Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden?

In Deutschland gibt es viele Arbeitnehmer, die neben ihrer Hauptbeschäftigung einen Minijob ausüben. Aktuell sind rund 2,8 Millionen Minijobber in einem solchen Nebenjob beschäftigt. Aber ist es eigentlich erlaubt, mehrere Minijobs gleichzeitig auszuüben?

Unabhängig davon, ob Minijobs im gewerblichen Bereich oder im Privathaushalt ausgeübt werden, gelten für Mehrfachbeschäftigungen bestimmte Regeln.

Unter welchen Voraussetzungen darf man mehrere Minijobs gleichzeitig ausüben?

Wer keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung hat, darf mehr als einen Minijob ausüben, wenn der Gesamtverdienst der Minijobs im Monat die 450-Euro-Grenze nicht überschreitet.

Beispiel:

Karin erhält als Haushaltshilfe bei Familie Meier im Monat 260 Euro. Da sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausübt, darf sie bei Frau Perez zusätzlich bis zu 190 Euro im Monat verdienen. Denn mit beiden Minijobs zusammen verdient sie nicht mehr als 450 Euro.

Sollte Karin mit dem Verdienst aus ihrem zweiten Minijob diese Verdiensthöchstgrenze überschreiten, sind beide Beschäftigungen keine Minijobs mehr, sondern sozialversicherungspflichtig.

Ist ein Arbeitnehmer dagegen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darf er nebenher nur einen Minijob ausüben.

Beispiel:

Stefan ist in Teilzeit als Grafikdesigner beschäftigt. Er darf zusätzlich einen Minijob ausüben und bis zu 450 Euro im Monat hinzuverdienen. Ein weiterer Minijob wäre aber mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung versicherungspflichtig.

Immer mehr Minijobber arbeiten im Privathaushalt. Über 300.000 sind bereits bei der Minijob-Zentrale angemeldet. Was für diese Minijobber bei mehreren Nebenjobs zu beachten ist, erfahren Sie im Radio-Interview mit Thomas Methler von der Minijob-Zentrale. Hören Sie rein!

 

Weitere Informationen rund um die Mehrfachbeschäftigung zeigt unser neuer Erklärfilm:

333 Kommentare zu “Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden?

  1. Wenn ich jemanden für einen 450 Minijob einstelle, und diese Person hat bereits weitere 450 Minijobs. Wer bezahlt für das, was mir unklar ist?

    Die Person hat eine Krankenversicherung durch ihren Mann. Muss mein zukünftiger Mitarbeiter die Versicherung selbst bezahlen?

    Wo finde ich einen Standard-Minijob-Vertrag und kann ich ihn nutzen?

    • Hallo,

      wir gehen davon aus, dass die Person keine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausübt.

      Grundsätzlich darf ein Arbeitnehmer mehrere 450-Euro-Minijob gleichzeitig ausüben. Zu beachten ist hierbei, dass die Summe der Verdienste aus allen Beschäftigungen 450 Euro im Monat durchschnittlich nicht überschreitet.

      Liegt die Summe aus allen Beschäftigungen im Durchschnitt über 450 Euro, liegen keine 450-Euro-Minijob mehr vor, Alle Beschäftigungen werden versicherungs- und steuerpflichtig bei der gesetzlichen Krankenkasse des Arbeitnehmers gemeldet. Besteht Versicherungspflicht zur Sozialversicherung, werden die Beiträge sowohl vom Arbeitgeber als auch vom Arbeitnehmer getragen. Ausführliche Informationen zur Beitragshöhe sowie der Abführung der Beiträge erhalten Sie bei der gesetzlichen Krankenkasse des Arbeitnehmers.

      Als Minijob-Zentrale stellen wir einen Musterarbeitsvertrag für 450-Euro-Minijobs auf unserer Homepage zur Verfügung: https://t1p.de/MJZE-Muster-Arbeitsvertrag

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  2. Hallo liebes Minijob-Team,

    ich bin gerade an der Universität beschäftigt und verdiene im Rahmen eines Minijobs 240 €. Nun nehme ich einen weiteren Minijob an der Universität an und verdiene ebenso etwa 240 €, komme also drei Monate über die 450 €, überschreite jedoch die 5400 € Grenze nicht.
    Nun meine Frage: Welche Steuerklasse liegt denn bei dem zweiten Minijob vor?

    Viele Grüße
    AF

    • Hallo Herr Fischer,

      grundsätzlich dürfen Sie mehrere 450-Euro-Minijobs gleichzeitig ausüben. Die Summe der Verdienste aus allen Beschäftigungen darf jedoch 450 Euro im Monat durchschnittlich nicht überschreiten. Bei einer ununterbrochenen Beschäftigung von 12 Monaten liegt die Jahresverdienstgrenze bei 5.400 Euro. Hierbei darf Ihr Einkommen in einzelnen Monaten auch mehr als 450 Euro betragen.

      Üben Sie nur für drei Monate zwei 450-Euro-Minijobs parallel aus, wird die Jahresverdienstgrenze anteilig berechnet. Somit dürften Sie in drei Monaten mit beiden Beschäftigungen 1.350 Euro (3 x 450 Euro) nicht überschreiten. Übersteigt Ihr Einkommen diese Grenze, sind beide Beschäftigungen versicherungspflichtig zu Ihrer gesetzlichen Krankenkasse zu melden.

      Liegt Versicherungspflicht und somit auch Steuerpflicht für beide Beschäftigungen vor, ist Ihr richtiger Ansprechpartner bezüglich Steuern Ihr zuständiges Finanzamt.

      Handelt es sich weiterhin um 450-Euro-Minijobs, gibt es zwei Arten der Versteuerung. Entweder pauschal in Höhe von 2 Prozent oder individuell nach Ihren Lohnsteuermerkmalen. Die Entscheidung welche Art der Versteuerung Anwendung findet obliegt Ihrem Arbeitgeber.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort.
        Folgender Fall liegt bei mir vor:
        Seit 1.10 bin ich an der Universität Stuttgart Tutor. Diese Stelle läuft bis Ende Februar und ich verdiene monatlich 240 €. Ab Mitte Dezember bin ich zusätzlich wissenschaftliche Hilfskraft bis Ende Juni und verdiene ebenso 240 € im Monat.
        Wie ist das denn ganz konkret einzuschätzen und welchen Ratschlag haben Sie für mich (aus ökonomischer Perspektive). Wäre es empfehlenswert, beim zweiten Minijob nur 210 € zu verdienen?

        Viele Grüße
        AF

        • Hallo Herr Fischer,

          in dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt erfolgt eine erneute Beurteilung ab Dezember 2019 (Aufnahme der zweiten Beschäftigung). Da die Summe der Verdienste bei 480 Euro liegt, handelt es sich nicht mehr um 450-Euro-Minijobs. Beide Beschäftigungen sind somit ab Dezember 2019 versicherungspflichtig und steuerpflichtig bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse zu melden. Bezüglich der Beitragshöhe zur Sozialversicherung ist Ihre gesetzliche Krankenkasse Ihr richtiger Ansprechpartner. Bei steuerlichen Fragen ist in diesem Fall Ihr zuständiges Finanzamt Ihr Ansprechpartner.

          Bleiben die Verdienst in Summe bei maximal 450 Euro, sind beide Beschäftigungen bei der Minijob-Zentrale anzumelden. Diese sind für Sie dann grundsätzlich sozialversicherungsfrei (mit Ausnahme der Rentenversicherung). Die Versteuerung im 450-Euro-Minijob kann pauschal mit 2 Prozent erfolgen.

          Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Ihnen keine abschließende Empfehlung aussprechen können.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  3. Hallo,
    ich studiere und bin geringfügig beschäftigt (durchschnittlich 380€ im Kalenderjahr 2019, beitragsfrei). Jetzt habe ich die Möglichkeit, erstmal einmalig, an einem Wochenende bei einem Sicherheitsdienst zu arbeiten/auszuhelfen (geringfügig beschäftigt mit 20€/Std für 10 Stunden = 200€). Wie gesagt einmalig. Das Monatsentgelt übersteigt in diesem Monat also die 450€-Marke.

    Wie würde sich dieser einmalige monatliche Mehrverdienst auswirken?
    Wären beide Beschäftigung immernoch beitragsfrei?

    Vielen Dank voraus.

    • Hallo,

      grundsätzlich dürfen Sie mehrere 450-Euro-Minijobs gleichzeitig ausüben. Die Summe der Verdienste aus allen Beschäftigungen darf jedoch 450 Euro im Monat durchschnittlich nicht überschreiten. Bei einer ununterbrochenen Beschäftigung von 12 Monaten liegt die Jahresverdienstgrenze bei 5.400 Euro.

      Üben Sie nur für einen Monat zwei 450-Euro-Minijobs parallel aus, wird die Jahresverdienstgrenze anteilig berechnet. Somit dürften Sie in einem Monat mit beiden Beschäftigungen 450 Euro nicht übersteigen. Ist das, wie in Ihrem Sachverhalt beschrieben der Fall, sind beide Beschäftigungen versicherungspflichtig zu Ihrer gesetzlichen Krankenkasse zu melden.

      Erlauben Sie uns einen Hinweis: Neben einem 450-Euro-Minijob, gibt es auch den sogenannten kurzfristigen Minijobs. Diese sind von vorn herein auf 70 Tage oder 3 Monate im Jahr befristet. Neben einem 450-Euro-Minijob dürfen Sie kurzfristige Minijobs ausüben. Insofern die Voraussetzungen bei einer Beschäftigung für einen kurzfristigen Minijob vorliegt, können Sie beide Beschäftigungen ausüben ohne sozialversicherungspflichtig zu werden. Zu beachten ist hierbei, dass sogenannte Vorbeschäftigungszeiten zu prüfen sind. Die Verdienste aus einem 450-Euro-Minijob und einem kurzfristigen Minijob werden nicht zusammengerechnet.

      Ausführliche Informationen zum Thema kurzfristige Minijobs erhalten Sie unter folgendem Link: http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Vielen Dank für die Antwort.

        Also nochmal zusammengefasst:

        geringfügige Beschäftigung 1 (mit durchschnittlichen Monatseinkommen von 380€) wird jeden Monat ausgeübt.
        geringfügige Beschäftigung 2 (200€ pro Monat) wird, vorerst einmal, eventuell 2-3mal im Jahr ausgeübt.

        Jahresverdienst: 5160€

        Dementsprechend sind beide Beschäftigungen beitragsbefreit, weil die Jahresverdienstgrenze nicht überschritten wird?

        Oder nur, wenn Beschäftigung 2 als kurzfristig geringfügige Beschäftigung angemeldet ist? (mehr als 70 Tage im Jahr werden das ja nicht sein.)

        • Hallo,

          beitragsfrei bleiben beide Beschäftigungen nur, wenn Beschäftigung 2 im Rahmen eines kurzfristigen Minijobs ausgeübt wird.

          Handelt es sich bei beiden Beschäftigungen um 450-Euro-Minijobs, überschreiten Sie mit dem Einkommen die monatliche Verdienstgrenze von 450 Euro. In diesem Fall werden beide Beschäftigungen sozialversicherungspflichtig.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  4. Hallo,
    ich habe eine Teilzeitbeschäftigung und bin zusätzlich bei einem Sicherheitsunternehmen mit geringfügiger Beschäftigung gemeldet, wo ich hin und wieder bei einer Veranstaltung arbeite. Abhängig von der Auftragslage, arbeite ich dort einen Monat mal gar nicht, den anderen ein paar Schichten, für die ich ca. 50 – 300 Euro bekomme. Ausgezahlt bekomme ich pro Monat nur den tatsächlich geleisteten Verdienst. Da der Job mir sehr viel Spaß macht, möchte ich ihn eigentlich nicht aufgeben. Da aber das Geld aus meiner Teilzeitbeschäftigung plus diesem Minijob nicht reicht, möchte ich zusätzlich einen weiteren Mini-Job ausüben. Wenn ich das richtig verstehe, geht das nicht: Es ist nur ein Mini-Job zulässig. Wird automatisch der neue Mini-Job zur Hauptbeschäftigung dazugezählt und damit versicherungspflichtig? Wie ist das in den Monaten, in denen ich in Mini-Job 1 nichts verdiene?

    • Hallo Sofie,

      da liegen Sie richtig. Neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung (Teilzeit) dürfen Sie nur genau einen 450-Euro-Minijob parallel ausüben. Unabhängig davon, ob Sie die 450 Euro ausschöpfen oder nicht. Der zweite 450-Euro-Minijob wird mit der Hauptbeschäftigung zusammengerechnet und an Ihre zuständige Krankenkasse gemeldet.

      Sie können jedoch neben Ihrer Hauptbeschäftigung und dem 450-Euro-Minijob noch einen sogenannten kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Die Verdienste aus dem 450-Euro-Minijob und der kurzfristigen Beschäftigung werden nicht zusammengerechnet.

      Vielleicht interessiert Sie in diesem Zusammenhang auch unser Blogbeitrag „Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das?“: http://t1p.de/Blogbeitrag-Hauptjob-Minijob-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  5. Guten Tag, mein.Sohn ist 17 und hat 2 Minijobs neben der Schule. Er ist in einigen Monaten über die 450€ Grenze gekommen jedoch aufs Jahr gerechnet unter den 5400€ geblieben. Liegt eine Versicherungspflicht vor oder bleibt er beitragsfrei?

    Vielen Dank für ihre Antwort

    • Hallo Frau Müller,

      da Ihr Sohn keiner versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nachgeht, kann er mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Die Summe der Verdienste aus allen Beschäftigungen darf jedoch 450 Euro im Monat durchschnittlich nicht überschreiten. Bei einer ununterbrochenen Beschäftigung von 12 Monaten liegt die Jahresverdienstgrenze bei 5.400 Euro.

      Der Verdienst darf hierbei in einzelnen Monaten auch über 450 Euro liegen. Die Verdienstgrenze von 5.400 Euro darf jedoch in Summe nicht überschritten werden, um die 450-Euro-Minijobs nicht zu gefährden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  6. Hallo,
    ich muss leider zwei Semester in der Universität aussetzen, um zwei weitere Wartesemester zu sammeln.
    Daher möchte ich nun zwei 450 Euro Jobs nachgehen, um meine Wohnung und das drumherum weiter zu finanzieren, da meine Halbwaisenrente und Bafög wegfällt.
    Welche folgen hätten zwei 450 Euro Jobs für mich?
    Versichert bin ich über meine Mutter.

    Vielen Dank

    • Hallo Herr Grünjes,

      gehen Sie keiner versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nach, können Sie grundsätzlich mehrere 450-Euro-Minijobs gleichzeitig ausüben.

      Liegt Ihr Verdienst aus beiden Beschäftigungen in Summe über 450 Euro, sind beide Beschäftigungen sozialversicherungs- und steuerpflichtig zu Ihrer gesetzlichen Krankenkasse zu melden.

      Ausführliche Informationen zu den anfallenden Beiträgen erhalten Sie bei Ihrer gesetzlichen Krankenkassen, Fragen zum Steuerrecht richten Sie bitte an Ihr zuständiges Finanzamt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  7. Hi,
    ich bin Studentin und habe einen 450 € Job, in dem ich auch so viel monatlich bekomme. Jetzt habe ich in diesem Semester aber mehr Zeit und würde gerne einen zweiten Minijob annehmen, mit dem ich aber dann zusammen über die 450 € Grenze kommen würde. In welcher Steuerklasse wäre ich dann und muss ich auch alle Sozialversicherungen dann voll zahlen?

    • Hallo und guten Tag,

      wie Sie richtig bemerken, liegt durch die Zusammenrechnung der beiden 450-Euro Minijobs eine Überschreitung der durchschnittlichen monatlichen Verdienstgrenze von 450 Euro vor.

      Zur Entscheidung über die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherungspflicht beschäftigter Studenten ist die wöchentliche (Gesamt-) Arbeitszeit aller Dauerbeschäftigungen zu prüfen.

      Wird die zweite Beschäftigung in diesem Semester hingegen im Rahmen eines kurzfristigen Minijobs befristet ausgeübt, wird diese nicht mit dem 450-Euro-Minijob zusammengerechnet.

      Als Entscheidungshilfe können Sie gern das im Link hinterlegte Schaubild nutzen. https://t1p.de/Versicherungsrechtliche-Beurteilung-von-Werkstudenten

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  8. Hallo
    Ich bin Studentin und arbeite auf 450 Euro als Wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni. Dort verdiene ich ca.360 Euro monatlich. Um mein Gehalt noch aufzustocken arbeite ich als kurzfristig Beschäftigte bei einer Promo-Firma. Wie sieht die Situation aus, wenn ich mit beiden Jobs über 450 Euro verdiene? Sind Abgaben zu leisten und werden die Jobs sozialversicherungspflichtig? Liebe Grüße

    • Hallo,

      die Verdienste aus einem 450-Euro-Minijob und einem kurzfristigen Minijob werden nicht zusammengerechnet. Somit können Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft die 450 Euro voll ausschöpfen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

    • Hi,
      Ich bin Studentin und habe immer in einem Minijob auf 450€ Basis gearbeitet. Seit dem 16. September läuft mein Vertrag als Werkstudent in einem anderen Job, in welchem ich ebenfalls auf 450€ Basis arbeite. Allerdings habe ich erst im Oktober angefangen in dem Werkstudenten-Job zu arbeiten und dafür im September noch in dem alten Minijob gearbeitet. Das Problem ist, dass mir für September zusätzlich zu den 450€ von dem Minijob, ca 200€ von meinem Werkstudenten-Job überwiesen wurden (für den halben Monat). Damit komme ich im September über die Grenze von 450€. Bin ich für diesen Monat sozialversicherungspflichtig und muss ich Steuern zahlen?

      • Hallo Sarah,

        eine Tätigkeit als Werkstudentin liegt vor, wenn der regelmäßige Verdienst über 450 Euro liegt. Laut Ihren Schilderungen üben Sie seit September 2019 zwei 450-Euro-Minijobs aus. Grundsätzlich dürfen Sie mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Zu beachten ist hierbei, dass der regelmäßige Verdienst im Durchschnitt nicht über 450 Euro liegt. Liegt Ihr Verdienst dauerhaft über 450 Euro, sind beide Beschäftigung Sozialabgaben- und steuerpflichtig bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse zu melden.

        Erlauben Sie uns einen Hinweis: Im Rahmen eines 450-Euro-Minijobs kann der Verdienst auch schwanken. Die Jahresverdienstgrenze liegt bei 5.400 Euro im Jahr (12 x 450 Euro). Überschreiten Sie als Minijobberin den Jahresverdienst nicht, darf Ihr Verdienst in einzelnen Monaten auch mehr als 450 Euro betragen.

        Freundliche Grüße

        Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  9. Hallo Team der Minijob-Zentrale,
    ich studiere und beziehe BAföG. Derzeit übe ich einen Minijob aus (Hauptarbeitsverhältnis), bei dem ich 230€ monatlich verdiene. Ich möchte nun noch einen weiteren Minijob ausüben, bei dem ich 200€ monatlich verdienen würde. Ich bleibe damit unter der 450€ Grenze. Meine Frage hierzu ist, ob ich für den zweiten Minijob zwangsläufig die Steuerklasse 6 (Nebenarbeitsverhältnis) angeben muss oder dort auch in Steuerklasse 1 verbleiben kann, da ich ja unter der 450€ Grenze bleibe und keine Sozialversicherungsabgaben leiste.

    Viel Grüße

    • Hallo Nico,

      Sie gehen keiner sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach und dürfen daher auch mehrere 450 Euro Minijobs parallel ausüben. Bleibt die Summe der Verdienste aus allen Beschäftigungen bei durchschnittlich maximal 450 Euro im Monat, bleiben alle Minijobs sozialversicherungsfrei.

      Im Minijob besteht die Möglichkeit, das Einkommen pauschal zu versteuern. Die einheitliche Pauschsteuer in Höhe von zwei Prozent beinhaltet die Lohnsteuer, die Kirchensteuer und den Solidaritätszuschlag.

      Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber an. Er entscheidet grundsätzlich über die Art der Versteuerung, berücksichtigt hierbei jedoch Ihre Gesamtsituation, damit Ihnen keine Nachteile entstehen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Wie sieht oben genanntes Beispiel bei einer Festanstellung aus? Wenn man schon einen Mini-Job hat diesen aber nicht voll ausschöpft und noch einen zweiten (bei einem anderen Arbeitgeber) zum Ausgleich annehmen möchte. Mit beiden dann aber unter den 450 EUR bleibt.

        • Hallo Jen,

          neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung darf nur genau ein 450-Euro-Minijob ausgeübt werden.

          Unabhängig davon, ob die 450 Euro bereits ausgeschöpft sind oder nicht. Der zweite 450-Euro-Minijob wird mit der Hauptbeschäftigung zusammengerechnet und an die zuständige Krankenkasse der Arbeitnehmerin gemeldet.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  10. Hallo liebes Minijob-Team,

    wir möchten als Eigentümer eines Mehrfamilienhauses eine Reinigungskraft für das Putzen des Treppenhauses einstellen. Diese hat bereits einen Minijob, bei dem sie Max. 300 Euro verdient, bei uns wären es ca. 100 Euro. Ihr anderer Arbeitgeber zahlt ihr die gesetzliche Krankenversicherung, müssen wir das auch anteilig machen? Außerdem hat ihr Mann eine Festanstellung mit gesetztlicher Krankenversicherung, könnte sie nicht auch darüber familienversichert sein? Danke im voraus für Ihre Antwort.

    Svenja

    • Hallo Svenja,

      allein über einen Minijob ist Ihre Reinigungskraft nicht krankenversichert. Als Arbeitgeberin einer 450-Euro-Minijobberin zahlen Sie lediglich einen pauschalen Beitrag zur Krankenversicherung. Dieser fällt immer dann an, wenn die Beschäftigte in einer deutschen gesetzlichen Krankenkasse versichert ist. Unerheblich ist hierbei, ob der Versicherungsschutz im Rahmen einer eigenen Mitgliedschaft oder beispielsweise im Rahmen der Familienversicherung gewährleistet wird.

      Übt Ihre Reinigungskraft keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus, ist eine Tätigkeit im Rahmen des 450-Euro-Minijob bei Ihnen möglich. Das Einkommen darf in Summe aus beiden Beschäftigungen 450 Euro durchschnittlich im Monat nicht überschreiten, um den Minijob nicht zu gefährden. Bei der Berechnung der von Ihnen zu zahlenden Beiträge hilft Ihnen sicher unser Minijob-Rechner: https://t1p.de/MJZE-Minijob-Rechner

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  11. Hallo Minijob-Team!

    ich bin zurzeit Vollzeit-Master-Studentin.

    Ursprünglich war mein Plan neben dem Studium zwei Minijobs auszuüben (300€ mtl. und 400€mtl.) und mich selber krankenzuversichern (ca 105€ mtl.).

    Ich überlege nun aber ob es mir finanziell unterm Strich doch einen Vorteil bringt, wenn ich einen Minijob zu einem sozialversicherungspflichtigen Midijob aufstocke (also 500€ mtl.und 400€ mtl.) und anstatt den privaten studentischen Krankenversicherungsbeiträgen die Beiträge vom 500€-Job abziehen zu lassen. In dieser Kombination werde ich aber auch Lohnsteuerpflichtig. Bleibt vom Minijob dann noch was übrig oder wird durch die Lohnsteuerklasse 6 mehr davon abgezogen als ich sparen könnte in dieser Kombintion?

    Ich komme in keiner Variante über die wöchentliche 20h-Grenze.

    Vielen Dank im Vorraus für eure Hilfe.

    Anni

    • Hallo Anni,

      in Ihrer zuerst beschriebenen Konstellation (zwei Minijobs mit 300 Euro bzw. 400 Euro Verdienst monatlich) üben Sie ohne eine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung zwei Minijobs parallel aus. Die Verdienste aus beiden Beschäftigungen dürfen in Summe 450 Euro durchschnittlich im Monat nicht überschreiten, um sozialversicherungsfrei und damit Minijobs zu bleiben. Mit einem monatlichen Gesamtverdienst von 700 Euro unterliegen beide Beschäftigungen der Sozialversicherungs- und Steuerpflicht. Beide Beschäftigungen werden versicherungspflichtig an Ihre Krankenkasse gemeldet. Diese prüft, ob ggf. das Werkstudentenprivileg Anwendung finden kann. Vielleicht interessiert Sie hierzu auch unser Blogbeitrag „Studentenjobs: Der echte Werkstudent beginnt da, wo der Minijobber aufhört „: http://t1p.de/Blogbeitrag-Werkstudent

      Verdienen Sie jedoch, wie in Ihrer zweiten geschilderten Konstellation, in einer Beschäftigung bereits mehr als 450 Euro, handelt es sich hierbei zwar wieder um eine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung, neben dieser dürfen Sie jedoch einen Minijob parallel sozialversicherungsfrei ausüben. Die Versteuerung des Einkommens aus dem Minijob kann grundsätzlich pauschal mit 2 Prozent erfolgen. Da Ihr Arbeitgeber über die Art der Versteuerung entscheiden darf, empfehlen wir Ihnen diesbezüglich das Gespräch mit dem Minijob-Arbeitgeber zu suchen.

      In dieser zweiten Konstellation zahlen Sie daher unter Umständen nur Steuern und Sozialversicherungsbeiträge aus dem Midijob. Der erste Minijob neben dieser Hauptbeschäftigung kann sozialversicherungsfrei bleiben und ggf. pauschal versteuert werden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  12. Hallo liebes Team!

    Ich bin derzeit Studentin und übe keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus. Ich gehe zwei Nebenjobs nach. In dem ersten Nebenjob verdiene ich monatlich 220 Euro. In dem zweiten Nebenjob schwankt mein Verdienst von Monat zu Monat. Mal verdiene ich dort nur 50 Euro, in anderen Monaten können es auch bis zu 300 Euro sein. Meine Frage ist nun: Wie werden die monatlichen Einkünfte zusammengerechnet? Darf ich auch mal einen Monat über die 450 Euro-Grenze kommen, wenn ich dafür in anderen Monaten deutlich darunter bleibe und es dadurch wieder ausgleichen kann? Oder ist eine einmalige Überschreitung der Grenze schon ein Grund dafür, dass beide Nebenjobs sozialversicherungspflichtig werden?

    • Hallo Maria,

      da Sie keiner versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nachgehen, können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Die Summe der Verdienste aus allen Beschäftigungen darf jedoch 450 Euro im Monat durchschnittlich nicht überschreiten. Bei einer ununterbrochenen Beschäftigung von 12 Monaten liegt die Jahresverdienstgrenze bei 5.400 Euro.

      Ihr Verdienst darf in einzelnen Monaten auch über 450 Euro liegen, die Verdienstgrenze von 5.400 Euro darf jedoch in Summe nicht überschritten werden, um die 450-Euro- Minijobs nicht zu gefährden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  13. Hallo!

    Wir würden gerne eine Haushaltshilfe auf Minijob Basis anstellen, die aber schon einen sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung hat und bereits einen Minijob. Zusammen mit dem Minijob bei uns würde sie zwar unter 450€ bleiben (in beiden Minijobs), aber ich verstehe das so, dass der Job bei uns (da zeitlich der zweite) dann sozialversicherungspflichtig wird. Was heißt das konkret für die Arbeitnehmerin (wie viel Prozent Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung und Steuer fallen an) und für uns als Arbeitgeber? Welchen Anteil an Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung und Steuer müssen wir zahlen bzw. wird über uns abgeführt? Gibt es dazu auch irgendwo einen Rechner?

    Wäre ein kurzfristiger Minijob bei uns eine Lösung (es wären pro Jahr zwar weniger als 70 Arbeitstage bei uns, aber die Beschäftigung wäre nicht zeitlich beschränkt)?

    Viele Grüße

    • Hallo Martin,

      da liegen Sie richtig. Neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung darf nur genau ein 450-Euro-Minijob ausgeübt werden. Unabhängig davon, ob die 450 Euro bereits ausgeschöpft sind oder nicht. Der zweite 450-Euro-Minijob wird mit der Hauptbeschäftigung zusammengerechnet und an die zuständige Krankenkasse der Arbeitnehmerin gemeldet.

      Ausführliche Informationen zur Beitragshöhe und dem Anmeldeverfahren erhalten Sie bei der zuständigen Krankenkasse.

      Grundsätzlich kann neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung und einem 450-Euro-Minijob zusätzlich ein kurzfristiger Minijob ausgeübt werden.
      Zu beachten ist hierbei, dass es sich bei einem kurzfristigen Minijob um eine zeitlich befristete Beschäftigung handelt. Wie Sie in Ihrem Sachverhalt schildern, ist die angedachte Beschäftigung nicht auf maximal ein Jahr befristet, somit wäre ein kurzfristiger Minijob nicht möglich.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  14. Hallo,
    ich bin Abiturientin und überbrücke gerade drei Monate mit zwei Minijobs. Bei dem ersten verdiene ich rund 300€ im Monat und bei dem zweiten rund 100€ (wobei ich hier frei wählen kann, wieviel ich arbeite und somit verdiene). Beide Jobs sind nicht versicherungspflichtig.

    In meinem ersten Arbeitsmonat (August) habe ich bei dem ersten 250€ und bei dem zweiten 50€ verdient – bin also weit weg von der 450€-Grenze geblieben.

    Diesen Monat (September) habe ich allerdings bei dem ersten bereits einige Überstunden geleistet und bei dem zweiten aus der Not heraus einige Vertretungsstunden angenommen. Ich drohe jetzt, mehr als 450€ zu verdienen (voraussichtlich an die 500€ oder sogar etwas mehr).

    Nächster Monat (Oktober) ist mein letzter Monat, in welchem ich arbeite, wovon beide Arbeitgeber wissen. Dann werde ich mich wieder aktiv bemühen, die Grenze einzuhalten. Dafür ist es diesen Monat aber bereits zu spät. Was passiert nun?

    • Hallo Vivian,

      wir gehen davon aus, dass es sich bei Ihren Beschäftigungen um zwei 450-Euro-Minijobs und nicht um kurzfristige Minijobs handelt.

      Gehen Sie keiner versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nach, können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Die Summe der Verdienste aus allen Beschäftigungen darf jedoch 450 Euro im Monat durchschnittlich nicht überschreiten. Bei einer ununterbrochenen Beschäftigung von 12 Monaten liegt die Jahresverdienstgrenze bei 5.400 Euro. In Ihrem Sachverhalt ist die Jahresverdienstgrenze anteilig zu berechnen. Sie liegt bei einer Beschäftigungsdauer von 3 Monaten bei 1.350 Euro (3 x 450 Euro). Ihr Verdienst darf zwar in einzelnen Monaten auch über 450 Euro liegen, die Verdienstgrenze von 1.350 Euro darf jedoch in Summe nicht überschritten werden, um den Minijob nicht zu gefährden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  15. Guten Tag,

    ich habe einen Vollzeit-Job und verdiene dort ca. 1.300€ netto, habe dann noch einen Minijob und verdiene dort ca 200€ im Monat. Darf ich noch einen steuerfreien Minijob annehmen?

    • Hallo Janiniki,

      neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigungen dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Unabhängig davon, ob die 450 Euro bereits ausgeschöpft sind oder nicht.

      Sie können jedoch neben Ihrer Hauptbeschäftigung und dem 450-Euro-Minijob noch einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Vielleicht interessiert Sie in diesem Zusammenhang auch unser Blogbeitrag „Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das?“: http://t1p.de/Blogbeitrag-Hauptjob-Minijob-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  16. Hallo,

    Ich habe im Moment einen Minijob und verdiene immer zwischen 150 und 300 Euro, je nachdem wie viel ich arbeiten möchte
    Jetzt wollte ich einen zweiten Minijob annehmen, aber würde damit mein monatliche Grenze überschreiten. Aber nicht die 5400 für dieses Jahr. Wäre es ohne Probleme möglich oder würden dann beide Jobs für diesen Zeitraum als sozialversicherungspflichtig eingestuft?
    Wenn der neue Job gut läuft würde ich zum Jahresanfang meinen anderen Job kündigen.

    Grüße,
    Julia

    • Hallo Julia,

      wir gehen davon aus, dass Sie neben Ihren Minijobs keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausüben.

      Haben Sie mehrere 450-Euro-Minijobs, darf die Summe der Verdienste aus allen Beschäftigungen 450 Euro im Monat durchschnittlich nicht überschreiten. Ihre Arbeitgeber beurteilen diesen Sachverhalt bei jeder dauerhaften Veränderung erneut vorausschauend für den maximalen Zeitraum von 12 Monaten.

      Das bedeutet für Sie: mit Aufnahme Ihres neuen Minijobs erfolgt die Beurteilung erneut vorausschauend für 12 Monate. Überschreiten Sie in diesem Zeitraum die durchschnittliche Verdienstgrenze von 450 Euro im Monat nicht (5.400 Euro in 12 Monaten), liegen weiterhin Minijobs vor.

      Ein „Verdienstpuffer“ aus den zurückliegenden Monaten, in welchen Sie nur einen Minijob ausgeübt haben, kann demnach nicht genutzt werden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  17. Hallo Team!
    Ich bin momentan duale Bachleorstudentin und ab Oktober dann reguläre Masterstudentin.

    Ich möchte neben dem Studium einen 450€ Job als Kellnerin anfangen. Weiterhin möchte ich regelmäßig in meiner jetzigen Firma arbeiten. Ich überlege momentan mit meinem Arbeitgeber an einem Vertrag, der für alle die besten und fairsten Rahmenbedingungen behält. Es soll sich um ca. 18h im Monat handeln, bei 15 Euro Stundenlohn, also einem Gehalt von ca. 270€.

    Mit einem Jahresgehalt von 8.640€ befinde ich mich also unterhalb der Steuerfreigrenze und muss keine Lohnsteuer zahlen.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, befinde ich mich mit diesem Gesamtgehalt in der Gleitzone, muss damit zwar Steuern zahlen aber weniger als bei einer regulären Vollzeitstelle.
    Stimmt es, dass ich dann nicht nur von einem sondern von beiden Gehältern jeweils anteilig die Beträge abgezogen bekomme, weil durch das Gesamtgehalt beide Minijobs steuerpflichtig sind? Die Abgaben sehen ich dann auf den Lohnzetteln, oder?

    Wenn beide Jobs steuerpflichtig sind, muss ich mich dennoch um eine eigene Krankenversicherung kümmern?

    Meine größte Sorge ist, am Ende durch diese Kombination mehr Geld abzugeben, als ich sparen würde, wenn ich nur einen Minijob und die Familienversicherung und keine Steuerzahlungen hätte.
    Also von zwei steuerpflichtigen Jobs am Ende nur 450€ übrig zu behalten, wenn ich genau so gut nur einen Minijob für 450€ machen könnte.

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe!

    • Hallo Anni,

      üben Sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus, können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten.

      Verdienen Sie insgesamt mehr als 450 Euro im Monat, werden alle Beschäftigungen zu Ihrer Krankenkasse gemeldet.

      Wir empfehlen Ihnen daher, sich an Ihre zuständige Krankenkasse zu wenden. Sie entscheidet, ob in Ihrem Fall das Werkstudentenprivileg angewendet werden kann.

      Werkstudenten sind versicherungsfrei in der Kranken- und Arbeitslosenversicherung und damit auch nicht versicherungspflichtig in der Pflegeversicherung.

      Ordentlich Studierende sind in einer Beschäftigung, die sie neben ihrem Studium ausüben, versicherungspflichtig in der Rentenversicherung. Alle Fragen zum Werkstudenten-Status klären Sie bitte mit Ihrer Krankenkasse.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Hallo!

        Vielen Dank für die Antwort!

        Ich habe mich mit meiner Krankenkasse in Verbindung gesetzt. Eine Familienversicherung bietet diese nur bis 450€ monatlichen Verdienst an. Diesen Betrag überschreite ich allerdings. Deshalb wird es notwendig sein, dass ich mich selber versichere. Mir wurde ein Vertrag zu günstigeren Studentenkonditionen angeboten. In diesem ist eine Krankenversicherung und eine Pflegeversicherung enthalten, die ich allerdings komplett selber zahlen muss.

        Mit dem Überschreiten der 450€ Grenze werden, wenn ich es richtig verstanden habe, beide Minijobs versicherungspflichtig.
        Der eineJob beläuft sich auf 450€ bei 50h im Monat und der zweite auf 255€ bei 17h im Monat.
        Wie hoch ist der Betrag der mir von beiden Jobs an Steuern abgezogen wird?
        Oder werden die Beiträge lediglich vom Arbeitgeber gezahlt und die Werte bleiben mein Netto-Verdienst?

        Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe!

        Anni

        • Hallo Anni,

          da Ihre Krankenkasse Ihnen eine Versicherung zu Studentenkonditionen angeboten hat, gehen wir davon aus, dass ein Studentenstatus vorliegt. In diesem Fall ist in den Beschäftigungen ihrerseits der hälftige Rentenversicherungsbeitrag zu tragen. Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung bleiben beitragsfrei.

          Bitte wenden Sie sich zur jeweiligen Beitragstragung nochmal an Ihre zuständige Krankenkasse.

          Welche Lohnsteuern von Ihrem Verdienst abgezogen werden, hängt von Ihrer Lohnsteuerklasse ab. Hier kann Ihnen Ihr zuständiges Finanzamt weiterhelfen.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  18. Guten tag ich habe ein minijob of 150 euro ,die Arge zieht ab 40 euro .was ist wenn’s ich nehme zweite minijob of 150 euro.Das werde 300 euro in monat.Wie viel geld zieht Arge von meine geld?

    • Hallo Beata,

      wir bitten Sie, sich mit Ihrer Anfrage direkt an die für Sie zuständige Agentur für Arbeit zu wenden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  19. Guten Tag,

    ab 01.09 werde ich an einem Institut als HiWi arbeiten mit dem monatlichen Gehalt 400 Euro. Neben dieser Tätigkeit habe ich ab 01.10 eine Tutor-stelle mit 30 Stunden monatlich für 5 Monate, d.h. 150 Stunden insgesamt und mit monatlichem Gehalt – 300 Euro. Verstehe ich es richtig, dass ich keine Steuer zahlen muss, da HiWi an dem Institut als Mini-Job mit Gehalt < 450 Euro zählt und Tutor-stelle als kurzfristige Tätigkeit?

    Beste Grüße

    Dzianis

    • Hallo Dzianis,

      grundsätzlich dürfen Sie neben einem 450-Euro-Minijob einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Die versicherungsrechtliche Beurteilung – ob es sich bei Ihrer Tätigkeit ab Oktober also tatsächlich um einen kurzfristigen Minijob handelt – obliegt jedoch Ihrem Arbeitgeber.

      Unabhängig davon unterliegen jedoch der 450-Euro-Minijob und auch der kurzfristige Minijob der Steuerpflicht. Auch hier hat Ihr Arbeitgeber grundsätzlich die Wahl, ob er Ihr Einkommen pauschal versteuert oder individuell nach Ihrer Lohnsteuerkarte. Allgemeine Informationen zur Besteuerung im Minijob finden Sie auch auf unserer Homepage: https://t1p.de/MJZE-Besteuerung-von-Minijobs

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  20. Guten Tag,

    Ich arbeite seit 01.08. als Praktikant in einer Firma.
    Das Praktikum ist auf 3 Monate befristet und ich bekomme eine „Aufwandsentschädigung“ von 400 Euro pro Monat.

    Nun habe ich vor ab dem 01.09. nebenbei als Kellner in einem Restaurant zu arbeiten. Zunächst auf 450 Euro Basis und nach dem Praktikum möglicherweise Teilzeit oder Vollzeit.

    Inwiefern muss ich hier irgendwas beachten und bei wem muss ich welche Angaben machen?

    Ich freue mich auf eine Antwort!

    LG

    • Guten Tag,

      ein Praktikum kann aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht ganz unterschiedlich beurteilt werden. Allein aus Ihrem Verdienst ist nicht unbedingt zu schließen, dass diese Beschäftigung als 450-Euro-Minijob ausgeübt wird. Unter Umständen besteht für Ihre Tätigkeit im Praktikum auch Sozialversicherungspflicht. Davon abhängig ist auch die Beurteilung Ihrer weiterhin geplanten Beschäftigung.

      Um Sie individuell beraten zu können empfehlen wir Ihnen, uns telefonisch zu kontaktieren. Unsere Mitarbeiter im Service-Center sind montags bis freitags von 07:00 bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 0355 2902-70799 für Sie da.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  21. Guten Tag,

    ich studiere derzeit und möchte ab Oktober zwei Minijobs ausführen, von denen einer auf ca. 4 Monate befristet ist. Während dieser paar Monate wird die 450€-Grenze überschritten. Bin ich somit ganz normal sozialversicherungspflichtig und muss dies dem Arbeitgeber (meines ersten der beiden Minijobs) mitteilen?

    Ich bedanke mich herzlich für eine Antwort.

    Max

    • Hallo Max,

      als Student dürfen Sie grundsätzlich mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Wissen Sie bereits zu Beginn der Beschäftigungen, dass die monatliche Verdienstgrenze von 450 Euro überschritten wird, besteht Versicherungspflicht für alle Beschäftigungen. Beide Beschäftigungen werden durch Ihre Arbeitgeber bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse gemeldet und sind somit sozialabgaben- und steuerpflichtig.

      Neben einem 450-Euro-Minijob, gibt es auch den sogenannten kurzfristigen Minijobs. Diese sind von vorn herein auf 70 Tage oder 3 Monate im Jahr befristet. Neben einem 450-Euro-Minijob dürfen Sie kurzfristige Minijobs ausüben. Insofern die Voraussetzungen bei einer Beschäftigung für einen kurzfristigen Minijob vorliegt, können Sie beide Beschäftigungen ausüben ohne sozialversicherungspflichtig zu werden. Zu beachten ist hierbei, dass sogenannte Vorbeschäftigungszeiten zu prüfen sind.

      Ausführliche Informationen zum Thema kurzfristige Minijobs erhalten Sie unter folgendem Link: http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  22. Hallo, ich verdiene 300€ im Monat mit einem Minijob. Darf in für November und Dezember mit einem zweiten Minijob zusätzlich weitere 450€ verdienen? Also für zwei Monate 300€+450€. Somit wäre ich unter 5400€ Jahresgrenze.
    Danke
    Christian

    • Hallo Chris,

      ein Beschäftigungsverhältnis wird zu Beginn auf 12-Monats-Sicht für die Zukunft beurteilt. Bei der Beurteilung wird also ein Zeitjahr zugrunde gelegt. Dauern die Beschäftigung weniger als 12 Monate, wird der gesamte Beschäftigungszeitraum betrachtet.

      Bei gleichzeitig zwei Beschäftigungsverhältnissen beginnt die Beurteilung mit dem Zeitpunkt der Überschneidung. Der regelmäßige (durchschnittliche) Verdienst darf in dem Zeitraum der Mehrfachbeschäftigung im Durchschnitt 450,- Euro monatlich nicht überschreiten.

      In Ihrem Fall dürfte Sie somit in den zwei Monaten, in welchen die Minijobs parallel laufen, in Summe 900 Euro (2 x 450 Euro) verdienen.

      Neben einem 450-Euro-Minijob, gibt es auch den sogenannten kurzfristigen Minijobs. Diese sind von vorn herein auf 70 Tage oder 3 Monate im Jahr befristet. Neben einem 450-Euro-Minijob dürfen Sie kurzfristige Minijobs ausüben. Insofern die Voraussetzungen bei einer Beschäftigung für einen kurzfristigen Minijob vorliegt, können Sie beide Beschäftigungen ausüben ohne sozialversicherungspflichtig zu werden. Zu beachten ist hierbei, dass sogenannte Vorbeschäftigungszeiten zu prüfen sind.

      Ausführliche Informationen zum Thema kurzfristige Minijobs erhalten Sie unter folgendem Link: http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Vielen Dank für die Rückmeldung.

        Wenn ich es richtig verstanden habe, müsste mich mein neuer Arbeitgeber für einen kurzfristigen Minijob anmelden, der auf max. 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage befristet ist mit max. 450€/Monat. Dies erlaubt mir weiterhin parallel meinen bisherigen Minijob mit 300€/Monat auszuüben.

        Darf ich nach Ablauf des kurzfristigen Minijobs beim gleichen Arbeitgeber in einen Midijob wechseln?

        Sprich, für 2020 Wechsel (neues Kalenderjahr) vom kurzfristigen Minijob zum Midijob beim gleichen Arbeitgeber + Minijob anderer Arbeitgeber.
        Danke
        Christian

        • Hallo Christian,

          das haben Sie richtig verstanden.

          Der Wechsel von einer kurzfristigen Beschäftigung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung (Midijob) beim gleichen Arbeitgeber ist möglich.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  23. Hallo, ich bin Student und habe einen 450€ Job, würde jetzt aber noch einen zweiten 450€ Job annehmen. Was muss ich an Abgaben zahlen und was kommt an Versicherungen auf mich zu? Lohnt es sich überhaupt?

    • Hallo,

      üben Sie keine versicherungspflichtige Beschäftigung aus, dürfen Sie mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten. Verdienen Sie insgesamt mehr als 450 Euro im Monat, werden alle Beschäftigungen versicherungspflichtig zu Ihrer gesetzlichen Krankenkasse gemeldet.

      Weitere Informationen zur versicherungspflichtigen Beschäftigung erteilt Ihnen Ihre Krankenkasse.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  24. Hallo,
    mein Kommentar wurde irgendwie ignoriert.

    Ich mache eine Ausbildung 35h Woche.
    Nun möchte ich einen Minijob dazu machen, hätte aber noch einen anderen und würde den 2. Minijob gerne als kurzfristig machen, da das nur 1 Tag die Woche ist.
    Wäre damit der Minijob und der kurzfristige steuerfrei?

    Grüße

    • Hallo Anton,

      bitte entschuldigen Sie, dass wir auf Ihr erstes Kommentar nicht eingegangen sind. Wir hoffen mit der folgenden Ausführung Ihnen weiterhelfen zu können.

      Neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung (Ausbildung) und dem 450-Euro-Minijob dürfen Sie parallel auch noch einen kurzfristigen Minijob sozialabgabenfrei ausüben.

      Bei einem 450-Euro-Minijob bestimmt Ihr Arbeitgeber die Art der Besteuerung. Er entscheidet, ob der Minijob pauschal mit zwei Prozent versteuert wird oder individuell nach Ihrer Lohnsteuerklasse.

      Die Besteuerung kurzfristiger Minijobs kann durch den Arbeitgeber ebenfalls auf zwei Arten erfolgen. Zum einen individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Die Pauschalsteuer wird zwar vom Arbeitgeber abgeführt, kann aber dem kurzfristig Beschäftigten vom Verdienst abgezogen werden. Unabhängig davon, ob der Arbeitgeber den kurzfristigen Minijob individuell oder pauschal versteuert, ist das Finanzamt für steuerliche Fragen zuständig.

      Interessant ist für Sie in diesem Zusammenhang sicher auch unser Blogbeitrag „Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das?“: http://t1p.de/Blogbeitrag-Hauptjob-Minijob-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  25. Hallo,
    ich bin momentan Studentin und habe nun vor in den Semesterferien zwei Minijobs auf 450€ Basis anzunehmen. Wenn ich insgesamt die 450€ im Monat überschreite, muss ich ja dies meiner Krankenversicherung melden. Ich bin jedoch über ein Elternteil familienversichert. Muss ich mich dann selber einzeln versichern , auch wenn ich vorhabe einen Minijob zu Studienbeginn wieder zu beenden?

    • Hallo Theresa,

      grundsätzlich können Sie beide 450-Euro-Minijobs ausüben, wenn die Verdienstgrenze in Höhe von 450 Euro in Zusammenrechnung beider 450-Euro-Minijobs nicht überschritten wird. Wissen Sie bereits bei der Aufnahme des ersten 450-Euro-Minijobs, dass Sie mit beiden Beschäftigungen in einem Monat über 450 Euro verdienen werden, sind alle 450-Euro-Minijobs Sozialabgaben- und steuerpflichtig bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse zu melden. Bezüglich der Anfrage zu Ihrem Status in der Krankenversicherung, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre zuständige Krankenkasse.

      Neben den 450-Euro-Minijobs gibt es auch die sogenannten kurzfristigen Minijobs. Diese sind von vorn herein auf 70 Tage oder 3 Monate im Jahr befristet. Neben einem 450-Euro-Minijob dürfen Sie kurzfristige Minijobs ausüben. Insofern die Voraussetzungen bei einer Beschäftigung für einen kurzfristigen Minijob vorliegt, können Sie beide Beschäftigungen ausüben ohne sozialversicherungspflichtig zu werden. Zu beachten ist hierbei, dass sogenannte Vorbeschäftigungszeiten zu prüfen sind.

      Ausführliche Informationen zum Thema kurzfristige Minijobs erhalten Sie unter folgendem Link: http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  26. Guten Tag,

    ich habe eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf Basis einer 20h/ Woche, sowie einen Minijob in einem Privathaushalt in dem ich pro Monat rd. 150,00 € verdiene. Ist es möglich zusätzlich einen kurzfristigen Minijob (auf 12 Monate beschränkt, 1 Arbeitstag pro Woche, Verdients pro Monat rd. 150,00 €) anzunehmen?

    Mit freundlichen Grüßen
    D. P.

    • Hallo Diana,

      neben Ihrer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung und dem 450-Euro-Minijob dürfen Sie parallel auch noch einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben.

      Interessant ist für Sie in diesem Zusammenhang sicher auch unser Blogbeitrag „Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das?“: http://t1p.de/Blogbeitrag-Hauptjob-Minijob-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  27. Hallo ich bin selbstständig und privat kranken versichert.nun arbeite ich als Kellnerin auf 450 Euro Basis in einem Restaurant diese werden pauschal versteuert.
    Was passiert wenn ich als Kellnerin noch einen 2 Job annehme auf 450 Euro Basis…

    • Hallo Frau Hoffmann,

      Ihre selbständige Tätigkeit wird im Sinne der Sozialversicherung nicht als sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung gewertet. Sie dürfen daher mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten.

      Verdienen Sie insgesamt mehr als 450 Euro im Monat, werden alle Minijobs dem Grunde nach versicherungspflichtig. Ob Sie in diesem Fall als hauptberuflich selbständig oder abhängig beschäftigt gelten, obliegt der Prüfung Ihrer Krankenkasse.

      Auch die Versteuerung der Einkommen kann im Fall der Überschreitung der Verdienstgrenze nicht mehr pauschal mit 2 Prozent wie im Minijob erfolgen. Vielmehr wird das Einkommen nach den individuellen Lohnsteuermerkmalen vorgenommen. Alternativ kann Ihr Einkommen auch mit einer pauschalen Lohnsteuer von 20 Prozent versteuert werden. Hierzu berät Sie Ihr zuständiges Finanzamt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  28. Hallo,

    mache eine Ausbildung, also sozialvers.pflichtig Vollzeit.
    Habe einen Minijob unter 450€,
    habe nun ein Angebot für einen anderen Minijob, auch unter 450€,

    Wie kann ich das ganze steuerfrei verpacken?

  29. Hallo,

    ich habe einen 450 € Job, bei dem ich aber nie die vollen 450€ verdiene. Zusätzlich habe ich für 3 Monate einen Job mit 180€ angemeldet. Ist das in Ordnung?

    • Hallo Gina,

      handelt es sich bei Ihrer dreimonatigen Beschäftigung um einen kurzfristigen Minijob, erfolgt keine Zusammenrechnung des Verdienstes mit dem Einkommen aus dem 450-Euro-Minijob.

      Wird jedoch diese Beschäftigung auch im Rahmen eines 450-Euro-Minijobs ausgeübt, darf Ihr Verdienst aus beiden Beschäftigungen 450 Euro im Monat nicht überschreiten, um den Minijob nicht zu gefährden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  30. Hallo,
    ich habe eine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung.
    Nun möchte ich am 09.+10.08.2019 als Thekenkraft auf einem Festival auf 450€-Basis arbeiten, der Arbeitsvertrag gilt auch nur für diese beiden Tage.
    Am 16.+17.08.2019 werde ich ebenfalls einen Thekenjob bei einem Openair ausführen ebenfalls auf 450€-Basis.
    Ist das möglich? Die beiden Tätigkeiten überschneiden sich ja nicht, es halt sich dabei um zwei verschiedene Arbeitgeber.
    Danke!

    • Hallo Lea,

      grundsätzlich können Sie beide 450-Euro-Minijobs ausüben, wenn die Verdienstgrenze in Höhe von 450 Euro in Zusammenrechnung beider 450-Euro-Minijobs nicht überschritten wird, Wissen Sie bereits bei der Aufnahme des ersten befristeten 450-Euro-Minijobs, dass Sie mit beiden befristeten Beschäftigungen in einem Monat über 450 Euro verdienen werden, sind alle 450-Euro-Minijobs Sozialabgaben- und steuerpflichtig bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse zu melden.

      Neben den 450-Euro-Minijobs gibt es auch die sogenannten kurzfristigen Minijobs. Diese sind von vorn herein auf 70 Tage oder 3 Monate im Jahr befristet. Neben einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung dürfen Sie kurzfristige Minijobs ausüben. Somit können beide zeitlich befristeten Beschäftigungen als kurzfristige Minijobs bei der Minijob-Zentrale gemeldet werden. Zu beachten ist hierbei, dass sogenannte Vorbeschäftigungszeiten zu prüfen sind.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  31. Hallo,
    ich (22) mache ein Studium in den Niederlanden, während ich 450€/mtl. mit einem Nebenjob/Minijob in Deutschland beziehe. Wenn ich dann auch noch einen Nebenjob in den Niederlanden annehmen würde, was muss ich dabei steuertechnisch beachten. Idealerweise würde ich gerne wenn möglich der Steuererklärung ausweichen.

    • Hallo,

      üben Sie sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden eine Beschäftigung aus, muss zuerst geklärt werden, welches Sozialversicherungsrecht Anwendung findet. Hier gibt es den Grundsatz, dass nur das Sozialversicherungsrecht eines Staates gelten darf.

      Nach diesen Regelungen werden alle ausgeübten Beschäftigungen beurteilt. Die Minijob-Zentrale entscheidet jedoch nicht darüber, ob das deutsche Sozialversicherungsrecht oder ausländisches Recht anzuwenden ist.

      Wir empfehlen Ihnen daher vor Aufnahme der Beschäftigung Kontakt mit Ihrer Krankenkasse aufzunehmen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  32. Hallo zusammen,

    ich habe ganz normal ein Vollzeit Job, und 2 Minijobs. Komme bei meinen 2 Minijobs nicht über die 450 € Grenze

    Ist das so Richtig ?

    • Guten Tag,

      neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Hierbei ist die zeitliche Reihenfolge maßgebend, in welcher beide Minijobs aufgenommen werden. Der zeitlich zuerst gemeldete 450-Euro-Minijob bleibt für Sie sozialversicherungsfrei.

      Jeder weitere – ggf. auch höher entlohnte – 450-Euro-Minijob wird zusammen mit der Hauptbeschäftigung sozialversicherungs- und steuerpflichtig an Ihre Krankenkasse gemeldet. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob die Verdienste aus beiden Minijobs zusammen 450 Euro überschreiten. Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung fallen dann auch für Sie als Arbeitnehmer Sozialversicherungsbeiträge in diesem zweiten Minijob an.

      Neben Ihrer Hauptbeschäftigung und dem 450-Euro-Minijob könnten Sie jedoch parallel noch einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Vielleicht interessiert Sie hierzu auch unser Blogbeitrag „Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das?“: http://t1p.de/Blogbeitrag-Hauptjob-Minijob-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

    • Hallo, ich habe eine Frage: kann man neben der Selbständigkeit 2 Minijobs ausführen die man abwechselnd macht, so das man aber im Jahr nicht über 5400 Euro kommt? Vielen Dank.
      Mina

      • Hallo Mina,

        ja, das ist möglich.

        Eine selbständige Tätigkeit wird sozialversicherungsrechtlich nicht als sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung gewertet. Sie können daher mehrere 450-Euro-Minijobs auch nebeneinander ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten. Im Zeitraum von 12 Monaten ergibt das eine Verdienstgrenze von 5.400 Euro.

        Freundliche Grüße

        Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  33. Hallo,

    ich bin selbständig und bin in der Künstlersozialkasse. Ich würde gerne zusätzlich einen Minijob ausführen. Mir wurde gesagt das dies möglich sei. Meine Frage wäre, ob ich zwei Minijobs ausführen kann als Selbständige? Vielen Dank

    • Hallo Mina,

      ja, das können Sie. Ihre selbständige Tätigkeit stellt aus Sicht der Sozialversicherung keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung dar.

      Sie dürfen daher mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Das durchschnittliche monatliche Einkommen aus diesen Minijobs darf jedoch 450 Euro in Summe nicht überschreiten.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  34. Hallo,

    Ich habe die Möglichkeit neben meinem Studium zwei Minijobs auszuführen. Ich würde über 450 €/Monat kommen und wäre somit bei beiden Jobs sozialversicherungspflichtig.
    Wenn ich jedoch schon bei Job 1 mehr als die 450 verdiene, wäre es dann möglich diesen Job als „Hauptbeschäftigung“ anzumelden? Dann könnte Job 2 weiterhin als Minijob gelten.

    Vielen Dank für die Hilfe,
    Jana

    • Hallo Jana,

      ja, das wäre möglich. Mit einem Verdienst von mehr als 450 Euro ist diese Tätigkeit dann als sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung zu werten. Neben dieser können Sie noch einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  35. Hallo,

    ich habe einen volltime Job und arbeite nebenbei als Minijober(450 Euro werden immer erreicht). Jetzt bietet sich für mich noch ein Minijob an, wie ist es steuerlich anzusehen und welche Möglichkeiten habe ich da?

    LG

  36. Hallo,

    wir haben seit Januar eine geringfügig Beschäftigte Mitarbeiterin, diese hat uns im April mitgeteilt, dass sie eine weitere geringfügige Beschäftigung im Februar aufgenommen hat. Auf dem Fragebogen hat sie angekreuzt, dass sie mit beiden Beschäftigungen nicht über 450€ verdient. Wie verhält es sich nun, wenn die Mitarbeiterin nun einmal mit beiden Verdiensten doch über 450€ kommt. Sind dann beide Tätigkeiten sofort sozialversicherungspflichtig oder bleibt sie Minijobberin, wenn sie mit beiden Tätigkeiten die 5400€ Grenze nicht überschreiten.

    Vielen Dank für ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    CB

    • Hallo Frau Burk,

      wir gehen davon aus, dass Ihre Beschäftigte neben beiden Minijobs keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausübt. Ist das der Fall, kann sie mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Der durchschnittliche monatliche Verdienst darf jedoch in Summe 450 Euro nicht übersteigen.

      Ist der monatliche Verdienst nicht immer gleich, müssen Sie das regelmäßige monatliche Arbeitsentgelt schätzen. Kommen Ihre Arbeitnehmerin insgesamt aus allen Beschäftigungen auf einen Betrag von maximal 5.400 Euro im Jahr, handelt es sich um einen 450-Euro-Minijob. Das gilt auch dann, wenn innerhalb dieses Jahres Monate enthalten sind, in welchen der Verdienst über 450 Euro liegt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  37. Hallo!
    Mein Freund ist gerade auf Abreitssuche und hat Keine Hauptbeschäftigung. Nun will er sich mit 450 Euro Jobs über Wasser halten bis er eine Vollzeitstelle findet. Wie viele dieser Jobs darf er gleichzeitig ausführen und was müssen wir dabei beachten? Ich danke Ihnen für die Antwort!

    • Guten Tag,

      übt Ihr Freund keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus, kann er mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten. Verdient er insgesamt mehr als 450 Euro im Monat, werden alle Beschäftigungen versicherungspflichtig zu seiner Krankenkasse gemeldet.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  38. Hallo,
    wenn der Verdienst in zwei Minijobs monatlich schwankt, wie wird gerechnet? Dürfen beide Minijobs jeden einzelnen Monat 450 € in Summe nicht überschreiten oder zählt die Gesamtsumme im Kalenderjahr? Wenn bei zwei Minijobs im Jahr maximal 5400 € verdient werden, in manchen Monaten innerhalb des Jahres aber die 450er Gerenze überschritten wird… ist das rechtens?

    • Hallo,

      üben Sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus, können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten. Somit kann der Verdienst auch schwanken. Verdienen Sie insgesamt mehr als 450 Euro im Monat, müssen alle Beschäftigungen versicherungspflichtig zu Ihrer Krankenkasse gemeldet werden.

      Voraussetzung für die Anwendung der Jahresentgeltgrenze in Höhe von 5400 Euro ist, dass beide Minijobs bereits seit 12 Monaten parallel laufen und in jedem Monat ein Verdienst erzielt wird.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  39. Hallo,

    ich bin hauptberuflich tätig und habe einen 450 Euro Job, den ich aber nicht regelmäßig ausführe, da ich bei diesem Job auf Veranstaltungen als Kellner tätig bin. Die Veranstaltungen sind nicht regelmäßig.
    Nun habe ich das Angebot einer regelmäßigen 450 Euro Stelle erhalten. Kann ich beide Jobs parallel ausführen? Ich habe in den Kommentaren bereits gelesen, dass man einen kurzfristigen Minijob ausführen kann. Würde der 450 Euro Job bei den Veranstaltungen darunter fallen? Könnte ich dann quasi neben meiner normalen Beschäftigung zwei Minijobs antreten?

    Mfg

    • Hallo Volkan,

      neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung können Sie genau einen 450-Euro-Minijob und kurzfristige Minijobs ausüben.

      Sind Sie neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung in mehreren 450-Euro-Minijobs tätig, ist nur der erste 450-Euro-Minijob sozialabgabenfrei. Jeder weitere 450-Euro-Job muss versicherungspflichtig bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse gemeldet werden.

      Ein kurzfristiger Minijob liegt generell vor, wenn die Beschäftigung im Laufe des Kalenderjahres auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage begrenzt  ist. Auf die Höhe des Verdienstes kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an. Üben Sie beim Arbeitgeber im Veranstaltungsservice aktuell einen 450-Euro-Minijob aus und möchten diesen in einen kurzfristigen Minijob ändern, ist dies nur mit einer Unterbrechung von 2 Monaten möglich. Wird diese nicht eingehalten, geht man von der Vermutung aus dass es sich um ein und dasselbe Beschäftigungsverhältnis handelt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  40. Wie sieht es mit Beamten aus ? Ohne sozialbgaben stellt der Beruf dann keine sohialversicherungspflichtige Tätigkeit dar oder ?

    • Guten Morgen,

      das ist richtig.

      Beamte können mehrere 450-Euro-Minijobs gleichzeitig ausüben. Hierbei ist zu beachten, dass die durchschnittliche Verdienstgrenze von 450 Euro bei der Zusammenrechnung nicht überschritten wird.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  41. Hallo Blog Team,
    ich mache momentan ein geringfügig entlohntes Praktikum von Februar bis Ende Juli bei dem ich 425€ verdiene. Im Oktober beginne ich eine neue geringfügige Beschäftigung bei der ich 230€ im Monat verdiene. Seit Juni habe ich eine kurzfristige Beschäftigung, durch die ich auf mehr als 450€ im Monat komme, was aber nach meinem Verständnis kein Problem darstellt, weil es ja eine kurzfristige Beschäftigung ist. Meine Frage ist jetzt allerdings, ob ich wenn ich mit den Beschäftigungen auf über 5.400€ im Jahr komme (der Anteil von der geringfügigen Beschäftigung liegt darunter, aber durch die kurzfristige Beschäftigung könnte ich über den Betrag kommen), werde ich dann sozialversicherungspflichtig oder muss andere Abgaben zahlen? Ich bin Student.

    Vielen Dank schon mal im Voraus!

    • Hallo Johanna,

      der Verdienst aus einem kurzfristigen Minijob wird mit Ihrem 450-Euro-Minijob bzw. Ihrem Praktikum nicht zusammengerechnet. Die Einnahmen aus der kurzfristigen Beschäftigung sind damit unschädlich für Ihren 450-Euro-Minijob.

      Für die Beurteilung der Jahresentgeltgrenze, ist lediglich der Verdienst aus einem 450-Euro-Minijob relevant. Zu beachten ist hierbei, dass die Grenze von 5.400 Euro für eine zusammenhängende Beschäftigung von 12 Monaten zählt. Liegt dies nicht vor, ist die Jahresentgeltgrenze anteilig zu berechnen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  42. Hallo,
    Ich mache von Februar bis Ende Juli ein Praktikum, wo ich geringfügig beschäftigt bin und 425€ im Monat verdiene. Jetzt habe ich seit Juni eine kurzfristige Beschäftigung mit der ich dann mehr als 450€ im Monat verdiene. Wie ich das verstanden habe ist das aber egal, weil das eine ja kurzfristig ist. Die kurzfristige Beschäftigung würde ich das ganze Jahr weiter ausführen. Ab Oktober mache ich wieder eine neue geringfügige Beschäftigung, wo ich 230€ verdiene. Wenn ich jetzt aber im Laufe des Jahres insgesamt auf über 5.400€ an Verdienst komme ( der geringfügige Teil bleibt darunter aber durch die kurzfristige Beschäftigung komme ich über diesen Wert), werde ich dann sozialversicherungspflichtig oder muss ich andere Abgaben zahlen? Ich bin Student.

    Vielen Dank schonmal im Voraus für die Antwort.

  43. Hallo,
    ich bin Abiturientin und arbeite momentan auf Teilzeit-Basis in einem Restaurant.
    Jetzt habe ich mich nochmal auf Miniob-Basis wo anders beworben und könnte dort demnächst anfangen.
    Allerdings bin ich im August auf einem Festival auf welchem ich auch arbeite. Ich habe mich dort über eine Agentur beworben. Das ganze findet auch nur einmalig statt und ich würde auch nicht über 450 Euro kommen.
    Jetzt ist meine Frage, darf ich denn im August dann meinen Teilzeitjob ausführen mit dem geplanten Minijob und dem Job auf dem Festival? oder würde das nicht gehen, da ich mit den beiden Nebenjobs (also dem Minijob und dem Job auf dem Festival) sehr wahrscheinlich insgesamt über 450 euro komme.
    Und würde ich dann Abzüge haben?

    • Hallo Carla,

      neben einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob (geringfügig entlohnt) und kurzfristige Minijobs parallel ausüben. Bei dem 450-Euro-Minijob und kurzfristigen Beschäftigungen findet keine Zusammenrechnung der Arbeitsentgelte statt.

      Ein kurzfristiger Minijob liegt vor, wenn die Beschäftigung im Laufe des Kalenderjahres auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage begrenzt  ist. Auf die Höhe des Verdienstes kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an.

      Kurzfristige Minijobs können auf zwei Arten besteuert werden: individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Mehr Informationen hierzu finden Sie auch auf unserer Homepage unter folgendem Link: http://t1p.de/MJZE-Steuerrecht-kurzfristig.

      Insofern Ihre Teilzeitbeschäftigung versicherungspflichtig bei Ihrer Krankenkassen gemeldet ist und die Beschäftigung auf dem Festival als kurzfristige Beschäftigung gemeldet wird, können Sie daneben auch noch den 450-Euro-Minijob ausüben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

    • Hallo Carla,

      neben einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (Teilzeitbeschäftigung) dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob (geringfügig entlohnt) und kurzfristige Minijobs parallel ausüben. Bei dem 450-Euro-Minijob und der kurzfristigen Beschäftigung findet keine Zusammenrechnung der Arbeitsentgelte statt.

      Ein kurzfristiger Minijob liegt generell vor, wenn die Beschäftigung im Laufe des Kalenderjahres auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage begrenzt  ist. Auf die Höhe des Verdienstes kommt es bei einem kurzfristigen Minijob nicht an.

      Kurzfristige Minijobs können auf zwei Arten besteuert werden: individuell nach Ihrer Steuerklasse oder unter bestimmten Voraussetzungen pauschal in Höhe von 25 Prozent. Mehr Informationen hierzu finden Sie auch auf unserer Homepage unter folgendem Link: http://t1p.de/MJZE-Steuerrecht-kurzfristig.

      Insofern Ihre Teilzeitbeschäftigung versicherungspflichtig bei Ihrer Krankenkassen gemeldet ist und die Beschäftigung auf dem Festival als kurzfristige Beschäftigung gemeldet wird, können Sie daneben auch noch den 450-Euro-Minijob ausüben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  44. Hallo, ich bekomme volle Erwerbsminderungsrente. Wie sieht es da jetzt mit mehreren Minijobs, bzw. kurzfristiger Beschäftigung aus? Ich habe einen Minijob wo ich 200 € monatlich verdiene. Jetzt wurde ich gefragt ob ich die Betreung einer alten Dame zuhause übernehmen kann, die im Sterben liegt. Geht das überhaupt, mit VERente?

  45. Hallo
    Ich arbeite 450-Euro-Minijob in der schule Reinigung. Bekomme im monat 270 bis 320 euro im Monat,in Ferienzeit ist der Schule zu, und bekommen wir dann ein bestimmten zeit urlaubsgeld, die frage ist jetzt, kann ich wo ferienzeit ist irgendwo auf 450 euro basis minijobarbeiten ob wohl ich wo anders dann 270 euro urlaubsgeld bekomme, weil wenn mann auf jahr berechnet überschreitet es ja nicht auf 5400 Euro?

    • Hallo Nadine,

      Ihre Annahme, dass Sie den „Verdienstpuffer“ aus den bisherigen Monaten im Zeitraum der Mehrfachbeschäftigung mehr verdienen dürfen und es sich dann immer noch um 450-Euro-Minijobs handelt, ist nicht korrekt.

      Wir gehen davon aus, dass Sie keiner versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung (Beschäftigung ab 450,01 Euro) nachgehen. In diesem Fall können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs, auch zeitgleich, ausüben. Wichtig ist aber, dass Sie in dem Zeitraum in dem Sie mehrere Minijobs ausführen, in Summe 450 Euro nicht überschreiten dürfen. Tritt eine Überschreitung ein, werden Sie in allen Jobs versicherungspflichtig. Das heißt, Sie und Ihre Arbeitgeber zahlen dann Beiträge zur Sozialversicherung und jeweils Lohnsteuern.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  46. Hallo ich habe eine Frage und zwar habe ich aktuell einen Sozialversicherungspflichtigen Minijob. Heißt das das ich dann auch einen Minijob auf 450 Basis machen darf oder nicht?
    Mfg

    • Hallo,

      neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung (Verdienst ab 450,01 Euro) dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob ausüben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  47. Hallo,
    ich würde gerne wissen wenn ich neben meiner Hauptbeschäftigung zwei Minijobs ausübe, unter welcher Steuerklasse der zweite Minijob abgerechnet wird.

    Lg

  48. Hallo! Ich bin Studentin und habe einen HiWi-Job auf 450Euro-Basis. in den Sommerferien sollte ich ein Praktikum machen. Für das Praktikum würde ich auch 450Euro bekommen. Ist das gesetzlich möglich bzw muss ich dann Steuer zahlen? Ich bedanke mich für die ausführliche Antwort im Voraus.

    • Hallo,

      Ihre Frage lässt sich leider pauschal nicht beantworten. Die Beurteilung ist davon abhängig, um welche Art von Praktikum es sich handelt. Man unterscheidet hier zwischen einem Vorpraktikum, Zwischenpraktikum und Nachpraktikum und danach, ob diese jeweils laut Studienordnung vorgeschrieben oder freiwillig sind. Darüber hinaus wäre die Dauer des Praktikums für die Beurteilung noch relevant.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  49. Hallo,

    üben Sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus, können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten.
    Verdienen Sie insgesamt mehr als 450 Euro im Monat, müssen alle Beschäftigungen versicherungspflichtig zu Ihrer Krankenkasse gemeldet werden.

    Alternativ könnten Sie auch einen kurzfristigen Minijob ausüben. Dieser Minijob wird nicht regelmäßig, sondern nur gelegentlich ausgeübt und hat generell keine Verdienstbeschränkung. Nur, wenn Sie in diesem Job über 450 Euro monatlich verdienen, muss Ihr Arbeitgeber prüfen, ob Sie berufsmäßig arbeiten. Wer berufsmäßig arbeitet, darf mit einem Entgelt über 450 Euro im Monat nicht kurzfristig beschäftigt werden und hat damit keinen Minijob. Berufsmäßigkeit heißt: Die Beschäftigung ist für Sie nicht von untergeordneter wirtschaftlicher Bedeutung, sondern Sie sichern damit Ihren Lebensunterhalt.

    Möglich ist auch 450-Euro-Minijobs und kurzfristige Minijobs gleichzeitig auszuüben. Es erfolgt in diesem Fall keine Zusammenrechnung der Arbeitsentgelte.

    Freundliche Grüße

    Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  50. Hallo, ich bin Abiturientin und möchte bis zum Beginn des Studiums arbeiten. Nun habe ich zwei Jobs auf Minijobbasis in Aussicht (je ca. 10 Std in der Woche) und ein Job, in dem ich den Umfang meiner Stunden frei einteilen kann und somit auch den Verdienst bestimme. Darf ich alle drei Jobs annehmen, da sie ja erst in Kombination sozialversicherungspflichtig werden?

Kommentar verfassen