Bei der Kinderbetreuung können Privathaushalte Steuern sparen

Kinderbetreuung - © HannesEichinger / Fotolia

Ein Arbeitgeber, der einen Minijobber ausschließlich zur Betreuung seines Kindes im Privathaushalt beschäftigt, kann die im Zusammenhang mit dieser Dienstleistung entstehenden Aufwendungen bei der Einkommenssteuererklärung als Sonderausgabe geltend machen.

Damit die Aufwendungen als Sonderausgabe anerkannt werden, gilt jedoch eine Voraussetzung: Das  zum Haushalt gehörende Kind darf das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Als Sonderausgabe sind zwei Drittel der gesamten Betreuungskosten absetzbar, höchstens jedoch 4.000 Euro pro Kind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s