Nachgefragt (5): Studenten mit mehreren Jobs

5. Teil unserer Rubrik „Nachgefragt!“ Hier gibt unser Service-Center regelmäßig Antworten auf aktuelle Fragen.

Nachgefragt von Lea aus Münster:Robin

Ich bin Studentin und  habe schon lange einen Minijob. Dort arbeite ich 10 Stunden in der Woche und verdiene im Monat 410 Euro. Wenn ich jetzt gelegentlich einen weiteren kurzfristigen Job annehme und insgesamt mehr als 450 Euro im Monat verdiene, welche Auswirkungen hat das für mich?

Beantwortet von Robin aus dem Service-Center:

Neben Ihrer dauerhaften Tätigkeit (450-Euro-Minijob) können Sie zusätzlich auch eine sogenannte kurzfristige Beschäftigung  ausüben. Diese ist begrenzt auf drei Monate oder 70 Arbeitstage im Kalenderjahr.

Die Höhe des Verdienstes aus der kurzfristigen Beschäftigung ist unerheblich. Auf Ihren 450-Euro-Minijob hat diese Beschäftigung keine Auswirkungen.

Was Sie als Studentin darüber hinaus interessieren könnte, finden Sie auf unserer Internetseite unter Besonderheiten für Studenten.

Allgemeine Informationen zu kurzfristigen Beschäftigungen haben wir dort ebenfalls zusammengefasst.

 

Weitere Beiträge aus unserer Rubrik „Nachgefragt“:

Nachgefragt (16): Was passiert, wenn ein Beitragsnachweis zu spät übermittelt wird?

Nachgefragt (15): Unfallversicherung bei Minijobbern

Nachgefragt (14): Weihnachtsgeld für Minijobber

Nachgefragt (13): Krankenversicherung für Minijobber

Nachgefragt (12): Mit Rentenversicherungspflicht volle Ansprüche sichern

Nachgefragt (11): Einfache Anmeldung einer Haushaltshilfe

Nachgefragt (10): Mehrere Minijobs neben einer Hauptbeschäftigung

Nachgefragt (9): Lohnfortzahlung auch für Minijobber

Nachgefragt (8): Kosten einer Haushaltshilfe

Nachgefragt (7): Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub

Nachgefragt (6): Vollständigkeit von Meldungen

Nachgefragt (5): Studenten mit mehreren Jobs

Nachgefragt (4): Änderung der Geschäftsadresse

Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze

Nachgefragt (2): Studenten und Minijobs

Nachgefragt (1): Anmeldung eines Minijobbers

20 Kommentare zu “Nachgefragt (5): Studenten mit mehreren Jobs

  1. Pingback: Wie viel darf ich als Altersvollrentner im Minijob verdienen? (Nachgefragt – Folge 19) | Die Minijob-Zentrale

  2. Pingback: Nachgefragt (18) – Wie bekomme ich die Sozialversicherungsnummer meines neuen Minijobbers heraus? | Die Minijob-Zentrale

  3. Pingback: Nachgefragt (17): 2 Minijobs bei einem Arbeitgeber – geht das? | Die Minijob-Zentrale

  4. Pingback: Nachgefragt (2): Studenten und Minijobs | Die Minijob-Zentrale

  5. Pingback: Nachgefragt (1): Anmeldung eines Minijobbers | Die Minijob-Zentrale

  6. Pingback: Nachgefragt (3): Rente und Hinzuverdienstgrenze | Die Minijob-Zentrale

  7. Pingback: Nachgefragt (6): Vollständigkeit von Meldungen | Die Minijob-Zentrale

  8. Pingback: Nachgefragt (7): Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub | Die Minijob-Zentrale

  9. Pingback: Nachgefragt (8): Kosten einer Haushaltshilfe | Die Minijob-Zentrale

  10. Pingback: Nachgefragt (9): Lohnfortzahlung auch für Minijobber | Die Minijob-Zentrale

  11. Pingback: Nachgefragt (10): Mehrere Minijobs neben einer Hauptbeschäftigung | Die Minijob-Zentrale

  12. Pingback: Nachgefragt (11): Einfache Anmeldung einer Haushaltshilfe | Die Minijob-Zentrale

  13. Pingback: Nachgefragt (12): Mit Rentenversicherungspflicht volle Ansprüche sichern | Die Minijob-Zentrale

  14. Pingback: Nachgefragt (13): Krankenversicherung für Minijobber | Die Minijob-Zentrale

  15. Pingback: Nachgefragt (14): Weihnachtsgeld für Minijobber | Die Minijob-Zentrale

  16. Pingback: Nachgefragt (15): Unfallversicherung bei Minijobbern | Die Minijob-Zentrale

  17. Pingback: Nachgefragt (16): Was passiert, wenn ein Beitragsnachweis zu spät übermittelt wird? | Die Minijob-Zentrale

  18. Pingback: BaföG-Hinzuverdienstgrenze erhöht sich auf 450 Euro | Die Minijob-Zentrale

  19. Hallo,
    diese Aussage verstehe ich nicht. Wenn ein AN eine kurzfristige Beschäftigung ausüben möchte prüft der AG, ob und wie im Kalenderjahr bereits gearbeitet wurde. Im Falle eines dauerhaften Minijobs ist die Grenze 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage in der Regel bereits erreicht.

    Im anderen Fall, möchte ein AN eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ausüben und hat keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, so wäre der Verdienst aus allen nicht sozialversicherungspflichten Beschäftigungen (was ja eine kurzfristige Beschäftigung ist) zusammenzurechnen, wodurch die Grenze für eine geringfügige Entlohnung überschritten wird.

    Können SIe mir das bitte darlegen ?
    Vielen Dank

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s