Steuern sparen mit Haushaltsjobs

steuervorteilHaushalte, die unter anderem über die Haushaltsjob-Boerse eine Putzhilfe, einen Gärtner oder eine Betreuungsperson für Familienangehörige gefunden haben, können die Aufwendungen im Rahmen ihrer Einkommensteuererklärung von der Steuerschuld absetzen.

Der Steuervorteil

Der Gesetzgeber fördert Privathaushalte, die haushaltsnahe Tätigkeiten von Minijobbern durchführen lassen, steuerlich. Das Finanzamt erkennt 20 Prozent der gesamten Aufwendungen (Arbeitsentgelt und Abgaben), maximal jedoch 510 Euro, als Minderungsbetrag bei der Steuerschuld an. Da die von den Privathaushalten an die Minijob-Zentrale zu zahlenden Abgaben nur 14,9 Prozent betragen, kann sich durch die steuerliche Vergünstigung ein echtes Plus ergeben. Die Kosten für haushaltsnahe Tätigkeiten sind in der Steuererklärung im Mittelteil der Seite 3 des Mantelbogens einzutragen.

Ein Beispiel:

174,53 Euro mehr in der Haushaltskasse – wie das geht:

Zum 1. Januar 2016 stellte Herr Winter eine Putzhilfe für seinen Haushalt ein. Die Haushaltshilfe ist gesetzlich krankenversichert und in dem Minijob nicht rentenversicherungspflichtig. Der Monatsverdienst beträgt regelmäßig 180 Euro.

Herrn Winters Ausgaben sind:

  • Jahresverdienst der Haushaltshilfe: 2.160 Euro
  • Abgaben an die Minijob-Zentrale: 321,84 Euro (14,9 Prozent vom Jahresverdienst)

Die Einkommensteuer ermäßigt sich im Rahmen der Einkommensteuererklärung um:

  • 20 Prozent der Gesamtkosten von 2.482,84 Euro  (Verdienst + Abgaben): 496,37 Euro

Die Summe der Steuerersparnis übersteigt den Betrag, den der Privathaushalt für die Haushaltshilfe an die Minijob-Zentrale zu zahlen hat, um 174,53 Euro (496,37 Euro abzüglich 321,84 Euro).

Haushaltsscheck-Rechner

Nachweis für das Finanzamt

Durch die Anmeldung des Minijobbers erhält der Arbeitgeber von der Minijob-Zentrale nach Ablauf des Kalenderjahres eine Bescheinigung über die Höhe des im gesamten Vorjahr an den Arbeitnehmer gezahlten Arbeitsentgelts und der darauf entfallenden Abgaben.

Unser Erklärflim zur Steuerersparnis bei Haushaltsjobs:

4 Kommentare zu “Steuern sparen mit Haushaltsjobs

  1. Wunderbar wäre es, wenn man eine Hilfe über Iht Haus gefunden gat, dass diese dann gleich angeödet ist und das doch aufwändige Verfahren fehlt.
    elke Friedel

    Gefällt mir

    • Hallo Ic27127,

      als Arbeitgeber eines Minijobbers im Privathaushalt müssen Sie keine Jahresmeldung an die Minijob-Zentrale abgeben. Sie brauchen sich nur um die An- und Abmeldung Ihres Minijobbers kümmern.

      Die Anmeldung zur gesetzlichen Unfallversicherung übernehmen wir für Sie. Den einheitlichen Unfallversicherungsbeitrag ziehen wir zweimal im Jahr zusammen mit den übrigen Abgaben ein und leiten diesen an den zuständigen Unfallversicherungsträger weiter.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s