Ist das rechtlich beim gleichen Arbeitgeber möglich?
    Danke

    • Hallo Birgit,

      die versicherungsrechtliche Beurteilung obliegt grundsätzlich Ihrem Arbeitgeber. Er wird jeweils zu Beginn der Beschäftigung und bei jeder dauerhaften Veränderung eine erneute Beurteilung vornehmen. Zu beachten ist hierbei, dass ein Wechsel von einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in einen kurzfristigen Minijob grundsätzlich nicht ohne Weiteres möglich ist. Hierbei geht man dem Grunde nach von einem einheitlichen Beschäftigungsverhältnis aus.

      Ein Wechsel von einem kurzfristigen Minijob in einen 450-Euro-Minijob ist jedoch in der Regel möglich.

      Wir empfehlen Ihnen daher im ersten Schritt das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber zu suchen. Ein Arbeitsvertrag allein sagt unter Umständen noch nichts über die versicherungsrechtliche Beurteilung der Beschäftigung aus.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  13. Hallo Liebes Team,
    ich arbeite seit dem 01.07.2019 in einem kurzfristigen Arbeitsverhältnis. Mein Arbeitgeber möchte mich nun zum 26.08.2019 fest anstellen, ist das möglich?
    Kann ich im selben Monat als kurzfristig beschäftigter und als fester Angestellter gemeldet werden oder muss ich da etwas beachten?

    LG

    • Hallo Frau Demmer,

      ja das ist möglich. Auch im Laufe eines Monats kann die Ummeldung von einer kurzfristigen Beschäftigung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung erfolgen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  14. Hallo,
    ich arbeite seit Mitte Juli 2019 in einem Minijob. Jetzt werde ich per 19.8.2019
    bei diesem Arbeitgeber als Vollzeitkraft eingestellt. Geht das denn, dass ich bis
    16.8.2019 als Minijobberin angestellt bin und im gleichen Monat als volle
    Arbeitskraft?

    Viele Grüße

    • Guten Tag,

      ja, ein solcher Wechsel ist möglich. Hierbei spielt es auch keine Rolle, dass Ihr Vertrag zur Vollzeitbeschäftigung mitten im Monat beginnt. Für die ersten Tage im August könnten Sie sogar noch volle 450 Euro im Rahmen Ihres Minijobs sozialversicherungsfrei verdienen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  15. Guten Tag liebes Minijob-Zentrale-Team,

    zunächst erstmal vielen Dank für eure geduldigen, ausführlichen und vor allem hilfreichen Antworten hier im Forum!

    Folge Frage/Situation: Ich arbeite als Nichtstudentin in einem 450 € Job (geringfügige Beschäftigung), habe jedoch keinen Hauptberuf, wie dies in Ihrem ganz oben angeführten Beispiel der Fall ist. Zusätzlich zu dieser geringf. Beschäft. bei der ich monatlich fast 450 Euro verdiene, möchte ich nun eine weitere Tätigkeit im Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung ausüben. Ist dies möglich und hat dies irgendwelche finanziellen Auswirkungen auf den 450-Euro Job (geringf. Beschäft.), wenn ich mit meinen insgesamt aus beiden Jobs erzielten Einnahmen über 450 Euro im Monat komme?
    Bleibt die kurzfristige Beschäftigung als auch die geringf. Beschäft. von der Sozialversicherungspflicht und den damit verbundenen Abgaben befreit?

    Vielen Dank!
    Tine

    • Hallo Tine,

      es ist grundsätzlich möglich, einen kurzfristigen Minijob neben einem geringfügig entlohnten Minijob (450-Euro-Minijob) sozialversicherungsfrei auszuüben – vorausgesetzt, die kurzfristige Beschäftigung wird nicht berufsmäßig ausgeübt (ausführliche Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage: https://t1p.de/MJZE-Pruefung-Berufsmaessigkeit).

      Der Verdienst aus beiden Beschäftigungen wird nicht zusammengerechnet. Ein kurzfristiger Minijob hat damit keine Auswirkung auf einen 450-Euro-Minijob. Das ist auch dann der Fall, wenn Sie neben beiden Beschäftigungen keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausüben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  16. Hallo!

    wie steht die Frage mit dem gleichzeitigen Ausüben von kurzfristigen Beshäftigung und einem Minijob? Darf man?
    Ich bin Studentin und bin in einer Firma kurzftistig beshäftigt, wo ich nicht mehr als 70 Tage im Jahr arbeiten darf, aber jetzt habe ich einen Angebot für einen Minijob im Sommer bekommen.
    Können Sie mir genauer erklären, wie steht die Frage mit dem Steuer, mit den Stunden und mit dem Lohn, wenn ich die beiden Jobs parallel ausübe?
    Ich will meine kurzftistige Beschäftigung nicht kündigen, weil ich in dieser Firma das ganze Jahr einen sicheren Job habe.

    Freundliche Grüße
    Anelia Stoyanova

    • Hallo Anelia,

      neben einem kurzfristigen Minijob können Sie problemlos einen 450-Euro-Minijob ausüben. Weder die Verdienste noch die Arbeitstage von beiden Beschäftigungen werden miteinander addiert.

      Ein 450-Euro-Minijob bleibt für Sie als Arbeitnehmer sozialversicherungsfrei – mit Ausnahme der Rentenversicherung. Hier besteht Versicherungspflicht, von welcher Sie sich jedoch auf Antrag befreien lassen können. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage: https://t1p.de/MJZE-Rentenversicherungspflicht-bei-Minijobs

      Bei 450-Euro-Minijobs bestimmt Ihr Arbeitgeber die Art der Besteuerung. Er entscheidet, ob der Minijob pauschal mit zwei Prozent versteuert wird oder individuell nach Ihrer Lohnsteuerklasse.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  17. Hallo,
    ich bin Student und werde ab 01. Juni 2019 bis 31.08.2019 einen kurzfristigen Minijob ausüben (Monatliche Einkünfte von 2000 Euro). Zusätzlich werde ich in meinen Urlaubstagen im August auf einem Volksfest (Einkünfte ca. 1500 Euro) arbeiten. Weitere Einkünfte hatte ich 2019 nicht und es werden auch keine weiteren anfallen. Mein Arbeitgeber (kurzfristiger Minijob) wurde über die Tätigkeit auf dem Volksfest von mir in Kenntnis gesetzt. Gibt es zwischen den beiden Arbeitsverhältnissen Konflikte bezüglich Steuer, Sozialversicherung, etc.?

    Freundliche Grüße
    David

    • Guten Tag,

      zu melden wäre diese Tätigkeit, wenn aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht ein Beschäftigungsverhältnis vorliegt. Wir bitten jedoch um Ihr Verständnis, dass wir diese Frage im Rahmen unseres öffentlichen Blogs nicht klären können.

      Zuständig für die Prüfung des Sachverhaltes ist die Clearingstelle der DRV Bund: https://t1p.de/DRV-Bund-Clearingstelle-Statusfeststellung
      Hier können die Beteiligten (Auftragnehmer und Auftraggeber) eine Entscheidung über den Status der Erwerbstätigen nach § 7a Absatz 1 Satz 1 SGB IV schriftlich oder elektronisch beantragen. Die DRV Bund entscheidet über das Vorliegen von Versicherungspflicht oder Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  18. Liebes Blog-Team,

    danke für den informativen Beitrag.

    Ich habe eine weitere Frage: Ist es grundsätzlich möglich, mehrere kurzfristige Minijobs hintereinander auszuüben?

    Mein konkreter Fall stellt sich wie folgt dar: Ich bin Studentin und fange demnächst an, dauerhaft als Minijobberin zu arbeiten (ca. 10h/Woche, Verdienst ca. 400 €/Monat).
    Ist es möglich, zusätzlich im Sommer nicht nur einen, sondern zwei kurzfristige Minijobs auszuüben (jeweils ca. 2 Wochen bei unterschiedlichen Arbeitgebern)?

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    syxxty

    • P.S.: Und noch eine Frage: Da mein Verdienst bei den kurzfristigen Minijobs durchschnittlich bei mehr als 72,- € liegen würde, könnten Sie nach meinem Verständis nicht pauschal (25%) besteuert werden.
      Müsste ich also beide kurzfristige Minijobs mit der Steuerklasse 6 versteuern?
      Vielen Dank.

      • Hallo,

        es ist möglich neben einem 450-Euro-Minijob mehrere kurzfristige Minijobs zeitgleich oder hintereinander auszuüben. Sie müssen dabei aber beachten, dass kurzfristige Minijobs insgesamt auf 70 Arbeitstage oder 3 Monate im Kalenderjahr befristet sind. Werden an einem Kalendertag mehrere kurzfristige Minijobs ausgeübt, gilt dieser Kalendertag ebenfalls als ein Arbeitstag.

        Die Besteuerung kurzfristiger Minijobs kann durch den Arbeitgeber auf zwei Arten erfolgen. Zum einen individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Die Pauschalsteuer wird zwar vom Arbeitgeber abgeführt, kann aber dem kurzfristig Beschäftigten vom Verdienst abgezogen werden. Unabhängig davon, ob der Arbeitgeber den kurzfristigen Minijob individuell oder pauschal versteuert, ist das Finanzamt für steuerliche Fragen zuständig.

        Nähere Auskünfte zur Besteuerung von kurzfristigen Minijobs finden Sie auch auf unserer Internetseite unter folgenden Link: http://t1p.de/kurzfristig-gewerbliche-Minijobs-Steuerrecht

        Freundliche Grüße

        Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

    • Hallo Herr Dierks,

      in Deutschland gilt der Grundsatz der Vertragsfreiheit. Arbeitgeber und Arbeitnehmer können die Höhe der Vergütung grundsätzlich frei vereinbaren, sofern Sie nicht an Tarifverträge gebunden sind. Sie müssen allerdings den Mindestlohn von aktuell 9,19 Euro einhalten. Hiervon abweichend gilt in bestimmten Branchen (z.B. im Baugewerbe, dem Dachdeckerhandwerk oder der Gebäudereinigung) auch ein höherer Mindestlohn. Liegt Ihr Stundenlohn bereits über dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn oder über den branchenüblichen Mindestlohn, ist eine weitere Erhöhung Verhandlungssache zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber.

      Vielleicht interessiert Sie hierzu auch unser Blogbeitrag „Mindestlohn steigt auf 9,19 Euro – Worauf Arbeitgeber und Minijobber jetzt achten müssen“: http://t1p.de/Blogbeitrag-Mindestlohn-2019

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  19. Hallo,

    ich habe eine Frage, ich habe einen Hauptjob im Gleitzonenbereich (450,50-850) und einen 450 Euro Job (bei dem verdiene ich ca. 250 Euro pro Monat) und möchte jetzt noch eine kurzfristige Beschäftigung für 3 Monate ausüben. Ist das überhaupt möglich und was möchte ich beachten?

    Liebe Grüße

    • Hallo Jo,

      wie in unserem Blog-Beitrag beschrieben können Sie neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung (dazu zählt auch ein Midijob 450,01 bis 850 Euro) nur genau einen 450-Euro-Minijob ausüben. Zusätzlich haben Sie jedoch die Möglichkeit einen kurzfristigen Minijob auszuüben.

      Ein kurzfristiger Minijob liegt generell vor, wenn die Beschäftigung im Laufe des Kalenderjahres auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage begrenzt  ist. Auf die Höhe des Verdienstes kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an.
      Was Sie dabei weiterhin zu beachten haben, zeigt Ihnen unserer Blog-Beitrag.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  20. Guten Tag,

    ich würde neben meiner Hauptbeschäftigung (40Std/Woche) an wenigen Wochenenden im Jahr eine kurzfristige Beschäftigung bei einem weiteren Arbeitgeber eingehen (Verdienst > 450€ ; unregelmäßige Einsätze ; Gesamtanzahl von Arbeitstagen im Jahr < 70).

    Wenn ich den Artikel richtig verstehe, sollte dies möglich sein. Gibt es allerdings etwas, was man steuerlich beachten sollte? Ist man in der Pflicht seinen Arbeitgeber bzgl. der kurzfristigen Beschäftigung zu informieren?

    Vielen Dank für die Rückmeldung.

    • Guten Tag,

      ja, das ist korrekt. Neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung können Sie einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Versteuert werden kann Ihr kurzfristiger Minijob auf zwei Arten: individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Mehr Informationen hierzu finden Sie auch auf unserer Homepage unter folgendem Link: http://t1p.de/MJZE-Steuerrecht-kurzfristig.

      Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, eine geplante Nebentätigkeit vor Aufnahme anzuzeigen, wenn dies vertraglich oder tarifvertraglich vereinbart ist oder die Interessen des Arbeitgebers tangieren kann. Anzeigepflichten können in Arbeitsverträgen, Betriebsvereinbarungen und Tarifverträgen geregelt werden.

      Wir bitten jedoch um Ihr Verständnis, dass wir Sie zu arbeitsrechtlichen Einzelanfragen im Detail nicht beraten können. Als Minijob-Zentrale erteilen wir lediglich allgemeine Auskünfte zum Thema Arbeitsrecht. Für eine individuelle Beratung zum Thema Arbeitsrecht empfehlen wir Ihnen das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Dieses erreichen Sie montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030/221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  21. Habe im Hotel monatl. 350€ als Hausmeister (Pensionist) verdient. Auch Samstag,Sonntags und Feiertags teilweise gearbeitet. Frage: Gibt es Sonntags u. Feiertags keine Zuschläge als Geringverdiener

    • Hallo Herr Huber,

      grundsätzlich besteht keine gesetzliche Verpflichtung für den Arbeitgeber Sonn- und Feiertagszuschläge zu zahlen.

      Erhalten aber zum Beispiel vollbeschäftigte Kollegen diese Zuschläge, stehen Sie Ihnen als Minijobber auch zu. Hier gilt das Prinzip der Gleichbehandlung.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  22. Ich habe mal eine Frage.
    Ich habe eine stelle auf 80 Stunden im Monat
    Zusätzlich habe ich eine 450 € Stelle
    Wo ich 280 € verdiene.
    Jetzt würde ich gerne auch noch in die Gastronomie zusätzlich arbeiten als kurzfristig
    Ist das alles so erlaubt wie ich mir das vorstelle
    Über eine kurze Information wäre ich Ihnen sehr dankbar lg Gabriele

    • Hallo Gabriele,

      ja, diese Kombination ist möglich.
      Sie können neben Ihrem Hauptjob noch einen 450-Euro-Minijob und eine kurzfristige Beschäftigung sozialversicherungsfrei ausüben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  23. Hallo,

    ich bin als Bürokauffrau hauptberuflich vollzeit tätig und habe einen Minijob bei Unternehmen A, bei dem ich (ab und zu) 2 Tage alle 3 Monate mal eingesetzt werde.
    Jetzt bietet mir Unternehmen B einen 450 € Minijob an. Kann ich gleichzeitig bei A und B gemeldet sein, und ggf. auch für A noch spontan einen Tagesjob annehmen, wenn ich nicht über die 450 € kommen sollte?

    Viele Grüße

    J.

    • Hallo,

      neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie genau einen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Hierbei ist die zeitliche Reihenfolge maßgebend, in welcher beide Minijobs aufgenommen werden. Der zeitlich zuerst gemeldete Minijob bleibt für Sie sozialversicherungsfrei. Jeder weitere – ggf. auch höher entlohnte – Minijob wird zusammen mit der Hauptbeschäftigung sozialversicherungs- und steuerpflichtig an Ihre Krankenkasse gemeldet. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob die Verdienste aus beiden Minijobs zusammen 450 Euro überschreiten. Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung fallen dann auch für Sie als Arbeitnehmer Sozialversicherungsbeiträge im zweiten Minijob an.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  24. Ich trete ab dem 1.10.2018 eine kurzfristige Beschäftigung in Form einer Rahmenvereinbarung befristet bis zum 31.12.2018 an. Die 70 Arbeitstage werden nicht überschritten in 2018. Kann ich ab .01.01.2019 diese Rahmenvereinbarung verlängern und wenn ja wieviele Arbeitstage kann ich ab dem 01.01.2019 arbeiten wenn es weiterhin eine kurfristige Beschäftigung sein soll? MfG

    • Guten Tag Frau Kasbaum,

      sofern an die befristete Rahmenvereinbarung mit Arbeitseinsätzen bis zu maximal 70 Arbeitstagen unmittelbar im Anschluss eine neue Rahmenvereinbarung bei demselben Arbeitgeber abgeschlossen wird, liegen die Voraussetzungen für eine kurzfristige Beschäftigung nicht mehr vor. In diesem Fall ist zu prüfen, ob die Merkmale eines 450-Euro-Minijobs vorliegen.

      Die Voraussetzungen für eine (erneute) kurzfristige Beschäftigung aufgrund einer längstens für ein Jahr befristeten Rahmenvereinbarung bei demselben Arbeitgeber sind aber erfüllt, wenn zwischen den beiden Rahmenvereinbarungen ein Zeitraum von mindestens zwei Monaten liegt.

      Demnach müssten Sie im Januar und Februar 2019 pausieren und könnten ab März 2019 eine erneute Rahmenvereinbarung für maximal ein Jahr abschließen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  25. Pingback: Worauf Minijobber vor der Arbeitsaufnahme achten sollten | Die Minijob-Zentrale

  26. Hallo Liebe Sandra.
    Ich habe einen festen Job u einen Nebenjop.
    Jetzt bin ich seit einem Unfall schon 3 Wochen krankgeschrieben u werde wohl dieses Jahr nicht mehr arbeiten können.
    Aus diesem Grund komme ich nach 6 Wochen in den Krankengeldbezug.meine Frage währe hetzt wie das dann mit dem Nebenjob geht. Müssen die weiter zahlen od fällt das Geld weg.vielen Dank.

    • Im Minijob zahlt nur der Arbeitgeber für die Zeit von 6 Wochen Lohnfortzahlung. Krankengeld gibt es für den Minijob nicht.

    • Hallo Gisela,

      die Antwort ist richtig. Im Minijob erhalten Sie im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber Lohnfortzahlung für maximal 6 Wochen. Eine Krankengeldzahlung erfolgt jedoch im Anschluss daran nicht.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  27. Hallo liebes Team,
    Im Bezug darauf, zwei 450-Euro Jobs auszuüben (Verdienst wäre insgesamt <450euro), finde ich bei euch die Information, dass dies bei "nicht versicherungspflichtigen Hauptbeschäften" möglich sei. Verstehe ich das richtig, dass das auch auf Erwerbsminderungsrentner anzuwenden ist?
    LG Ina

    • Hallo Ina,

      das ist richtig. Der Bezug einer Erwerbsminderungsrente gilt aus Sicht der Sozialversicherung nicht als Hauptbeschäftigung. Sie können daher mehrere Minijobs bis zu einer gesamten monatlichen Grenze von 450 Euro durchschnittlich nebeneinander ausüben.
      Welche Bedingungen ggf. von Seiten des Rentenversicherungsträgers eingehalten werden müssen bitten wir Sie dort zu erfragen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  28. Hallo guten Tag.
    Ich habe einen Job als Haushaltshilfe für 720, – Euro im Monat. Zusätzlich eine weitere angemeldeten Arbeitsstelle mit 160,-Euro montl. Darf ich noch eine Tätigkeit in Höhe 160,-oder mehr ausüben? Was ist zulässig?? Danke für die Antwort

    • Hallo Sandra,

      wie in unserem Blog-Beitrag „Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das?“ erklärt, können Sie neben Ihrem Hauptjob als Haushaltshilfe (720 Euro) nur einen 450-Euro-Minijob (bereits angemeldete Arbeitsstelle mit 160 Euro) ausüben. Jede weitere dauerhafte Beschäftigung mit einem monatlichen Verdienst unter 450 Euro würde zum Hauptjob hinzugerechnet und müsste von ihrem Arbeitgeber bei der zuständigen Krankenkasse als sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gemeldet werden.

      Sie haben jedoch die Möglichkeit Ihre weitere Tätigkeit neben Ihrem Hauptjob und Ihrem Minijob als kurzfristige Beschäftigung auszuüben. Ein kurzfristiger Minijob liegt generell vor, wenn die Beschäftigung im Laufe des Kalenderjahres auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage begrenzt  ist. Auf die Höhe des Verdienstes kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an und es fallen für Sie keine Sozialversicherungsbeiträge an.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  29. HAllo ,
    diese Aussage : „Auf die Höhe des Verdienstes kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an.“ hätte ich jetzt gerne mal richtig erläutert.
    In den letzten Jahren durfte der Tagessatz für solch eine Beschäftigung nach meinem Steuerbüro 68 Euro nicht überschreiten! Hat sich das mit der aktuellen Verlängerung dieser Jobform auch nach Dez. 2018 hinaus geändert ????
    Mich würde brennend interessieren, ob ich meinen Aushilfen auch mehr pro Tag zahlen darf ??? Wenn ja würde ich das sehr begrüßen

    • Hallo,

      Ihre Fragestellung zum kurzfristigen Minijob bezieht sich auf die Anwendbarkeit der pauschalen Lohnsteuer in Höhe von 25 Prozent.

      Erfüllt der kurzfristige Minijob folgende Vorgaben, ist eine pauschale Lohnsteuer von 25 Prozent möglich:

      -Ihr Minijobber ist gelegentlich – nicht regelmäßig wiederkehrend – bei Ihnen beschäftigt.
      -Die Beschäftigung dauert nicht länger als 18 zusammenhängende Arbeitstage.
      -Der maximale Verdienst liegt durchschnittlich bei 72 Euro pro Arbeitstag.
      Oder: Der kurzfristige Minijob wird zu einem Zeitpunkt, den Sie nicht vorhersehen können, sofort erforderlich.
      -Der durchschnittliche Stundenlohn beträgt maximal zwölf Euro.

      Informationen zur Besteuerung von kurzfristigen Minijobs erhalten Sie auf unserer Homepage unter folgenden Link:
      https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/03_infos_fuer_arbeitgeber_und_entgeltabrechner/07_was_steuerlich_beachten/02_besteuerung_kfr/node.html

      Unabhängig davon, wie Sie den kurzfristigen Minijob versteuern, ist das Finanzamt zuständig und damit auch Ihr Ansprechpartner für alle weiteren Informationen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  30. Den Artikel finde ich recht interessant. Leider geht es mir wie meinem Vorredner, ich kann den Artikel weder per Mail senden noch drucken. Musste den Text in ein Dokument einfügen und dann drucken…

  31. Ich denke, es sollte bei der Antwort nochmals klar gemacht, dass man insgesamt mit dem 450 € Job und dem kurzfristigen Job nicht über 70 Tage im Kalenderjahr arbeiten darf oder verstehe ich da etwas falsch? Also, alle 3 nebeneinander ok, aber wenn der 3. Job, der kurzfristige, zusammen mit dem 450 € 85 Tage zählt, ist es kein kurzfristiger Job mehr, richtig?

    • Guten Tag,

      die Prüfung der 70-Tage-Grenze bezieht sich in diesem Fall allein auf kurzfristige Beschäftigung. Eine Zusammenrechnung der kurzfristigen Beschäftigung mit einem 450-Euro-Minijob erfolgt nicht. Lediglich mehrere kurzfristige Beschäftigungen sind bei der Prüfung der Zeitgrenze von 70 Arbeitstagen zusammenzurechnen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  32. Hallo Blog-Team der MJZ,

    Sie trennen hier, aber auch in Ihren Erläuterungen, m.E. nicht scharf genug nach „kurzfristiger Beschäftigung“ und „kurzfristigem Minijob“.

    Die Fragestellung lautete vorliegend:

    „Kann man neben einem Hauptjob zeitgleich einen 450-Euro-Minijob und einen kurzfristigen Minijob ausüben?“

    Sie führen dann dazu aus:
    „Jede weitere dauerhafte Beschäftigung mit einem monatlichen Verdienst unter 450 Euro würde zum Hauptjob hinzugerechnet und müsste von ihrem Arbeitgeber bei der zuständigen Krankenkasse als sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gemeldet werden.“

    Das assoziiert zunächst, dass die o.g. Frage mit nein zu beantworten wäre. Sie beantworten die Frage zwar am Ende zutreffend, aber mit diesem Exkurs in den Bereich der gewöhnlichen, dauerhaft ausgeübten Minijobs, die hier gar nicht in Rede/Frage stehen, verwirren Sie lediglich.

    Freundliche Grüße
    R. Simak
    LMS Hessen e.V.

    • Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu unserem Blog-Beitrag. Bei einem kurzfristigen Minijob und einer kurzfristigen Beschäftigung handelt es sich um dieselbe Beschäftigungsform. Ein kurzfristiger Minijob oder kurzfristige Beschäftigung liegt generell vor, wenn die Beschäftigung im Laufe des Kalenderjahres auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage begrenzt  ist. Auf die Höhe des Verdienstes kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an.
      In unserem Blog-Beitrag möchten wir deutlich machen, dass ein Beschäftigter neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nur einen 450-Euro-Minijob (geringfügige Beschäftigung) ausüben darf. Zusätzlich ist jedoch zu einer Hauptbeschäftigung und einem 450-Euro-Minijob noch ein kurzfristiger Minijob möglich.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Hallo Blog-Team, ein kurzfristiger Minijob (= geringfügige kurzfristige B. bis 450 EUR pro Monat) und eine „typische“ kurzfristige Beschäftigung unterscheiden sich sehr wohl mindestens hinsichlich deren Beurteilung zur Berufsmäßigkeit! Bei einer geringfügig-kurzfristigen B. (bis 450 EUR/Mon.) gilt diese B. in aller Regel als „nicht berufsmäßig“ ausgeübt. Bei einer „typisch“ kurzfristigen Beschäftigung (mehr als 450 EUR pro Monat) ist es indes genau umgekehrt. Hier muss die Berufsmäßigkeit in jedem Fall näher geprüft und bei einer Prüfung ggf. nachgewiesen werden.

        Freundliche Grüße
        R.S.
        LMS Hessen e.V.

    • Hallo,

      am Ende unseres Blog-Beitrags haben Sie verschiedene Symbole (Facebook, Twitter, WhatsApp, E-Mail, Drucken, Rebloggen und Gefällt mir), anhand derer Sie den Artikel teilen oder ausdrucken können.
      Sollte dies bei Ihnen nicht funktionieren, dann kann es nur an Ihren persönlichen Einstellungen liegen. Vielleicht versuchen Sie es auch mal über einen anderen Internet-Browser.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Schreibe eine Antwort zu a.n Antwort abbrechen