Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden?

In Deutschland gibt es viele Arbeitnehmer, die neben ihrer Hauptbeschäftigung einen Minijob ausüben. Aktuell sind rund 2,8 Millionen Minijobber in einem solchen Nebenjob beschäftigt. Aber ist es eigentlich erlaubt, mehrere Minijobs gleichzeitig auszuüben?

Unabhängig davon, ob Minijobs im gewerblichen Bereich oder im Privathaushalt ausgeübt werden, gelten für Mehrfachbeschäftigungen bestimmte Regeln.

Unter welchen Voraussetzungen darf man mehrere Minijobs gleichzeitig ausüben?

Wer keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung hat, darf mehr als einen Minijob ausüben, wenn der Gesamtverdienst der Minijobs im Monat die 450-Euro-Grenze nicht überschreitet.

Beispiel:

Karin erhält als Haushaltshilfe bei Familie Meier im Monat 260 Euro. Da sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausübt, darf sie bei Frau Perez zusätzlich bis zu 190 Euro im Monat verdienen. Denn mit beiden Minijobs zusammen verdient sie nicht mehr als 450 Euro.

Sollte Karin mit dem Verdienst aus ihrem zweiten Minijob diese Verdiensthöchstgrenze überschreiten, sind beide Beschäftigungen keine Minijobs mehr, sondern sozialversicherungspflichtig.

Ist ein Arbeitnehmer dagegen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darf er nebenher nur einen Minijob ausüben.

Beispiel:

Stefan ist in Teilzeit als Grafikdesigner beschäftigt. Er darf zusätzlich einen Minijob ausüben und bis zu 450 Euro im Monat hinzuverdienen. Ein weiterer Minijob wäre aber mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung versicherungspflichtig.

Immer mehr Minijobber arbeiten im Privathaushalt. Über 300.000 sind bereits bei der Minijob-Zentrale angemeldet. Was für diese Minijobber bei mehreren Nebenjobs zu beachten ist, erfahren Sie im Radio-Interview mit Thomas Methler von der Minijob-Zentrale. Hören Sie rein!

 

Weitere Informationen rund um die Mehrfachbeschäftigung zeigt unser neuer Erklärfilm:

372 Kommentare zu “Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden?

  1. Hallo,
    Ich hatte bis vor Kurzem nur zwei Minijobs, in einem Minijob habe ich 250,– im anderen 150,– verdient. Nun habe ich zusätzlich einen Midijob aufgenommen. Damit wird ja ein Midijob sozialversicherungspflichtig. Welcher? Habe ich ein Wahlrecht, oder bin ich verpflichtet, dass der zuletzt aufgenommene Minijob (lange vor dem Midijob aufgenommen) sozialversicherungspflichtig wird.

    Vielen Dank für eine Antwort,
    Michaela

  2. Hi!
    Ich arbeite seit einiger Zeit auf Minijobbasis in einem Café aber durch nicht besonders lange Schichten bin ich nie auf einen sehr hohen Monatsgehalt gekommen. Separat zu meinem Studium war das aber super.
    Jetzt habe ich aber Semesterferien und könnte mehr Geld auch gebrauchen und habe deswegen meine Chefin nach mehr Schichten gefragt. Leider konnte sie mir das nicht ermöglichen und hat vorgeschlagen, dass ich mich sonst einfach noch nach einem zweiten Minijob umschauen kann. Bei dem Café komme ich auf nicht mal 100€.
    Jetzt habe ich in einem Restaurant eine Probeschicht gehabt und würde da auch noch anfangen zu arbeiten als zweiten Minijob. Die Chefin im Restaurant ist recht streng und es gab auch noch ein paar andere Komplikationen weshalb ich bisher ihr nicht gesagt habe das ich einen wirklich kleinen zweiten „Mini“ Minijob habe. Jetzt ist meine Frage; muss ich ihr das unbedingt sagen oder kann ich einfach selber darauf achten nicht über die 450€ (Bzw 350€ beim Restaurant + 100€ vom Café) zu kommen? Also wenn die Chefin des Restaurants zB meine geringfügige Beschäftigung bei der Rentenversicherung anmeldet, wird sie automatisch auch informiert das eine weitere Minijob Beschäftigung schon vorliegt?

    Falls sie eh schon in dem Fall informiert werden würde, würde ich ihr natürlich offen sagen das ich auch einen (quasi nicht der Erwähnung werten) weiteren Minijob führe.

    Vielen Dank für eure Antwort schon mal im Voraus :)

    • Hallo Sina,

      Nebentätigkeiten müssen vom Arbeitgeber nicht genehmigt werden und können nicht pauschal verboten werden.

      Als Arbeitnehmerin sind Sie jedoch verpflichtet, einen weiteren geplanten Minijob vor Aufnahme anzuzeigen, wenn dies vertraglich vereinbart wurde. Hierdurch werden Interessenkonflikte vermieden. So hat der Arbeitgeber zum Beispiel ein berechtigtes Interesse daran zu erfahren, ob Sie in einem Konkurrenzbereich tätig werden oder ob durch den neuen Verdienst die Jahresverdienstgrenze für Minijobs überschritten wird.

      Wir empfehlen das Gespräch mit beiden Arbeitgebern zu suchen, um mit einer vertrauensvollen Basis Unannehmlichkeiten vorzubeugen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  3. Hallo, ich bin Studentin und übe einen Minijob aus und wollte noch einen zweiten aufnehmen, wobei ich mit beiden im Monat zusammen auf 450 euro kommen würde. Da beide Jobs in der Gastro sind und ich mein Geld bar ausgezahlt bekomme wäre es umständlich für meine Arbeitgeber es für eine Person auf Überweisungen umzustellen. Wie müssten meine Arbeitgeber die Nebenjobs anmelden? Beide als 450 euro Minijob oder einen für 200 und den anderen für 250? geht es überhaupt einen Minijob für weniger als 450 euro anzumelden? Zudem hab ich für 1,5 Monate einen Job an der Uni angenommen der nicht geringfügig entlohnt ist. Wie hätte das Einfluss obwohl es nur 1,5 Monate sind? (Mitte Februar bis ende März). Es sind so viele Fragen und ich finde online einfach keine antworten :( .

    • Hallo Lana,

      üben Sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus, können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch 450 Euro nicht überschreiten.

      Jeder Arbeitgeber meldet die Beschäftigung mit dem jeweiligen Verdienst bei der Minijob-Zentrale an, auch wenn dieser in der einzelnen Beschäftigung geringer als 450 Euro ist.

      Handelte es sich bei der Beschäftigung bei er Universität um eine versicherungspflichtige oder eine kurzfristige Beschäftigung, wird der Verdienst nicht mit den Verdiensten aus den 450-Euro-Minijobs zusammengerechnet. Zu beachten ist jedoch, dass Sie neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nur einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben können. Jeder weitere, später aufgenommene Minijob wird dann sozialversicherungspflichtig zu Ihrer Krankenkasse gemeldet.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  4. Guten Tag,

    ich arbeite zurzeit in einem 450€ Job. Durch einen wechsel des Arbeitsgebers werde ich einen Monat keinen weiteren Verdienst haben. Allerdings habe ich ein Angebot dieses durch einen weiterhin 450€-Job bei einem Bekannten zu überbrücken.

    Meine Frage lautet nun, ob es möglich ist einen Monat lang zwei Minijobs auszuführen, wenn ich auf das Gesamtjahr nicht über die Gesamtgrenze von 5400€ komme, weil ich beispielsweise während den Sommerferien einen Monat keinen Gehalt in meinem herkömmlichen 450€-Job beziehen werde.

    • Hallo Martin,

      Ihre Annahme, dass Sie den „Verdienstpuffer“ aus den bisherigen Monaten im Zeitraum der Mehrfachbeschäftigung mehr verdienen dürfen und es sich dann immer noch um 450-Euro-Minijobs handelt, ist nicht korrekt. Die Grenze von 5.400 Euro gilt für das Zeitjahr. Beide Arbeitgeber müssen diese Grenze ab Aufnahme eines zweiten Minijobs für die Zukunft betrachten, um zu entscheiden, ob Minijobs vorliegen.

      Überschneidet sich die Ausübung beider Beschäftigungen nur für einen Monat, darf die Grenze von 450 Euro in diesem nicht überschritten werden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  5. Hallo liebes Minijob Team,
    ich habe keinen festen Job…könnte aber bei drei Familie als private Haushaltshilfe Arbeiten! Pro Familie im Monat 160 Euro sind 480 Euro was müsste ich den dann alles mit einberechnen? Würde so auch meine Rentenpunkte gleich mit einrechnen lassen, also geht ja schon pro Familie meine Abgaben von ca.24 Euro im Monatab, dann sind es aber nur noch insgesamt ca. 410 Euro im Monat? Wie wird das gehandhabt? Urlaubstage bei 3 Arbeitstagen in der Woche, aber auch drei Familien? Lieben Dank

    • Hallo Manuela,

      da Sie keiner versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nachgehen, können Sie grundsätzlich mehrere 450-Euro-Minijobs ausüben. Hierbei ist zu beachten, dass die Summe aller Verdienste im Durchschnitt nicht über 450 Euro im Monat liegen darf.

      Da Ihre Verdienste in Summe über 450 Euro liegen, handelt es sich um sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen. Alle Arbeitgeber melden die jeweilige Beschäftigung an Ihre zuständige gesetzliche Krankenkasse. Wir bitten Sie daher sich bezüglich der Höhe der Abgaben an Ihre zuständige Krankenkassen zu wenden bzw. an Ihr zuständiges Finanzamt in Bezug auf steuerrechtliche Fragen.

      Ein Urlaubsanspruch besteht grundsätzlich in jedem Beschäftigungsverhältnis. Bei der individuellen Berechnung hilft Ihnen sicher unser „Urlaubsrechner für Minijobber“: http://t1p.de/MJZE-Urlaubsrechner
      Vielleicht interessiert Sie in diesem Zusammenhang auch unser Blogbeitrag „Urlaub bei Minijobs: Hierauf kommt es an“: http://t1p.de/Blogbeitrag-Urlaub-bei-Minijobs

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  6. Hallo,
    ich studiere noch im Bachelor, arbeite 18 Stunden die Woche als Werkstudentin und 2 Stunden pro Woche plus Samstags bei zwei verschiedenen Minijobs.
    Ist das gestattet?
    Ich achte immer darauf, nicht über 20 Stunden pro Woche (von Montag bis Freitag) zu kommen und bei beiden Minijobs zusammen gerechnet nicht über 450 Euro im Monat. In den Semesterferien stocke ich die Werkstudententätigkeit auf 40 Stunden pro Woche auf und übe die Minijobs nur noch am Wochenende aus.
    Letztes Jahr im Mai bin ich in einer Woche über die 20 Stunden gekommen und seitdem herrscht bei mir, meinen Minijob-Arbeitgebern und der Krankenkasse komplettes Chaos!
    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Herzliche Grüße,
    Flaminia

    • Hallo Flaminia,

      neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung (Werkstudent) dürfen Sie nur genau einen 450-Euro-Minijob ausüben. Unabhängig davon, ob die 450 Euro ausgeschöpft werden oder nicht.

      Jeder weitere 450-Euro-Minijob wird sozialabgabenpflichtig und steuerpflichtig bei Ihrer zuständigen Krankenkasse gemeldet. Ob für Sie das sogenannte Werkstudentenprivileg Anwendung finden kann (Beschäftigung in der Vorlesungszeit nur maximal 20 Stunden pro Woche), entscheidet Ihre zuständige Krankenkasse.

      Neben dem 450-Euro-Minijob gibt es noch den sogenannten kurzfristigen Minijob http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs. Die Verdienste aus beiden Beschäftigungsarten werden nicht zusammengerechnet.

      Lesetipp für Sie: Unser Blog-Beitrag vom 20. September 2018 zum Thema „Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das?“ – http://t1p.de/Blogbeitrag-Hauptjob-Minijob-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Liebes Team,

        vielen Dank für die schnelle Antwort.
        Mein Arbeitgeber benennt die Werkstudentenanstellung als „nicht sozialversicherungspflichtig“.
        Gibt es ein offizielles Dokument, was ich meinem Arbeitgeber vorlegen kann, welches Ihre Angabe unterstützt?

        Mein zweiter Minijob ist tatsächlich als sozialabgabepflichtig gemeldet worden; nun ist nur die Frage, ob dadurch auch automatisch der Werkstudentenjob mit sozialversicherungspflichtig wird!? Ich also Abgaben ab jetzt und rückwirkend zahlen muss!? (Spielt für die Berechnung der Krankenkassenbeiträge ja auch ein wichtige Rolle.)

        Dankeschön!

        Viele Grüße,
        Flaminia

        • Hallo Flaminia,

          eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung liegt ab einem durchschnittlichen monatlichen Verdienst von mehr als 450 Euro vor. Bei einer echten Werkstudententätigkeit handelt es sich um ein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis. Vielleicht interessiert Sie hierzu unser Blogbeitrag „Studentenjobs: „Der echte Werkstudent beginnt da, wo der Minijobber aufhört“ : http://t1p.de/Blogbeitrag-Werkstudent

          Wir empfehlen Ihnen, sich im Bezug auf Fragen zur Werkstudententätigkeit an Ihre zuständige Krankenkasse zu wenden.

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  7. Hallo liebes Minijob-Team,

    ich habe eine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung mit Steuerklasse 1, einen Minijob, bei dem ich montl. 150 EUR verdiene und möchte noch einen weiteren Minijob mit 130 EUR brutto ausüben.

    Ein Online-Rechner sagt mir, es fallen 15,74 EUR Lohnsteuer an und 25,84 EUR Sozialversicherung. Wäre ein netto von 88,42 EUR.

    Laut anderen Foren und Online-Rechnern, wird bei einem ZWEITEN 450 EUR-Minijob (beide Jobs zusammen kommen NICHT über 450 EUR) keine Lohnsteuer anfällt, sondern nur SV. Somit wäre das 103 EUR netto.

    Nach was kann ich mich nun richten? Bevor ich unterschreibe, möchte ich wissen, was mir definitiv auf dem Konto bleibt.

    Danke für eine schnelle Rückmeldung

    VG

    • Hallo Chris,

      neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Hierbei ist die zeitliche Reihenfolge maßgebend, in welcher beide Minijobs aufgenommen werden. Der zeitlich zuerst gemeldete 450-Euro-Minijob bleibt für Sie sozialversicherungsfrei und kann mit 2 % pauschal versteuert werden.

      Jeder weitere – ggf. auch höher entlohnte – 450-Euro-Minijob wird zusammen mit der Hauptbeschäftigung sozialversicherungs- und steuerpflichtig an Ihre Krankenkasse gemeldet. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob die Verdienste aus beiden Minijobs zusammen 450 Euro überschreiten. Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung fallen dann auch für Sie als Arbeitnehmer Sozialversicherungsbeiträge in diesem zweiten Minijob an.

      Die Versteuerung erfolgt anhand Ihrer Lohnsteuermerkmale. Da es in Ihrem Fall die zweite steuerpflichtige Beschäftigung ist, mit Lohnsteuerklasse 6. Alternativ kann das Einkommen pauschal mit 20 % versteuert werden. Wie hoch die Abgaben und Steuern im einzelnen sind, dazu berät Sie am besten Ihre Krankenkasse bzw. das zuständige Finanzamt.

      Tipp: Neben Ihrer Hauptbeschäftigung und dem 450-Euro-Minijob könnten Sie parallel noch einen kurzfristigen Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Vielleicht interessiert Sie hierzu auch unser Blogbeitrag: Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das? http://t1p.de/Blogbeitrag-Hauptjob-Minijob-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  8. Hallo liebes Minijob-Team,
    ich habe eine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung mit Steuerklasse 1, einen Minijob, bei dem ich montl. 150 EUR verdiene und möchte noch einen weiteren Minijob mit 130 EUR brutto ausüben. Ein online-Rechner sagt mir, es fallen 15,74 EUR Lohnsteuer an und 25,84 EUR Sozialversicherung. Das wäre ein netto von 88,42 EUR.

    Laut anderen Foren und anderen Rechnern, wird bei einem ZWEITEN 450 EUR-Minijob (beide Jobs zusammen kommen NICHT über 450 EUR) keine Lohnsteuer anfällt, sondern nur SV. Somit wäre das 103 EUR netto.

    Nach was kann ich mich nun richten? Bevor ich unterschreibe, möchte ich wissen, was mir definitiv auf dem Konto bleibt.

    Danke für eine schnelle Rückmeldung
    VG

  9. Hallo liebes Minijob-Team,

    Ich habe eine klein Problem. Ich arbeite Zeit 2 Jahre als Teilzeit. Im April 2019 ich habe auch eine Minijob genommen (das Gehalt war nicht jeden Monat gleich ,zwischen 250-470 €und 2 Monaten 0€ ) . Deswegen ich habe eine andere Minijobs gesucht, zusammen Ende des Jahr bekommen die 5400€ aber nicht überschreiten die Jahresverdienstgrenze .Und am September ich habe die zweite Minijob genommen und ich habe 4 Monaten zur gleich Zeit gearbeitet und Geld bekommen. Aber Ende des Jahr 1 Minijob +2 Minijob =4800€ deshalb ich habe die Jahresverdienstgrene nicht überschreiten. Jetzt das Problem ist weil die zweite Minijob wieß nicht dass ich habe schon eine andere . Ich habe selbst gemacht und ich habe geglaubt ob ich überschreite 5400€ gibt es keine Probleme.Was soll ich machen jetzt? Bekomme ich/ die Minijobs Problems wegen das ?! Was soll ich tun? Viele danke im Voraus.

    • Hallo Maria Madalina,

      neben Ihrer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob sozialversicherungsfrei ausüben. Hierbei ist die zeitliche Reihenfolge maßgebend, in welcher beide Minijobs aufgenommen werden. Der zeitlich zuerst gemeldete 450-Euro-Minijob bleibt für Sie sozialversicherungsfrei.

      Jeder weitere – ggf. auch höher entlohnte – 450-Euro-Minijob wird zusammen mit der Hauptbeschäftigung sozialversicherungs- und steuerpflichtig an Ihre Krankenkasse gemeldet. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob die Verdienste aus beiden Minijobs zusammen 450 Euro im Monat (oder 5.400 Euro im Jahr) überschreiten. Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung fallen dann auch für Sie als Arbeitnehmer Sozialversicherungsbeiträge in diesem zweiten Minijob an.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      • Vielen Dank für die rasche ind ausführliche Antwort.
        Ich habe noch eine frage , wie funktioniert es mit dem Kurzfristigen Minijob z.b :
        -Teilzeit
        -Minijob 350€ monatlich (abgabenfrei )
        -kurzfristige Minijob : wie kann Mann arbeiten ?!kann Mann eine Vertrag als kurzfristig Minijob machen,die beginnt ab Januar und dauert für die ganze Jahr aber darf nur 3 Monaten arbeiten:
        ***z.b 1 Monat Januar(23tagen)+1 Monat Juni(22tagen)+1 Monat Dezember (25tagen ) ?!oder und wie viel darf man verdienen?! Maximal pro Monat ? Oder Maximal 72€pro tag x70 Tagen = 5040€ – Steuer ( wie viel ist das Steuer für diese Gehalt?) .
        ***Oder muss Mann unbedingt 3 Monaten 3 nacheinander in eine Jahr z.b Januar +Februar +März ?
        Kann Mann wöchentlich bezahlt werden?

        Vielen Dank im Voraus
        Liebe Grüße
        Maria Madalina

        • Hallo Maria Madalina,

          richtig. Neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob ausüben und gleichzeitig auch kurzfristig beschäftigt sein. Die Verdienste aus einem 450-Euro-Minijob und einem kurzfristigen Minijob werden nicht zusammengerechnet.

          Eine kurzfristige Beschäftigung ist von vornherein auf maximal 12 Monate befristet. Im Rahmen dieser Befristung dürfen Sie 70 Arbeitstage oder 3 Monate arbeiten. Bei einer 5-Tage-Woche finden die 3 Monate Anwendung. Arbeiten Sie an weniger als 5 Tagen in der Woche, dürfen Sie maximal 70 Arbeitstage arbeiten.

          Eine Verdienstgrenze gibt es in der kurzfristigen Beschäftigung seitens der Minijob-Zentrale nicht.

          Ob eine Bezahlung auch nach Zeitabschnitten, z. B. wöchentlich erfolgen kann, klären Sie bitte mit Ihrem Arbeitgeber.

          Ausführliche Informationen zum kurzfristigen Minijob erhalten Sie auf unserer Homepage unter folgendem Link: http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs

          Freundliche Grüße

          Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  10. Liebes Team,

    neulich ist mir ein Versehen passiert.

    Ich hatte einen Mitarbeiter, der noch Student ist, für einen kurzfristigen Minijob einstellen wollen. Dieser hat für mich im letzten Dezember für 420 € gearbeitet. Im nachinein hat sich heraustgestellt, dass er das Jahr über einen weiteren Minjob für etwa 390 € pro Monat ausübt. Das würde bedeuten, dass der Mitarbeiter die 450 € Grenze für letzten Dezember überschreiten würde. Würde es dennoch gehen ihn anzumelden, da er ja über das Jahr über die 450 € pro Monat nicht ausgeschöpft hat ?

    Was wäre die beste Lösung für das Problem.

    Liebe Grüße

    D

    • Hallo,

      ein 450-Euro-Minijob und ein kurzfristiger Minijob können grundsätzlich parallel laufen. Die Verdienste aus beiden Beschäftigungen werden nicht zusammengerechnet.

      Es ist daher grundsätzlich möglich, dass Sie Ihren Beschäftigten trotz des 450-Euro-Minijobs im Rahmen eins kurzfristigen Minijobs anmelden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  11. Guten Morgen,

    wie ist es, wenn ein Beamter (dementsprechend nicht sozialversicherungspflichtig) zwei Minijobs ausführen möchte?

    Bsp.:

    Beamter X befindet sich in seiner Anwartschaft und übt einen Minijob im Einzelhandel aus mit dem er regelmäßig auf 450€ kommen könnte. Aufgrund von persönlichen Präferenzen möchte dieser diesen nun wechseln und findet etwas in der sozialen Branche, bei dem die Regelmäßigkeit nicht gegeben wäre. Sollte es in Monaten absehbar sein, dass 450€ durch den Minijob in der sozialen Branche nicht erreicht werden würden, würde der X die Differenz durch Stunden im Einzelhandel auffüllen.

    Wird der zweite Minijob nun dem Einkommen aus der Hauptbeschäftigung zugerechnet oder gilt hier die Regel, dass keine sozialversicherungspflichtige Haupttätigkeit vorliegt?

    • Hallo Herr Djulinac,

      bei einem Beamtenverhältnis handelt es sich nicht um ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis. Somit darf ein Beamter grundsätzlich mehrere 450-Euro-Minijobs parallel ausüben. Hierbei ist zu beachten, dass der gesamte monatliche Verdienst die Grenze von 450 Euro im Durchschnitt nicht überschreitet.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  12. Hallo, wie ist es wenn sich 2 minijobs sich überschneiden?
    Mein Sohn hat von August bis Dezember geringfügig gearbeitet. Der vertrag war bis zum 31.12 befristet.
    Er hat am 09.01 einen neuen Minijob angefangen. Heute hat er einen Brief von seinem ehemaligen Arbeitgeber bekommen, der besagt, dass er ihm noch 15 Urlaubstage auszahlen muß und den Arbeitsverhältnis intern verlängern muß, da ansonsten die 450,-€ Grenze überschritten wird. Er soll bestätigen, dass er bis zum 20.01 keinen weiteren Minijob ausübt.
    Ist es Absicht von dem Arbeitgeber, solange nach Beschäftigungsende zu warten?
    Können Sie mir bitte sagen, was mein Sohn jetzt machen muß und welche Konsequenzen auf ihn zukommen?

    Vielen Dank im Voraus,
    Gruß,
    Jennifer

    • Hallo Jennifer,

      eine Abgeltung des Urlaubs während des Arbeitsverhältnisses ist nicht vorgesehen. Der Urlaub ist zu gewähren, da der Zweck des Urlaubs die Erholung des Arbeitnehmers ist, die mit der Urlaubsabgeltung nicht erreicht werden kann. Eine finanzielle Abgeltung des Urlaubs sieht das Gesetz nur bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses vor.

      Der Urlaub wird in diesem Fall vom Arbeitgeber ausgezahlt und das Beschäftigungsverhältnis ist (wie vertraglich vereinbart) zum 31.12.2019 beendet. Somit überschneiden sich beide Beschäftigungen nicht. Bei der Urlaubsabgeltung handelt es sich um einen einmalig gezahlten Verdienst im Rahmen der Unvorhersehbarkeit. Diese Zahlung führt somit nicht zur Versicherungspflicht.

      Eine Verlängerung des Arbeitsvertrages erfolgt grundsätzlich immer im beiderseitigen Einvernehmen. Wir empfehlen Ihnen daher abschließend, sich mit Ihrer arbeitsrechtlichen Anfrage an das Bürgertelefon des Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu wenden. Dieses erreichen Sie von Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer 030 / 221 911 004.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  13. Hallo.
    meine Tochter ist Azubi mit einem derzeit noch steuerfreien Ausbildungsgehalt. Sie hat einen kleinen Nebenjob, bei dem sie ca. 120€ verdient. Jetzt möchte sie noch einen 2. Nebenjob annehmen, bei dem sie auch ca. 200€ verdient. Den 2. Nebenjob muss sie dann auf Steuerklasse 6 abrechnen lassen stimmt das? Muss sie überhaupt Steuern bezahlen, wenn Sie insgesamt unter 450€ Einkommen bleibt oder lediglich die Sozialabgaben? Kann Sie selber entscheiden welcher Job auf Steuerklasse 6 abgerechnet wird?
    Ich bin gerade überfragt…
    LG
    Katharina

    • Hallo Katharina,

      neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung (Ausbildung) darf Ihre Tochter nur genau einen 450-Euro-Minijob ausüben. Unabhängig davon, ob Ihre Tochter die 450 Euro ausschöpft oder nicht.

      Der zeitlich als zweites aufgenommene 450-Euro-Minijob wird mit der Hauptbeschäftigung (Ausbildung) zusammengerechnet und an die zuständige Krankenkasse gemeldet.

      Da es sich um versicherungspflichtige Beschäftigungen handelt, bitten wir Sie sich bezüglich dem Steuerrecht an Ihr zuständiges Finanzamt zu wenden.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  14. Guten Tag,
    Ich habe eine Teilzeitstelle von 30 Stunden und würde gerne noch etwas mehr arbeiten. Da ich festgestellt habe, dass ich mehr verdienen würde, wenn ich einen 450 Euro Job mir noch suche statt in Vollzeit zu gehen, und auch ein Angebot für einen kleinen Minijob von 200 € derzeit habe, habe ich mich gefragt, ob ich nun zusätzlich noch einen zweiten kleinen Minijob mir suchen könnte um unter der 450 € Grenze zu bleiben.
    Sprich: geht das?
    30Std-Teilzeitstelle – Lohnsteuerklasse 2
    + 1. Minijob 200€ (abgabenfrei)
    + 2. Minijob 200-250€
    Oder muss der zweite Minijob dann auf Lohnsteuerklasse 6 laufen, obwohl die 450 Euro möglicherweise dann ja nicht ausgeschöpft u keinesfalls überschritten sind.
    Oder darf ich generell nur einen einzigen Minijob zur Teilzeitstelle haben, egal wie hoch der Verdienst ist?
    Herzliche Grüße und vielen Dank im voraus,
    Christine

    • Hallo Christine,

      richtig. Neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung (Teilzeit) dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob parallel ausüben, unabhängig davon ob Sie die 450 Euro ausschöpfen oder nicht. Jeder weitere 450-Euro-Minijob wird versicherungspflichtig und ist somit durch Ihren Arbeitgeber bei Ihrer zuständigen Krankenkasse zu melden.

      Erlauben Sie uns einen Hinweis. Neben dem 450-Euro-Minijob gibt es noch den sogenannten kurzfristigen Minijob http://t1p.de/MJZE-kurzfristig-gewerbliche-Minijobs. Dieser ist von vornherein befristet auf 1 Jahr. Innerhalb diesen Jahres dürfen 70 Arbeitstage oder 3 Monate nicht überschritten werden.
      Die Verdienste aus einem 450-Euro-Minijob und einem kurzfristigen Minijob werden nicht zusammen gerechnet. Somit können beide Beschäftigung zusätzlich zur Hauptbeschäftigung ausgeübt werden.

      Lesetipp für Sie: Unser Blog-Beitrag vom 20. September 2018 zum Thema „Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das?“ – http://t1p.de/Blogbeitrag-Hauptjob-Minijob-kurzfristig

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  15. Hallo Verena,

    das ist möglich. Neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung (Midijob) dürfen Sie genau einen 450-Euro-Minijob ausüben und freiberuflich im Rahmen der Selbstständigkeit tätig sein. Die Verdienste aus der selbstständigen Tätigkeit und dem 450-Euro-Minijob werden nicht zusammengerechnet.

    Freundliche Grüße

    Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  16. Guten Tag,
    ich bin freiberuflich als Klettertrainerin tätig (auf Rechnung bzw Kleinunternehmerregelung) und habe einen 450€ Job. Nun möchte ich mich um einen Midijob bemühen um sozialversichert zu sein.
    Ist diese Kombination möglich oder wird der 450€ Job dann auch versicherungspflichtig?
    Wäre dann eine Anstellung „sinnvoller“?

    viele Grüße und besten Dank im Voraus

  17. Ich bin 1/2 Erwerbsminderungsrentner, habe ein Minijob mit 450 Euro. Kann ich noch ein Minijob mit 450 Euro abnehmen oder lieber einen 165 Euro . Was muss ich beachten.

    • Hallo Bernd,

      üben Sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung aus, können Sie mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 450 Euro nicht überschreiten.

      Verdienen Sie insgesamt mehr als 450 Euro im Monat, werden alle Beschäftigungen versicherungspflichtig zu Ihrer Krankenkasse gemeldet.

      Bezüglich des Hinzuverdienstes wegen Rentenbezug erhalten Sie von Ihrem Rentenversicherungsträger Auskunft.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  18. Hallo zusammen!

    Ich bin Student und habe einen auf ein Jahr befristeten Arbeitsvertrag, um in den Semesterferien einige Wochen Vollzeit arbeiten zu können. Nebenher habe ich im Sommer diesen Jahres einen auf Minijobbasis laufenden Job neben dem Studium verfolgt, den ich kommenden Sommer wahrscheinlich auch wieder aufnehmen werde. Da dies ein reines Saisongeschäft ist, möchte ich im Winter nun ein weiteren Minijob annehmen. Dieser wäre der einzige Job, welchen ich in zu diesem Zeitpunkt praktiziere. Allerdings wäre ich bis Ende des Jahres bei drei unterschiedlichen Arbeitgebern angestellt. Ist das rechtlich möglich?

    Liebe Grüße

    Lukas

    • Hallo Lukas,

      wir gehen davon aus, dass es sich bei der befristeten Beschäftigung um einen kurzfristigen Minijob handelt.

      Neben einem kurzfristigen Minijob können Sie parallel 450-Euro-Minijobs ausüben. Die Verdienste aus beiden Beschäftigungsarten werden nicht zusammengerechnet.

      Es ist grundsätzlich möglich im Laufe eines Kalenderjahres mehrere 450-Euro-Minijobs auszuüben. Üben Sie parallel mehrere 450-Euro-Minijobs aus, ist auf die monatliche Verdienstgrenze zu achten. Diese darf im Durchschnitt nicht über 450 Euro liegen.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

  19. Hallo,
    ich bin Student und habe seit 01.11.2019 einen Minijob für 450€ pro Monat. Zusätzlich bekomme ich ab 01.11.2019 ein Stipendium von 300€ pro Monat.
    In der Zeit Zwischen Schule und Studium habe ich in 60 Tagen etwa 7000 € als kurzfristig Angestellter verdient.

    Bin ich 2019 somit Beitragspflichtig in der Sozialversicherung ?
    Für 2020 werde ich den Minijob auf 150€ reduzieren müssen, um die Bemessungsgrenzen nicht zu überschreiten, oder ?

    Vielen Dank, viele Grüße
    jurek

    • Hallo Jurek,

      es gibt zwei Arten von Minijobs. Zum einen den 450-Euro-Minijob und zum anderen den kurzfristigen Minijob.

      450-Euro-Minijobs sind geringfügig entlohnte Beschäftigungen. Sie werden meist regelmäßig ausgeübt und es kommt dabei auf die wöchentliche Arbeitszeit und die monatlichen Einsätze nicht an. Wichtig ist, dass Sie als Minijobber regelmäßig nicht mehr als 450 Euro im Monat bzw. 5.400 Euro im Kalenderjahr verdienen dürfen.

      Kurzfristige Minijobs heißen auch kurzfristige Beschäftigungen. Sie werden meist nicht regelmäßig, sondern nur gelegentlich ausgeübt. Bei einer kurzfristigen Beschäftigung gibt es keine Verdienstgrenze seitens der Minijob-Zentrale.

      Möglich ist auch einen 450-Euro-Minijob und einen kurzfristigen Minijob gleichzeitig auszuüben. Es erfolgt in diesem Fall keine Zusammenrechnung der Arbeitsentgelte.

      Ein Stipendium ist sozialversicherungsrechtlich kein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis und somit auch kein Minijob. Bezüglich der Versteuerung wenden Sie sich bitte an Ihr Finanzamt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Schreibe eine Antwort zu Verena Antwort abbrechen