Haushaltshilfen entlasten alleinstehende Ältere – Was Senioren über Minijobber wissen sollten

Einkaufstüten tragen oder Fenster putzen – das fällt mit zunehmendem Alter nicht unbedingt leichter. Warum immer mehr Senioren auf eine Hilfe im Haushalt setzen und was man bei ihrer Einstellung beachten sollte.

Hilfen im Haushalt sind bei Senioren beliebt. Circa 1,7* Millionen alleinstehende Menschen über 60 Jahre haben jemanden, der ihnen Arbeit im Haushalt abnimmt. Haushaltshilfen können den Alltag erleichtern, sie sollten jedoch unbedingt angemeldet werden. „Die Anmeldung kostet meist nicht mehr und sorgt für Sicherheit. Verletzt sich die Hilfe, ist der Arbeitgeber vor finanziellen Ansprüchen geschützt, falls Behandlungs- oder Rehakosten anfallen“, so Dr. Erik Thomsen, Leiter der Minijob-Zentrale. Die Minijob-Zentrale meldet die Hilfe automatisch bei der gesetzlichen Unfallversicherung an. Diese kommt für die Kosten auf, wenn dem Arbeitnehmer im Haushalt etwas zustößt.

Wer seine Hilfe als Minijobber beschäftigt, zahlt zudem nur geringe Steuern und Sozialabgaben in Höhe von 14,44 Prozent – vorausgesetzt die Hilfe verdient nicht mehr als 450 Euro monatlich. 20 Prozent der gesamten Ausgaben, maximal 510 Euro jährlich, kann man steuerermäßigend geltend machen.

* Dominik H. Enste, Nicola Hülskamp und Holger Schäfer: Familienunterstützende Dienstleistungen – Marktstrukturen, Potentiale und Politikoptionen. Institut der Deutschen Wirtschaft Köln, 2009.

Klare Vereinbarungen treffen
Bevor Sie als Arbeitgeber im Privathaushalt eine Hilfe als Minijobber einstellen, sollten Sie wichtige Eckpunkte abklären: Welche Tätigkeiten sollte der zukünftige Minijobber in Ihrem Haushalt übernehmen? Gibt es feste Arbeitszeiten? Klare Vereinbarungen beugen Missverständnissen vor. Hat die Hilfe einen Führerschein, kann das praktisch sein, falls Arztbesuche oder Einkaufsfahrten anstehen. Einen Musterarbeitsvertrag finden Sie hier.

Die Anmeldung des Minijobbers ist ganz unkompliziert: Einfach das einseitige Haushaltsscheck-Formular bei der Service-Hotline der Minijob-Zentrale per Telefon (0355-2902 70799) anfordern, ausfüllen, unterschreiben und abschicken. Noch schneller können Sie das Formular im Internet unter http://www.minijob-zentrale.de/ bearbeiten und an die Minijob-Zentrale senden. Diese kümmert sich um alles Weitere, berechnet die Abgaben und zieht sie per Einzugsermächtigung vom Konto des Arbeitgebers ein.

Checkliste für Senior/innen
Welche Vorteile die Anmeldung eines Minijobs im Privathaushalt bringt und was Senioren wissen müssen, die einen Minijobber beschäftigen wollen, zeigt die Checkliste für Senior/innen

2 Kommentare zu “Haushaltshilfen entlasten alleinstehende Ältere – Was Senioren über Minijobber wissen sollten

  1. Pingback: Ab in den Urlaub! Doch wer sorgt für Tante Erika? | Die Minijob-Zentrale

  2. Sehr hilfreicher Artikel. Es ist gut, wenn man einen solchen Leitfaden an die Hand bekommt. Das ist eine große Erleichterung. Das Thema Seniorenbetreuung zu Hause wird in der Zukunft noch wichtiger werden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s