Ein Jahr Haushaltsjob-Börse: Helfende Hände sind sehr gefragt

Den folgenden Radiobeitrag finden Sie auch hier im Audio-Format:

 

Haushaltshilfen sind gefragt wie nie: Gerade bei Senioren, Familien mit Kindern oder Berufstätigen stehen die „helfenden Hände“ hoch im Kurs. Trotzdem sucht laut einer forsa-Studie knapp die Hälfte der Bevölkerung bis zu vier Wochen oder länger nach einer Haushaltshilfe. Die vor einem Jahr gegründete Haushaltsjob-Börse bietet unter www.haushaltsjob-boerse.de genau dafür eine Lösung. Wie genau sie funktioniert und welche Vorteile sie bietet, darüber spreche ich jetzt mit Dr. Erik Thomsen, Leiter der Minijob-Zentrale.


Dr. Erik Thomsen, Leiter der Minijob-ZentraleHallo Herr Dr. Thomsen!
Guten Tag, ich grüße Sie!

Herr Dr. Thomsen, was genau ist die Haushaltsjob-Börse?
Die Haushaltsjob-Börse ist das offizielle bundesweite Online-Stellenportal der Minijob-Zentrale. Sie ist dafür da, dass jemand, der eine Haushaltshilfe sucht, sich dort registrieren lassen kann oder umgekehrt jemand, der im Haushalt arbeiten möchte, dort eine Anzeige aufgeben kann.

Wie genau funktioniert das Portal?
Die Haushaltsjob-Börse funktioniert ganz einfach. Sie müssen sich einmalig kostenlos registrieren lassen. Danach können Sie Anzeigen aufgeben, in Anzeigen blättern oder auch mit den Anzeigenerstellern in Kontakt treten. Sie können Anzeigen in verschiedenen Rubriken aufgeben und zwar einmal für den Bereich Haushalt selbst, also überwiegend Reinigungsarbeiten, für den Bereich Senioren, Kinder, Garten und auch Tiere.

Laut forsa sind neun von zehn Deutschen der Meinung, dass es besonders schwer sei, eine Haushaltshilfe zu finden, der sie vertrauen können. Herr Dr. Thomsen, war das auch ein Anlass für Sie, die Haushaltsjob-Börse ins Leben zu rufen?
Das ist zutreffend. Auch wir haben die Erfahrung gemacht, dass es deutlich mehr Haushalte gibt, die Haushaltshilfen suchen, als umgekehrt Menschen, die in Haushalten arbeiten wollen. Und deshalb haben wir vor genau einem Jahr die Haushaltsjob-Börse ins Leben gerufen.

Wie wir schon erfahren haben, ist die Nachfrage nach Haushaltshilfen sehr groß. Für wen ist die Haushaltsjob-Börse besonders gedacht?
Die Haushaltsjob-Börse ist besonders gedacht zum Beispiel für ältere Menschen, denen die Hausarbeit zunehmend schwerer fällt. Sie ist gedacht für Familien mit Kindern, die dringend eine Entlastung bei der Hausarbeit benötigen. Sie ist aber auch gedacht für Menschen, die auf einen Hinzuverdienst angewiesen sind und kurzfristig eine entsprechende Stelle suchen.

Im Moment sprießen die Portale zur Suche von Haushaltshilfen wie Pilze aus dem Boden. In dem Anbieter-Dschungel ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Welche Vorteile bietet die Haushaltsjob-Börse im Vergleich zu anderen Anbietern?
Ein wesentlicher Vorteil liegt darin, dass wir unsere Leistungen kostenlos anbieten, und zwar sowohl im Erfolgsfall als auch wenn es darum geht, über einen längeren Zeitraum unsere Jobbörse zu nutzen. Wir sind bundesweit tätig. Das heißt, es ist völlig egal, wo Sie wohnen. Sie können uns immer in Anspruch nehmen. Und wir bieten einen umfangreichen Beratungsservice an über die Rechte und Pflichten, die Sie als Arbeitgeber oder auch als Arbeitnehmer haben.

Am 30. Oktober wird die Haushaltsjob-Börse also ein Jahr alt. Herr Dr. Thomsen, wie blicken Sie auf das letzte Jahr zurück? Sind weitere Entwicklungen geplant?
Mit der Entwicklung der Haushaltsjob-Börse in ihrem ersten Jahr sind wir sehr zufrieden. Wir konnten über 600.000 Nutzer unserer Internetseiten beobachten. Wir haben natürlich trotzdem weiterhin noch Verbesserungen insbesondere in der Benutzerfreundlichkeit der Haushaltsjob-Börse vor. Zum Beispiel steht unmittelbar bevor eine Anwendung auch für die Nutzer von Smartphones.

Vielen Dank für das Gespräch!
Ich danke Ihnen auch.

2 Kommentare zu “Ein Jahr Haushaltsjob-Börse: Helfende Hände sind sehr gefragt

  1. Guten Tag Angela, vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Grundsätzlich kann der Minijobber auch für einen nahen Verwandten oder Familienangehörigen im privaten Haushalt tätig sein. Allerdings prüft die Minijob-Zentrale dann, ob der Arbeitsvertrag nur zum Schein abgeschlossen wurde oder die Tätigkeit lediglich Mithilfe im Haushalt darstellt. Mithilfe liegt vor, wenn es sich um einen gemeinsamen Haushalt handelt.

    In der Regel führen die Großeltern jedoch einen eigenen Haushalt. Erhält die Oma für Ihre Tätigkeiten (Betreuung der Kinder) ein regelmäßiges Entgelt, welches monatlich die Höhe von 450 Euro nicht übersteigt, liegt eine geringfügige Beschäftigung vor.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Blog-Team der Minijob-Zentrale

    Gefällt mir

  2. ist das nicht komisch? fremde Person als tagesmutter( Minijob) ja ,
    darf auch Oma die noch keine Rente hat als minijobber in der fam selbst als tagesmutter eingestellt werden?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s