Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden?

In Deutschland gibt es viele Arbeitnehmer, die neben ihrer Hauptbeschäftigung einen Minijob ausüben. Aktuell sind rund 2,8 Millionen Minijobber in einem solchen Nebenjob beschäftigt. Aber ist es eigentlich erlaubt, mehrere Minijobs gleichzeitig auszuüben?

Unabhängig davon, ob Minijobs im gewerblichen Bereich oder im Privathaushalt ausgeübt werden, gelten für Mehrfachbeschäftigungen bestimmte Regeln.

Unter welchen Voraussetzungen darf man mehrere Minijobs gleichzeitig ausüben?

Wer keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung hat, darf mehr als einen Minijob ausüben, wenn der Gesamtverdienst der Minijobs im Monat die 450-Euro-Grenze nicht überschreitet.

Beispiel:

Karin erhält als Haushaltshilfe bei Familie Meier im Monat 260 Euro. Da sie keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausübt, darf sie bei Frau Perez zusätzlich bis zu 190 Euro im Monat verdienen. Denn mit beiden Minijobs zusammen verdient sie nicht mehr als 450 Euro.

Sollte Karin mit dem Verdienst aus ihrem zweiten Minijob diese Verdiensthöchstgrenze überschreiten, sind beide Beschäftigungen keine Minijobs mehr, sondern sozialversicherungspflichtig.

Ist ein Arbeitnehmer dagegen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darf er nebenher nur einen Minijob ausüben.

Beispiel:

Stefan ist in Teilzeit als Grafikdesigner beschäftigt. Er darf zusätzlich einen Minijob ausüben und bis zu 450 Euro im Monat hinzuverdienen. Ein weiterer Minijob wäre aber mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung versicherungspflichtig.

Immer mehr Minijobber arbeiten im Privathaushalt. Über 300.000 sind bereits bei der Minijob-Zentrale angemeldet. Was für diese Minijobber bei mehreren Nebenjobs zu beachten ist, erfahren Sie im Radio-Interview mit Thomas Methler von der Minijob-Zentrale. Hören Sie rein!

 

Weitere Informationen rund um die Mehrfachbeschäftigung zeigt unser neuer Erklärfilm:

335 Kommentare zu “Können mehrere Minijobs gleichzeitig ausgeübt werden?

  1. Hallo,
    ich bin Student und habe seit 01.11.2019 einen Minijob für 450€ pro Monat. Zusätzlich bekomme ich ab 01.11.2019 ein Stipendium von 300€ pro Monat.
    In der Zeit Zwischen Schule und Studium habe ich in 60 Tagen etwa 7000 € als kurzfristig Angestellter verdient.

    Bin ich 2019 somit Beitragspflichtig in der Sozialversicherung ?
    Für 2020 werde ich den Minijob auf 150€ reduzieren müssen, um die Bemessungsgrenzen nicht zu überschreiten, oder ?

    Vielen Dank, viele Grüße
    jurek

    • Hallo Jurek,

      es gibt zwei Arten von Minijobs. Zum einen den 450-Euro-Minijob und zum anderen den kurzfristigen Minijob.

      450-Euro-Minijobs sind geringfügig entlohnte Beschäftigungen. Sie werden meist regelmäßig ausgeübt und es kommt dabei auf die wöchentliche Arbeitszeit und die monatlichen Einsätze nicht an. Wichtig ist, dass Sie als Minijobber regelmäßig nicht mehr als 450 Euro im Monat bzw. 5.400 Euro im Kalenderjahr verdienen dürfen.

      Kurzfristige Minijobs heißen auch kurzfristige Beschäftigungen. Sie werden meist nicht regelmäßig, sondern nur gelegentlich ausgeübt. Bei einer kurzfristigen Beschäftigung gibt es keine Verdienstgrenze seitens der Minijob-Zentrale.

      Möglich ist auch einen 450-Euro-Minijob und einen kurzfristigen Minijob gleichzeitig auszuüben. Es erfolgt in diesem Fall keine Zusammenrechnung der Arbeitsentgelte.

      Ein Stipendium ist sozialversicherungsrechtlich kein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis und somit auch kein Minijob. Bezüglich der Versteuerung wenden Sie sich bitte an Ihr Finanzamt.

      Freundliche Grüße

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

Schreibe eine Antwort zu Vivian Antwort abbrechen