Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden?

In Deutschland gibt es viele Arbeitnehmer, die neben ihrer Hauptbeschäftigung einen Minijob ausüben. Aktuell sind rund 2,8 Millionen Minijobber in einem solchen Nebenjob beschäftigt. Aber ist es eigentlich erlaubt, mehrere Minijobs gleichzeitig auszuüben?

Unabhängig davon, ob Minijobs im gewerblichen Bereich oder im Privathaushalt ausgeübt werden, gelten für Mehrfachbeschäftigungen bestimmte Regeln.

Unter welchen Voraussetzungen darf man mehrere Minijobs gleichzeitig ausüben?

Wer keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung hat, darf mehr als einen Minijob ausüben, wenn der Gesamtverdienst der Minijobs im Monat die 450-Euro-Grenze nicht überschreitet.

Beispiel:

Karin erhält als Haushaltshilfe bei Familie Meier im Monat 260 Euro. Da sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausübt, darf sie bei Frau Perez zusätzlich bis zu 190 Euro im Monat verdienen. Denn mit beiden Minijobs zusammen verdient sie nicht mehr als 450 Euro.

Sollte Karin mit dem Verdienst aus ihrem zweiten Minijob diese Verdiensthöchstgrenze überschreiten, sind beide Beschäftigungen keine Minijobs mehr, sondern sozialversicherungspflichtig.

Ist ein Arbeitnehmer dagegen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darf er nebenher nur einen Minijob ausüben.

Beispiel:

Stefan ist in Teilzeit als Grafikdesigner beschäftigt. Er darf zusätzlich einen Minijob ausüben und bis zu 450 Euro im Monat hinzuverdienen. Ein weiterer Minijob wäre aber mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung versicherungspflichtig.

Immer mehr Minijobber arbeiten im Privathaushalt. Über 300.000 sind bereits bei der Minijob-Zentrale angemeldet. Was für diese Minijobber bei mehreren Nebenjobs zu beachten ist, erfahren Sie im Radio-Interview mit Thomas Methler von der Minijob-Zentrale. Hören Sie rein!

 

Weitere Informationen rund um die Mehrfachbeschäftigung zeigt unser neuer Erklärfilm:

157 Kommentare zu “Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden?

  1. Hallo,

    ich bin Studentin und habe momentan zwei Minijobs. Ich habe letztes Jahr durchgehend nicht mehr (oft weniger) als 450€ mit beiden Jobs verdient, bin lediglich in einem Monat aus Versehen über diese Grenze gekommen. Werden meine beiden Minijobs jetzt automatisch sozialversicherungspflichtig?

    Danke für Ihre Antwort

    Gefällt mir

    • Hallo Frau Dunker,

      wir hoffen wir haben Sie richtig verstanden: Sie haben eine sozialversicherungspflichtige Teilzeitbeschäftigung und möchten daneben einen Minijob ausüben?
      Ja, das ist möglich. Neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung können Sie genau einen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

  2. Hallo, wir sind in Verhandlungen mit einer selbstständigen Reinigungskraft. Sie ist wie gesagt selbstständig und möchte nun zusätzlich einen Minijob bei uns für 180 EUR im Monat annehmen. Sie hat aber bereits einen Minijob bei einem anderen Arbeitgeber für 200 EUR- überschreitet die 450 also nicht. Ist es möglich als Selbstständige ZWEI Minijobs anzunehmen?

    Gefällt mir

    • Hallo,

      ja, das ist möglich. Eine selbständige Tätigkeit zählt nicht als sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung.
      Ihre Reinigungskraft kann damit neben Ihrer selbständigen Tätigkeit auch mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Die Summe aller Verdienste darf dabei 450 Euro monatlich im Durchschnitt nicht überschreiten.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

  3. Hallo,
    ich möchte gerne zu meinem aktuellen Minijob einen weiteren ausüben. Beim aktuellen beträgt die monatliche Zahlung ca. 180 Euro, beim neuen ca. 410. Der neue Minijob (410 Euro) ist jedoch lediglich auf 2 1/2 Monate ausgeschrieben. Wird dies schon sozialversicherungspflichtig oder gilt das als kurzfristige Beschäftigung? Bzw. auf was genau habe ich hier zu achten?
    Vielen Dank.
    Freundlichen Gruß
    Geralt

    Gefällt mir

    • Hallo Geralt,

      ein kurzfristiger Minijob liegt grundsätzlich dann vor, wenn die Beschäftigung von vornherein auf eine Dauer von maximal 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen begrenzt ist und nicht berufsmäßig ausgeübt wird. Berufsmäßigkeit ist jedoch nur dann zu prüfen, wenn Ihr monatliches Entgelt aus der kurzfristigen Beschäftigung mehr als 450 Euro beträgt.

      Berufsmäßigkeit ist in Ihrem geschilderten Fall nicht zu prüfen, da das monatliche Entgelt in dieser Beschäftigung weniger als 450 Euro beträgt. Ihre geplante Beschäftigung ist von vornherein auf weniger als 3 Monate begrenzt. Sie kann damit grundsätzlich als kurzfristiger Minijob ausgeübt werden. Wir gehen hierbei davon aus, dass sie in diesem Jahr keine weiteren kurzfristigen oder sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen ausgeübt haben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

      • Vielen Dank für Ihre Antwort.
        Dies bedeutet also in diesem Fall, dass die Beschäftigung inkl. der Auszahlung des Gehalts problemlos möglich ist und ich nichts weiter beachten muss?
        Geralt

        Gefällt mir

        • Hallo Geralt,

          anhand des von Ihnen mitgeteilten Sachverhaltes ist eine Beschäftigung im Rahmen eines kurzfristigen Minijobs grundsätzlich möglich – vorausgesetzt es bestehen, wie bereits erwähnt, keine anrechenbaren Vorbeschäftigungszeiten.

          Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir eine umfassende sozialversicherungsrechtliche Beurteilung einzelner Fälle in unserem öffentlichen Blog nicht vornehmen können, Die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung obliegt grundsätzlich Ihrem Arbeitgeber. Er kennt alle Fakten, welche für die Beurteilung relevant sind.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

          Gefällt mir

  4. Guten Tag,
    ich über derzeit einen Minijob aus und möchte noch zwei weitere Minijobs dazunehmen, wie gehe ich dabei vor? Kann ich die Sozialabgaben auch selbst zahlen. Bei meinem ersten Minijob verdiene ich 370 €. Dazu möchte ich als Kinderbetreuerin arbeiten mit monatlich 450 €. Dazu kommt noch eine andere Beschäftigung mit 450 € monatlich. Was kann ich tun? Wie gehe ich vor? Ich möchte die Arbeitgeber nicht mit Sozialabgaben belasten und diese gerne einfach selberzahlen. Geht das? Danke für eine Antwort.

    Gefällt mir

    • Hallo Ela Virginia,

      für die Meldungen zur Sozialversicherung oder Ihre Abgaben kümmert sich Ihr Arbeitgeber.
      Sie können das nicht „übernehmen“, da es klare gesetzliche Regelungen für die Beurteilung von Beschäftigungen und deren Meldungen gibt.

      Verdienen Sie nun mit allen Minijobs zusammen mehr als 450 Euro und haben keine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung, muss jeder Ihrer Minijob-Arbeitgeber die Meldung zu Ihrer Krankenkasse geben. Somit sind die Minijobs bei der Minijob-Zentrale abzumelden.

      Neben einer versicherungspflichtigen Beschäftigung bleibt der daneben zuerst aufgenommene Minijob bei der Minijob-Zentrale gemeldet und jeder weitere Minijob ist von den Arbeitgebern auch an die Krankenkasse zu melden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

      • Vielen Dank für Ihre Antwort!
        „…jeder weitere Minijob ist von den Arbeitgebern auch an die Krankenkasse zu melden…“
        Müssen die Arbeitgeber dann anteilig die Sozialabgaben bezahlen? Sonst wären die Sozialabgaben ja dann überhöht und doppelt gezahlt.

        Gefällt mir

        • Hallo Ela Virginia,

          ja, jeder Arbeitgeber zahlt die Sozialversicherungsbeiträge auf der Grundlage des von ihm gezahlten Verdienstes.
          Arbeitgeber 1 berechnet damit die Beiträge prozentual von 370 Euro, Arbeitgeber 2 prozentual von 450 Euro.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

          Gefällt mir

  5. Hallo,
    ich arbeite zur Zeit als Minijober für ca 300€ monatlich.Ich bin Studentin und möchte nun zusätzlich einen Tag die Woche arbeiten und komme (beide Jobs zusammengerechnet) auf 800€ im Monat. Ist es möglich, den zweiten Job als Werkstudent und den anderen Job als Minijob auszuüben? Ist die Werkstudententätigkeit dann eine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung?
    Freundliche Grüße

    Gefällt mir

    • Hallo Tom,

      bei einer Werkstudententätigkeit handelt es sich immer um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit einem Entgelt über 450 Euro im Monat.

      Ihre neu geplante Beschäftigung erfüllt diese Bedingung mit einem Entgelt in Höhe von 500 Euro im Monat. Ob für Sie das sogenannte Werkstudentenprivileg Anwendung finden kann (Beschäftigungen in der Vorlesungszeit nur maximal 20 Stunden pro Woche), entscheidet Ihre zuständige Krankenkasse. Die Beschäftigung bleibt jedoch, unabhängig von dieser Entscheidung, eine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung.

      Neben einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis können Sie einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Ihren bisherigen Minijob könnten Sie daher zu den gleichen Bedingungen weiter ausüben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

    • Hallo Herr Schober,

      gehen Sie keiner sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nach, können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten.

      Verdienen Sie insgesamt jedoch mehr als 450 Euro im Monat, werden alle Beschäftigungen versicherungspflichtig zu Ihrer Krankenkasse gemeldet. Auch die Versteuerung der Einkommen kann dann im Fall der Überschreitung der Verdienstgrenze nicht mehr pauschal mit 2 Prozent wie im Minijob erfolgen. Vielmehr wird das Einkommen nach den individuellen Lohnsteuermerkmalen vorgenommen. Alternativ können Sie auch eine pauschale Lohnsteuer von 20 Prozent wählen. Hierzu berät Sie Ihr zuständiges Finanzamt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

  6. Hallo,

    Ich habe einen Vollzeitjob, den ich gern auf 70 % reduzieren würde. Zusätzlich habe ich einen Minijob, bei dem ich die 450 EUro aber nicht erreiche. Wenn ich nun noch einen Minijob anmelde, wird dann alles versteuert?

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    • Hallo Jenny,

      neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie nur einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben.

      Hierbei zählt die zeitliche Reihenfolge, in welcher Sie diese Minijobs aufnehmen. Der erste Minijob bleibt für Sie sozialversicherungsfrei, jeder weitere wird sozialversicherungs- und steuerpflichtig zu Ihrer Krankenkasse gemeldet.

      Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung fallen für diese Beschäftigung auch eigene Beiträge und Steuern an.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

  7. Hallo,

    ich habe einen Werkstudentenvertrag mit etwa 12h pro Woche mit dem ich in der Gleitzone 450-850€ liege.
    Nun würde ich gerne noch einen kurzfristigen Minijob annehmen mit etwa 6h pro Woche. Damit liege ich noch innerhalb der 20h-Regelung und insgesamt auch innerhalb der Gleitzone.
    Ist das möglich? Was muss ich hierbei beachten? Muss ich beiden Arbeitgebern mitteilen, dass ich noch einen zweiten Job ausübe?

    Vielen Dank schonmal :)

    Gefällt mir

    • Hallo Sina,

      grundsätzlich dürfen Sie neben Ihrer Werkstudententätigkeit eine kurzfristige Beschäftigung sozialversicherungsfrei ausüben. Ob und wie sich diese Tätigkeit auf die 20-Stunden-Grenze eines Werkstudenten auswirkt bitten wir Sie jedoch, bei Ihrer zuständigen Krankenkasse zu erfragen. Als Arbeitnehmer sind Sie verpflichtet Ihrem Arbeitgeber alle erforderlichen Angaben zu machen. Hierunter fällt auch die Information von weiteren Beschäftigungen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

    • Hallo Frau Ellmann,

      wir gehen davon aus, dass es sich bei der geplanten Beschäftigung nicht nur um eine kurzfristige Beschäftigung handelt.
      Üben Sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus, können Sie auch mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben. Der Verdienst aus allen Beschäftigungen darf aber im Durchschnitt 450 Euro monatlich nicht überschreiten. Wird diese Grenze nicht eingehalten, werden alle Beschäftigungen sozialversicherungspflichtig.
      Erhalten Sie bei der neu geplanten Beschäftigung mit 20 Stunden bereits ein Entgelt von mehr als 450 Euro monatlich, handelt es sich hierbei um eine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung. Ihren jetzigen Minijob könnte dann weiterhin zusätzlich versicherungsfrei ausüben.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

  8. Hallo

    Ich übe einen Minijob aus mit einem Verdienst von ca.350,- Euro im Monat aus.
    Nun möchte ich eine weitere Beschäftigung (Teilzeit/ Minijob) mit einem Verdienst von ca. 600,- Euro im Monat ausüben. Was muss ich beachten und was müssen die beiden Arbeitgeber beachten bzw. wie werden die Sozialabgaben geregelt? Arbeitgeber 1 (350,-) zahlt aktuell nur die Pauschalen, wie würden sich seine/ meine Abgaben verändern bei der Ausübung einer weiteren Beschäftigung?
    Ich über KEINE Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit als Hauptbeschäftigung aus.
    Danke für ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    Gefällt mir

    • Hallo,

      neben einer Hauptbeschäftigung (Verdienst ab 450,01 Euro) dürfen Sie einen 450-Euro-Minijob ausüben.

      In Ihrem Fall bedeutet das, dass die Hauptbeschäftigung (mit ca. 600 Euro) zu Ihrer gesetzlichen Krankenkasse gemeldet wird und bei Ihrem Minijob alles unverändert bleibt.

      Fragen zu den Abgaben für Ihre Hauptbeschäftigung klären Sie bitte mit Ihrer Krankenkasse und bezüglich der Versteuerung wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Finanzamt .

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

    • Hallo Adalbert,

      gehen Sie keiner versicherungspflichtigen (Haupt)Beschäftigung nach, können Sie auch mehrere verschiedene 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben – wenn Sie insgesamt durchschnittlich nicht mehr als 450 Euro monatlich verdienen.

      Überschreiten Sie diese Verdienstgrenze insgesamt, sind alle Jobs keine Minijobs mehr und damit versicherungspflichtig zu Ihrer Krankenkasse zu melden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

  9. Pingback: Urlaub, Elternzeit, Rente – die beliebtesten Blogbeiträge im Jahr 2018 | Die Minijob-Zentrale

    • Guten Tag,

      wir gehen davon aus, dass Sie keiner sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nachgehen. Ist dies der Fall, können Sie grundsätzlich auch mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben – vorausgesetzt, das gesamte durchschnittliche monatliche Entgelt aus diesen Beschäftigungen beträgt nicht mehr als 450 Euro.

      Da wir annehmen, dass Sie momentan bei Ihrem Arbeitgeber nicht mehr beschäftigt sind, ist die Ausübung eines neuen Minijobs grundsätzlich möglich.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

  10. Hallo,
    wie werden die Sozialversicherungsbeiträge bei zwei Jobs zu 200 € und 300 € berechnet – wird hier bei beiden die Gleitzone angewendet oder muss der AN jeweils die vollen Beiträge zahlen?
    Vielen Dank für die Info!

    Gefällt mir

    • Hallo Annika,

      üben Sie neben diesen beiden 450-Euro-Minijobs keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus, werden die Verdienste aus beiden Beschäftigungen addiert. Liegt die Summe der Einnahmen im Bereich von 450,01 und derzeit noch 850 Euro, liegt ein so genannter Midijob bzw. eine versicherungspflichtige Beschäftigung im Rahmen der Gleitzone vor. Um den Arbeitnehmeranteil bei den Sozialversicherungen gering zu halten, wird beim Berechnen der Beiträge eine reduzierte Beitragsbemessungsgrundlage herangezogen. 

      Am 1. Juli 2019 wird die bisherige Gleitzone durch den sogenannten Übergangsbereich ersetzt. So sollen Geringverdiener finanziell entlastet werden. Für Beschäftigte mit einem regelmäßigen monatlichen Entgelt innerhalb des Übergangsbereichs (450,01 bis 1.300 Euro) gelten in allen Sozialversicherungszweigen für die Beitragsberechnung besondere Regelungen. Ansprechpartner hierbei ist Ihre gesetzliche Krankenkasse.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

    • Hallo,

      ja, das ist möglich.

      In einer selbständigen Tätigkeit unterliegen Sie nicht der Sozialversicherungspflicht – somit gehen Sie keiner sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nach. Sie können daher mehrere Minijobs parallel ausüben. Die Summe aller Verdienste aus diesen Beschäftigungen darf durchschnittlich 450 Euro im Monat nicht überschreiten.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

    • Hallo,

      im Rahmen Ihrer Ausbildung sind Sie in der Regel sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

      Neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung können Sie nur genau einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Jeder weitere Minijob wird zu Ihrem Hauptjob hinzugerechnet und bei der zuständigen Krankenkasse als sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gemeldet.
      Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung sind hierfür dann auch von Ihnen als Arbeitnehmer eigene Beiträge zur Sozialversicherung zu zahlen.

      Sie haben jedoch die Möglichkeit, neben Ihrer Hauptbeschäftigung und Ihrem 450-Euro-Minijob einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei auszuüben.

      Vielleicht interessiert Sie dazu auch unser Blog-Beitrag „Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das?“: https://blog.minijob-zentrale.de/2018/09/20/hauptjob-450-euro-minijob-und-kurzfristiger-minijob-geht-das-nachgefragt-30/

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

    • Hallo Cem,

      als Altersrentner oder Erwerbsminderungsrentner können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausführen, wenn Sie insgesamt nicht mehr als 450 Euro monatlich verdienen. Überschreiten Sie die Verdienstgrenze insgesamt, sind alle Jobs versicherungspflichtig und damit keine Minijobs mehr.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

  11. Hallo anonym
    Warum muß man,wenn man beim Haushaltscheckrechner die Frage :
    ist nicht gesetzlich krankenversichert mit ja beantwortet (ankreuzt)
    keine 5% zahlen
    und beantwortet man die Frage mit ja ( nicht angekreuzt) muß
    man 5% bezahlen
    Das verstehe ich nicht.
    Gruß

    Gefällt mir

    • Hallo,

      den Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung in Höhe von 5 Prozent (im gewerblichen Bereich 15 Prozent) ist vom Arbeitgeber nur dann zu zahlen, wenn der Minijobber gesetzlich krankenversichert ist. Ist der Minijobber zum Beispiel privat krankenversichert, entfällt dieser Pauschalbeitrag des Arbeitgebers.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

      • Hallo Team, lest die Frage nochmal richtig durch. Eure Antwort ist offensichtlich falsch, oder es ist ein Fehler im Rechner!
        Frage im Rechner:
        Die Haushaltshilfe ist NICHT gesetzlich krankenversichert.
        – nicht angekreuzt > ist also versichert = es werden im Rechner 5% fällig.
        – angekreuzt > ist also NICHT versichert = es werden im Rechner KEINE 5% fällig.

        Gefällt mir

        • Infokasten zur Frage:

          Die Haushaltshilfe ist nicht gesetzlich krankenversichert
          Es besteht keine Pflichtversicherung, freiwillige Versicherung oder Familienversicherung.

          Gefällt mir

        • Hallo Peter,

          so ist es. Ist die Haushaltshilfe zum Beispiel privat krankenversichert (Haken wird im Rechner bei der Auswahl „Die Haushaltshilfe ist nicht gesetzlich krankenversichert.“ gesetzt), werden keine Pauschalbeiträge zur Krankenversicherung fällig und der Haushaltsscheck Rechner berechnet diese nicht.

          Ist die Haushaltshilfe gesetzlich krankenversichert, aufgrund einer Hauptbeschäftigung, Familienversicherung oder freiwilligen Versicherung (kein Haken bei der Auswahl „Die Haushaltshilfe ist nicht gesetzlich krankenversichert.“ gesetzt), fallen 5 Prozent Pauschalabgaben für die Krankenversicherung an und werden vom Rechner ausgewiesen.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

          Gefällt mir

    • Hallo,

      Arbeitsentgelt aus einer Beschäftigung (Minijob oder Hauptbeschäftigung) unterliegt stets der Beitrags- und Steuerpflicht.

      Haben Sie als Minijobber eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung können Sie daneben nur einen 450-Euro-Minijob ausüben. Nehmen Sie später noch einen oder mehrere 450-Euro-Jobs auf, werden diese mit der Hauptbeschäftigung zusammengerechnet und sind mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung in der Regel versicherungs- und steuerpflichtig.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

  12. Ede,
    Hallo
    Ein gutes neues Jahr
    Muß ich einer Putzfee, die Witwenrente bezieht, und 90 € im Monat bekommt als Minijoper anmelden? Sie wird die monatliche Verdienstgrenze (450€) und somit auch den Renten- Freibetrag nicht überschreiten.
    Gibt es zur Sicherheit eine Unfallversicherungspauschale für Sie , und welche !??
    Gruß Ede

    Gefällt mir

  13. Ich beziehe ALG und kann jetzt 2 Minijobs in verschiedenen Haushalten ausüben. Die Verdienstgrenze von 450 Euro im Monat wird dabei überschritten. Was ist jetzt zu beachten?

    Gefällt mir

    • Hallo,

      gehen Sie keiner sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nach, können Sie grundsätzlich mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben. Wird hierbei jedoch die durchschnittliche monatliche Verdienstgrenze von 450 Euro überschritten, werden alle Minijobs sozialversicherungspflichtig zu Ihrer Krankenkasse gemeldet. Somit fallen für Sie in beiden Beschäftigungen auch eigene Sozialversicherungsbeiträge und Steuern an. In welcher Höhe diese zu zahlen sind empfehlen wir Ihnen bei Ihrer zuständigen Krankenkasse bzw. beim Finanzamt zu hinterfragen.

      Bitte beachten Sie auch, dass die Einkommen beim Bezug von Arbeitslosengeld Anrechnung finden. Hierfür ist die Agentur für Arbeit Ihr zuständiger Ansprechpartner.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s