Zum Tag der älteren Generation: Minijobber entlasten alleinstehende Senioren

Pflege - © Peter Maszlen / Fotolia.comDie Arbeit in Haus und Garten geht mit zunehmendem Alter nicht unbedingt leicht von der Hand. Hier sind Haushaltshilfen gefragt, welche die Senioren tatkräftig im Alltag unterstützen. Circa 1,7 Millionen* alleinstehende Menschen über 60 Jahre beschäftigen jemanden, der ihnen die Hausarbeit abnimmt.

Eine Haushaltshilfe kann den Alltag erleichtern. Sie sollte aber unbedingt bei der Minijob-Zentrale angemeldet werden, wenn sie auf Minijob-Basis tätig ist und dabei nicht mehr als 450 Euro monatlich verdient. Der Arbeitgeber zahlt für die Haushaltshilfe nur geringe Steuern und Sozialabgaben in Höhe von 14,74 Prozent. 20 Prozent der Ausgaben, jedoch maximal 510 Euro im Jahr, kann er dann sogar noch steuerermäßigend geltend machen.

Haushaltshilfe online anmelden

Einen Minijobber, der im Privathaushalt hilft, bei der Minijob-Zentrale anzumelden ist ganz einfach: Die neue Online-Anmeldung ist in zwei Schritten möglich und das Formular kann direkt an die Minijob-Zentrale übermittelt werden. Die Minijob-Zentrale kümmert sich um alles Weitere. Sie berechnet die Abgaben und zieht sie per Einzugsermächtigung vom Konto des Arbeitgebers ein, außerdem meldet sie die Haushaltshilfe bei der gesetzlichen Unfallversicherung an, welche für die Kosten aufkommt, wenn dem Arbeitnehmer bei der Arbeit etwas zustößt.
Informationen zu Vorteilen der Anmeldung sowie das Haushaltsscheck-Formular finden Sie auf der Website der Minijob-Zentrale.

Senioren und Minijobber in der Haushaltsjob-Börse finden

Um Haushaltshilfen den Einstieg in den neuen Job zu vereinfachen, hat die Minijob-Zentrale einen Leitfaden für die Betreuung für Senioren zusammengestellt. Das Senioren 1×1 für Minijobber finden Sie auf der Website der Haushaltsjob-Börse. Sind Sie auf der Suche nach einem Seniorenbetreuer oder suchen Sie einen Job in der Betreuung und Pflege von erwachsenen Menschen? Auf der Haushaltsjob-Börse können Sie die vorhandenen Anzeigen durchsuchen oder selbst ein Inserat aufgeben und das kostenlos.

* Dominik H. Enste, Nicola Hülskamp und Holger Schäfer: Familienunterstützende Dienstleistungen – Marktstrukturen, Potentiale und Politikoptionen. Institut der Deutschen Wirtschaft Köln, 2009.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s